Lindenhof in Zurich, Switzerland

Yesterday, the time has come again for me to travel to Zurich; I had a lunch appointment with one of my friends! Since I had one hour left until our scheduled lunch, I decided to use this hour for a stroll through the streets of the old town, along the river Limmat and up to the Lindenhof hill. From there one has an impressive view, in the middle of the historic center of the city of Zurich, across the Limmat and the Limmatquai on the right bank of the old town, the Zurich Niederdorf.

Based on archaeological finds it is assumed that the Lindenhof had already been inhabited in the Bronze Age. Later, that is to say in Roman times and during the early Middle Ages, fortifications where built up there to protect the inhabitants of Turicum, now the city of Zurich. In the late Middle Ages, an imperial Palatinate towered from the Lindenhof over the city.

With the demolition of the former imperial residence in 1218, the Lindenhof transformed into a green, tree-lined recreation area within the city walls of Zurich. Shooting competitions, festivities and the chess  play were just a few of the traditional activities of that time. Also, the heartbreaker and women conqueror, Giacomo Casanova discovered the tranquility and beauty of this leafy open space during his visit to Zurich in the year 1760 🙂

Today, the Lindenhof is one of the most famous places and leisure areas in the heart of the city of Zurich and is visited daily by peace seekers, tourists and city strollers like me.

Lindenhof Zurich

Lindenhof Zurich

Gestern war es wieder einmal soweit, eine Verabredung mit einem Freund brachte mich in die Stadt ZĂŒrich; ein gemeinsames Mittagessen war angesagt! Da mir bis zu unserem Treffen noch eine Stunde Zeit verblieb, entschied ich mich fĂŒr einen kleinen Spaziergang durch die Gassen der Altstadt, entlang des Flusses Limmat und hinauf auf den Lindenhof. Von dieser Anhöhe hat man eine beeindruckende Aussicht inmitten des historischen Kerns der Stadt ZĂŒrich ĂŒber die Limmat und das Limmatquai hinweg auf die rechtsufrige Altstadt, dem ZĂŒrcher Niederdorf. 

Anhand archĂ€ologischer Funde wird angenommen, dass der Lindenhof bereits in der Bronzezeit bewohnt gewesen sein musste. SpĂ€ter, das heisst zur Zeit der Römer und wĂ€hrend des FrĂŒhmittelalters standen an diesem Ort Befestigungsanlagen und Fluchtburgen fĂŒr die Bewohner der Stadt Turicum, dem heutigen ZĂŒrich. Im SpĂ€tmittelalter wurden in der kaiserlichen Pfalz am Lindenhof Reichstage und Festlichkeiten abgehalten. 

View from Lindenhof

View from Lindenhof

Mit dem Abbruch der einstigen kaiserlichen Residenz im Jahre 1218 wandelte sich der Lindenhof in einen begrĂŒnten, mit BĂ€umen bepflanzten Erholungsraum innerhalb der ZĂŒrcher Stadtmauern. SchĂŒtzenfeste, FestivitĂ€ten und das Schachspiel waren nur ein paar wenige ĂŒberlieferte AktivitĂ€ten jener Zeit. Im Jahre 1760 entdeckte auch Giacomo Casanova der Herzensbrecher und Fraueneroberer die Ruhe und Schönheit dieses begrĂŒnten Freiraums 🙂

Heute gilt der Lindenhof als einer der bekanntesten PlĂ€tze und FreizeitflĂ€chen im Herzen der Stadt ZĂŒrich und wird tĂ€glich von Ruhesuchenden, Touristen und StĂ€dtebummler wie ich besucht.

Categories: Blogroll, History, Switzerland, Travel | Tags: , , | 1 Comment

National Palace of Culture (NDK) in Sofia, Bulgaria

The monumental National Palace of Culture (NDK) is the most impressive building in the city center of the Bulgarian capital. In fact, it is the largest multifunctional complex in southeastern Europe. The NDK was opened in 1981 to commemorate the founding of the first Bulgarian state 1300 years ago. At the upper end of Vitosha Boulevard there is a large square and park from which you can see this dominant cultural palace. A visit to the building should not be missed, especially for socialist and communist architecture lovers, in the travel planning. On the front of this massive complex is a round ornament that looks like an eye, and the closer you approach the NDK you are feeling watched by “Big Brother” 🙂 The interior architecture is modern, but terrific, and the warm inviting literature Cafe is worth a short stop on your discovery tour through Sofia. You may also have the opportunity and time to attend one of the many concerts, festivals, exhibitions, fairs, etc. I am sure you will not regret it!

The National Palace of Culture (NDK) Sofia

The National Palace of Culture (NDK) Sofia

Der gewaltige Nationale Kulturpalast (NDK) ist das beeindruckendste GebĂ€ude im Stadtzentrum der bulgarischen Hauptstadt. TatsĂ€chlich ist es der grösste multifunktionale Komplex in SĂŒdosteuropa. Das NDK wurde 1981 eröffnet, um an die GrĂŒndung des ersten bulgarischen Staates vor 1300 Jahren zu gedenken. Am oberen Ende des Vitosha Boulevard‘s befindet sich ein grosser Platz und Park, von dem aus Du diesen dominanten Kulturpalast sehen kannst. Eine Besichtigung des GebĂ€udes sollte vor allem fĂŒr sozialistische und kommunistische Architekturliebhaber in deren Reiseplanung nicht fehlen. Auf der Vorderseite dieses massiven Komplexes befindet sich ein rundes Ornament, das wie ein Auge wirkt, und man fĂŒhlt sich je nĂ€her man sich dem NDK nĂ€hert von „Big Brother“ beobachtet 🙂 Die Architektur im Inneren ist modern, aber grandios, und das warme einladende Literatur Cafe ist auf Deiner Entdeckungstour durch Sofia eine kurze Einkehr wert. Vielleicht hast Du auch die Gelegenheit und Zeit eines der vielen Konzerte, Festivals, Ausstellungen, Messen, etc. zu besuchen. Ich bin ĂŒberzeugt, Du wirst es nicht bereuen!

Categories: Blogroll, Bulgarien, Events, Landmark, Monument, Travel | Tags: | Leave a comment

Hammetschwand Lift, Buergenstock

At the End of the 19th century, the noble BĂŒrgenstock Hotels, with an incomparably beautiful view of Lake Lucerne, were a popular holiday resort for wealthy people, princes and kings from all over the world. Since August 2017, after completing a nine-year planning and construction period, the BĂŒrgenstock Resort has been shining with new splendor and with its many buildings, hotels and restaurants, it is Switzerland’s largest integrated hotel complex.

A very special attraction on the BĂŒrgenstock is the footpath hewn into the rock. The path begins at a small chapel where actress Audrey Hepburn married to Mel Ferrer more than 60 years ago. It leads along the northern flank of the BĂŒrgenstock, which slopes steeply down to Lake Lucerne.

Footpath to Hammetschwand Lift

Footpath to Hammetschwand Lift

It was a beautiful autumn day, with a wonderful view over Lake Lucerne. The destination of my walk yesterday was the Hammetschwand lift. From the KĂ€nzeli, where the path ends, an open outdoor lift to the Hammetschwand was built as a further attraction over one hundred years ago.

The French built the Eiffel Tower in Paris and the Swiss the 153 meter high outdoor lift up to the Hammetschwand on the BĂŒrgenstock 🙂 The ride up there takes almost a minute and from the elevator cabin sweeps the view over the five hundred meters lower Lake Lucerne, across to the mountain Rigi, the city of Lucerne and central Switzerland. 

Der Nobelkurort BĂŒrgenstock, mit einer unvergleichlich schönen Aussicht auf den VierwaldstĂ€ttersee war Ende des 19. Jahrhunderts ein beliebter Ferienort fĂŒr Wohlhabende, FĂŒrsten und Könige aus aller Welt. Seit August 2017, nach Beendigung einer neunjĂ€hrigen Planungs- und Bauzeit, strahlt das BĂŒrgenstock Resort wieder in neuem Glanz und ist mit seinen vielen GebĂ€uden, Hotels und Restaurants die grösste integrierte Hotelanlage der Schweiz.

Eine ganz besondere Attraktion auf dem BĂŒrgenstock ist der in den Fels gehauene Spazierweg. Der Weg beginnt vor einer kleinen Kapelle wo sich die Schauspielerin Audrey Hepburn mit Mel Ferrer vor ĂŒber 60 Jahren verheiratete und fĂŒhrt entlang der zum VierwaldstĂ€ttersee steil abfallenden Nordflanke des BĂŒrgenstock. 

Lake Lucerne

Lake Lucerne

Es war ein wunderschöner Herbsttag, mit einer herrlichen Weitsicht ĂŒber den VierwaldstĂ€ttersee. Das Ziel meines gestrigen Spaziergangs auf diesem Felsenweg war der Hammetschwand Lift. Vom KĂ€nzeli, wo der Weg endet, wurde vor ĂŒber hundert Jahren als weitere Attraktion ein offener Aussenlift zum Hammetschwand gebaut. Die Franzosen bauten den Eiffelturm in Paris und die Schweizer den 153 Meter hohen Hammetschwand Aussenlift am BĂŒrgenstock 🙂 Die Fahrzeit auf den Hammetschwand dauert knapp eine Minute und aus der Liftkabine schweift der Blick auf den den fĂŒnfhundert Meter tiefer gelegene VierwaldstĂ€ttersee, hinĂŒber zum Berg Rigi, die Stadt Luzern und die Zentralschweiz. 

Categories: Blogroll, History, Landmark, Switzerland, Travel | Tags: , | 4 Comments

The Blue emOcean Resort & Dive Center on Moyo island, Indonesia

The Blue emOcean Resort & Dive Center is set on a 1 hectare beachfront land on Moyo island, Indonesia. It is surrounded by a dense jungle and faces out onto the Flores Sea. The resort is owned and managed by a team of professionals coming from Italy with many years of experience in the tourism industry. In order to support the local economy, 80% of the staff of the resort are employed from Moyo island.

The resort features three room types:

  • Backpacker Rooms
  • Superior Rooms
  • Beach Bungalow

Every room is cleaned daily and guests have access to all the resort’s facilities.

The Blue emOcean’s restaurant is located a few meters from the beach and offers the best sunset view of the island. The restaurant’s staff serve Indonesian and international food and of course some Italian specialties as well. Beer, wine and a selection of spirits are also available.

Blue em Ocean Resort Moyo Island Indonesia

The Blue emOcean Resort

The flagship of the resort is definitely the Moyo Dive Center. Moyo Dive Center is located inside the property and offers scuba diving trips, snorkeling trips as well as scuba diving courses for beginners up to the Instructor level. Our resident Course Director and Instructor Trainer has been training instructors in multiple countries since many years. The dive team speaks English, Italian, French and Indonesian.

Blue emOcean’s swimming pool was designed to conduct scuba diving courses and the house reef right in front of the property is ideal for both beginners and experienced divers. The private pier provides an exclusive access to the property and serves both as a starting point for their trips and as an easy entry and exit point for diving and snorkeling on the house reef. The Dive Team organizes free scuba diving trials in the pool every day. Sign up with our staff and one instructor will teach and let you practice the basic skills of scuba diving in the pool’s safe environment free of charge.

Scuba diving around Moyo island is among the best in the world. Coral gardens, deep walls and also a shipwreck are all in easy reach from the Blue emOcean resort.

Scuba Diving and Snorkling experience on Moyo Island at the Blue emOcean Resort

Scuba Diving and Snorkling experience on Moyo island at the Blue emOcean Resort

Moho island is a Marine Protected area since 1990 and it is home to reef sharks, healthy soft and hard corals, seahorses, moray eels, rays, frog fish, octopus and even whale sharks. Also, manta rays occasionally visit the island while dolphins are a normal site when sailing around Moyo. Turtles lay eggs regularly on some of the most secluded beaches of Moyo island and it is common to meet them while scuba diving or snorkeling.

Aside of diving and snorkeling, Moyo offers plenty of activities. The island is covered for its 95% by a dense jungle that hosts monkey, deers, wild buffalos, parrots and other exotjc birds, various species of butterflies, flying foxes, wild pigs and many more species.

The jungle of Moyo island has been declared National Park in 1980, to protect its flora and fauna and to preserve the beauty of some of the most beautiful waterfalls in the world.

The Blue emOcean Resort, a Hidden Paradise on Moyo Island

The Blue emOcean Resort, a Hidden Paradise on Moyo island

The Lady Diana waterfalls (officially called Mata Jitu) are named after the Princess of Wales who used to visit this place and spend some time on Moyo island. Blue emOcean Resort is the perfect starting point to visit this waterfall and the others, both in the north and in the south on the island. A total of three waterfalls are hidden in the jungle of Moyo.

Other activities to enjoy on Moyo include trekking, bicycle- and motorcycle riding, visit to the bat cave, sunset cruising, visit to hidden beaches, local village experience, visit to the vulcanic lake of Satonda island and much more.

For more details visit the website of Blue emOcean and CLICK HERE.

Pool of the Blue emOcean Resort on Moyo island

Pool of the Blue emOcean Resort

Das Blue emOcean Resort & Dive Center befindet sich auf einem 1 Hektar grossen GrundstĂŒck auf der Insel Moyo, Indonesien. Es ist von einem dichten Dschungel umgeben mit Blick auf die Flores Sea. Das Resort wird von einem Team von italienischen Fachleuten mit langjĂ€hriger Erfahrung in der Tourismusbranche gefĂŒhrt. Um die lokale Wirtschaft zu unterstĂŒtzen, sind 80% der BeschĂ€ftigten Mitarbeiter des Resorts von der Insel Moyo.

Das Resort verfĂŒgt ĂŒber drei Zimmertypen:

  • Backpacker Rooms
  • Superior Zimmer
  • Strandbungalow

Jedes Zimmer wird tÀglich gereinigt und Du hast Zugang zu allen Einrichtungen des Resorts.

Room of the Blue emOcean Resort

Room of the Blue emOcean Resort

Das Restaurant des Blue emOcean liegt nur wenige Meter vom Strand entfernt und bietet einen wunderbaren Blick auf den Sonnenuntergang. Die Mitarbeiter des Restaurants servieren indonesische und internationale KĂŒche, einige italienische SpezialitĂ€ten dĂŒrfen natĂŒrlich auch nicht fehlen. Bier, Wein und eine Auswahl an Spirituosen sind ebenfalls erhĂ€ltlich.

Das „Flaggschiff“ des Resorts ist definitiv das Moyo Dive Center. Das Moyo Dive Center bietet TauchausflĂŒge, SchnorchelausflĂŒge sowie Tauchkurse fĂŒr AnfĂ€nger bis zum Instructor-Level. Der lokale Kursleiter hat eine reiche Erfahrung, er hat Tauch-Instruktoren in verschiedenen LĂ€ndern ausgebildet. Das Taucherteam spricht Englisch, Italienisch, Französisch und Indonesisch.

Der Pool von Blue EmOcean wurde fĂŒr Tauchkurse konzipiert und das „Hausriff“ direkt vor dem Resort ist ideal fĂŒr beide, AnfĂ€nger und erfahrene Taucher. Der private Pier bietet einen exklusiven Zugang zum Resort und dient sowohl als Ausgangspunkt fĂŒr AusflĂŒge als auch Ein- und Ausstiegspunkt zum Tauchen und Schnorcheln am Hausriff. Die  Tauch-Instruktoren vermitteln Dir kostenlos die Grundkenntnisse des Tauchens in der sicheren Umgebung des Pools.

Die TauchgrĂŒnde rund um die Insel Moyo gehören zu den besten der Welt. KorallengĂ€rten, steil abfallende WĂ€nde und auch ein Schiffswrack sind vom Blue EmOcean Resort aus leicht zu erreichen.

Scuba Diving and Snorkling in Paradise, the Blue emOcean on Moyo Island

Scuba Diving and Snorkling in Paradise, the Blue emOcean on Moyo Island

Die Insel Moyo ist seit 1990 ein Meeresschutzgebiet und beherbergt Riffhaie, gesunde Weich- und Hartkorallen, Seepferdchen, MurĂ€nen, Rochen, Froschfische, Kraken und sogar Walhaie. Ausserdem besuchen gelegentlich Mantas die Insel wĂ€hrend Delphine zur NormalitĂ€t gehören. Schildkröten legen regelmĂ€ssig ihre Eier an einigen der abgelegensten StrĂ€nde der Insel Moyo ab und es ist ĂŒblich, sie beim Tauchen oder Schnorcheln anzutreffen.

Neben Tauchen und Schnorcheln bietet Moyo zahlreiche andere AktivitĂ€ten. Die Insel ist zu 95% von einem dichten Dschungel bedeckt, beherbergt Affen, wilde BĂŒffel, Papageien und seltene Vögel, verschiedene Schmetterlingsarten, fliegende Hunde, Wildschweine und viele andere exotische Tierarten.

Der Dschungel der Insel Moyo wurde 1980 zum Nationalpark erklĂ€rt, um seine Flora und Fauna zu schĂŒtzen und die Schönheit einiger der schönsten WasserfĂ€lle der Welt zu bewahren.

Die Lady Diana WasserfĂ€lle (offiziell Mata Jitu genannt) sind nach der Prinzessin von Wales benannt, die diesen Ort besuchte und einige Zeit auf der Insel Moyo verbrachte. Insgesamt sind drei WasserfĂ€lle im Dschungel von Moyo versteckt. Das Blue EmOcean Resort ist der perfekte Ausgangspunkt, um diese WasserfĂ€lle zu besuchen. 

Weitere AktivitĂ€ten, die Du auf Moyo buchen, respektive geniessen kannst sind Trekking AusflĂŒge, Fahrrad- und Motorradfahrten, ein Besuch der Fledermaushöhle, ein romantischer Sonnenuntergang auf hoher See, ein Besuch versteckter StrĂ€nde, ein Dorferlebnis, ein Besuch des Vulkansees der Insel Satonda und vieles mehr.

KLICK HIER fĂŒr weitere Informationen ĂŒber das Blue emOcean Resort.

Categories: Blogroll, Hotel, Indonesia, Nature | Tags: , , , , | 3 Comments

A new way to Santiago de Compostela, the Via Postumia in Northern Italy

The Via Postumia was a road in Northern Italy that was built by the Romans around 150 BC; it led from Aquileia, through the Po valley over the Apennines to the city of Genoa. Today, this historic route largely forms the centerpiece of the new Italian pilgrimage route, the Via Postumia, to Santiago de Compostela in Galicia, Spain.

The Via Postumia is 930 km long and leads from Aquileia to Genoa and crosses the entire north of Italy from east to west, i.e. through the Regions Friuli-Giulia Venezia, Lombardy, Emilia Romagna, Piedmont and Liguria.

What didn’t exist until now, was an arrow-marked pilgrim route that crosses Italy from east to west and continues from Genoa to Menton in France along the Ligurian coast. The idea to develop such a route emerged at the World Meeting of the Associations of Friends of the St. James Way in Krakow in September 2013, on the occasion of the 1200th anniversary of the rediscovery of the body of St. James. Shortly after his return from this World Meeting in Poland, Andrea Vitiello began this task and decided to trace and re-enact the paths of medieval pilgrims from the East through Italy using advice and opinions from historians, other experts and friends.

The gigantic task of Andrea was to create a route that fit into the map and the network of all the St. James Ways in Europe. Another objective of his project is to promote and support the local businesses along the newly created Via Postumia pilgrimage route.

The result of this great initiative is commendable. The Way of St. James through Italy was formally restored. I am convinced that pilgrims who choose this route through Italy on their way to Santiago de Compostela will be delighted in every way! The Via Postumia crosses the wonderful landscapes of northern Italy on quiet and signposted paths, past nine UNESCO heritage sites and through some of the most beautiful cities in Italy. I am already looking forward to this historic, culinary and spiritual pilgrimage through Italy.

Further and detailed information such as maps, directions, hotels and hostels, etc. can be found under the following link: http://www.viapostumia.eu

Via Postumia

The Via Postumia in Northern Italy

Die Via Postumia war eine um das Jahr 150 v. Chr. gebaute Römerstrasse in Italien, die von Aquileia, durch die Poebene ĂŒber die Apenninen bis nach Genua fĂŒhrte. Dieser historische Weg bildet heute weitestgehend das KernstĂŒck des Italienischen Pilgerwegs, die Via Postumia, nach Santiago de Compostela in Galizien, Spanien.

Dieser Weg, die Via Postumia, ist eine etwa 930 km lange Route die von Aquileia nach Genua fĂŒhrt und den gesamten Norden Italiens von Osten nach Westen durchquert, also Friaul-Julisch Venetien, Lombardei, Emilia Romagna, Piemont und Ligurien.

Was es bis jetzt nicht gab, war eine mit Pfeilen markierte Pilger Route die Italien von Osten nach Westen durchquert und von Genua weiter nach Menton in Frankreich entlang der ligurischen KĂŒste fĂŒhrt. Die Idee einen solchen Weg zu entwickeln entstand am Welttreffen der Jakobsvereine im September 2013 in Krakau, anlĂ€sslich des 1200-jĂ€hrigen JubilĂ€ums der Wiederentdeckung des Leichnams des Heiligen Jacobus. Kurz nach seiner RĂŒckkehr von diesem Weltmeeting in Polen begann Andrea Vitiello mit dieser Aufgabe und beschloss anhand von RatschlĂ€gen und Meinungen von Historikern, anderen Experten und Freunden die Wege mittelalterlicher Pilger aus dem Osten durch Italien zurĂŒckzuverfolgen und nachzubilden.

Die gigantische Aufgabe von Andrea bestand darin, eine Route zu erstellen, die in die Karte und das Netzwerk aller Jakobswege von Europa passte. Ein weiteres Ziel seines Projekts ist die Förderung und UnterstĂŒtzung der lokalen Unternehmen entlang der neu geschaffenen Pilgerroute Via Postumia.

Das Ergebnis dieser großartigen Initiative ist lobenswert. Der Jakobsweg durch Italien wurde formal wieder hergestellt. Ich bin ĂŒberzeugt, dass Pilger, die diese Route durch Italien auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela wĂ€hlen, in jeder Hinsicht begeistert sein werden! Die Via Postumia durchquert die wundervollen Landschaften Norditaliens auf ruhigen und beschilderten Wegen, vorbei an neun UNESCO-KulturstĂ€tten und durch einige der schönsten StĂ€dte Italiens. Ich freue mich schon jetzt auf diesen historischen, kulinarischen und spirituellen Pilgerweg durch Italien. 

Weitere und detaillierte Informationen wie Karten, Wegbeschreibungen, Hotels und Herbergen, etc. findest Du unter folgendem Link: http://www.viapostumia.eu

Categories: Blogroll, Italy, Jakobsweg, Landmark, Nature, Pilgrimage, Travel, Trekking | Tags: , , , , | 4 Comments

Bulgaria Private Guide for your discoveries

My name is Patrick and I am an independent tour guide based in Sofia, the capital of the wonderful country of Bulgaria. I cater for small groups (maximum four persons) in order to offer the best personal and exclusive service to each and every one of my customers. I am fluent in English and Spanish and of course Bulgarian. I have an unparalleled knowledge of Bulgaria having been a guide here for over 20 years (I know, difficult to imagine for one who looks so young), with a passion for my country’s history, legends, traditions and culture.

Bulgaria Private Guide Patrick

Bulgaria Private Guide Patrick

Working with you before your arrival, we will plan together a 100% customized itinerary tailored to your group’s tastes and needs. I will get your group preferential rates for accommodation, whether you want local guest house hospitality, or 5 star pampered luxury. This pre-planning is key and ensures a tour which never backtracks or repeats.

My air conditioned vehicle is spacious for all passengers and is extremely comfortable on both highways and mountain roads. I love talking about my country as we drive around, but I can assure you I do have an on/off button if you prefer just to listen to music and soak in the countryside.

I offer a wide range of cultural trips including my “Exclusive Bulgaria Grand Tour”, day tours in Sofia and along the Black Sea coast, archaeological and historical tours, research tours, foodie and wine tours, not to mention outdoor activities including hiking, biking, fishing and horseback riding.

I have many guests who come back year after year and my tours have been featured extensively in the magazine International Travel News. Of course, for your peace of mind I am fully licensed and a member of the Association of Bulgarian Tour Guides.

So that’s me – come and let me show you my country!

Contact Bulgaria Private Guide

Dear Travelers, in order to to get in touch with me, please write to my personal mail: bulgariaprivateguide@gmail.com
or contact me through my website:  Bulgaria Private Guide

Post written in co-operation with Bulgaria Private Guide Patrick

Bulgaria Grand Tour

Exclusive Bulgaria Grand Tour

Mein Name ist Patrick und ich bin ein unabhĂ€ngiger Reiseleiter mit Sitz in Sofia, der Hauptstadt des wunderschönen Landes Bulgarien. Ich kĂŒmmere mich um kleine Gruppen (maximal vier Personen), um jedem meiner Kunden den besten persönlichen und exklusiven Service zu bieten. Ich spreche fließend Englisch und Spanisch und natĂŒrlich Bulgarisch.

Ich habe ein einzigartiges Wissen ĂŒber Bulgarien, und ich bin seit ĂŒber 20 Jahren ReisefĂŒhrer (ich weiß, schwer vorzustellen fĂŒr jemanden, der so jung aussieht), mit einer Leidenschaft fĂŒr die Geschichte, Legenden, Traditionen und Kultur meines Landes.

Vor Deiner Ankunft arbeiten wir mit Dir zusammen und planen gemeinsam eine 100% maßgeschneiderte Reiseroute, die auf die GeschmĂ€cker und BedĂŒrfnisse deiner Gruppe zugeschnitten ist. Ich werde fĂŒr Deine Gruppe gĂŒnstige Preise fĂŒr die UnterkĂŒnfte erzielen, egal ob Du und Deine Gruppenmitglieder die Gastfreundschaft eines Gasthauses oder einen luxuriösen 5-Sterne-Luxus wĂŒnschen. Diese Vorplanung ist der SchlĂŒssel zu einer einzigartigen Tour, massgeschneidert fĂŒr Dich und deine Gruppe.

Koprivshtiza

Koprivshtiza

Mein klimatisiertes Fahrzeug ist gerĂ€umig fĂŒr alle Passagiere und ist extrem komfortabel auf Autobahnen und Bergstraßen. Ich liebe es, ĂŒber mein Land zu reden, wĂ€hrend wir herumfahren, aber ich kann Dir versichern, dass ich einen Ein / Aus-Knopf habe, wenn Du nur Musik hören oder die Landschaft genießen willst.

Ich biete eine große Auswahl an kulturellen Reisen, einschließlich meiner “Exclusive Bulgaria Grand Tour”, Tagestouren in Sofia und entlang der SchwarzmeerkĂŒste, archĂ€ologische und historische Touren, Forschungstouren, Feinschmecker- und Weintouren, ganz zu schweigen von Outdoor-AktivitĂ€ten wie Wandern, Radfahren, Angeln und Reiten.

Ich habe viele GĂ€ste, die Jahr fĂŒr Jahr zurĂŒckkommen und meine Touren wurden ausfĂŒhrlich in der Zeitschrift International Travel News vorgestellt. NatĂŒrlich, um Dich zu beruhigen, ich bin voll lizenziert und Mitglied der Vereinigung der bulgarischen Reiseleiter.

Also das bin ich – komm und lass mich Dir mein Land zeigen!

Nessebar

Nessebar

Contact Bulgaria Private Guide

Lieber Reisender, um mich zu kontaktieren schreibe mir doch ein persönliches Mail: bulgariaprivateguide@gmail.com

oder kontaktiere mich ĂŒber meine Webseite: Bulgaria Private Guide

Artikel geschrieben in Zusammenarbeit mit Bulgaria Private Guide Patrick

Categories: Blogroll, Bulgarien, Travel | Tags: , , , , , | 1 Comment

Salar de Uyuni in the Andes, Bolivia

The Salar de Uyuni in the Andes in southwest Bolivia is the largest salt surface on earth (about 11’000 square kilometers). This place, at an altitude of about 3,700 meters, attracts tourists from all over the world. Most visitors are tourists from Japan and other Asian countries. There are daily flights from La Paz to Uyuni, a small town on the edge of this salt desert. Of course buses also run between Uyuni and for example La Paz, Potosi or Chile.

Several hotels were built in the area almost completely (walls, roofs, beds, tables) with salt blocks from the Salar. I stayed at the Hotel de Sal Luna Salada near Colchani. The price performance ratio of this hotel and spa is very good and the view over the salt desert is absolutely unique!

The Palacio de Sal was the first such hotel and was built in the middle of the salt desert, but had to be closed several years after its opening due to health and environmental problems. Today, most tours stop there for a lunch break and for shots of the former Palacio de Sal and its surroundings; the many national flags in front of the building are a popular photo motive. Actually, day trips to the salt desert in 4 × 4 jeeps are common and the cheapest way to visit the salt pans. The tours start in Uyuni around 10 am and end around 5 pm. I booked two day tours, one organized by my hotel and the other from a tour operator in Uyuni. The tours usually start with a visit to the Train Cemetery, followed by a short stop at Colchani, where a small salt factory is shown to tourists. From there you continue to the salt desert and there is enough time to photograph this fantastic and overwhelming salt surface and, during the rainy season, to admire the reflections of clouds and sky in the water. I am convinced that you will enjoy the beauty and tranquility of the Salar de Uyuni to the fullest. It will remain an unforgettable experience!

However, for how long? Our tour guide, who earns as Guide extra Money for her studies in La Paza, was very worried about the future of the Salar de Uyuni. She led us to small holes in the otherwise mirror-smooth surface of the salt desert. This anomaly is attributed to the recent intensification of the extraction of lithium carbonate from the water under the salt crust. This rare and sought-after resource is used for the production of high-performance batteries and promises huge profits for the poor country Bolivia, given the looming shift to electric vehicles. The beauty of the Salar might however be at risk considering that about 60% of the world reserves of Lithium are in Bolivia, namely in the Salar de Uyuni.

Der Salar de Uyuni in den Anden im SĂŒdwesten Boliviens ist die grĂ¶ĂŸte SalzflĂ€che der Erde (ca. 11’000 Quadratkilometer). Dieser Ort auf einer Höhe von etwa 3.700 Metern zieht Touristen aus der ganzen Welt an. Die meisten Besucher sind Touristen aus Japan und anderen asiatischen LĂ€ndern. Es gibt tĂ€gliche FlĂŒge von La Paz nach Uyuni, einer kleinen Stadt am Rande dieser SalzwĂŒste. NatĂŒrlich fahren auch Busse zwischen Uyuni und zum Beispiel La Paz, Potosi oder Chile.

Mehrere Hotels wurden in der Gegend fast vollstĂ€ndig (WĂ€nde, DĂ€cher, Betten, Tische) mit Salzblöcken aus dem Salar gebaut. Ich war im Hotel de Sal Luna Salada in der NĂ€he von Colchani. Das Preis-LeistungsverhĂ€ltnis dieses Hotels ist sehr gut und der Blick ĂŒber die SalzwĂŒst absolut einzigartig!

Der Palacio de Sal war das erste derartige Hotel und wurde in der Mitte der SalzwĂŒste errichtet, musste jedoch einige Jahre nach seiner Eröffnung wegen Gesundheits- und Umweltproblemen geschlossen werden. Heute halten die meisten Touren dort fĂŒr eine Mittagspause und fĂŒr Photoaufnahmen des ehemaligen Palacio de Sal und seiner Umgebung; die vielen Nationalflaggen vor dem GebĂ€ude sind ein beliebtes Fotomotiv. Eigentlich sind TagesausflĂŒge in die SalzwĂŒste in 4 × 4 Jeeps ĂŒblich und die billigste Art, die Salinen zu besuchen. Die Touren beginnen in Uyuni gegen 10 Uhr und enden gegen 17 Uhr. Ich buchte zwei Tagestouren, eine organisiert von meinem Hotel und die andere von einem Reiseveranstalter in Uyuni. Die Touren beginnen normalerweise mit einem Besuch des Zugfriedhofs, gefolgt von einem kurzen Halt in Colchani, wo eine kleine Salzfabrik den Touristen gezeigt wird. Von dort geht es dann weiter in die SalzwĂŒste und es bleibt genĂŒgend Zeit, um diese fantastische und ĂŒberwĂ€ltigende SalzoberflĂ€che zu fotografieren und wĂ€hrend der Regenzeit die Spiegelungen von Wolken und Himmel im Wasser zu bewundern. Ich bin ĂŒberzeugt, dass Sie die Schönheit und Ruhe des Salar de Uyuni in vollen ZĂŒgen genießen werden. Es wird ein unvergessliches Erlebnis bleiben!

FĂŒr wie lange aber? Eine junge Reiseleiterin, die sich hier mit ihren FĂŒhrungen durch die SalzwĂŒste ein Zusatzbrot fĂŒr ihr Studium in La Paz verdient, zeigte sich sehr besorgt ĂŒber die Zukunft der Salar de Uyuni. Sie fĂŒhrte uns zu kleinen EinbrĂŒchen in der ansonsten spiegelglatten OberflĂ€che der SalzwĂŒste. Diese Anomalie wird zurĂŒckgefĂŒhrt auf die kĂŒrzlich begonnene Intensivierung der Extraktion von Lithiumkarbonat aus dem sich unter der Salzkruste befindlichen Wassers. Dieser seltene und begehrte Rohstoff wird fĂŒr die Herstellung von leistungsstarken Batterien verwendet und verspricht in Anbetracht der sich abzeichnenden Verlagerung auf Elektrofahrzeuge riesige Gewinne fĂŒr das arme Land Bolivien. Die Schönheit des Salar könnte jedoch in Gefahr sein, wenn man bedenkt, dass etwa 60% der Weltreserven von Lithium in Bolivien liegen, nĂ€mlich in der Salar de Uyuni.

 

 

Categories: Blogroll, Bolivia, Travel, Weltreisen | Tags: , , , , | 2 Comments

The „Wheels of Time“ in Sofia Railway Station

Sofia Central Railway Station is located about one kilometer north of the Lion Bridge, on the Boulevard Knjaginja Maria Louisa. Next to the train station is the newly built bus station Sofia.

The Sofia Central Railway Station opened on 1 August 1888. For the opening ceremony of the station came a train from London, which drove over Paris and continued on the following day via Plovdiv to Istanbul. The opening of the station coincided with the completion of a continuous rail link from Western Europe to Istanbul. Since then, Sofia Central Station has been one of the stops of the legendary Orient Express. Between 2012 and 2016, the entire complex of the station was completely renovated. The aim of the renovation was a new “old” central station with a modern and contemporary appearance.

The “Wheels of Time” is a fantastic digital mural (about 130 m2) in the station hall. The artist Prof. Dr. med. Boyan Dobrev gives the main station a modern and contemeporary appearance. This artistically designed digital mural, a mosaic of over 5,600 historical photos, shows and tells the story of the Bulgarian railway company. A visit to the Sofia Central Railway Station is worthwhile, even if you do not take a train.

Der Hauptbahnhof von Sofia liegt etwa einen Kilometer nördlich der LöwenbrĂŒcke, am Boulevard Knjaginja Maria Louisa. Neben dem Bahnhof grenzt der neu erbaute Busbahnhof Sofia.d

Der Hauptbahnhof von Sofia wurde am 1. August 1888 eröffnet. Zur Eröffnungszeremonie des Bahnhofs kam ein Zug aus London an, der ĂŒber Paris fuhr und am folgenden Tag ĂŒber Plovdiv nach Istanbul weiterfuhr. Mit der Bahnhofseröffnung wurde gleichzeitig die durchgehende Bahnverbindung von Westeuropa nach Istanbul fertiggestellt. Seitdem ist der Hauptbahnhof von Sofia eine der Haltestellen des legendĂ€ren Orient Express. Zwischen 2012 und 2016 wurde der gesamte Komplex des Bahnhofs komplett renoviert. Ziel der Renovierung war ein neuer „alter“ Hauptbahnhof mit einem modernen und zeitgemĂ€ĂŸen Erscheinungsbild.

Die “RĂ€der der Zeit” ein phantastisches digitales Wandbild (ca. 130 m2) in der Bahnhofshalle des KĂŒnstlers Prof. Dr. Boyan Dobrev verleiht dem Hauptbahnhof ein modernes und zeitgemĂ€sse Erscheinungsbild. Dieses kĂŒnstlerisch gestaltete digitale Wandbild, ein Mosaik aus ĂŒber 5’600 historischen Fotos, zeigt und erzĂ€hlt die Geschichte der bulgarischen Eisenbahngesellschaft. Ein Besuch des Hauptbahnhofs lohnt sich, auch dann, wenn Sie keinen Zug nehmen.

Categories: Blogroll, Bulgarien, Train, Travel | Tags: , , , , | 2 Comments

The Great Siege of Gibraltar in the 18th century

In 1704, Gibraltar was captured by the English Navy during the Spanish  Succession War with the support of Dutch marines. In the Peace Treaty of Utrecht in 1713, Gibraltar finally fell to Great Britain. The Great Siege of July 1779 to February 1783 was the last attempt by Spain and France to conquer Gibraltar. It was altogether the fourteenth attempt and last siege of Gibraltar since the capture of the Rock by the English.

The warring parties faced each other mainly on the northern side of Gibraltar covering a stretch of about two kilometers. This borderland with Spain was at that time marshy and for an attacking infantry almost impossible to overrun. Today, this area is home to Gibraltar’s International Airfield and Cemetery. Strategically decisive for the defense of Gibraltar, however, was the immense firepower of the artillery.

Great Siege of Gibraltar

Great Siege of Gibraltar

During the Great Siege of the 18th century, a series of tunnels (also known as Upper Galleries) were smashed into the massive limestone in the northern wall of the cliff and equipped with a series of heavy cannon batteries. The firepower of these guns made it for the attackers impossible to reconquer Gibraltar during the Great Siege.

Great Siege of Gibraltar Canons Tunnels

Canon pointing to the North

Visiting these tunnels made me sweat a lot. A steep and winding path leads from the town of Gibraltar up to the entrance to the Upper Galleries. Alternatively, I could have taken a taxi bus, but the physical effort to the gun positions in the tunnels and the sightseeing of the defense system gave me an idea how exhausting it must have been for the fortress soldiers at that time to fulfill their defense mission.

Tunnels of Gibraltar

Great Siege of Gibraltar

Im Jahr 1704 wurde Gibraltar wĂ€hrend den Spanischen Erbfolgekriege durch die Englische Marine mit UnterstĂŒtzung niederlĂ€ndischer Seesoldaten eingenommen. Im Frieden von Utrecht im Jahre 1713 fiel Gibraltar endgĂŒltig an Grossbritannien. Die Große Belagerung von Juli 1779 bis Februar 1783 war der letzte Versuch von Spanien und Frankreich, Gibraltar zu erobern. Es war insgesamt der vierzehnte Versuch und letzte Belagerung von Gibraltar seit der Inbesitznahme des Felsens durch die EnglĂ€nder.

Die kriegerischen Parteien standen sich vor allem an der nördlichen Seite Gibraltars auf einer Strecke von ungefĂ€hr zwei Kilometer gegenĂŒber. Dieses Grenzland mit Spanien war damals sumpfig und fĂŒr eine angreifende Infanterie, wenn ĂŒberhaupt, nur mit schweren Verlusten zu ĂŒberwinden. Heute befindet sich auf diesem Landstrich Gibraltar‘s Internationaler Flugplatz und der Friedhof.

Upper Galleries in Gibraltar

Upper Galleries in Gibraltar

Strategisch entscheidend fĂŒr die Verteidigung Gibraltars war jedoch die Feuerkraft der Artillerie. In der Nordwand des Felsens wurden wĂ€hrend der Grossen Belagerung im 18. Jahrhundert eine Reihe von Tunnels (auch als Upper Galleries bekannt) in den massiven Kalkstein geschlagen und mit einer Reihe von Batterien schwerer Kanonen bestĂŒckt. An der Feuerkraft dieser Kanonen scheiterte der letzte Versuch Gibraltar zu erobern.

Gibraltar

Gibraltar

Der Besuch dieser Tunnels brachte mich ganz schön ins Schwitzen. Ein steiler und kurvenreicher Weg fĂŒhrt von der Stadt Gibraltar hinauf zum Eingang in die Upper Galleries. Alternativ hĂ€tte ich mir auch einen Taxibus nehmen können, aber die physische Anstrengung zu den Kanonenstellungen in den Tunnels und die Besichtigung dieser Verteidigungsanlagen liess mich erahnen wie anstrengend es fĂŒr die Festungssoldaten zu jener Zeit gewesen sein muss ihren Verteidigungsauftrag zu erfĂŒllen.

Categories: Blogroll, Gibraltar, Landmark, Monument, Museum, Spain | Tags: | 6 Comments

The city of St. Gallen, Switzerland

Yesterday, I visited the city of Saint Gallen in eastern Switzerland. With its 75000 inhabitants, it is the eight largest city in the country. St. Gallen achieved world fame through its embroidery industry, which reached its peak at the end of the 19th century. At that time, embroidery products accounted with 18 percent for the largest share of exports in the Swiss economy. To this day, embroidery and haute couture fashion is made in St. Gallen, which woman does not know the fashion of Akris 🙂 Today, the beautiful embroidery can be admired in the Textile Museum St. Gallen that is dedicated to the history of the textile industry in eastern Switzerland. The city is also interesting for tourists due to the Abbey Church and Library, which has been included in the World Heritage list by UNESCO.

The Abbey church is considered one of the last monumental religious buildings of the late Baroque. Not less well known, especially in German-speaking countries, is the Business School of the University St. Gallen where many of today’s economic leaders have been formed. But the most popular “product” of the city of St. Gallen is the grilled veal bratwurst, also known as OLMA bratwurst! For me, eating this special bratwurst was the highlight of the day 🙂

Abbey Saint Gallen

Abbey Saint Gallen

Gestern besuchte ich die Stadt St. Gallen in der Ostschweiz. Mit ihren 75000 Einwohnern ist sie die acht grösste Stadt der Schweiz. WeltberĂŒhmtheit erlangte Sankt Gallen durch ihre Stickereiindustrie welche am Ende des 19. Jahrhunderts ihren Höhepunkt erlebte. Die Stickereierzeugnisse hatten damals mit 18 Prozent den grössten Anteil an den Exporten der Schweizer Wirtschaft. Bis heute wird in St. Gallen Stickerei- und Haute Couture Mode gemacht, welche Frau kennt nicht die Mode von Akris 🙂 Die wunderschönen Stickereien kann man heute im Textilmuseum St. Gallen sehen, welches sich der Geschichte der Ostschweizer Textilindustrie widmet. Die Stadt ist auch fĂŒr Touristen interessant aufgrund der Stiftskirche und der Stiftsbibliothek, welche von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Die Stiftskirche gilt als eine der letzten monumentalen Sakralbauten des SpĂ€tbarocks. Nicht weniger bekannt, vor allem im deutschsprachigen Raum, ist die Business School der UniversitĂ€t St. Gallen welche viele der heutigen WirtschaftsfĂŒhrer hervorgebracht hat. Aber das beliebteste und bekannteste „Produkt“ der Stadt St. Gallen ist die grillierte Kalbsbratwurst, auch bekannt als OLMA Bratwurst! FĂŒr mich war der Verzehr und Genuss dieser Wurst der Höhepunkt des Tages 🙂

Categories: Blogroll, Switzerland, Travel | Tags: , , , , , | 3 Comments

The mountain Matterhorn in Switzerland

This shot of the epically beautiful Matterhorn was taken while hiking the 5-Seenweg (Five Lakes Hike), which offers 5 stunning lake views of the alps and is a true Swiss classic.

via Matterhorn Over Stellisee — Lightbox3D

Categories: Blogroll, Switzerland, Travel | Tags: , | 12 Comments

Johannes Brahms in Baden-Baden, Germany

Did you know that the ingenious German composer Johannes Brahms (1833 – 1897) composed or completed many of his famous works in a mansard apartment in Baden-Baden-Lichtenfeld during the summer months of 1865-1874? This lavish spa resort, not far from his apartment, was also home to his lifelong friend, composer and pianist Clara Schuhmann. The shingled house from the 19th century remained unchanged until today; and the living quarters of Johannes Brahms are nowadays a museum.

More information about the Brahms Haus and the opening times of the museum can be found on the following website: http://www.brahms-baden-baden.de

Brahms House in Baden-Baden, Germany

Brahms House in Baden-Baden, Germany

Wussten Sie, dass der geniale deutsche composer Johannes Brahms (1833 – 1897) wĂ€hrend den Sommermonaten der Jahre 1865 bis 1874 in einer Mansarden Wohnung in Baden-Baden-Lichtenfeld viele seiner berĂŒhmten Werke komponierte oder vollendete. In diesem eleganten Kurort, nur unweit von seiner Wohnung entfernt, wohnte zu dieser Zeit ebenfalls seine lebenslange Freundin, die Komponistin und Pianistin Clara Schuhmann. Das schindelgedeckte Haus aus dem 19. Jahrhundert blieb bis zur heutigen Zeit unverĂ€ndert; und die WohnrĂ€ume von Johannes Brahms sind heute ein Museum.

Mehr Informationen ĂŒber das Brahms Haus und die Öffnungszeiten des Museums finden Sie auf folgender Webseite: http://www.brahms-baden-baden.de

Categories: Art, Blogroll, Kunst, Museum, Music, Travel | Tags: , , , , , , | Leave a comment

Pickpockets and Trick Thieves „how to protect yourself“

It was on a sunny day in Naples in Italy. I was robbed by trick thieves and I didn’t notice anything, nothing! My wallet, which I carried in my zippered shoulder bag on me, was suddenly gone! I, the cautious, the “experienced” and prudent frequent traveler, was robbed unnoticed by master thieves. My cash, bank and credit cards were gone! The blocking of the cards came too late. The thieves had purchased goods within minutes after they have stolen my cards and without being in possession of the PIN codes! After noticing the theft, I immediately reported it to the Neapolitan police. There, they shrugged and asked me in which language I would like to file the criminal complaint. Stunt thieves of this kind, especially from organized and technically well-endowed gangs, often with the help of children, happen, according to the Police, daily and in large numbers. It seemed to me that the police had surrendered.

Quite apart from the emotional stress, the financial damage was partially covered by the insurance. As a result of this incident, I am even more cautious and have devised an “action plan” for future visits to high-risk cities and countries that I would like to share with you.

Here are my recommendations:

Purse and Jewelry – Carry your money, bank- and credit cards on the body in a money belt and never in your pocket, purse, shoulder bag or backpack. Carry your bags and backpacks closed in front of the body. I also recommend buying skimming-protected RFID bags or belt for additional security of your bank- and credit cards. Do not wear expensive jewelry and watches. Also, to reduce the risk of theft, leave everything that is not needed for your trip in the hotel safe.

Dangerous neighborhoods and streets – Inquire at the hotel about the “no go” neighborhoods and streets. A taxi costs a little money, but minimizes the risk of being robbed. For example, order a taxi at your hotel, not on the street. Avoid lonely paths, but also crowds on the sidewalks and squares or on public transport. Beware of thieves on motorcycles.

IDs, luggage and photographic – Keep your ID only in copy and place the originals in the hotel safe. Never leave your luggage and camera equipment, etc. unattended.

ATM and PIN – Withdraw your money at ATMs that are installed in a bank and keep your distance from other people so they can not spy on your PIN code. You should memorize the PIN code and never physically store it with your bank- and credit cards. Count the money discreetly and not in public on the street.

Emergence numbers – Make a note of the most important telephone numbers you need in an emergency, e.g. to block your bank and credit cards. Keep a copy of these numbers with you and leave a copy in the hotel safe. Do not rely on the stored numbers in the mobile phone, even that can be stolen.

Nevertheless and despite all these arrangements, I wish you a nice and relaxing holiday!

Naples Italy

Street in Naples Italy

Es geschah an einem sonnigen Tag in Neapel in Italien. Ich wurde von Trickdieben ausgeraubt und ich habe nichts bemerkt, nichts! Mein Portemonnaie, das ich in meiner mit Reissverschluss verschlossen UmhĂ€ngetasche auf mir trug, war plötzlich weg! Ich, der vorsichtige, der “erfahrene” und umsichtige Vielreisende wurde unbemerkt von Meisterdieben bestohlen. Mein Bargeld, die Bank- und Kreditkarten waren weg! Das Blockieren der Karten kam zu spĂ€t. Die Diebe hatten Waren innerhalb von Minuten nachdem sie gestohlen wurden mit diesen Karten gekauft und das ohne im Besitz des PIN-Codes zu sein! Nachdem ich den Diebstahl bemerkt hatte, meldete ich mich sofort bei der neapolitanischen Polizei. Dort zuckten sie mit den Schultern und fragten mich, in welcher Sprache ich die Strafanzeige einreichen möchte. TrickdiebstĂ€hle dieser Art, vor allem von organisierten und technisch gut ausgestatteten Banden, oft mit Kindern, erklĂ€rten sie mir, passierten tĂ€glich in grosser Zahl. Es schien mir, als hĂ€tte die Polizei kapituliert.

Ganz abgesehen von der emotionalen Belastung wurde der finanzielle Schaden teilweise durch die Versicherung gedeckt. Als Folge dieses Vorfalls bin ich noch vorsichtiger und habe fĂŒr mich einen “Aktionsplan” fĂŒr zukĂŒnftige Besuche in StĂ€dten und LĂ€ndern mit hohem Risiko erarbeitet welchen ich mit euch teilen möchte.

Hier sind meine Empfehlungen:

Geldbörse und Schmuck – Tragen Sie Ihr Geld und ihre Bank- und Kreditkarten am Körper in einem GeldgĂŒrtel und niemals in Ihrer Tasche, Handtasche, UmhĂ€ngetasche oder Rucksack. Tragen Sie Ihre Taschen und RucksĂ€cke geschlossen vor dem Körper. Außerdem empfehle ich den Kauf von Skimming-geschĂŒtzten RFID-Taschen oder GĂŒrtel fĂŒr einen zusĂ€tzlichen Schutz Ihrer Bank- und Kreditkarten. Tragen Sie keine teure SchmuckstĂŒcke und Uhren. Um das Risiko eines Diebstahls zu reduzieren, lassen Sie alles was fĂŒr Ihre Reise nicht benötigt wird im Hotelsafe. 

GefĂ€hrliche Viertel und Straßen – Erkundigen Sie sich im Hotel ĂŒber die “no go” Viertel und Strassen. Ein Taxi kostet ein wenig Geld, aber das Risiko, bestohlen oder ausgeraubt zu werden, wird damit minimiert. Bestellen Sie das Taxi zum Beispiel in Ihrem Hotel und nicht auf der Straße. Vermeiden Sie einsame Pfade, aber auch Menschenmengen auf den Gehsteigen und PlĂ€tzen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Vorsicht vor Dieben auf MotorrĂ€dern.

Ausweise, GepĂ€ck und FotoausrĂŒstung – Bewahren Sie Ihren Ausweis nur in Kopie auf und legen Sie die Originale in das Hotelsafe. Lassen Sie Ihr GepĂ€ck und Ihre KameraausrĂŒstung, etc. niemals unbeaufsichtigt.

Geldautomat und PIN – Heben Sie Bargeld an Geldautomaten ab welche in einer Bank installiert sind und halten Sie Abstand zu anderen Personen damit sie Ihren PIN-Code nicht ausspionieren können. Sie sollten sich den PIN merken und ihn auf keinen Fall mit Ihrer Kreditkarte zusammen physisch aufbewahren. ZĂ€hlen Sie das Geld diskret und nicht auf der Straße.

Notrufnummern – Notieren Sie sich die wichtigsten Telefonnummern die Sie im Notfall benötigen, z.B. um Ihre Bank- und Kreditkarten zu blockieren. Tragen Sie eine Kopie dieser Nummern bei sich und hinterlassen Sie eine Kopie im Hotelsafe. Verlassen Sie sich nicht auf die gespeicherten Nummern im Mobiltelefon, auch das kann gestohlen werden.

Und trotz all dieser Vorkehrungen wĂŒnsche ich Ihnen einen schönen und erholsamen Urlaub!

Categories: Blogroll, Italy, Travel, Weltreisen | Tags: , , , , , | 8 Comments

Exhibition the „Magic of Salt“ by Irene Mueller

Rolandomio Travel cordially invites you to visit the art exhibition of the Artist Irene Mueller from June 6 to 15. The Opening of the exhibition is on Thursday, June 6, at 6.30pm. The event takes place in the artist’s studio: “Artspace Irene Mueller”, Victoria Areal, Building J, Muehlegasse 18, CH-6340 Baar – Switzerland.

The studio will be open to visitors during the exhibition on Thursdays, Fridays and Saturdays from 11am to 7pm.

Irene Mueller presents a selection of her latest works with the theme the „Magic of Salt”.

We look forward to welcoming you to this event.

http://www.artspaceirene.com

Artspace Irene Mueller Switzerland

„Magic of Salt“ by Irene Mueller

Rolandomio Travel lĂ€dt Sie herzlich ein, die Kunstausstellung der KĂŒnstlerin Irene MĂŒller vom 6. bis 15. Juni zu besuchen. Die Vernissage findet am Donnerstag, 6. Juni, um 18.30 Uhr statt. Das Atelier ist wĂ€hrend der Ausstellung an den beiden Donnerstagen, Freitagen und Samstagen von 11.00 bis 19.00 Uhr fĂŒr Besucher geöffnet.

Der Anlass findet im KĂŒnstleratelier statt: „Artspace Irene MĂŒller“, Victoria Areal, GebĂ€ude J, MĂŒhlegasse 18, CH-6340 Baar – Schweiz.

Irene MĂŒller zeigt eine Auswahl ihrer neuesten Arbeiten zum Thema die „Magie des Salzes“.

Wir freuen uns, Sie bei dieser Veranstaltung begrĂŒssen zu dĂŒrfen.

Categories: Art, Blogroll | 3 Comments

Spain in the Movies: Must Visit Film locations in Spain

Following my last post, “Madrid in the Movies”, I will expand and tell you about the unlikely and curious locations around Spain. A must-visit for all film buffs! I have also included Game of Thrones because with its popularity it’s always worth a mention!

via Spain in the Movies: Must Visit Film locations around Spain — Madrid Insider

Categories: Art, Blogroll, Movies, Spanien, Travel | Tags: , , | 3 Comments

Ravello, Amalfi Coast, Italy

At the Amalfi Coast, on about 300 meters above sea level, is the small town Ravello. The place is world famous for its classical concerts which take place every year during the summer months. Ravello can look back on more than one thousand years of history. In the beginning, rich Roman families settled down at this place to escape from the marauding barbarians. With the emerging maritime trade in the then Republic of Amalfi, the importance of Ravello also increased. As a result, a rich bourgeoisie developed over the centuries, which built palatial palaces that are still partially preserved today.

Of particular note is the Villa Rufolo which was built in the 13th century by the family of the same name. In 1851, the property was sold to a Scottish industrialist, who transformed the villa and gardens as they can be visited today.

Villa Rufolo in Ravello

Villa Rufolo in Ravello

Admirers of the villa and their gardens, with an indescribable vision of the Amalfi Coast and the Gulf of Salerno in the Tyrrhenian Sea, among many others, were Giuseppe Verdi and Richard Wagner, the latter inspired himself in this magical place for his opera Parsifal. In memory of Wagner’s visit in 1880, the annual Wagner concerts have been taking place in the gardens of the villa since 1953. Particularly spectacular is the orchestra stage, which is built far beyond the garden walls and for the concert visitors hovers visually between the sky and the sea with a view into the infinite.

Ravello can be reached from Amalfi in a 30-minute bus ride and should definitely be visited. You will not regret it!

View from the gardens of Villa Rufolo

View from the gardens of Villa Rufolo

An der AmalfikĂŒste, etwa 300 Meter ĂŒber dem Meeresspiegel, liegt die kleine Stadt Ravello. Der Ort ist weltberĂŒhmt fĂŒr seine klassischen Konzerte, die jedes Jahr in den Sommermonaten stattfinden. Ravello kann auf mehr als tausend Jahre Geschichte zurĂŒckblicken. Zu Beginn ließen sich reiche römische Familien an diesem Ort nieder um den marodierenden Barbaren zu entkommen. Mit dem aufkommenden Seehandel in der damaligen Republik Amalfi nahm auch die Bedeutung von Ravello zu. Als Ergebnis entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte eine reiche Bourgeoisie, die prunkvolle PalĂ€ste baute, die heute noch teilweise erhalten sind.

Besonders erwÀhnenswert ist die Villa Rufolo, die im 13. Jahrhundert von der gleichnamigen Familie erbaut wurde. Im Jahr 1851 wurde das Anwesen an einen schottischen Industriellen verkauft, der die Villa und die GÀrten so umgestaltete, wie sie heute besichtigt werden können.

Gardens of Villa Rufolo

Gardens of Villa Rufolo

Bewunderer der Villa und ihrer GĂ€rten, mit einer unbeschreiblichen Sicht auf die AmalfikĂŒste und den Golf von Salerno im Tyrrhenischen Meer, waren unter vielen anderen, Giuseppe Verdi und Richard Wagner, letzterer inspirierte sich an diesem magischen Ort fĂŒr seine Oper Parsifal. Zur Erinnerung an Wagners Besuch im Jahre 1880 finden seit 1953 die jĂ€hrlichen Wagner-Konzerte in den GĂ€rten der Villa statt. Besonders spektakulĂ€r ist die OrchestertribĂŒne, die weit ĂŒber die Gartenmauern hinaus gebaut ist und fĂŒr die Konzertbesucher visuell zwischen Himmel und Meer schwebt mit einem Blick in die Unendlichkeit.

Ravello ist von Amalfi in einer 30-minĂŒtigen Busfahrt erreichbar und sollte unbedingt besucht werden. Du wirst es nicht bereuen!

Categories: Blogroll, Italy, Monument, Museum | Tags: , , | 16 Comments

The Polybahn or “PolybĂ€hnli” in Zurich, Switzerland

I can still remember the year of 1981 in Zurich. At that time, I happened to witness the filming of some scenes of the French action film “Espion, lĂšve-toi” starring Lino Ventura and Michel Piccoli. The first scene that I witnessed was taken on the Tessinerplatz opposite the train station ZĂŒrich Enge and the second in the bottom station of the Polybahn near the Central which is located on the edge of the old town of Zurich and entrance to the fun and restaurant mile “Niederdörfli”. In fact, they filmed a shooting between Lino Ventura and Michel Piccoli in a wagon of the Polybahn.

The Polybahn or in Swiss German, the “PolybĂ€hnli”, also known as Student Express, is a mountain railway which connects the Central, not far from Zurich main station on a length of 176 meters with the ETH (Eidgenössisch Technische Hochschule ZĂŒrich). The height difference the “PolybĂ€hnli” has to master since 1886 is 41 meters 🙂

I am almost certain that the student and later Nobel Price winner Albert Einstein must have taken the „PolybĂ€hnli“ during his student years between 1896 and 1900 in Zurich (at that time, Polytechnic Zurich) to enjoy a cold beer or two in the “Niederdörfli” after the exhausting lectures 🙂 at ETH.

Polybahn ZĂŒrich

Polybahn or PolybÀhnli in Zurich, Switzerland

Ich kann mich noch gut an das Jahr 1981 in ZĂŒrich erinnern. Damals wurde ich zufĂ€llig Zeuge von Dreharbeiten des französischen Spielfilms „der Maulwurf“ mit Lino Ventura und Michel Piccoli. Das erste Shooting fand auf dem Tessinerplatz gegenĂŒber dem Bahnhof ZĂŒrich Enge und der zweite Dreh in der Talstation der Polybahn in der NĂ€he des Central am Rande der Altstadt von ZĂŒrich und Eingang zur VergnĂŒgungs- und Restaurantmeile “Niederdörfli” statt. In dem besagten Film kam es zu einer Schiesserei zwischen Lino Ventura und Michel Piccoli in einem Wagen der Polybahn.

Bottom Station Polybahn, Central Zurich

Bottom Station Polybahn, Central Zurich

Die Polybahn oder auf Schweizerdeutsch “PolybĂ€hnli”, auch bekannt als Studenten Express, ist eine Bergbahn die auf 176 Metern LĂ€nge das Central unweit des ZĂŒrcher Hauptbahnhofs mit der ETH (Eidgenössisch Technische Hochschule, ZĂŒrich) verbindet. Der Höhenunterschied, den das PolybĂ€hnli seit 1886 bewĂ€ltigen muss, betrĂ€gt 41 Meter 🙂

Ich bin mir fast sicher, dass der Student und spĂ€tere NobelpreistrĂ€ger Albert Einstein wĂ€hrend seiner Studienzeit zwischen 1896 und 1900 in ZĂŒrich an der ETH (damals Polytechnic Zurich) das „PolybĂ€hnli“ benutzt haben muss um sich hie und da nach den anstrengenden Verlesungen ein kĂŒhles Bier im „Niederdörfli“ zu gönnen 🙂

Categories: Blogroll, Landmark, Switzerland, Train, Travel | Tags: , , | 4 Comments

Invitation to subscribe my Travel Blog!

Dear Visitors and Followers,

Many thanks for subscribing Rolandomio‘s Travel Blog! 

I am striving to publish interesting posts with travel news, stories, suggestions and recommendations on a regular basis. My major goal with this Blog is to give you travel inspirations and to show you that your „paradise“ is only a plane or train ticket (or boat ride) away.

For all those that are not registered on WordPress, you can receive my Blog posts via E-Mail. ThereforeI invite you to subscribe the Blog by entering your E-Mail Adress at the bottom of this Post „Follow Roandomio Travel via E-Mail“.

Thanks and happy travels!

Buen Camino, Roland

Categories: Blog, Blogroll, Travel | Tags: , , , | 13 Comments

Mainau the Flower Island in the Lake Constance

Behind the Markermeer in the Netherlands and Lake Geneva, adjacent to Switzerland and France, Lake Constance is the third largest lake in Central Europe with a length of 63 kilometers and a surface area of 536 km2. Lake Constance in the foothills of the Alps between Germany, Austria and Switzerland is fed by the Rhine and consists of the Obersee and Untersee. Around the lake there are numerous vacation spots of which I prefer for my excursions the German south-facing side of the lake. 

My personal favorit among the fifteen small and larger peninsulas and islands of Lake Constance is the flower island of Mainau, the third largest island behind Lindau and Reichenau. The unique flower splendor of Mainau is favored by a special microclimate and offers its visitors an atmosphere of natural beauty, peace and relaxation. In the 1930s, the owner and master of the island, Lennart Count Bernadotte, great-grandson of Grand Duke Frederick I, made Mainau to a flower and plant paradise. The island is open to the public and can be reached from the parking lot via a bridge. It also has its own jetty. The nearest major cities are Constance, Meersburg and Überlingen.

Flower Island Mainau

Flower Island Mainau

Hinter dem Markermeer in den Niederlanden und dem Genfersee, angrenzend an die Schweiz und Frankreich, ist der Bodensee mit einer LĂ€nge von 63 Kilometer und einer FlĂ€che von 536 km2 der drittgrösste See Mitteleuropas. Der Bodensee im Alpenvorland zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz wird vom Rhein gespiesen und besteht aus dem Obersee und Untersee. Rings um den See liegen zahlreiche Urlaubsorte wovon ich die Deutsche, nach SĂŒden ausgerichtete Seite des Seeufers, bei meinen AusflĂŒgen besonders bevorzuge. 

Unter den vielen kleinen und grösseren Halbinseln und Inseln des Bodensees ist die Blumeninsel Mainau, die drittgrösste Insel hinter den Inseln Lindau und Reichenau, mein persönlicher Favorit. Die einmalige Blumenpracht der Insel Mainau wird von einem besonderen Mikroklima begĂŒnstigt und bietet seinen Besuchern eine AtmosphĂ€re der Naturschönheit, Ruhe und Erholung. In den 1930er Jahren machte der Besitzer und Herr der Insel, Lennart Graf Bernadotte, Urenkel von Grossherzog Friedrich I., die Mainau zu einem Blumen- und Pflanzenparadies. Die Insel ist öffentlich zugĂ€nglich und vom Parkplatz kommend ĂŒber eine BrĂŒcke zu erreichen. Sie verfĂŒgt ebenfalls ĂŒber einen eigenen Schiffsanleger. Die nĂ€chsten grösseren StĂ€dte sind Konstanz, Meersburg und Überlingen. 

Categories: Blogroll, Germany, Nature, Travel | Tags: , , , | 1 Comment

Friedrichshafen, the city of the Zeppelins

The weather was not particularly good this Tuesday, it was raining mostly and the temperature was almost wintery. It was not the ideal day for a boat trip on the lake. Nevertheless, I decided to take the ferry from Romanshorn in Switzerland, to cross Lake Constance to Friedrichshafen on the German side of the lake, and to have in the „city of the airships“ a nice day 🙂

Did you know that the famous Zeppelins were built in Friedrichshafen and are again rebuilt since 1993? The construction of the first Zeppelins began in 1899 in a floating assembly hall on Lake Constance, in a bay near Friedrichshafen. The Zeppelins were airships named after their inventor Ferdinand Graf von Zeppelin. These sometimes more than 200 meters long monsters were used from 1900 to 1940 both for passenger transport and military.

Graf Ferdinand von Zeppelin

Graf Ferdinand von Zeppelin

Starting 1930, a transatlantic service to North and South America was operated. However, the initial boom came to an abrupt end with the disaster at Lakehurst, New Jersey, a small town about one hundred kilometers southwest of New York! On May 6, 1937, the LZ 129 caught fire whilst landing, and within a few seconds the world’s largest airship, the Hindenburg, went up in flames and 36 of the 97 people on board lost their lives.

With the catastrophe of Lakehurst, civilian air navigation had temporarily ceased, that is until the early 1990s. At that time, 1993, the ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH was founded. Today, this company is building the new and safe Zeppelin NT (New Technology) airships. Very special sightseeing experiences are offered with low altitude flights (about 300 meters) over the Lake Constance region and flights to Munich.

A few steps from the berth of the ferry is the Zeppelin Museum; it presents on 4000 m2 of exhibition space, the world’s largest collection of airships. A unique experience, for all those interest in Zeppelins!

Floating assembly hall on Lake Constance

Floating assembly hall on Lake Constance

Das Wetter war heute Dienstag nicht besonders gut, es regnete mehrheitlich und die Temperatur winterlich. Es war eigentlich nicht der ideale Tag fĂŒr eine Schifffahrt auf dem See. Trotzdem habe ich mich entschlossen, mit dem FĂ€hrschiff von Romanshorn in der Schweiz ausgehend, den Bodensee nach Friedrichshafen auf der deutschen Seeseite zu ĂŒberqueren und mir dort, in der Stadt der Luftschiffe, einen schönen Tag zu machen. 

Ferry Romanshorn to Friedrichshafen

Ferry Romanshorn to Friedrichshafen

Haben Sie gewusst, dass in Friedrichshafen die berĂŒhmten Zeppeline gebaut wurden und seit 1993 wieder gebaut werden? Die Montage des ersten Zeppelins begann 1899 in einer schwimmenden Montagehalle auf dem Bodensee in einer Bucht bei Friedrichshafen. Zeppeline waren Starrluftschiffe, die nach ihrem Erfinder Ferdinand Graf von Zeppelin benannt wurden. Diese zum Teil ĂŒber 200 Meter langen UngetĂŒme wurden von 1900 bis 1940 sowohl zur Personenbeförderung als auch militĂ€risch eingesetzt.

Ab 1930 wurde ein transatlantischer Liniendienst nach Nord- und SĂŒdamerika eingerichtet. Der anfĂ€ngliche Boom fand jedoch mit dem UnglĂŒck in Lakehurst im Bundesstaat New Jersey, hundert Kilometer sĂŒdwestlich von New York, ein jĂ€hes Ende! Am 6. Mai 1937 fing bei der Landung das Heck von LZ 129 Feuer, und innerhalb von wenigen Sekunden ging das grĂ¶ĂŸte Luftschiff der Welt, die Hindenburg,  in Flammen auf und 36 von den 97 Menschen an Bord fanden den Tod. 

Mit der Katastrophe von Lakehurst hatte sich die zivile Luftschifffahrt vorĂŒbergehend erledigt, das heisst bis in die frĂŒhen 1990er Jahre. Damals, 1993, wurde die ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH gegrĂŒndet. Heute werden von dieser Firma neue und sichere Luftschiffe der Marke Zeppelin NT (Neue Technologie) gebaut. Ein ganz besonderes Sightseeing Erlebnis sind die aus 300 Meter Höhe angebotenen RundflĂŒge ĂŒber die Bodensee Region und FlĂŒge bis nach MĂŒnchen.

Ein paar Schritte von der Anlegestelle des FĂ€hrschiffs entfernt befindet sich das Zeppelin Museum. Dort wird auf 4000 m2 AusstellungsflĂ€che die weltweit grĂ¶ĂŸte Sammlung zur Luftschifffahrt prĂ€sentiert. FĂŒr Zeppelin interessierte, ein einmaliges Erlebnis!

Categories: Blogroll, Germany, History, Museum, Switzerland, Travel | Tags: , , , , | Leave a comment

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: