Via Postumia, a pilgrimage route through Northern Italy to Santiago de Compostela

The Via Postumia was a road in Northern Italy that was built by the Romans around 150 BC; it led from Aquileia, through the Po valley over the Apennines to the city of Genoa. Today, this historic route largely forms the centerpiece of the new Italian pilgrimage route, the Via Postumia, to Santiago de Compostela in Galicia, Spain.

The Via Postumia is 930 km long and leads from Aquileia to Genoa and crosses the entire north of Italy from east to west, i.e. through the Regions Friuli-Giulia Venezia, Lombardy, Emilia Romagna, Piedmont and Liguria.

What didn’t exist until now, was an arrow-marked pilgrim route that crosses Italy from east to west and continues from Genoa to Menton in France along the Ligurian coast. The idea to develop such a route emerged at the World Meeting of the Associations of Friends of the St. James Way in Krakow in September 2013, on the occasion of the 1200th anniversary of the rediscovery of the body of St. James. Shortly after his return from this World Meeting in Poland, Andrea Vitiello began this task and decided to trace and re-enact the paths of medieval pilgrims from the East through Italy using advice and opinions from historians, other experts and friends.

The gigantic task of Andrea was to create a route that fit into the map and the network of all the St. James Ways in Europe. Another objective of his project is to promote and support the local businesses along the newly created Via Postumia pilgrimage route.

The result of this great initiative is commendable. The Way of St. James through Italy was formally restored. I am convinced that pilgrims who choose this route through Italy on their way to Santiago de Compostela will be delighted in every way! The Via Postumia crosses the wonderful landscapes of northern Italy on quiet and signposted paths, past nine UNESCO heritage sites and through some of the most beautiful cities in Italy. I am already looking forward to this historic, culinary and spiritual pilgrimage through Italy.

Further and detailed information such as maps, directions, hotels and hostels, etc. can be found under the following link: http://www.viapostumia.eu

Via Postumia

Via Postumia

Die Via Postumia war eine um das Jahr 150 v. Chr. gebaute Römerstrasse in Italien, die von Aquileia, durch die Poebene über die Apenninen bis nach Genua führte. Dieser historische Weg bildet heute weitestgehend das Kernstück des Italienischen Pilgerwegs, die Via Postumia, nach Santiago de Compostela in Galizien, Spanien.

Dieser Weg, die Via Postumia, ist eine etwa 930 km lange Route die von Aquileia nach Genua führt und den gesamten Norden Italiens von Osten nach Westen durchquert, also Friaul-Julisch Venetien, Lombardei, Emilia Romagna, Piemont und Ligurien.

Was es bis jetzt nicht gab, war eine mit Pfeilen markierte Pilger Route die Italien von Osten nach Westen durchquert und von Genua weiter nach Menton in Frankreich entlang der ligurischen Küste führt. Die Idee einen solchen Weg zu entwickeln entstand am Welttreffen der Jakobsvereine im September 2013 in Krakau, anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums der Wiederentdeckung des Leichnams des Heiligen Jacobus. Kurz nach seiner Rückkehr von diesem Weltmeeting in Polen begann Andrea Vitiello mit dieser Aufgabe und beschloss anhand von Ratschlägen und Meinungen von Historikern, anderen Experten und Freunden die Wege mittelalterlicher Pilger aus dem Osten durch Italien zurückzuverfolgen und nachzubilden.

Die gigantische Aufgabe von Andrea bestand darin, eine Route zu erstellen, die in die Karte und das Netzwerk aller Jakobswege von Europa passte. Ein weiteres Ziel seines Projekts ist die Förderung und Unterstützung der lokalen Unternehmen entlang der neu geschaffenen Pilgerroute Via Postumia.

Das Ergebnis dieser großartigen Initiative ist lobenswert. Der Jakobsweg durch Italien wurde formal wieder hergestellt. Ich bin überzeugt, dass Pilger, die diese Route durch Italien auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela wählen, in jeder Hinsicht begeistert sein werden! Die Via Postumia durchquert die wundervollen Landschaften Norditaliens auf ruhigen und beschilderten Wegen, vorbei an neun UNESCO-Kulturstätten und durch einige der schönsten Städte Italiens. Ich freue mich schon jetzt auf diesen historischen, kulinarischen und spirituellen Pilgerweg durch Italien. 

Weitere und detaillierte Informationen wie Karten, Wegbeschreibungen, Hotels und Herbergen, etc. findest Du unter folgendem Link: http://www.viapostumia.eu

Categories: Blogroll, Jakobsweg, Travel, Nature, Italy, Trekking, Landmark, Pilgrimage | Tags: , , , , | Leave a comment

Craw wants to buy a Train ticket with a stolen Credit Card

The video of a Twitter user from Japan proves that crows are intelligent birds. On an ordinary day, at a train station in Tokyo, a travel-loving crow tried to buy a train ticket with a stolen credit card. It can be seen how the crow tries to understand the display of the ticket machine and observes how a traveler next to her paid the fare with a credit card. That should also work for me, the crow has certainly thought and schwups, she stole the perplexed neighbor her credit card. Unfortunately, the payment was not working, the PIN code was missing 🙂 Otherwise it would certainly have been the first time that a crow traveled by train in a highly official way 🙂 🙂

Das Video eines Twitter-Users aus Japan beweist das Krähen intelligente Vögel sind. An einem gewöhnlichen Tag in einer Bahnstation in Tokyo versuchte eine reisefreudige Krähe mit einer gestohlenen Kreditkarte ein Bahnticket zu kaufen. Es ist zu sehen wie die Krähe versucht den Display des Ticketautomaten zu verstehen und beobachtet wie eine Reisende am Automaten nebenan den Fahrpreis mit der Kreditkarte bezahlt. Das sollte doch auch bei mir gehen hat sich die Krähe sicherlich gedacht und schwups stahl der verdutzten Nachbarin ihre Kreditkarte. Leider hat die Bezahlung nicht funktioniert, es fehlte der PIN-Code 🙂 Es wäre sonst sicherlich das erste Mal gewesen, dass eine Krähe mit einem Zug hochoffiziell auf Reisen gegangen wäre 🙂 🙂

Categories: Blog, Blogroll, Nature, Travel, Weltreisen | Tags: , , , | 12 Comments

Invitation to subscribe my Travel Blog!

Dear Visitors and Followers,

Many thanks for subscribing Rolandomio‘s Travel Blog! 

I am striving to publish interesting posts with travel news, stories, suggestions and recommendations on a regular basis. My major goal with this Blog is to give you travel inspirations and to show you that your „paradise“ is only a plane or train ticket (or boat ride) away.

For all those that are not registered on WordPress, you can receive my Blog posts via E-Mail. ThereforeI invite you to subscribe the Blog by entering your E-Mail Adress at the bottom of this Post „Follow Roandomio Travel via E-Mail“.

Thanks and happy travels!

Buen Camino, Roland

Categories: Blog, Blogroll, Travel | Tags: , , , | Leave a comment

Château-d’Œx in the Swiss Alps

The village of Château-d’Œx (950 m) is situated above the valley of the Saane in the Vaud Alps, east of the town of Vevey in Switzerland. In summer as well as in winter, this community in the Pays-d’Enhaut has a lot to offer to its visitors and tourists. The beautiful Alpine landscape around Château-d’Œx invites them to go on extended hikes between the spring and autumn seasons. But also the winter tourists get what they need; a cabin cable car from Château-d’Œx and various ski lifts are in operation on the northern slopes of the Rocher du Midi and the Monts Chevreuils, as well as La Lécherette.

Since 1979, the venue has hosted the International Balloon Festival and Château-d’Œx has become a world-famous Mecca for balloonists. In the center of the village, not far from the starry spot of Bertrand Piccard for his adventurous non-stop balloon ride around the world, is the Balloon Museum (Espace Balloon) in the former town hall, a renovated historic building of the municipality. Speaking of traveling around the world, do you remember the adventure movie (Around the World in 80 days) with the British actor and Oscar price winner David Niven? He lived and died in 1983 in Château-d’Œx where he also found his final resting place in the cemetery of the village church, a quiet place, just a few steps above the balloon museum.

Château-d'Œx

Château-d’Œx – Balloon Museum (Espace Balloon) and Church

Das Dorf Château-d’Œx (950 m) liegt über dem Tal der Saane in den Waadtländer Alpen östlich der Stadt Vevey in der Schweiz. Im Sommer wie auch im Winter hat diese Gemeinde im Pays-d’Enhaut für Ihre Besucher und Touristen einiges zu bieten. Die wunderschöne Alpenlandschaft rund um Château-d’Œx lädt vom Frühling bis Herbst zu ausgedehnten Wanderungen ein. Aber auch die Wintertouristen kommen auf ihre Rechnung; an den Nordhängen des Rocher du Midi und der Monts Chevreuils sowie bei La Lécherette sind eine Kabinen-Seilbahn ab Château-d’Œx und verschiedene Skilifte in Betrieb. 

Church in Château-d'Œx

Church in Château-d’Œx

Seit 1979 richtet der Ort das Internationale Ballonfestival aus und Château-d’Œx hat sich zu einem weltweit bekannten Mekka der Ballonfahrer entwickelt. In der Dorfmitte, unweit des Starplatzes von Bertrand Piccard zu seiner abenteuerlichen Nonstop-Ballonfahrt rund um die Erde befindet sich das Ballonmuseum (Espace Ballon) im ehemaligen Rathaus, einem renovierten historischem Gebäude der Gemeinde. Apropos Reisen rund um die Welt, erinnern Sie sich an den Abenteuerfilm (In 80 Tagen um die Welt) mit dem britischen Schauspieler und Oscar-Preisträger David Niven? Er lebte und verstarb 1983 in Château-d’Œx wo er auch seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof der Dorfkirche fand, ein stiller Ort, nur ein paar wenige Schritte oberhalb des Ballonmuseums. 

Categories: Blogroll, Museum, Nature, Sport, Switzerland, Travel, Trekking | Tags: , , , , , , , | 2 Comments

Buergenstock Resort Switzerland and Hotel Villa Honegg

In 1871, two Swiss tourism pioneers made history with the construction of several luxury hotels on the Bürgenstock. After a spectacular boat trip on a paddle steamer across Lake Lucerne from Lucerne to Kehrsiten-Bürgenstock, the funicular built in 1888 and renovated in the meantime brings guests and visitors directly to the grandiose Bürgenstock resort.

In the past, kings and emperors, business and political figures as well as stars from the show business, all came together on the Bürgenstock. To name just a few of the guests, celebrities and greats such as Charly Chaplin, Sean Connery, Audrey Hepburn or Sophia Loren, a permanent tenant, US President Jimmy Carter or Prime Minister Indira Gahndi from India, have come to this magical place with a phenomenal and unforgettable views over the lake Lucerne and mountains in the heart of Switzerland.

Buergenstock Switzerland

A magical place in the heart of Switzerland

After a nine-year planning and construction period, the new Bürgenstock Resort reopened in August 2017. These include several buildings and sports facilities, three hotels and residence suites, and a dozen restaurants and bars.

There are many ways to the Bürgenstock, be it with the private car (plenty of parking spaces in an underground car park are available), the PostBus and with the ship and funicular.

To find out more about the Bürgenstock Resort go their website: http://www.buergenstock.ch

Im Jahre 1871 haben zwei Schweizer Tourismus-Pioniere mit dem Bau mehrer luxuriöser Hotels auf dem Bürgenstock Geschichte geschrieben. Nach einer spektakulären Schiffsfahrt mit dem Raddampfer über den Vierwaldstättersee von Luzern nach Kehrsiten-Bürgenstock bringt die im Jahre 1888 erbaute und zwischenzeitlich renovierte Standseilbahn die Gäste und Besucher direkt zum grandiosen Bürgenstock Resort.

Lake Lucerne

Lake Lucerne

In der Vergangenheit gaben sich auf dem Bürgenstock Könige und Kaiser, Grössen aus Wirtschaft und Politik sowie dem Showbusiness ein Stelldichein. Um nur einige der Gäste zu nennen, erholten sich Celebrities wie Charly Chaplin, Sean Connery, Audrey Hepburn oder Sophia Loren, eine Dauermieterin, der US-Präsident Jimmy Carter oder die Ministerpräsidentin Indira Gahndi aus Indien an diesem magischen Ort mit einer phänomenalen und unvergesslichen Weitsicht über See und Berge im Herzen der Schweiz.

Nach einer neunjährigen Planung- und Bauzeit wurde das neue Bürgenstock Resort im August 2017 wieder eröffnet. Dazu gehören mehrere Gebäude und Sportanlagen, drei Hotels und Residenzsuiten sowie ein Dutzend Restaurants und Bars.

Es führen viele Wege auf den Bürgenstock, sei es mit dem privaten Auto (genügend Parkplätze in einer Tiefgarage sind vorhanden), dem Postauto sowie mit Schiff und Standseilbahn.

Für weitere Details besuchen Sie die Webseite des Bürgenstock Resorts: http://www.buergenstock.ch

Hotel Villa Honegg

Hotel Villa Honegg Switzerland

Hotel Villa Honegg

Walking about 30 Minutes from the Buergenstock Resort towards the village Ennetbürgen, passing by the Golf Club, you will discover the beautifully renovated Hotel Villa Honnegg. This privately owned 5-Star Hotel is widely known for its excellent Restaurant and breathtaking view over the lake Lucerne.

To find out more about the Hotel Villa Honegg go to their website: http://www.villa-honegg.ch

Wenn Sie etwa 30 Minuten vom Buergenstock Resort in Richtung Dorf Ennetbürgen gehen, vorbei am Golf Club, entdecken Sie das wunderschön renovierte Hotel Villa Honnegg. Dieses privat geführte 5-Sterne-Hotel ist weithin bekannt für sein exzellentes Restaurant und die atemberaubende Aussicht auf den Vierwaldstättersee.

Für weitere Details besuchen Sie die Webseite des Hotels Villa Honegg: http://www.villa-honegg.ch

Categories: Blog, Blogroll, Hotel, Landmark, Nature, Switzerland, Travel, Weltreisen | Tags: , , , , | 5 Comments

Johnny Hallyday – Rest In Peace

France’s biggest rock star Johnny Hallyday was actually called Jean-Philippe Smet and was born in Paris. He died exactly one year ago on December 5th in Paris. The deceased superstar found his final resting place in the cemetery Lorient on the Caribbean island of St. Barth. Johhny Hallyday, Rest In Peace ❤️

Cementry Lorient in St. Barth

Cementry Lorient in St. Barth

Der grösste Rockstar Frankreichs Johnny Hallyday hiess eigentlich Jean-Philippe Smet und kam in Paris zur Welt. Der am 5. Dezember vergangen Jahres verstorbene Superstar fand seine letzte Ruhestätte im Friedhof Lorient auf der Karibik-Insel St. Barth. Johhny Hallyday, Rest In Peace ❤️

Categories: Blogroll, France, History, St. Barth | 2 Comments

Rhinefall in Switzerland

The Rhinefall in Switzerland is one of the three largest waterfalls in Europe. It has a height of 23 meters and a width of 150 meters. With a normal water supply, about 400 cubic meters of water per second fall over the rocks.

On both sides of the Rhine you can reach viewing platforms with a spectacular view of the Rheinefall. At the Rhinefall‘s basin in Neuhausen (canton Schaffhausen) lies the castle Wörth. From there you can reach the middle rock of the Rhinefall with a small boat and marvel at the falling mass of water after ascending the viewing platform on this rock via small steps. On the Zurich side you can reach the viewing platforms over the castle Laufen. There is ample parking for the visitors and the visit is chargeable.

Der Rheinfall in der Schweiz ist einer der drei größten Wasserfälle Europas. Er hat eine Höhe von 23 Metern und eine Breite von 150 Metern. Bei einer normalen Wasserversorgung fallen etwa 400 Kubikmeter Wasser pro Sekunde über die Felsen.

Auf beiden Seiten des Rheins erreichen Sie Aussichtsplattformen mit einem spektakulären Blick auf den Rheinfall. Am Rheinfallbecken in Neuhausen (Kanton Schaffhausen) liegt das Schloss Wörth. Von dort aus kann man mit kleinen Booten den mittleren Felsen des Rheinfalls erreichen und, nach dem Aufstieg über kleine Stufen, die fallenden Wassermassen bestaunen. Auf der Zürcher Seite gelangt man zu den Aussichtsplattformen über die Burg Laufen. Es gibt genügend Parkplätze für die Besucher und der Besuch ist kostenpflichtig.

Categories: Blogroll, Landmark, Nature, Switzerland, Travel | Tags: , , , , , | 5 Comments

The Wheels of Time

Sofia Central Railway Station is located about one kilometer north of the Lion Bridge, on the Boulevard Knjaginja Maria Louisa. Next to the train station is the newly built bus station Sofia.

The Sofia Central Railway Station opened on 1 August 1888. For the opening ceremony of the station came a train from London, which drove over Paris and continued on the following day via Plovdiv to Istanbul. The opening of the station coincided with the completion of a continuous rail link from Western Europe to Istanbul. Since then, Sofia Central Station has been one of the stops of the legendary Orient Express. Between 2012 and 2016, the entire complex of the station was completely renovated. The aim of the renovation was a new “old” central station with a modern and contemporary appearance.

The “Wheels of Time” is a fantastic digital mural (about 130 m2) in the station hall. The artist Prof. Dr. med. Boyan Dobrev gives the main station a modern and contemeporary appearance. This artistically designed digital mural, a mosaic of over 5,600 historical photos, shows and tells the story of the Bulgarian railway company. A visit to the Sofia Central Railway Station is worthwhile, even if you do not take a train.

Der Hauptbahnhof von Sofia liegt etwa einen Kilometer nördlich der Löwenbrücke, am Boulevard Knjaginja Maria Louisa. Neben dem Bahnhof grenzt der neu erbaute Busbahnhof Sofia.d

Der Hauptbahnhof von Sofia wurde am 1. August 1888 eröffnet. Zur Eröffnungszeremonie des Bahnhofs kam ein Zug aus London an, der über Paris fuhr und am folgenden Tag über Plovdiv nach Istanbul weiterfuhr. Mit der Bahnhofseröffnung wurde gleichzeitig die durchgehende Bahnverbindung von Westeuropa nach Istanbul fertiggestellt. Seitdem ist der Hauptbahnhof von Sofia eine der Haltestellen des legendären Orient Express. Zwischen 2012 und 2016 wurde der gesamte Komplex des Bahnhofs komplett renoviert. Ziel der Renovierung war ein neuer „alter“ Hauptbahnhof mit einem modernen und zeitgemäßen Erscheinungsbild.

Die “Räder der Zeit” ein phantastisches digitales Wandbild (ca. 130 m2) in der Bahnhofshalle des Künstlers Prof. Dr. Boyan Dobrev verleiht dem Hauptbahnhof ein modernes und zeitgemässe Erscheinungsbild. Dieses künstlerisch gestaltete digitale Wandbild, ein Mosaik aus über 5’600 historischen Fotos, zeigt und erzählt die Geschichte der bulgarischen Eisenbahngesellschaft. Ein Besuch des Hauptbahnhofs lohnt sich, auch dann, wenn Sie keinen Zug nehmen.

Categories: Blogroll, Bulgarien, Train, Travel | Tags: , , , , | 3 Comments

Verkehrshaus Lucerne (Swiss Museum of Transport)

The Swiss Museum of Transport („Verkehrshaus“) in Lucerne is the most visited museum in the country. No matter if tall, small, young or old, the „Verkehrshaus“ offers something interesting for everyone. In my view, it is one of the most beautiful and impressive museums in Switzerland. Also to mention is of course the beautiful location on the lake! The entire „Verkehrshaus“ Complex (20’000 m2) shows in an exciting way the development of transport and mobility by rail, on the road and on water, but also in the air and in space. Worth mentioning are the very nice collections of old locomotives and railway wagons, the historic aircrafts, satellites and space capsules, but also the submarine „Auguste Piccard“ and the balloons of the Piccard family! As a lover of old cars, I was particularly impressed by the classic car collection, where at the push of a button the desired model is presented to the visitors on a purpose-built stage! The Planetarium or the IMAX movie theater are other ways to enjoy the day in the „Verkehrshaus“ complex; and last but not least, for the tireless museum visitors, I recommend a side-step to the “Lindt Chocolate Adventure” and the Hans Erni Art Museum.

Felix Baumgartner

Capsule of the Red Bull Stratos parachutist Felix Baumgartner – World Record jump from the stratosphere

To get to the „Verkehrshaus“, it is best to take the trolleybus from Lucerne main station. However, a short boat ride on the paddle steamer from the main station harbor across Lake Lucerne to the „Verkehrshaus“ would be an unforgettable alternative to bus or car. In fact, the boat ride across the lake to the Swiss Museum of Transport is my preferred option!

Swiss Museum of Transport Lucerne

Swiss Museum of Transport, Lucerne

Das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern ist das meistbesuchte Museum des Landes. Egal ob groß, klein, jung oder alt, das Verkehrshaus bietet für jeden etwas Interessantes. Meiner Meinung nach ist es eines der schönsten und beeindruckendsten Museen der Schweiz. Erwähnenswert ist natürlich auch die wunderschöne Lage am See! Das gesamte Verkehrshaus (20’000 m2) zeigt auf spannende Weise die Entwicklung von Verkehr und Mobilität auf der Schiene, auf der Straße und auf dem Wasser, aber auch in der Luft und im Weltraum.

Waldenburg Bahn

Waldenburg Bahn

Erwähnenswert sind die sehr schönen Sammlungen alter Lokomotiven und Eisenbahnwaggons, die historischen Flugzeuge, Satelliten und Raumkapseln, aber auch das U-Boot “Auguste Piccard” und die Ballons der Familie Piccard! Als Liebhaber alter Autos war ich besonders beeindruckt von der Oldtimer-Kollektion, bei der auf Knopfdruck das gewünschte Modell den Besuchern auf einer eigens dafür gebauten Bühne präsentiert wird! Das Planetarium oder das IMAX-Kino sind weitere Möglichkeiten, den Tag im Verkehrshaus zu genießen; Und zu guter Letzt empfehle ich den unermüdlichen Museumsbesuchern einen Abstecher in das „Lindt Chocolate Adventure” und zum Hans Erni Art Museum.

Drill Head Gotthard Base Tunnel

Drill Head used for Gotthard Base-Tunnel

Um zum Verkehrshaus zu gelangen, nehmen Sie am besten den Trolleybus vom Hauptbahnhof Luzern. Eine kurze Bootsfahrt mit dem Raddampfer vom Hauptbahnhof über den Vierwaldstättersee zum Museum wäre jedoch eine unvergessliche Alternative zum Bus oder Auto. In der Tat ist die Bootsfahrt über den See zum Verkehrshaus der Schweiz meine bevorzugte Variante!

Categories: Blogroll, Museum, Switzerland, Travel | Tags: , | 4 Comments

Bulgaria Wine Tours

Bulgaria Wine Tours organizes full-service wine tours to Bulgaria but there is much more to it than simply tasting wines. The tours combine wine tastings and winery visits with the cultural heritage, history, cuisine and nature of Bulgaria. They like to call themselves a tour operator that focuses on wine & food tourism with a touch of cultural and rural tourism. You do not have to be a wine connoisseur to enjoy their tours. Bulgaria Wine Tours are enjoyable and accessible to anyone who prefers vacations with a heavy focus on wine, food and culture. For those who are wine connoisseurs or would like to organize a tour for a wine club or a group of wine professionals, they take great pride on offering special interest tours that focus exclusively on wine and food. Get in touch for a customized tour itinerary that fits all of your needs.

Bulgaria Wine Tours offers guided private or group tours in Bulgaria’s wine regions.

Contact Bulgaria Wine Tours

Dear Travelers, in order to to get in touch with Bulgaria Wine Tours, please write them an E-Mail: info@bulgariawinetours.com or contact Bulgarian Wine Tours through their website: http://www.bulgariawinetours.com

Post written in co-operation with Bulgaria Wine Tours

Bei Bulgarian Wine Tours organisieren wir Full-Service-Wein-Touren nach Bulgarien, aber es gibt viel mehr als nur Weine zu probieren. Die Touren verbinden Weinproben und Weingüterbesuche mit dem kulturellen Erbe, Geschichte, Küche und der Natur Bulgariens. Sie nennen uns gerne einen Reiseveranstalter, der sich auf den Wein- und Lebensmittel-Tourismus mit einem Hauch von Kultur- und Landtourismus konzentriert. Sie müssen kein Weinkenner sein, um die Touren von Bulgarian Wine Tours zu genießen. Die Touren sind angenehm und zugänglich für jeden, der Urlaub mit einem starken Fokus auf Wein, Essen und Kultur bevorzugt. Für diejenigen, die Weinkenner sind oder eine Tour für einen Weinclub oder eine Gruppe von Weinprofis organisieren möchten, ist Bulgaria Wine Tours gerne bereit, spezielle Interessen-Touren anzubieten, die sich ausschließlich auf Wein und Essen konzentrieren. Kontaktieren Sie Bulgaria Wine Tours für eine maßgeschneiderte Reiseroute, die all Ihren Bedürfnissen entspricht.

Bulgarian Wine Tours bietet geführte private oder Gruppenreisen in Bulgariens Weinregionen an.

150FD7A3-4E30-4634-AB81-A8E7A2909C91

Kontakt Bulgaria Wine Tours

Liebe Reisende, um mit Bulgaria Wine Tours in Kontakt zu treten, schreiben Ihnen  bitte ein E-Mail: info@bulgariawinetours.com oder kontaktieren Sie Bulgaria Wine Tours über ihre Website: http://www.bulgariawinetours.com

Artikel geschrieben in Zusammenarbeit mit Bulgaria Wine Tours

Categories: Blogroll, Bulgarien, Events, Food, Nature, Restaurant, Travel | Tags: , , , | 4 Comments

From the Antarctic to Melnik in the Pirin Mountains

A small penguin had enough of the Antarctic cold, enough of the eternal ice and the daily hunt for fresh fish. The little penguin was longing for something new, far away from his world, behind the Antarctic sea, beyond the horizon. On a bitter cold winter day, his time has come and the little penguin jumped on a floating ice floe in the sea and let himself drift across the Atlantic into the Mediterranean until he reached Thessaloniki. In the harbor of this Greek town, the little penguin searched for a safe place; he found an empty barrel of wine in front of a pub where he decided to temporarily hide away. Clouded by the smell of alcohol, the little penguin fell into a deep and long sleep and woke up again in the cellar of the wine merchant Kordopulov from Melnik in Bulgaria.

Melnik is located about 150 kilometers southwest of the Bulgarian capital Sofia and is with about 200 inhabitants the smallest city in the country. The Greek border is only 20 kilometers away. Melnik is a tourist gem. The city is best known for its sandstone pyramids and the many listed monuments, churches and monasteries from the time of the Bulgarian Renaissance. However, Melnik is all about Wine and tourists especially come to this place to taste the unique, dark red Melnik wine.

I am convinced that the little penguin has fallen in love with Melnik, there is almost always sunny weather, there is plenty of wine and the friendly and cordial people welcome their guests from near and far with open arms and a fine glass of red wine from their own vineyards. But also the menu with the many Bulgarian specialties offers a treat for every gourmet. Of course, it also has something for the little penguin. The taste of the fresh trouts from the rivers and brooks of the nearby Pirin Mountains taste so good that it seems highly unlikely that the little penguin will again return to the bitterly cold Antarctic 🙂

Ein kleiner Pinguin hatte genug von der antarktischen Kälte, genug von dem ewigen Eis und der täglichen Jagd nach frischem Fisch. Der kleine Pinguin sehnte sich nach etwas Neuem, weit weg von seiner Welt hinter dem antarktischen Meer, jenseits des Horizonts. Eines Tages im Winter, es war bitterkalt, sprang der kleine Pinguin auf eine im Meer schwimmende Eisscholle und ließ sich über den Atlantik ins Mittelmeer treiben, bis er Thessaloniki erreichte. Im Hafen dieser griechischen Stadt suchte der kleine Pinguin nach einem sicheren Ort; er fand ein leeres Fass Wein vor einer Kneipe in der er sich vorübergehend versteckte. Durch den Geruch von Alkohol getrübt, fiel der kleine Pinguin in einen tiefen und langen Schlaf und erwachte erst wieder im Keller des Weinhändlers Kordopulov in der bulgarischen Stadt Melnik.

Melnik liegt etwa 150 Kilometer südwestlich der bulgarischen Hauptstadt Sofia und ist mit rund 200 Einwohnern die kleinste Stadt des Landes. Die griechische Grenze ist nur 20 Kilometer entfernt. Melnik ist ein touristisches Juwel. Die Stadt ist vor allem für ihre Sandsteinpyramiden und den vielen denkmalgeschützten Monumente, Kirchen und Klöster aus der bulgarischen Renaissance Epoche bekannt. In Melnik dreht sich alles um Wein. Touristen kommen hierher, um den einzigartigen, dunkelroten Melnik-Wein zu verkosten.

Ich bin überzeugt, dass sich der kleine Pinguin in Melnik verliebt hat, es ist fast immer sonniges Wetter, es gibt viel Wein und die freundlichen und herzlichen Menschen begrüßen ihre Gäste aus nah und fern mit offenen Armen und einem feinen Glas Rotwein aus ihren eigenen Weinbergen. Aber auch die Speisekarte mit den vielen bulgarischen Spezialitäten bietet für jeden Feinschmecker etwas. Natürlich hat es auch für den kleinen Pinguin einen Leckerbissen. Die frischen Forellen aus den Flüssen und Bächen des nahe gelegenen Pirin-Gebirges schmecken so gut, dass eine Rückkehr des kleinen Pinguin in die bitterkalte Welt der Antarktis höchst unwahrscheinlich erscheint 🙂

Categories: Antarctic, Blogroll, Bulgarien, Greece, History, Landmark, Nature | Tags: , , , , | Leave a comment

Rosengart Collection Lucerne, Switzerland

Many visitors to the city of Lucerne do not know that there, in the heart of Switzerland, is one of the largest collections of Picasso in the world. The Museum Rosengart on Pilatusstrasse 10, not far from the Lucerne main station, is a must for every art lover! In 1992 Angela Rosengart founded the “Rosengart Foundation” in Lucerne, the daughter of art dealer Siegfried Rosengart, who died in 1985, with the purpose of preserving the art collection and making it accessible to the public. Since 2002, the “Art Collection Rosengart” has been housed in the neoclassical former building of the Swiss National Bank. In addition to Pablo Picasso, visitors to the museum will also be able to see works by Paul Klee, Monet, Cézanne, Matisse, Chagall and Miro. Visit the „Rosengart Museum“ and enjoy unforgettable encounters with great works of the impressionism and the classical modernity.

Rosengart Collection Lucerne

Rosengart Collection, Lucerne, Switzerland

Viele Besucher der Stadt Luzern wissen nicht, dass es dort im Herzen der Schweiz eine der größten Picasso-Sammlungen der Welt gibt. Das Museum Rosengart an der Pilatusstrasse 10, nicht weit vom Luzerner Hauptbahnhof entfernt, ist ein Muss für jeden Kunstliebhaber! Angela Rosengart, die Tochter des 1985 verstorbenen Kunsthändlers Siegfried Rosengart, gründete 1992 in Luzern die “Rosengart Foundation” mit dem Ziel, die Kunstsammlung zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Seit 2002 ist die “Kunstsammlung Rosengart” im neoklassischen ehemaligen Gebäude der Schweizerischen Nationalbank untergebracht. Neben Pablo Picasso können die Besucher des Museums Werke von Paul Klee, Monet, Cézanne, Matisse, Chagall und Miro sehen. Besuchen Sie das „Rosengart Museum“ und erleben Sie unvergessliche Begegnungen mit großartigen Werken des Impressionismus und der klassischen Moderne.

Categories: Art, Blogroll, Kunst, Kunstmaler, Museum, Switzerland | Tags: , , , , , , , , | Leave a comment

Iguana delicatissima, a rare species in the West Indies

Did you know that the Lesser Antillean Iguana (Iguana delicatissima) is endangered by our civilization and by the agressive “green” Iguana (Iguana iguana) which arrived on the caribbean islands through the animal trade. From the 17 islands of the West Indies, only 7 are hosting a viable population of the “native” and rare species Iguana delicatissima.

Kennst Du den kleinen Antillen-Leguan (Iguana delicatissima)? Dieses Reptil wird von unserer Zivilisation und dem aggressiven “grünen” Leguan (Iguana Iguana) welcher durch den Tierhandel auf die karibischen Inseln gelangte, stark bedroht. Von den 17 Westindischen Inseln beherbergen nur noch gerade 7 eine lebensfähige Population dieser seltenen „einheimischen“ Spezies Iguana delicatissima.

Iguana delicatissima

Iguana delicatissima

Categories: Blog, Nature, St. Barth, Travel, Weltreisen | Tags: , , , | 4 Comments

Featuring the Blog „A World of Dreams“

„A World of Dreams“, is a very interesting Blog that publishes poems, short tales and novels. It’s a Blog about poetry, love, romance, heartbreaks and a lot more. Everyone has ways of expressing their feelings, Ankusha is writing:) Are you curious, than visit Ankusha‘s Blog with a CLICK.

A World of Dreams A World of Dreams

„A World of Dreams“, ist ein sehr interessanter Blog, der Gedichte, Kurzgeschichten und Romane veröffentlicht. Es ist ein Blog über Poesie, Liebe, Romantik, Herzschmerz und vieles mehr. Jeder hat eine Möglichkeit seine Gefühle auszudrücken, Ankusha schreibt 🙂 Bist Du neugierig, dann besuch Ankusha’s Blog mit einem CLICK.

Categories: Blog, Blogroll | Tags: , , , , , , , , | Leave a comment

Anguilla (British West Indies)

My favorite destination in the Caribbean is the small island Anguilla in the British West Indies. Anguilla with its white sand and turquoise watersares has, in my opinion, the most beautiful beaches in the Caribbean.

Especially noteworthy is the Meads Bay, just beautiful and almost deserted, peaceful and quiet. Right on the beach is the small, pretty and excellently run Hotel Carimar Beach Club. All rooms have sea view, some directly, others laterally through the well-kept tropical garden. For someone that is looking for paradise, the Carimar on Meads Bay is the place to go!

Jacala

Jacala Beach Restaurant

Also, some of the best Caribbean restaurants are on Anguilla; a must have been destination for gourmets. My personal favorite is the Jacala Beach Restaurant, just a five-minute walk from the Carimar. The owners, Jacques and Alain have created a wonderful Restaurant. The service is impeccable, the food outstanding and the ambiance with the ocean in the background just spectacular and hard to beat!

CarimarBeachClub

Carimar Beach Club Hotel

A trip to Anguilla is not complete without a visit to Bankie Banx’ Dune Preserve Beach Bar. The Dune Preserve is known for its traditional Caribbean cuisine and funky reggae melodies. Bankie Banx is an internationally known reggae singer; he is known in the music scene as the „Anguillan Bob Dylan” and “King of the Dunes.” Bankies Moonsplash Raggae Festival, which has been held on the grounds of his Dune Preserve since 1992, has become one of the premier music festivals in the Eastern Caribbean.

Bankie Banx

Bankie Banx and Friends

Mein Lieblingsziel in der Karibik ist die kleine Insel Anguilla in den British West Indies. Anguilla mit seinem weißen Sand und türkisen Wasser hat meiner Meinung nach die schönsten Strände der Karibik. 

Ocean Echo Anguilla

Ocean Echo Restaurant & Bar

Ganz besonders hervorzuheben ist die Meads Bay, einfach wunderschön und beinahe menschenleer, Ruhe und Erholung pur. Direkt am Strand liegt das kleine, hübsche und hervorragend geführte Hotel Carimar Beach Club. Alle Zimmer haben Meersicht, einige davon direkt auf den Strand, andere seitlich durch den gepflegten tropischen Garten. Für jemanden auf der Suche nach dem Paradies ist das Carimar an der Meads Bay die richtige Adresse! Auch die Gourmets kommen nicht zu kurz, denn einige der besten Restaurants in der Karibik befinden sich auf Anguilla. Mein persönlicher Favorit ist das Jacala Beach Restaurant, nur fünf Gehminuten vom Carimar entfernt. Die Eigentümer, Jacques und Alain haben ein wunderbares Restaurant geschaffen. Der Service ist einwandfrei, das Essen hervorragend und das Ambiente mit dem Ozean im Hintergrund einfach spektakulär und nicht mehr zu überbieten!

Eine Reise nach Anguilla ist jedoch ohne einen Besuch der Dune Preserve Beach Bar von Bankie Banx nicht komplett. Das Dune Preserve ist bekannt für seine traditionelle karibische Küche und seine funkigen Reggae-Melodien. Bankie Banx ist ein international bekannter Reggae Sänger; er ist in der Musikszene bekannt als “Anguillan Bob Dylan” und “King of the Dunes”. Bankies Moonsplash Raggae Festival, das seit 1992 auf dem Gelände seines Dune Preserve stattfindet, hat sich zu einem der führenden Musikfestivals in der östlichen Karibik entwickelt.

Categories: Anguilla, Blogroll, Hotel, Restaurant, Travel, Weltreisen | Tags: , , , , , , , , | 9 Comments

Cheers and a big thank you to all my 1000 Followers!

A big hello to everyone, today is another day to celebrate! I am very glad that you all follow my blog and for that I would like to thank you. It’s hard to believe, but in only seven months of active blogging, my Blog has now 1000 Followers and you’re one of them! It is very motivating to continue and I hope to entertain you with many new and interesting posts in the future!

I am striving to regularly publish interesting articles and stories about my travels as well as tips and recommendations. My goal with this blog is to give you travel inspirations and to show that your “paradise” is just an airplane or a train ticket (or a boat trip) away!

Many thanks for following my Blog and many exciting, relaxing and happy travels !!! 😊

Thank you

Thank you!

Ein großes Hallo an alle, heute ist wieder ein Tag zum feiern! Ich bin sehr froh, dass ihr alle meinem Blog folgt und dafür möchte ich bei euch herzlich bedanken. Es ist schwer zu glauben, aber in nur sieben Monaten aktiven bloggens hat mein Blog bereits 1000 Followers und du bist einer von ihnen! Es ist sehr motivierend weiterzumachen und ich hoffe, Dich mit vielen neuen und interessanten Posts in der Zukunft zu unterhalten!

Ich bin bestrebt, regelmäßig interessante Artikel und Geschichten über meine Reisen sowie Tipps und Empfehlungen zu veröffentlichen. Mein Ziel mit diesem Blog ist es, Dir Reiseinspirationen zu geben und zu zeigen, dass Dein “Paradies” nur ein Flugzeug oder ein Zugticket (oder eine Bootsfahrt) entfernt ist!

Vielen herzlichen Dank fürs Folgen und viele spannende, erholsame und glückliche Reisen !!! 😊

 

Categories: Blogroll | Tags: , , | 17 Comments

Hotels in Santiago de Compostela for „tired“ Pilgrims

Dear pilgrim friends, are you tired and would you like to end your Camino in Santiago de Compostela? Perhaps my hotel recommendations could help you in choosing an accommodation.

My selection criteria for my list of recommendations are based on the experience and feedback of many pilgrims, ratings and reviews in social media and of course my personal preferences and evaluation criteria, such as a good bed, cleanliness, good location, friendliness of the hotel staff and last but not least value for money.

Nevertheless, my Hotel selection is subjective and many of the hotels not listed here are also excellent and can also be booked with the enclosed link through Booking.com

BOOK NOW and CLICK HERE

Rolandomio’s Hotel Recommendations for „tired“ pilgrims in Santiago de Compostela: 

Hostal Suso (-); Hospederia San Martin Pinario (*); Pension Residencia Fonseca (*); Casa Celsa Barabantes (**); Hotel Bonaval (**); PR Libredón (**); Nest Style (***); Hotel Rua Villar (***); Hotel Lux (***); Altair Hotel (***); San Francisco Hotel Monumento (****); NH Collection Santiago de Compostela (****); Hostal Reis Catolicos (*****)

Buen Camino!

Santiago de Compostela Santiago de Compostela

Liebe Pilgerfreunde, seid ihr müde und möchtet ihr euren Jakobsweg in Santiago de Compostela noch ausklingen lassen; dann könnten euch meine Hotelempfehlungen als Entscheidungshilfe bei der Wahl einer Unterkunft nützlich sein. 

Meine Auswahlkriterien für diese Empfehlungsliste basieren auf Erfahrungen und Feedback vieler Pilger, Ratings und Bewertungen in Sozialen Medien und selbstverständlich meine ganz persönlichen Präferenzen und Bewertungskriterien, wie zum Beispiel ein gutes Bett, Sauberkeit, gute Lage, Freundlichkeit des Hotelpersonals sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Meine Hotelauswahl ist jedoch subjektiv und viele der hier nicht gelisteten Hotels sind ebenfalls ausgezeichnet und können über den beigefügten Link bei Booking.com gebucht werden.

JETZT BUCHEN mit einem CLICK

Rolandomio’s Hotelempfehlungen für „müde“ Pilger in Santiago de Compostela: 

Hostal Suso (-); Hospederia San Martin Pinario (*); Pension Residencia Fonseca (*); Casa Celsa Barabantes (**); Hotel Bonaval (**); PR Libredón (**); Nest Style (***); Hotel Rua Villar (***); Hotel Lux (***); Altair Hotel (***); San Francisco Hotel Monumento (****); NH Collection Santiago de Compostela (****); Hostal Reis Catolicos (*****)

Buen Camino!

booking

Categories: Blogroll, Hotel, Jakobsweg, Pilgrimage, Spain, Travel | Tags: , , | 7 Comments

Hermitage and Peterhof Fountains in St. Petersburg, Russia

This May we visited St. Petersburg. There were many reasons to travel to the beautiful City of St. Petersburg. Russia is famous for the Romanov dynasty and the Winter Palace (a.k.a. Hermitage). The famous Peterhof fountains are also something you definitely should see while globetrotting.

We visited both places – the Winter Palace and the Peterhof Fountains.

First, we went to the Hermitage Museum and saw the famous Leonardo Da Vinci paintings:  “Madonna and Child with Flowers” and “Madonna Litta”. It was quite an experience. Surprisingly, Da Vinci wasn’t the biggest hit in the museum for us! There is a painting “Danae” by Rembrandt which was attacked by a so-called „art-fan“ Bronius Maigys in 1985. He splashed the painting with sulfuric acid and the picture turned into a complete mess! The restoration started immediately. Now you can see almost no traces of the damage. Unbelievable! Look at the picture attentively. In the center, you can see the lines are blurred. What kind of art is it to make people so emotional?! Anyway, the Hermitage is a huge treasure of art and you can spend there a lot of time. But I’d recommend seeing “Danae”, Leonardo Da Vinci and the Golden Peacock.

Post written in co-Operation with Saint Petersburg Private Tours:

Hermitage St. Petersburg

Hermitage St. Petersburg

The second part of our tour was a hydrofoil trip to the Peterhof Gardens.

We got on board right from the Hermitage and went through the Gulf of Finland by water. Perfect!!! You really need to try it. There is a huge skyscraper on the shore and it gives an amazing contrast to the classic buildings around. Finally, when we got to the Peterhof Gardens it was even better than we expected. The port is in the gardens, so you don’t have to walk to it. It’s all there already. The biggest surprise was the Grand Cascade! What a spectacular view! Right in the middle of the fountain ensemble, there is a huge statue of Samson fighting a lion. The golden lady nearby shines in pure gold! We spent about two hours walking along the fountains and ponds and don’t regret a second that we spent there. Highly recommended. At about 6 p.m. we got back to the hydrofoil and returned to St. Petersburg.

When the tour was over I definitely felt like it gave me the essence of St. Petersburg. The day was not exhausting at all and we saw everything we needed to.

So what I’d personally recommend when coming to St. Petersburg:

  • Use water transport. We tried a hydrofoil and it was fantastic!
  • Don’t be afraid of the museums with crowds of people, there are ways to skip the line. We didn’t wait at all.
  • Visit Peterhof Fountains because this is what you’ll remember for the rest of your life.

The tour we took here, you can book it online, just like us.

Post written in co-operation with Saint Petersburg Private Tours: Report from Valentin Kosovsky (co-author)

Hermitage

Hermitage St. Petersburg

Im Mai besuchten wir St. Petersburg in Russland. Es gab viele gute Gründe für diese Reise. Russland ist berühmt für die Romanov-Dynastie und den Winterpalast (Hermitage). Die berühmten Peterhof-Fontänen sind auch etwas, das Globetrotter unbedingt sehen sollten.

Wir besuchten beide Orte – das Winterpalais und die Peterhof Fountains.

Zuerst besuchten wir in die Eremitage und sahen die berühmten Gemälde von Leonardo Da Vinci: “Madonna und Kind mit Blumen” und “Madonna Litta”. Es war eine ziemliche Erfahrung. Überraschenderweise war Leonardo Da Vinci nicht der größte Hit im Museum für uns! Es gibt ein Gemälde “Danae” von Rembrandt, das 1985 von Bronius Maigys, einem sogenannten „Kunstfan“ attackiert wurde. Er bespritzte das Gemälde mit Schwefelsäure und fügte dem Bild grossen Schaden zu! Die Restaurierung begann sofort. Heute kann man fast keine Spuren des Schadens mehr sehen. Nicht zu fassen! Schau dir das Bild aufmerksam an. In der Mitte des Bildes sieht man, dass die Linien verschwommen sind. Was für eine Kunst ist es, die Menschen so emotional macht ?! Wie auch immer, die Hermitage hat einen unermesslichen Kunstschatz und man kann dort sehr viel Zeit verbringen. Aber wenn die zur Verfügung stehende Zeit nicht reicht, sollte man unbedingt „Danae”, Leonardo Da Vinci und den Golden Peacock gesehen haben.

Der zweite Teil unserer Tour war eine Tragflügelbootfahrt zu den Peterhof-Gärten.

Wir gingen direkt bei der Hermitage an Bord des Tragflügelboots und fuhren auf dem Wasser durch den Finnischen Meerbusen. Perfekt!!! Du musst es wirklich versuchen. Es steht einen riesiger Wolkenkratzer am Ufer und es bietet einen erstaunlichen Kontrast zu den klassischen Gebäuden in dieser Gegend. Als wir schließlich zu den Peterhof Gärten kamen, war es noch viel besser als wir erwartet hatten. Der Hafen ist in den Gärten, so dass Sie nicht zu Fuß gehen müssen. Es ist alles schon da. Die größte Überraschung waren die Grossen Kaskaden! Was für eine spektakuläre Aussicht! In der Mitte des Springbrunnenensembles steht eine riesige Statue von Samson, die gegen einen Löwen kämpft. Die goldene Dame in der Nähe glänzt in reinem Gold! Wir verbrachten ungefähr zwei Stunden entlang der Fontänen und Teiche und bereuen keine Sekunde, die wir dort verbracht haben. Sehr empfehlenswert. Um ca. 18 Uhr Kehrten wir mit dem Tragflächenboot zurück nach St. Petersburg.

Als die Tour vorbei war, hatte ich definitiv das Gefühl, das wesentliche von St. Petersburg gesehen zu habe. Der Ausflug war überhaupt nicht anstrengend und wir sahen alles, was wir uns wünschten.

Also, was ich persönlich empfehlen würde, solltet ihr St. Petersburg besuchen: 

  • Wassertransport verwenden. Wir haben ein Tragflächenboot ausprobiert und es war fantastisch!
  • Haben Sie keine Angst vor den Museen mit Menschenmassen, es gibt Möglichkeiten, die Linie zu überspringen 🙂 Wir mussten überhaupt nicht lange warten!
  • Besuchen Sie unbedingt die Peterhof Fountains, ein unvergessliches Erlebnis!

Die Tour, die wir gemacht haben, ist hier, Sie können sie online buchen, genau wie wir.

Artikel geschrieben in Zusammenarbeit mit Saint Petersburg Private Tours: Report von Valentin Kosovsky (Co-Autor)

booking

Categories: Blogroll, Landmark, Museum, Russia, St. Petersburg, Travel | Tags: , , | 1 Comment

Love Locks in Zurich and Paris

Today, when crossing the Mühlesteg bridge in Zurich, I noticed the countless love locks on the bridge railing. For the first time, I saw this form of a proof of love some fifteen years ago in Paris. This custom has obviously become common in Zurich as well. Actually, I witnessed how a young couple threw the key of the padlock, which they had previously attached to the bridge railing, as a proof of eternal love into the river Limmat. 

It’s a nice custom. Nevertheless, the love locks on many Parisian bridges over the Seine, especially around the Saint-Martin canal, pose a major dilemma for the authorities. The bridge railings are unnecessarily overloaded. Early this year, more than forty tons of love locks alone were removed from the Pont Neuf bridge. Should the authorities prohibit attaching these love expressions in metal, should they fine the tourists, or should the Police only hunt and punish the flying dealers of the padlocks? I would definitely regret it if these signs of eternal love and trust disappear in the City of Love!

Love Locks, Mühlesteg in Zurich

Love Locks, Mühlesteg in Zurich

Heute morgen beim Überqueren der Mühlestegbrücke in Zürich fielen mir die unzähligen Liebesschlösser am Brückengeländer auf. Zum ersten Mal sah ich diese Form des Liebesbeweis vor etwa fünfzehn Jahren in Paris. Dieser Brauchtum hat sich offensichtlich auch in Zürich eingebürgert. Es blieb mir nicht verborgen wie ein junges verliebtes Paar den Schlüssel des Vorhängeschlosses, das sie zuvor am Brückengeländer befestigt hatten, als Beweis der ewigen Liebe in den Fluss Limmat warf.

Die Liebesschlösser auf den Pariser Brücken, vor allem rund um den Kanal Saint-Martin, stellen die Stadtbehörden vor ein grosses Dilemma. Die Brückengeländer werden unnötig überlastet. In diesem Frühjahr wurden allein von der Pont-Neuf-Brücke über vierzig Tonnen Liebesschlösser weggeräumt. Soll man den Touristen das Anbringen dieser metallenen Liebesbekundungen generell verbieten, oder nur die fliegenden Händler der Vorhängeschlösser verfolgen und büssen? Ich auf jeden Fall würde es bedauern, sollte das Anbringen dieser Zeichen der ewigen Liebe und Treue in der Stadt der Liebe verboten werden!

Categories: Blogroll, France, Paris, Switzerland, Travel, Zurich | Tags: | 8 Comments

The Swiss town St. Gallen

Yesterday, I visited the city of Saint Gallen in eastern Switzerland. With its 75000 inhabitants, it is the eight largest city in the country. St. Gallen achieved world fame through its embroidery industry, which reached its peak at the end of the 19th century. At that time, embroidery products accounted with 18 percent for the largest share of exports in the Swiss economy. To this day, embroidery and haute couture fashion is made in St. Gallen, which woman does not know the fashion of Akris 🙂 Today, the beautiful embroidery can be admired in the Textile Museum St. Gallen that is dedicated to the history of the textile industry in eastern Switzerland. The city is also interesting for tourists due to the Abbey Church and Library, which has been included in the World Heritage list by UNESCO.

The Abbey church is considered one of the last monumental religious buildings of the late Baroque. Not less well known, especially in German-speaking countries, is the Business School of the University St. Gallen where many of today’s economic leaders have been formed. But the most popular “product” of the city of St. Gallen is the grilled veal bratwurst, also known as OLMA bratwurst! For me, eating this special bratwurst was the highlight of the day 🙂

Abbey Saint Gallen

Abbey Saint Gallen

Gestern besuchte ich die Stadt St. Gallen in der Ostschweiz. Mit ihren 75000 Einwohnern ist sie die acht grösste Stadt der Schweiz. Weltberühmtheit erlangte Sankt Gallen durch ihre Stickereiindustrie welche am Ende des 19. Jahrhunderts ihren Höhepunkt erlebte. Die Stickereierzeugnisse hatten damals mit 18 Prozent den grössten Anteil an den Exporten der Schweizer Wirtschaft. Bis heute wird in St. Gallen Stickerei- und Haute Couture Mode gemacht, welche Frau kennt nicht die Mode von Akris 🙂 Die wunderschönen Stickereien kann man heute im Textilmuseum St. Gallen sehen, welches sich der Geschichte der Ostschweizer Textilindustrie widmet. Die Stadt ist auch für Touristen interessant aufgrund der Stiftskirche und der Stiftsbibliothek, welche von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Die Stiftskirche gilt als eine der letzten monumentalen Sakralbauten des Spätbarocks. Nicht weniger bekannt, vor allem im deutschsprachigen Raum, ist die Business School der Universität St. Gallen welche viele der heutigen Wirtschaftsführer hervorgebracht hat. Aber das beliebteste und bekannteste „Produkt“ der Stadt St. Gallen ist die grillierte Kalbsbratwurst, auch bekannt als OLMA Bratwurst! Für mich war der Verzehr und Genuss dieser Wurst der Höhepunkt des Tages 🙂

Categories: Blogroll, Switzerland, Travel | Tags: , , , , , | 7 Comments

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: