Nature

 
 

Good Day

Good Day
Categories: Blogroll, Nature | Tags: , | Leave a comment
 
 

Parking unlimited

Don’t forget your Car in the parking lot! The nature works effective!

Don’t forget your Car in the parking lot! The nature works effective!

Vergessen Sie Ihr Auto nicht auf dem Parkplatz! Die Natur arbeitet effektiv!

Categories: Blogroll, Nature | Tags: , | Leave a comment
 
 

Trust

Categories: Blogroll, Nature, Switzerland | Tags: , | 2 Comments
 
 

Mountain Pilatus

A view over Lake Zug to Mount Pilatus this Friday morning. The Pilatus is a mountain range in central Switzerland south of the City of Lucerne. The highest point of the mountain is the Tomlishorn with a height of 2128 meters above sea level.

A view over Lake Zug to Mount Pilatus this Friday morning. The Pilatus is a mountain range in central Switzerland south of the City of Lucerne. The highest point of the mountain is the Tomlishorn with a height of 2128 meters above sea level.

Heute Freitag morgen, ein Blick über den Zugersee auf den Berg Pilatus. Der Pilatus ist ein Bergmassiv in der Zentralschweiz südlich von der Stadt Luzern. Der höchste Punkt des Berges ist das Tomlishorn mit einer Höhe von 2128 Meter über Meer.

Categories: Nature, Switzerland | Tags: , , , | 2 Comments
 
 

Where is the Snow?

With climate change, the winters in Switzerland are demonstrably warmer, at least in the plains, and the snow is overdue! This affects the number of snow days and to be able to ski you have to go up into the mountains. More recent evaluations show a significant decrease in the amount of snow for Central Europe. If this continues, there will be no more snow in a few decades!

Where is the #Snow

Mit dem Klimawandel werden die Winter in der Schweiz zumindest im Flachland nachweislich wärmer und der Schnee ist überfällig! Dies beeinflusst die Anzahl der Schneetage und um Skifahren zu können, muss man in die Berge fahren. Neuere Auswertungen zeigen einen deutlichen Rückgang der Schneemenge für Mitteleuropa. Wenn das so weitergeht, wird es in ein paar Jahrzehnten keinen Schnee mehr geben!

Categories: Blogroll, Nature, Switzerland | Tags: , , , | 3 Comments
 
 

Sunset and Sunrise

Sunsets represent the beginning of the night and the end of the day. One always associates something beautiful and romantic, something warm and relieving with it. Let us already hope for a wonderful sunrise in the glow of the dawn with a shining light of happiness, contentment and freedom!

Sonnenuntergänge stehen für den Anfang der Nacht und das Ende des Tages. Man verbindet damit immer etwas schönes und romantisches, etwas warmes und erlösendes. Hoffen wir jetzt schon auf einen wunderschönen Sonnenaufgang im Glanz der Morgenröte mit einem strahlenden Licht des Glücks, der Zufriedenheit und der Freiheit! 

Categories: Anguilla, Blogroll, Nature | Tags: , , | Leave a comment

Trust – Vertrauen

“The best way to find out if you can trust somebody is to trust them.” Ernest Hemingway

Categories: Blogroll, Nature, Switzerland | Tags: , | 5 Comments

Plastic Polution in our Oceans

What are the humans doing to their beautiful earth? Shocking underwater shots have recently been uploaded and shared on social media to commemorate the Ocean Day celebrated by the United Nations on June 9th. The videos published on YouTube were made in Bali, for many people a holiday „dream destination“! A swarm of innumerable colored plastic scraps floate towards the diver Rich Horner. Fifty years ago, in the films of the French oceanographer Jean Jacques Cousteau, blue, red and yellow coral fishes thrummed in front of and above the divers on the left and right. Today, it is the plastic waste of an indifferent throwaway society. I remember well how Jean Jaques Cousteau warned us in the 1960s of such man-made plastic pollution. According to reports, the situation in our oceans is devastating. There are soon more plastics than fish in the water. Recently, a half-dead whale stranded between Thailand and Malaysia. There were over 80 plastic bags in his stomach! I am convinced that the plastic waste ends up in our own stomachs through the food chain, with unknown health consequences!

Plastic Waste in our Oceans

Plastic waste in our Oceans

Was machen wir Menschen nur aus unserer schönen Erde? Schockierende Unterwasseraufnahmen rund um das touristische “Traumziel” der Insel Bali wurden kürzlich auf YouTube veröffentlicht. Ein Schwarm aus unzähligen farbigen Plastikfetzen schwebt auf den Taucher Rich Horner zu. Vor fünfzig Jahren sah man in den Filmen des französischen Ozeanographen Jean Jacques Cousteau blaue, rote und gelbe Korallenfische, die sich vor und über den Tauchern links und rechts tummelten. Heute ist es der Plastikabfall einer gleichgültigen Wegwerfgesellschaft. Ich erinnere mich gut daran, wie uns Jean Jaques Cousteau in den 1960er Jahren vor einer solchen, vom Menschen verursachten, Plastikverschmutzung gewarnt hat. Berichten zufolge ist die Situation in unseren Ozeanen verheerend. Es gibt bald mehr Plastik als Fische im Wasser. Vor kurzem strandete ein halbtoter Wal zwischen Thailand und Malaysia. Es waren über 80 Plastiktüten in seinem Bauch! Ich bin überzeugt, dass über die Nahrungskette der Plastikmüll schlussendlich in unsere eigenen Mägen gelangt mit noch unbekannten gesundheitlichen Folgen!

Categories: Bali, Blogroll, Nature, Travel | Tags: , , , , | 11 Comments

The Blue emOcean Resort & Dive Center on Moyo island, Indonesia

The Blue emOcean Resort & Dive Center is set on a 1 hectare beachfront land on Moyo island, Indonesia. It is surrounded by a dense jungle and faces out onto the Flores Sea. The resort is owned and managed by a team of professionals coming from Italy with many years of experience in the tourism industry. In order to support the local economy, 80% of the staff of the resort are employed from Moyo island.

The resort features three room types:

  • Backpacker Rooms
  • Superior Rooms
  • Beach Bungalow

Every room is cleaned daily and guests have access to all the resort’s facilities.

The Blue emOcean’s restaurant is located a few meters from the beach and offers the best sunset view of the island. The restaurant’s staff serve Indonesian and international food and of course some Italian specialties as well. Beer, wine and a selection of spirits are also available.

Blue em Ocean Resort Moyo Island Indonesia

The Blue emOcean Resort

The flagship of the resort is definitely the Moyo Dive Center. Moyo Dive Center is located inside the property and offers scuba diving trips, snorkeling trips as well as scuba diving courses for beginners up to the Instructor level. Our resident Course Director and Instructor Trainer has been training instructors in multiple countries since many years. The dive team speaks English, Italian, French and Indonesian.

Blue emOcean’s swimming pool was designed to conduct scuba diving courses and the house reef right in front of the property is ideal for both beginners and experienced divers. The private pier provides an exclusive access to the property and serves both as a starting point for their trips and as an easy entry and exit point for diving and snorkeling on the house reef. The Dive Team organizes free scuba diving trials in the pool every day. Sign up with our staff and one instructor will teach and let you practice the basic skills of scuba diving in the pool’s safe environment free of charge.

Scuba diving around Moyo island is among the best in the world. Coral gardens, deep walls and also a shipwreck are all in easy reach from the Blue emOcean resort.

Scuba Diving and Snorkling experience on Moyo Island at the Blue emOcean Resort

Scuba Diving and Snorkling experience on Moyo island at the Blue emOcean Resort

Moho island is a Marine Protected area since 1990 and it is home to reef sharks, healthy soft and hard corals, seahorses, moray eels, rays, frog fish, octopus and even whale sharks. Also, manta rays occasionally visit the island while dolphins are a normal site when sailing around Moyo. Turtles lay eggs regularly on some of the most secluded beaches of Moyo island and it is common to meet them while scuba diving or snorkeling.

Aside of diving and snorkeling, Moyo offers plenty of activities. The island is covered for its 95% by a dense jungle that hosts monkey, deers, wild buffalos, parrots and other exotjc birds, various species of butterflies, flying foxes, wild pigs and many more species.

The jungle of Moyo island has been declared National Park in 1980, to protect its flora and fauna and to preserve the beauty of some of the most beautiful waterfalls in the world.

The Blue emOcean Resort, a Hidden Paradise on Moyo Island

The Blue emOcean Resort, a Hidden Paradise on Moyo island

The Lady Diana waterfalls (officially called Mata Jitu) are named after the Princess of Wales who used to visit this place and spend some time on Moyo island. Blue emOcean Resort is the perfect starting point to visit this waterfall and the others, both in the north and in the south on the island. A total of three waterfalls are hidden in the jungle of Moyo.

Other activities to enjoy on Moyo include trekking, bicycle- and motorcycle riding, visit to the bat cave, sunset cruising, visit to hidden beaches, local village experience, visit to the vulcanic lake of Satonda island and much more.

For more details visit the website of Blue emOcean and CLICK HERE.

Pool of the Blue emOcean Resort on Moyo island

Pool of the Blue emOcean Resort

Das Blue emOcean Resort & Dive Center befindet sich auf einem 1 Hektar grossen Grundstück auf der Insel Moyo, Indonesien. Es ist von einem dichten Dschungel umgeben mit Blick auf die Flores Sea. Das Resort wird von einem Team von italienischen Fachleuten mit langjähriger Erfahrung in der Tourismusbranche geführt. Um die lokale Wirtschaft zu unterstützen, sind 80% der Beschäftigten Mitarbeiter des Resorts von der Insel Moyo.

Das Resort verfügt über drei Zimmertypen:

  • Backpacker Rooms
  • Superior Zimmer
  • Strandbungalow

Jedes Zimmer wird täglich gereinigt und Du hast Zugang zu allen Einrichtungen des Resorts.

Room of the Blue emOcean Resort

Room of the Blue emOcean Resort

Das Restaurant des Blue emOcean liegt nur wenige Meter vom Strand entfernt und bietet einen wunderbaren Blick auf den Sonnenuntergang. Die Mitarbeiter des Restaurants servieren indonesische und internationale Küche, einige italienische Spezialitäten dürfen natürlich auch nicht fehlen. Bier, Wein und eine Auswahl an Spirituosen sind ebenfalls erhältlich.

Das „Flaggschiff“ des Resorts ist definitiv das Moyo Dive Center. Das Moyo Dive Center bietet Tauchausflüge, Schnorchelausflüge sowie Tauchkurse für Anfänger bis zum Instructor-Level. Der lokale Kursleiter hat eine reiche Erfahrung, er hat Tauch-Instruktoren in verschiedenen Ländern ausgebildet. Das Taucherteam spricht Englisch, Italienisch, Französisch und Indonesisch.

Der Pool von Blue EmOcean wurde für Tauchkurse konzipiert und das „Hausriff“ direkt vor dem Resort ist ideal für beide, Anfänger und erfahrene Taucher. Der private Pier bietet einen exklusiven Zugang zum Resort und dient sowohl als Ausgangspunkt für Ausflüge als auch Ein- und Ausstiegspunkt zum Tauchen und Schnorcheln am Hausriff. Die  Tauch-Instruktoren vermitteln Dir kostenlos die Grundkenntnisse des Tauchens in der sicheren Umgebung des Pools.

Die Tauchgründe rund um die Insel Moyo gehören zu den besten der Welt. Korallengärten, steil abfallende Wände und auch ein Schiffswrack sind vom Blue EmOcean Resort aus leicht zu erreichen.

Scuba Diving and Snorkling in Paradise, the Blue emOcean on Moyo Island

Scuba Diving and Snorkling in Paradise, the Blue emOcean on Moyo Island

Die Insel Moyo ist seit 1990 ein Meeresschutzgebiet und beherbergt Riffhaie, gesunde Weich- und Hartkorallen, Seepferdchen, Muränen, Rochen, Froschfische, Kraken und sogar Walhaie. Ausserdem besuchen gelegentlich Mantas die Insel während Delphine zur Normalität gehören. Schildkröten legen regelmässig ihre Eier an einigen der abgelegensten Strände der Insel Moyo ab und es ist üblich, sie beim Tauchen oder Schnorcheln anzutreffen.

Neben Tauchen und Schnorcheln bietet Moyo zahlreiche andere Aktivitäten. Die Insel ist zu 95% von einem dichten Dschungel bedeckt, beherbergt Affen, wilde Büffel, Papageien und seltene Vögel, verschiedene Schmetterlingsarten, fliegende Hunde, Wildschweine und viele andere exotische Tierarten.

Der Dschungel der Insel Moyo wurde 1980 zum Nationalpark erklärt, um seine Flora und Fauna zu schützen und die Schönheit einiger der schönsten Wasserfälle der Welt zu bewahren.

Die Lady Diana Wasserfälle (offiziell Mata Jitu genannt) sind nach der Prinzessin von Wales benannt, die diesen Ort besuchte und einige Zeit auf der Insel Moyo verbrachte. Insgesamt sind drei Wasserfälle im Dschungel von Moyo versteckt. Das Blue EmOcean Resort ist der perfekte Ausgangspunkt, um diese Wasserfälle zu besuchen. 

Weitere Aktivitäten, die Du auf Moyo buchen, respektive geniessen kannst sind Trekking Ausflüge, Fahrrad- und Motorradfahrten, ein Besuch der Fledermaushöhle, ein romantischer Sonnenuntergang auf hoher See, ein Besuch versteckter Strände, ein Dorferlebnis, ein Besuch des Vulkansees der Insel Satonda und vieles mehr.

KLICK HIER für weitere Informationen über das Blue emOcean Resort.

Categories: Blogroll, Hotel, Indonesia, Nature | Tags: , , , , | 1 Comment

Via Postumia in Northern Italy

The Via Postumia was a road in Northern Italy that was built by the Romans around 150 BC; it led from Aquileia, through the Po valley over the Apennines to the city of Genoa. Today, this historic route largely forms the centerpiece of the new Italian pilgrimage route, the Via Postumia, to Santiago de Compostela in Galicia, Spain.

The Via Postumia is 930 km long and leads from Aquileia to Genoa and crosses the entire north of Italy from east to west, i.e. through the Regions Friuli-Giulia Venezia, Lombardy, Emilia Romagna, Piedmont and Liguria.

What didn’t exist until now, was an arrow-marked pilgrim route that crosses Italy from east to west and continues from Genoa to Menton in France along the Ligurian coast. The idea to develop such a route emerged at the World Meeting of the Associations of Friends of the St. James Way in Krakow in September 2013, on the occasion of the 1200th anniversary of the rediscovery of the body of St. James. Shortly after his return from this World Meeting in Poland, Andrea Vitiello began this task and decided to trace and re-enact the paths of medieval pilgrims from the East through Italy using advice and opinions from historians, other experts and friends.

The gigantic task of Andrea was to create a route that fit into the map and the network of all the St. James Ways in Europe. Another objective of his project is to promote and support the local businesses along the newly created Via Postumia pilgrimage route.

The result of this great initiative is commendable. The Way of St. James through Italy was formally restored. I am convinced that pilgrims who choose this route through Italy on their way to Santiago de Compostela will be delighted in every way! The Via Postumia crosses the wonderful landscapes of northern Italy on quiet and signposted paths, past nine UNESCO heritage sites and through some of the most beautiful cities in Italy. I am already looking forward to this historic, culinary and spiritual pilgrimage through Italy.

Further and detailed information such as maps, directions, hotels and hostels, etc. can be found under the following link: http://www.viapostumia.eu

Via Postumia

The Via Postumia in Northern Italy

Die Via Postumia war eine um das Jahr 150 v. Chr. gebaute Römerstrasse in Italien, die von Aquileia, durch die Poebene über die Apenninen bis nach Genua führte. Dieser historische Weg bildet heute weitestgehend das Kernstück des Italienischen Pilgerwegs, die Via Postumia, nach Santiago de Compostela in Galizien, Spanien.

Dieser Weg, die Via Postumia, ist eine etwa 930 km lange Route die von Aquileia nach Genua führt und den gesamten Norden Italiens von Osten nach Westen durchquert, also Friaul-Julisch Venetien, Lombardei, Emilia Romagna, Piemont und Ligurien.

Was es bis jetzt nicht gab, war eine mit Pfeilen markierte Pilger Route die Italien von Osten nach Westen durchquert und von Genua weiter nach Menton in Frankreich entlang der ligurischen Küste führt. Die Idee einen solchen Weg zu entwickeln entstand am Welttreffen der Jakobsvereine im September 2013 in Krakau, anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums der Wiederentdeckung des Leichnams des Heiligen Jacobus. Kurz nach seiner Rückkehr von diesem Weltmeeting in Polen begann Andrea Vitiello mit dieser Aufgabe und beschloss anhand von Ratschlägen und Meinungen von Historikern, anderen Experten und Freunden die Wege mittelalterlicher Pilger aus dem Osten durch Italien zurückzuverfolgen und nachzubilden.

Die gigantische Aufgabe von Andrea bestand darin, eine Route zu erstellen, die in die Karte und das Netzwerk aller Jakobswege von Europa passte. Ein weiteres Ziel seines Projekts ist die Förderung und Unterstützung der lokalen Unternehmen entlang der neu geschaffenen Pilgerroute Via Postumia.

Das Ergebnis dieser großartigen Initiative ist lobenswert. Der Jakobsweg durch Italien wurde formal wieder hergestellt. Ich bin überzeugt, dass Pilger, die diese Route durch Italien auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela wählen, in jeder Hinsicht begeistert sein werden! Die Via Postumia durchquert die wundervollen Landschaften Norditaliens auf ruhigen und beschilderten Wegen, vorbei an neun UNESCO-Kulturstätten und durch einige der schönsten Städte Italiens. Ich freue mich schon jetzt auf diesen historischen, kulinarischen und spirituellen Pilgerweg durch Italien. 

Weitere und detaillierte Informationen wie Karten, Wegbeschreibungen, Hotels und Herbergen, etc. findest Du unter folgendem Link: http://www.viapostumia.eu

Categories: Blogroll, Italy, Jakobsweg, Landmark, Nature, Pilgrimage, Travel, Trekking | Tags: , , , , | 3 Comments

The Uros at Lake Titikaka

The Uros are an ethnic group of Indians on the Lake Titikaka (3840 meters above sea level) near Puno in Peru, there are still a couple of thousand people of this ethnic group living today in said area. The original language of the Uros is Urukilla. In the colonial era, they converted to Aymara, which is spoken here to the present day. The Uros live for many hundreds of years on approximately 50 “floating islands”, which are constructed from dried Totora reeds. The same plant is also the raw material for reed boats and their houses on the islands.

The Uros mainly live from fishing, bird hunting and collecting bird eggs. Today, of course, the income of day tourists are of central importance. This has brought the archipelago some modern conveniences, including solar panels, television, radio and mobile phones.

The islands, now populated by a few hundred Uros, are located 6 km east of the port of Puno. The majority of Uros now lives and works on the mainland and students are learning at the the university in Puno.

The day trips depart from the port of Puno and the crossing to the floating Uros Islands takes about 30 minutes. You will travel by boat through a natural “channel” cut out of a dense reef field to one of these islands, where you will meet the resident families, explore their surroundings and get to know their way of life; of course you can take a lot of photos! The women of the visited islands weave, sew and carve small souvenirs which you can buy for little money. You also have the option to visit a neighboring island with a reed boat (the transfer will be paid directly to the family that owns the boat).

The best way to visit the Uros is to arrive in Puno at least one day before and stay overnight. Hotels can be booked directly via this LINK.

Uros on lake Titikaka

Uros on lake Titikaka

Uros on lake Titikaka

Uros on lake Titikaka

Die Uros auf dem Titikaka See

Die Uros sind eine ethnische Gruppe von Indianern am Titikaka-See (3840 Meter über dem Meeresspiegel) in der Nähe von Puno in Peru; es leben immer noch ein paar tausend Menschen dieser ethnischen Gruppe in diesem Gebiet. Die ursprüngliche Sprache der Uros ist Urukilla. In der Kolonialzeit wechselten sie mit der Zeit zu Aymara das hier bis heute gesprochen wird. Die Uros leben seit vielen hundert Jahren auf diesen „schwimmenden Inseln”, die aus getrockneten Totora-Schilfen bestehen. Die gleiche Pflanze ist auch der Rohstoff für Ihre Schilfboote und Häuser auf den gegenwärtig ca. 50 Inseln.

Die Uros leben hauptsächlich vom Fischfang, der Vogeljagd und dem Sammeln von Vogeleiern. Heute ist natürlich das Einkommen der Tagestouristen von zentraler Bedeutung. Dies hat dem Archipel moderne Annehmlichkeiten gebracht wie Sonnenkollektoren, Fernsehen und Radio, etc.

Die Inseln, die heute von einigen hundert Uros bevölkert sind, liegen 6 km östlich des Hafens von Puno. Die Mehrheit der Uros lebt und arbeitet auf dem Festland und die Studenten lernen an der Universität in Puno.

Die Tagesausflüge beginnen am Hafen von Puno und die Überfahrt zu den schwimmenden Uros-Inseln dauert etwa 30 Minuten. Sie werden mit dem Boot durch einen natürlichen “Kanal” fahren, der aus einem dichten Schilffeld herausgeschnitten wurde um zu einer dieser Inseln zu gelangen, wo Sie die ansässigen Familien treffen, ihre Umgebung erkunden und ihre Lebensweise kennenlernen werden; natürlich können Sie viele Fotos machen! Die Frauen der besuchten Inseln weben, nähen und schnitzen kleine Souvenirs, die man für wenig Geld kaufen kann. Sie haben auch die Möglichkeit, eine Nachbarinsel mit einem Schilfboot zu besuchen (der Transfer wird direkt an die Familie gezahlt, die das Boot besitzt).

Die beste Art, die Uros zu besuchen ist mindestens einen Tag vorher in Puno anzukommen und dort zu übernachten. Hotels können direkt über diesen LINK gebucht werden.

Categories: Blogroll, History, Landmark, Nature, Peru, Travel, Weltreisen | Tags: , , | 6 Comments

The flower Frangipani

The Frangipani is in Central Europe a potted or container plant which is also known as West Indian Jasmine. It’s real home is most likely Central America. You can also find the Frangipani in subtropical areas of Europe and especially in the Pacific and in the Caribbean. The exceptionally fine scent of the beautiful flowers have caused me to devote a small blog post to this enchanting plant.

Frangipani

Frangipani

Die Frangipani ist bei uns in Zentraleuropa eine Topf- oder Kübelpflanze die teilweise auch unter dem deutschen Namen Westindischer Jasmin bekannt ist. Ihre eigentliche Heimat ist höchstwahrscheinlich Mittelamerika. Man findet die Frangipani aber auch in subtropischen Gebieten Europas und vor allem im Pazifikraum und in der Karibik. Der aussergewöhnlich feine Duft der wunderschönen Blüten haben mich veranlasst dieser zauberhaften Pflanze einen kleinen Blog-Beitrag zu widmen.

 

Categories: Blogroll, Nature | Tags: | 8 Comments

Koi or in Japanese, the Nishikigoi

The Koi or Goi, in Japanese the Nishikigoi is a breeding form of carp (Cyprinus). The home of this carp is not Japan but the „Koi Bar“ in Protaras in Cyprus. Without deepening myself in etymological research, I find the name of this bar well chosen, Japanese Koi or Cyprinus (carp) live in Cypress, Cupressus or Cyprus 🙂 By the way, the Koi Bar is located in the Hotel Capo Bay on the Fig Tree Bay, perhaps the most famous beach in Cyprus.

Most likely, the monochrome Koi came from Iran and were bred by the nobility in Japan since the 19th century to the multicolored Koi that we know today. They were for the owners of these fish a status symbol of wealth and upscale social status in society. The Koi are ornamental fish and live at least between 40 to 70 years. During my stay in Tokyo I was repeatedly advised not to fish and eat them whilst strolling through the Imperial Palace East Gardens 🙂 The penalties are severe and the Koi would not be very tasty anyway 🙂

Koi or Nishikigoi

Koi or Nishikigoi

Der Koi oder Goi, auf japanisch der Nishikigoi ist eine Zuchtform des Karpfens (Cyprinus). Die Heimat dieser hier abgebildeten Karpfen ist nicht Japan sondern die „Koi Bar“ in Protaras, Zypern. Ohne mich jetzt in etymologische Recherchen zu vertiefen, finde ich den Namen dieser Bar gelungen. Japanische Kois oder Cyprinus (Karpfen) tummeln sich in Cypress, Cupressus oder Zypern 🙂 Uebrigens die Koi Bar befindet sich im Hotel Capo Bay an der Feigenbaumbucht, dem vielleicht berühmtesten Strand Zyperns.

Ursprünglich stammen die einfarbigen Koi wahrscheinlich aus dem Iran und wurden von den Adeligen in Japan im 19. Jahrhundert zu den uns heute bekannten mehrfarbigen Koi gezüchtet. Für die Besitzer dieser Fische waren sie ein Statussymbol für Reichtum und gehobener sozialer Stellung in der Gesellschaft. Das Alter der Koi liegt zwischen 40 und 70 Jahren und sie werden ausschliesslich als Zierfische gehalten. Während meinem Aufenthalt in Tokyo wurde mir wiederholt geraten keine dieser Karpfen im kaiserlichen Park (Imperial Palace East Gardens) zu fischen und zu verspeisen 🙂 Es würden empfindliche Strafen drohen und der Koi wäre sowieso nicht besonders schmackhaft 🙂

Categories: Blogroll, Cyprus, Nature, Restaurant, Travel | Tags: , , , , | 4 Comments

Monteverde, Costa Rica

If you’re venturing to Costa Rica, chances are your guidebook pointed you with flapping hands and flashing lights to the cool, verdant paradise known as Monteverde. I love me some Monteverde, but dipping off the beaten path into San Luis adds a whole new and beautiful dimension to a visit to the area. Having lived […]

via Skip Monteverde…and visit San Luis instead — Molly On the Move

Categories: Blogroll, Costa Rica, Nature, Travel | Tags: , | 5 Comments

I have never seen such big „things“

I have never seen such big „things“. These are the rainwater downpipes in Saint Petersburg. A gutter directs the rainwater draining from the roof via this downpipe not into the sewer, but directly and uninhibited on the sidewalks. Today, it was raining cats and dogs! It literally was not only pouring rain from above, but also directly through these downpipes on the shoes of the pedestrians. On a rainy day like this, it takes a lot of skill to avoid these “torrents” from the downpipes in order not to step in a puddle of water within a very short time! These „things“ have more or less the same diameter and are certainly three times the size of those known to me. Everything (streets, buildings, etc.) here in Russia and Saint Petersburg in particular is a few numbers larger than in Switzerland 🙂 including the downpipes for the rainwater.

Downpipes in St. Petersburg

Downpipes in St. Petersburg

Solch grosse „Dinger“ habe ich noch nie gesehen. Es sind die Regenwasser Fallrohre in Sankt Petersburg. Eine Dachrinne leitet das vom Dach ablaufende Regenwasser über diese Fallrohre ab und zwar nicht in die Kanalisation, sondern direkt und ungehemmt auf die Gehsteige. Heute hat es ganz besonders stark geregnet; es goss nicht nur sprichwörtlich von oben aus allen Rohren, sondern ganz real auch unten auf Schuhe der Fussgänger. Es braucht an einem regnerischen Tag wie diesem einiges Geschick den „Sturzbächen“ aus den Fallrohren zu entgehen um sich nicht innert kürzester Zeit mit den Füssen in einer Wasserpfütze zu finden. Diese „Dinger“ gleichen sich mehr oder weniger in der Grösse und sind sicher dreimal so gross wie die mir bekannten. Alles (Strassen, Gebäude usw.) hier in Russland und im speziellen in Sankt Petersburg ist ein paar Nummern größer als bei uns in der Schweiz 🙂 einschliesslich der Fallrohre für das Regenwasser.

Categories: Blogroll, Nature, Russia, Saint Petersburg | Tags: | 6 Comments

Rheinfall in Switzerland

The Rhinefall in Switzerland is one of the three largest waterfalls in Europe. It has a height of 23 meters and a width of 150 meters. With a normal water supply, about 400 cubic meters of water per second fall over the rocks.

On both sides of the Rhine you can reach viewing platforms with a spectacular view of the Rheinefall. At the Rhinefall‘s basin in Neuhausen (canton Schaffhausen) lies the castle Wörth. From there you can reach the middle rock of the Rhinefall with a small boat and marvel at the falling mass of water after ascending the viewing platform on this rock via small steps. On the Zurich side you can reach the viewing platforms over the castle Laufen. There is ample parking for the visitors and the visit is chargeable.

Der Rheinfall in der Schweiz ist einer der drei größten Wasserfälle Europas. Er hat eine Höhe von 23 Metern und eine Breite von 150 Metern. Bei einer normalen Wasserversorgung fallen etwa 400 Kubikmeter Wasser pro Sekunde über die Felsen.

Auf beiden Seiten des Rheins erreichen Sie Aussichtsplattformen mit einem spektakulären Blick auf den Rheinfall. Am Rheinfallbecken in Neuhausen (Kanton Schaffhausen) liegt das Schloss Wörth. Von dort aus kann man mit kleinen Booten den mittleren Felsen des Rheinfalls erreichen und, nach dem Aufstieg über kleine Stufen, die fallenden Wassermassen bestaunen. Auf der Zürcher Seite gelangt man zu den Aussichtsplattformen über die Burg Laufen. Es gibt genügend Parkplätze für die Besucher und der Besuch ist kostenpflichtig.

Categories: Blogroll, Landmark, Nature, Switzerland, Travel | Tags: , , , , , | 11 Comments

Morgarten and Lake Aegeri

The three wooden figures depicted on the photo in front of the battle monument in Morgarten on the Aegerisee (lake Aegeri) in the Canton of Zug are reminiscent of the brave Confederates („Eidgenossen“) from the three „cantons“ Uri, Schwyz and Unterwalden. Allegedly, in 1315, the Confederates had confronted Duke Leopold of Habsburg and his army, mostly knights of the nobility, and defeated them in a heroic battle. It is probable that at that time there was some sort of conflict between the Confederates and the Habsburgs, but it is doubtful whether the great carnage described in the history books ever took place in Morgarten.

To date, no archaeological finds or authentic written sources indicate a great battle in this area. In any case, the monument of the Battle of Morgarten, near the Aegerisee, is an ideal starting point (parking available) for long walks around the lake and in the hilly countryside of this beautiful area in central Switzerland.

Monument of the Battle of Morgarten

Battle of Morgarten in 1315

Die drei abgebildeten Holzfiguren vor dem Schlachtdenkmal in Morgarten am Aegerisee im Kanton Zug erinnern an die tapferen Eidgenossen aus den drei Waldstätten (heute Kantone) Uri, Schwyz und Unterwalden. Angeblich hatten sich die Eidgenossen im Jahre 1315 Herzog Leopold von Habsburg und seinem Heer, aus mehrheitlich adeligen Rittern, gegenüberstellt und in einer heroischen Schlacht vernichtend geschlagen.

Aegerisee Zug

Aegerisee in the canton of Zug

Es ist wahrscheinlich, dass zu jener Zeit ein Konflikt zwischen den Eidgenossen und den Habsburgern in irgend einer Form ausgetragen wurde, es ist jedoch zu bezweifeln, ob das, in den Geschichtsbüchern beschriebene grosse Gemetzel je stattgefunden hat. Bis heute zeugen keinerlei archäologischen Funde oder authentische schriftliche Quellen auf eine grosse Schlacht hin an dieser Stelle am Aegerisee.

Auf jedem Fall ist das Denkmal der Schlacht in Morgarten, in der Nähe des Ägerisees, ein idealer Ausgangspunkt (verfügbarer Parkplatz) für ausgedehnte Wanderungen rund um den See und in der hügeligen Landschaft dieser wunderschönen Gegend in der Zentralschweiz.

Categories: Blogroll, History, Monument, Nature, Switzerland, Travel | Tags: , , , , , , , , , | 5 Comments

Stromboli

Do you know the volcanic island of Stromboli in the Tyrrhenian Sea? If not, I can recommend this island for a shorter or longer stay! Stromboli belongs with its neighboring islands Lipari, Salina, Panarea, Vulcano, Filicudi and Alicudi to the archipelago of the Aeolian Islands. Stromboli is regularly reached by hydrofoil from the Sicilian port of Milazzo or by ferry from Naples. The island became famous in the 1950s with the melodramatic film “Stromboli” by Roberto Rossellini with Hollywood star Ingrid Bergman, who stayed on the island for some time. Their former residence is today a tourist attraction, the house is decorated with a plaque and is located at the exit of the village near the church.

The main attraction of the island is undoubtedly the active volcano Stromboli, which erupts two or three times an hour! Particularly impressive are the eruptions at night! Day tourists climb the volcano and approach the mouth of the crater at a safe distance to shoot unforgettable photos of the exploding volcano. Of course, such ascents are only allowed with authorized mountain guides! My guide was a “retired” dog of a former mountain guide, unfortunately I forgot the name of my four-legged friend. 

Every morning my friend was waiting for me in front of the church at the main square of the village. He walked in front of me and regularly reassured himself turning his head that I still followed him. This dog showed me the way up to the last permitted vantage point for hikers without an official mountain guide. During my six week stay in spring on the island I climbed the Stromboli 36 times together with “my” dog!

You might wonder, what does someone do in Stromboli if one is not climbing the volcano? My short answer, enjoy life, relax, eat very well and rest. In our hectic world, there are few places where one can do that in a remote but civilized environment like Stromboli!

Stromboli Island

Stromboli Island

Kennen Sie die Vulkaninsel Stromboli im Tyrrhenischen Meer? Wenn nicht, kann ich dieses Eiland für einen kürzeren oder längeren Aufenthalt empfehlen! Stromboli gehört mit seinen Nachbarinseln Lipari, Salina, Panarea, Vulcano, Filicudi und Alicudi zur Inselgruppe der Äolischen Inseln. Stromboli ist regelmässig mit dem Tragflügelboot von der Sizilianischen Hafenstadt Milazzo oder mit dem Fährschiff von Neapel aus zu erreichen. Berühmt wurde die Insel in den 1950er Jahren mit dem melodramatischen Film „Stromboli“ von Roberto Rossellini mit dem Hollywoodstar Ingrid Bergman welche für einige Zeit auf der Insel weilte. Ihre damalige Bleibe ist heute eine touristische Attraktion, das Haus ist verziert mit einer Gedenktafel und liegt am Ausgang des Dorfes unweit der Kirche. 

 

Vulcano Stromboli

Vulcano Stromboli

Die Hauptattraktion der Insel ist aber ohne Zweifel der aktive Vulkan Stromboli, welcher zwei oder dreimal pro Stunde Rauch und Feuer speit! Besonders eindrücklich sind die Eruptionen während der Nacht! Tagestouristen besteigen den Vulkan und nähern sich dem Kratermund in sicherer Distanz um sich unvergessliche Fotos des ausbrechenden Vulkans zu schiessen. Natürlich sind solche Besteigungen nur mit autorisierten Bergführern erlaubt! Mein Führer war ein „pensionierter“ Hund  eines ehemaligen Bergführers, den Namen des Vierbeiners habe ich leider vergessen. Mein vierbeiniger Freund erwartete mich jeden Morgen vor der Kirche im Dorfzentrum. Er trottete vor mir her und versicherte sich regelmässig mit einem Blick zurück, dass ich ihm auch folgte. Dieser Hund zeigte mir den Weg hinauf bis zum letzten noch erlaubten Aussichtspunkt für Wanderer ohne einen offiziellen Bergführer. Während meines sechs wöchigen Insel Aufenthalts im Frühjahr habe ich den Stromboli zusammen mit „meinem“ lieben Freund 36 mal bestiegen!

Sie fragen sich vielleicht, was macht jemand in Stromboli, wenn man nicht den Vulkan erklimmt? Meine kurze Antwort, genießen Sie das Leben, entspannen Sie sich, essen Sie sehr gut und ruhen Sie sich aus. In unserer hektischen Welt gibt es nur wenige Orte, wo man das in einer abgelegenen, aber zivilisierten Umgebung wie Stromboli machen kann!

Categories: Blogroll, Italy, Monument, Nature, Travel, Trekking | Tags: , , , , , , , , , , , | 7 Comments

Clever Crow tries to buy a Train ticket with a stolen Credit Card

The video of a Twitter user from Japan proves that crows are intelligent birds. On an ordinary day, at a train station in Tokyo, a travel-loving crow tried to buy a train ticket with a stolen credit card. It can be seen how the crow tries to understand the display of the ticket machine and observes how a traveler next to her paid the fare with a credit card. That should also work for me, the crow has certainly thought and schwups, she stole the perplexed neighbor her credit card. Unfortunately, the payment was not working, the PIN code was missing 🙂 Otherwise it would certainly have been the first time that a crow traveled by train in a highly official way 🙂 🙂

Das Video eines Twitter-Users aus Japan beweist das Krähen intelligente Vögel sind. An einem gewöhnlichen Tag in einer Bahnstation in Tokyo versuchte eine reisefreudige Krähe mit einer gestohlenen Kreditkarte ein Bahnticket zu kaufen. Es ist zu sehen wie die Krähe versucht den Display des Ticketautomaten zu verstehen und beobachtet wie eine Reisende am Automaten nebenan den Fahrpreis mit der Kreditkarte bezahlt. Das sollte doch auch bei mir gehen hat sich die Krähe sicherlich gedacht und schwups stahl der verdutzten Nachbarin ihre Kreditkarte. Leider hat die Bezahlung nicht funktioniert, es fehlte der PIN-Code 🙂 Es wäre sonst sicherlich das erste Mal gewesen, dass eine Krähe mit einem Zug hochoffiziell auf Reisen gegangen wäre 🙂 🙂

Categories: Blog, Blogroll, Nature, Travel, Weltreisen | Tags: , , , | 4 Comments

The Blue emOcean Resort & Dive Center on Moyo island, Indonesia

The Blue emOcean Resort & Dive Center is set on a 1 hectare beachfront land on Moyo island, Indonesia. It is surrounded by a dense jungle and faces out onto the Flores Sea. The resort is owned and managed by a team of professionals coming from Italy with many years of experience in the tourism industry. In order to support the local economy, 80% of the staff of the resort are employed from Moyo island.

The resort features three room types:

  • Backpacker Rooms
  • Superior Rooms
  • Beach Bungalow

Every room is cleaned daily and guests have access to all the resort’s facilities.

The Blue emOcean’s restaurant is located a few meters from the beach and offers the best sunset view of the island. The restaurant’s staff serve Indonesian and international food and of course some Italian specialties as well. Beer, wine and a selection of spirits are also available.

Blue em Ocean Resort Moyo Island Indonesia

The Blue emOcean Resort

The flagship of the resort is definitely the Moyo Dive Center. Moyo Dive Center is located inside the property and offers scuba diving trips, snorkeling trips as well as scuba diving courses for beginners up to the Instructor level. Our resident Course Director and Instructor Trainer has been training instructors in multiple countries since many years. The dive team speaks English, Italian, French and Indonesian.

Blue emOcean’s swimming pool was designed to conduct scuba diving courses and the house reef right in front of the property is ideal for both beginners and experienced divers. The private pier provides an exclusive access to the property and serves both as a starting point for their trips and as an easy entry and exit point for diving and snorkeling on the house reef. The Dive Team organizes free scuba diving trials in the pool every day. Sign up with our staff and one instructor will teach and let you practice the basic skills of scuba diving in the pool’s safe environment free of charge.

Scuba diving around Moyo island is among the best in the world. Coral gardens, deep walls and also a shipwreck are all in easy reach from the Blue emOcean resort.

Scuba Diving and Snorkling experience on Moyo Island at the Blue emOcean Resort

Scuba Diving and Snorkling experience on Moyo island at the Blue emOcean Resort

Moho island is a Marine Protected area since 1990 and it is home to reef sharks, healthy soft and hard corals, seahorses, moray eels, rays, frog fish, octopus and even whale sharks. Also, manta rays occasionally visit the island while dolphins are a normal site when sailing around Moyo. Turtles lay eggs regularly on some of the most secluded beaches of Moyo island and it is common to meet them while scuba diving or snorkeling.

Aside of diving and snorkeling, Moyo offers plenty of activities. The island is covered for its 95% by a dense jungle that hosts monkey, deers, wild buffalos, parrots and other exotjc birds, various species of butterflies, flying foxes, wild pigs and many more species.

The jungle of Moyo island has been declared National Park in 1980, to protect its flora and fauna and to preserve the beauty of some of the most beautiful waterfalls in the world.

The Blue emOcean Resort, a Hidden Paradise on Moyo Island

The Blue emOcean Resort, a Hidden Paradise on Moyo island

The Lady Diana waterfalls (officially called Mata Jitu) are named after the Princess of Wales who used to visit this place and spend some time on Moyo island. Blue emOcean Resort is the perfect starting point to visit this waterfall and the others, both in the north and in the south on the island. A total of three waterfalls are hidden in the jungle of Moyo.

Other activities to enjoy on Moyo include trekking, bicycle- and motorcycle riding, visit to the bat cave, sunset cruising, visit to hidden beaches, local village experience, visit to the vulcanic lake of Satonda island and much more.

For more details visit the website of Blue emOcean and CLICK HERE.

Pool of the Blue emOcean Resort on Moyo island

Pool of the Blue emOcean Resort

Das Blue emOcean Resort & Dive Center befindet sich auf einem 1 Hektar grossen Grundstück auf der Insel Moyo, Indonesien. Es ist von einem dichten Dschungel umgeben mit Blick auf die Flores Sea. Das Resort wird von einem Team von italienischen Fachleuten mit langjähriger Erfahrung in der Tourismusbranche geführt. Um die lokale Wirtschaft zu unterstützen, sind 80% der Beschäftigten Mitarbeiter des Resorts von der Insel Moyo.

Das Resort verfügt über drei Zimmertypen:

  • Backpacker Rooms
  • Superior Zimmer
  • Strandbungalow

Jedes Zimmer wird täglich gereinigt und Du hast Zugang zu allen Einrichtungen des Resorts.

Room of the Blue emOcean Resort

Room of the Blue emOcean Resort

Das Restaurant des Blue emOcean liegt nur wenige Meter vom Strand entfernt und bietet einen wunderbaren Blick auf den Sonnenuntergang. Die Mitarbeiter des Restaurants servieren indonesische und internationale Küche, einige italienische Spezialitäten dürfen natürlich auch nicht fehlen. Bier, Wein und eine Auswahl an Spirituosen sind ebenfalls erhältlich.

Das „Flaggschiff“ des Resorts ist definitiv das Moyo Dive Center. Das Moyo Dive Center bietet Tauchausflüge, Schnorchelausflüge sowie Tauchkurse für Anfänger bis zum Instructor-Level. Der lokale Kursleiter hat eine reiche Erfahrung, er hat Tauch-Instruktoren in verschiedenen Ländern ausgebildet. Das Taucherteam spricht Englisch, Italienisch, Französisch und Indonesisch.

Der Pool von Blue EmOcean wurde für Tauchkurse konzipiert und das „Hausriff“ direkt vor dem Resort ist ideal für beide, Anfänger und erfahrene Taucher. Der private Pier bietet einen exklusiven Zugang zum Resort und dient sowohl als Ausgangspunkt für Ausflüge als auch Ein- und Ausstiegspunkt zum Tauchen und Schnorcheln am Hausriff. Die  Tauch-Instruktoren vermitteln Dir kostenlos die Grundkenntnisse des Tauchens in der sicheren Umgebung des Pools.

Die Tauchgründe rund um die Insel Moyo gehören zu den besten der Welt. Korallengärten, steil abfallende Wände und auch ein Schiffswrack sind vom Blue EmOcean Resort aus leicht zu erreichen.

Scuba Diving and Snorkling in Paradise, the Blue emOcean on Moyo Island

Scuba Diving and Snorkling in Paradise, the Blue emOcean on Moyo Island

Die Insel Moyo ist seit 1990 ein Meeresschutzgebiet und beherbergt Riffhaie, gesunde Weich- und Hartkorallen, Seepferdchen, Muränen, Rochen, Froschfische, Kraken und sogar Walhaie. Ausserdem besuchen gelegentlich Mantas die Insel während Delphine zur Normalität gehören. Schildkröten legen regelmässig ihre Eier an einigen der abgelegensten Strände der Insel Moyo ab und es ist üblich, sie beim Tauchen oder Schnorcheln anzutreffen.

Neben Tauchen und Schnorcheln bietet Moyo zahlreiche andere Aktivitäten. Die Insel ist zu 95% von einem dichten Dschungel bedeckt, beherbergt Affen, wilde Büffel, Papageien und seltene Vögel, verschiedene Schmetterlingsarten, fliegende Hunde, Wildschweine und viele andere exotische Tierarten.

Der Dschungel der Insel Moyo wurde 1980 zum Nationalpark erklärt, um seine Flora und Fauna zu schützen und die Schönheit einiger der schönsten Wasserfälle der Welt zu bewahren.

Die Lady Diana Wasserfälle (offiziell Mata Jitu genannt) sind nach der Prinzessin von Wales benannt, die diesen Ort besuchte und einige Zeit auf der Insel Moyo verbrachte. Insgesamt sind drei Wasserfälle im Dschungel von Moyo versteckt. Das Blue EmOcean Resort ist der perfekte Ausgangspunkt, um diese Wasserfälle zu besuchen. 

Weitere Aktivitäten, die Du auf Moyo buchen, respektive geniessen kannst sind Trekking Ausflüge, Fahrrad- und Motorradfahrten, ein Besuch der Fledermaushöhle, ein romantischer Sonnenuntergang auf hoher See, ein Besuch versteckter Strände, ein Dorferlebnis, ein Besuch des Vulkansees der Insel Satonda und vieles mehr.

KLICK HIER für weitere Informationen über das Blue emOcean Resort.

Categories: Blogroll, Hotel, Indonesia, Nature | Tags: , , , , | 3 Comments

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: