Travel

Hammetschwand Lift, Buergenstock

At the End of the 19th century, the noble Bürgenstock Hotels, with an incomparably beautiful view of Lake Lucerne, were a popular holiday resort for wealthy people, princes and kings from all over the world. Since August 2017, after completing a nine-year planning and construction period, the Bürgenstock Resort has been shining with new splendor and with its many buildings, hotels and restaurants, it is Switzerland’s largest integrated hotel complex.

A very special attraction on the Bürgenstock is the footpath hewn into the rock. The path begins at a small chapel where actress Audrey Hepburn married to Mel Ferrer more than 60 years ago. It leads along the northern flank of the Bürgenstock, which slopes steeply down to Lake Lucerne.

Footpath to Hammetschwand Lift

Footpath to Hammetschwand Lift

It was a beautiful autumn day, with a wonderful view over Lake Lucerne. The destination of my walk yesterday was the Hammetschwand lift. From the Känzeli, where the path ends, an open outdoor lift to the Hammetschwand was built as a further attraction over one hundred years ago.

The French built the Eiffel Tower in Paris and the Swiss the 153 meter high outdoor lift up to the Hammetschwand on the Bürgenstock 🙂 The ride up there takes almost a minute and from the elevator cabin sweeps the view over the five hundred meters lower Lake Lucerne, across to the mountain Rigi, the city of Lucerne and central Switzerland. 

Der Nobelkurort Bürgenstock, mit einer unvergleichlich schönen Aussicht auf den Vierwaldstättersee war Ende des 19. Jahrhunderts ein beliebter Ferienort für Wohlhabende, Fürsten und Könige aus aller Welt. Seit August 2017, nach Beendigung einer neunjährigen Planungs- und Bauzeit, strahlt das Bürgenstock Resort wieder in neuem Glanz und ist mit seinen vielen Gebäuden, Hotels und Restaurants die grösste integrierte Hotelanlage der Schweiz.

Eine ganz besondere Attraktion auf dem Bürgenstock ist der in den Fels gehauene Spazierweg. Der Weg beginnt vor einer kleinen Kapelle wo sich die Schauspielerin Audrey Hepburn mit Mel Ferrer vor über 60 Jahren verheiratete und führt entlang der zum Vierwaldstättersee steil abfallenden Nordflanke des Bürgenstock. 

Lake Lucerne

Lake Lucerne

Es war ein wunderschöner Herbsttag, mit einer herrlichen Weitsicht über den Vierwaldstättersee. Das Ziel meines gestrigen Spaziergangs auf diesem Felsenweg war der Hammetschwand Lift. Vom Känzeli, wo der Weg endet, wurde vor über hundert Jahren als weitere Attraktion ein offener Aussenlift zum Hammetschwand gebaut. Die Franzosen bauten den Eiffelturm in Paris und die Schweizer den 153 Meter hohen Hammetschwand Aussenlift am Bürgenstock 🙂 Die Fahrzeit auf den Hammetschwand dauert knapp eine Minute und aus der Liftkabine schweift der Blick auf den den fünfhundert Meter tiefer gelegene Vierwaldstättersee, hinüber zum Berg Rigi, die Stadt Luzern und die Zentralschweiz. 

Categories: Blogroll, History, Landmark, Switzerland, Travel | Tags: , | 3 Comments

A new way to Santiago de Compostela, the Via Postumia in Northern Italy

The Via Postumia was a road in Northern Italy that was built by the Romans around 150 BC; it led from Aquileia, through the Po valley over the Apennines to the city of Genoa. Today, this historic route largely forms the centerpiece of the new Italian pilgrimage route, the Via Postumia, to Santiago de Compostela in Galicia, Spain.

The Via Postumia is 930 km long and leads from Aquileia to Genoa and crosses the entire north of Italy from east to west, i.e. through the Regions Friuli-Giulia Venezia, Lombardy, Emilia Romagna, Piedmont and Liguria.

What didn’t exist until now, was an arrow-marked pilgrim route that crosses Italy from east to west and continues from Genoa to Menton in France along the Ligurian coast. The idea to develop such a route emerged at the World Meeting of the Associations of Friends of the St. James Way in Krakow in September 2013, on the occasion of the 1200th anniversary of the rediscovery of the body of St. James. Shortly after his return from this World Meeting in Poland, Andrea Vitiello began this task and decided to trace and re-enact the paths of medieval pilgrims from the East through Italy using advice and opinions from historians, other experts and friends.

The gigantic task of Andrea was to create a route that fit into the map and the network of all the St. James Ways in Europe. Another objective of his project is to promote and support the local businesses along the newly created Via Postumia pilgrimage route.

The result of this great initiative is commendable. The Way of St. James through Italy was formally restored. I am convinced that pilgrims who choose this route through Italy on their way to Santiago de Compostela will be delighted in every way! The Via Postumia crosses the wonderful landscapes of northern Italy on quiet and signposted paths, past nine UNESCO heritage sites and through some of the most beautiful cities in Italy. I am already looking forward to this historic, culinary and spiritual pilgrimage through Italy.

Further and detailed information such as maps, directions, hotels and hostels, etc. can be found under the following link: http://www.viapostumia.eu

Via Postumia

The Via Postumia in Northern Italy

Die Via Postumia war eine um das Jahr 150 v. Chr. gebaute Römerstrasse in Italien, die von Aquileia, durch die Poebene über die Apenninen bis nach Genua führte. Dieser historische Weg bildet heute weitestgehend das Kernstück des Italienischen Pilgerwegs, die Via Postumia, nach Santiago de Compostela in Galizien, Spanien.

Dieser Weg, die Via Postumia, ist eine etwa 930 km lange Route die von Aquileia nach Genua führt und den gesamten Norden Italiens von Osten nach Westen durchquert, also Friaul-Julisch Venetien, Lombardei, Emilia Romagna, Piemont und Ligurien.

Was es bis jetzt nicht gab, war eine mit Pfeilen markierte Pilger Route die Italien von Osten nach Westen durchquert und von Genua weiter nach Menton in Frankreich entlang der ligurischen Küste führt. Die Idee einen solchen Weg zu entwickeln entstand am Welttreffen der Jakobsvereine im September 2013 in Krakau, anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums der Wiederentdeckung des Leichnams des Heiligen Jacobus. Kurz nach seiner Rückkehr von diesem Weltmeeting in Polen begann Andrea Vitiello mit dieser Aufgabe und beschloss anhand von Ratschlägen und Meinungen von Historikern, anderen Experten und Freunden die Wege mittelalterlicher Pilger aus dem Osten durch Italien zurückzuverfolgen und nachzubilden.

Die gigantische Aufgabe von Andrea bestand darin, eine Route zu erstellen, die in die Karte und das Netzwerk aller Jakobswege von Europa passte. Ein weiteres Ziel seines Projekts ist die Förderung und Unterstützung der lokalen Unternehmen entlang der neu geschaffenen Pilgerroute Via Postumia.

Das Ergebnis dieser großartigen Initiative ist lobenswert. Der Jakobsweg durch Italien wurde formal wieder hergestellt. Ich bin überzeugt, dass Pilger, die diese Route durch Italien auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela wählen, in jeder Hinsicht begeistert sein werden! Die Via Postumia durchquert die wundervollen Landschaften Norditaliens auf ruhigen und beschilderten Wegen, vorbei an neun UNESCO-Kulturstätten und durch einige der schönsten Städte Italiens. Ich freue mich schon jetzt auf diesen historischen, kulinarischen und spirituellen Pilgerweg durch Italien. 

Weitere und detaillierte Informationen wie Karten, Wegbeschreibungen, Hotels und Herbergen, etc. findest Du unter folgendem Link: http://www.viapostumia.eu

Categories: Blogroll, Italy, Jakobsweg, Landmark, Nature, Pilgrimage, Travel, Trekking | Tags: , , , , | 4 Comments

Bulgaria Private Guide for your discoveries

My name is Patrick and I am an independent tour guide based in Sofia, the capital of the wonderful country of Bulgaria. I cater for small groups (maximum four persons) in order to offer the best personal and exclusive service to each and every one of my customers. I am fluent in English and Spanish and of course Bulgarian. I have an unparalleled knowledge of Bulgaria having been a guide here for over 20 years (I know, difficult to imagine for one who looks so young), with a passion for my country’s history, legends, traditions and culture.

Bulgaria Private Guide Patrick

Bulgaria Private Guide Patrick

Working with you before your arrival, we will plan together a 100% customized itinerary tailored to your group’s tastes and needs. I will get your group preferential rates for accommodation, whether you want local guest house hospitality, or 5 star pampered luxury. This pre-planning is key and ensures a tour which never backtracks or repeats.

My air conditioned vehicle is spacious for all passengers and is extremely comfortable on both highways and mountain roads. I love talking about my country as we drive around, but I can assure you I do have an on/off button if you prefer just to listen to music and soak in the countryside.

I offer a wide range of cultural trips including my “Exclusive Bulgaria Grand Tour”, day tours in Sofia and along the Black Sea coast, archaeological and historical tours, research tours, foodie and wine tours, not to mention outdoor activities including hiking, biking, fishing and horseback riding.

I have many guests who come back year after year and my tours have been featured extensively in the magazine International Travel News. Of course, for your peace of mind I am fully licensed and a member of the Association of Bulgarian Tour Guides.

So that’s me – come and let me show you my country!

Contact Bulgaria Private Guide

Dear Travelers, in order to to get in touch with me, please write to my personal mail: bulgariaprivateguide@gmail.com
or contact me through my website:  Bulgaria Private Guide

Post written in co-operation with Bulgaria Private Guide Patrick

Bulgaria Grand Tour

Exclusive Bulgaria Grand Tour

Mein Name ist Patrick und ich bin ein unabhängiger Reiseleiter mit Sitz in Sofia, der Hauptstadt des wunderschönen Landes Bulgarien. Ich kümmere mich um kleine Gruppen (maximal vier Personen), um jedem meiner Kunden den besten persönlichen und exklusiven Service zu bieten. Ich spreche fließend Englisch und Spanisch und natürlich Bulgarisch.

Ich habe ein einzigartiges Wissen über Bulgarien, und ich bin seit über 20 Jahren Reiseführer (ich weiß, schwer vorzustellen für jemanden, der so jung aussieht), mit einer Leidenschaft für die Geschichte, Legenden, Traditionen und Kultur meines Landes.

Vor Deiner Ankunft arbeiten wir mit Dir zusammen und planen gemeinsam eine 100% maßgeschneiderte Reiseroute, die auf die Geschmäcker und Bedürfnisse deiner Gruppe zugeschnitten ist. Ich werde für Deine Gruppe günstige Preise für die Unterkünfte erzielen, egal ob Du und Deine Gruppenmitglieder die Gastfreundschaft eines Gasthauses oder einen luxuriösen 5-Sterne-Luxus wünschen. Diese Vorplanung ist der Schlüssel zu einer einzigartigen Tour, massgeschneidert für Dich und deine Gruppe.

Koprivshtiza

Koprivshtiza

Mein klimatisiertes Fahrzeug ist geräumig für alle Passagiere und ist extrem komfortabel auf Autobahnen und Bergstraßen. Ich liebe es, über mein Land zu reden, während wir herumfahren, aber ich kann Dir versichern, dass ich einen Ein / Aus-Knopf habe, wenn Du nur Musik hören oder die Landschaft genießen willst.

Ich biete eine große Auswahl an kulturellen Reisen, einschließlich meiner “Exclusive Bulgaria Grand Tour”, Tagestouren in Sofia und entlang der Schwarzmeerküste, archäologische und historische Touren, Forschungstouren, Feinschmecker- und Weintouren, ganz zu schweigen von Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Radfahren, Angeln und Reiten.

Ich habe viele Gäste, die Jahr für Jahr zurückkommen und meine Touren wurden ausführlich in der Zeitschrift International Travel News vorgestellt. Natürlich, um Dich zu beruhigen, ich bin voll lizenziert und Mitglied der Vereinigung der bulgarischen Reiseleiter.

Also das bin ich – komm und lass mich Dir mein Land zeigen!

Nessebar

Nessebar

Contact Bulgaria Private Guide

Lieber Reisender, um mich zu kontaktieren schreibe mir doch ein persönliches Mail: bulgariaprivateguide@gmail.com

oder kontaktiere mich über meine Webseite: Bulgaria Private Guide

Artikel geschrieben in Zusammenarbeit mit Bulgaria Private Guide Patrick

Categories: Blogroll, Bulgarien, Travel | Tags: , , , , , | 1 Comment

Salar de Uyuni in the Andes, Bolivia

The Salar de Uyuni in the Andes in southwest Bolivia is the largest salt surface on earth (about 11’000 square kilometers). This place, at an altitude of about 3,700 meters, attracts tourists from all over the world. Most visitors are tourists from Japan and other Asian countries. There are daily flights from La Paz to Uyuni, a small town on the edge of this salt desert. Of course buses also run between Uyuni and for example La Paz, Potosi or Chile.

Several hotels were built in the area almost completely (walls, roofs, beds, tables) with salt blocks from the Salar. I stayed at the Hotel de Sal Luna Salada near Colchani. The price performance ratio of this hotel and spa is very good and the view over the salt desert is absolutely unique!

The Palacio de Sal was the first such hotel and was built in the middle of the salt desert, but had to be closed several years after its opening due to health and environmental problems. Today, most tours stop there for a lunch break and for shots of the former Palacio de Sal and its surroundings; the many national flags in front of the building are a popular photo motive. Actually, day trips to the salt desert in 4 × 4 jeeps are common and the cheapest way to visit the salt pans. The tours start in Uyuni around 10 am and end around 5 pm. I booked two day tours, one organized by my hotel and the other from a tour operator in Uyuni. The tours usually start with a visit to the Train Cemetery, followed by a short stop at Colchani, where a small salt factory is shown to tourists. From there you continue to the salt desert and there is enough time to photograph this fantastic and overwhelming salt surface and, during the rainy season, to admire the reflections of clouds and sky in the water. I am convinced that you will enjoy the beauty and tranquility of the Salar de Uyuni to the fullest. It will remain an unforgettable experience!

However, for how long? Our tour guide, who earns as Guide extra Money for her studies in La Paza, was very worried about the future of the Salar de Uyuni. She led us to small holes in the otherwise mirror-smooth surface of the salt desert. This anomaly is attributed to the recent intensification of the extraction of lithium carbonate from the water under the salt crust. This rare and sought-after resource is used for the production of high-performance batteries and promises huge profits for the poor country Bolivia, given the looming shift to electric vehicles. The beauty of the Salar might however be at risk considering that about 60% of the world reserves of Lithium are in Bolivia, namely in the Salar de Uyuni.

Der Salar de Uyuni in den Anden im Südwesten Boliviens ist die größte Salzfläche der Erde (ca. 11’000 Quadratkilometer). Dieser Ort auf einer Höhe von etwa 3.700 Metern zieht Touristen aus der ganzen Welt an. Die meisten Besucher sind Touristen aus Japan und anderen asiatischen Ländern. Es gibt tägliche Flüge von La Paz nach Uyuni, einer kleinen Stadt am Rande dieser Salzwüste. Natürlich fahren auch Busse zwischen Uyuni und zum Beispiel La Paz, Potosi oder Chile.

Mehrere Hotels wurden in der Gegend fast vollständig (Wände, Dächer, Betten, Tische) mit Salzblöcken aus dem Salar gebaut. Ich war im Hotel de Sal Luna Salada in der Nähe von Colchani. Das Preis-Leistungsverhältnis dieses Hotels ist sehr gut und der Blick über die Salzwüst absolut einzigartig!

Der Palacio de Sal war das erste derartige Hotel und wurde in der Mitte der Salzwüste errichtet, musste jedoch einige Jahre nach seiner Eröffnung wegen Gesundheits- und Umweltproblemen geschlossen werden. Heute halten die meisten Touren dort für eine Mittagspause und für Photoaufnahmen des ehemaligen Palacio de Sal und seiner Umgebung; die vielen Nationalflaggen vor dem Gebäude sind ein beliebtes Fotomotiv. Eigentlich sind Tagesausflüge in die Salzwüste in 4 × 4 Jeeps üblich und die billigste Art, die Salinen zu besuchen. Die Touren beginnen in Uyuni gegen 10 Uhr und enden gegen 17 Uhr. Ich buchte zwei Tagestouren, eine organisiert von meinem Hotel und die andere von einem Reiseveranstalter in Uyuni. Die Touren beginnen normalerweise mit einem Besuch des Zugfriedhofs, gefolgt von einem kurzen Halt in Colchani, wo eine kleine Salzfabrik den Touristen gezeigt wird. Von dort geht es dann weiter in die Salzwüste und es bleibt genügend Zeit, um diese fantastische und überwältigende Salzoberfläche zu fotografieren und während der Regenzeit die Spiegelungen von Wolken und Himmel im Wasser zu bewundern. Ich bin überzeugt, dass Sie die Schönheit und Ruhe des Salar de Uyuni in vollen Zügen genießen werden. Es wird ein unvergessliches Erlebnis bleiben!

Für wie lange aber? Eine junge Reiseleiterin, die sich hier mit ihren Führungen durch die Salzwüste ein Zusatzbrot für ihr Studium in La Paz verdient, zeigte sich sehr besorgt über die Zukunft der Salar de Uyuni. Sie führte uns zu kleinen Einbrüchen in der ansonsten spiegelglatten Oberfläche der Salzwüste. Diese Anomalie wird zurückgeführt auf die kürzlich begonnene Intensivierung der Extraktion von Lithiumkarbonat aus dem sich unter der Salzkruste befindlichen Wassers. Dieser seltene und begehrte Rohstoff wird für die Herstellung von leistungsstarken Batterien verwendet und verspricht in Anbetracht der sich abzeichnenden Verlagerung auf Elektrofahrzeuge riesige Gewinne für das arme Land Bolivien. Die Schönheit des Salar könnte jedoch in Gefahr sein, wenn man bedenkt, dass etwa 60% der Weltreserven von Lithium in Bolivien liegen, nämlich in der Salar de Uyuni.

 

 

Categories: Blogroll, Bolivia, Travel, Weltreisen | Tags: , , , , | 2 Comments

The „Wheels of Time“ in Sofia Railway Station

Sofia Central Railway Station is located about one kilometer north of the Lion Bridge, on the Boulevard Knjaginja Maria Louisa. Next to the train station is the newly built bus station Sofia.

The Sofia Central Railway Station opened on 1 August 1888. For the opening ceremony of the station came a train from London, which drove over Paris and continued on the following day via Plovdiv to Istanbul. The opening of the station coincided with the completion of a continuous rail link from Western Europe to Istanbul. Since then, Sofia Central Station has been one of the stops of the legendary Orient Express. Between 2012 and 2016, the entire complex of the station was completely renovated. The aim of the renovation was a new “old” central station with a modern and contemporary appearance.

The “Wheels of Time” is a fantastic digital mural (about 130 m2) in the station hall. The artist Prof. Dr. med. Boyan Dobrev gives the main station a modern and contemeporary appearance. This artistically designed digital mural, a mosaic of over 5,600 historical photos, shows and tells the story of the Bulgarian railway company. A visit to the Sofia Central Railway Station is worthwhile, even if you do not take a train.

Der Hauptbahnhof von Sofia liegt etwa einen Kilometer nördlich der Löwenbrücke, am Boulevard Knjaginja Maria Louisa. Neben dem Bahnhof grenzt der neu erbaute Busbahnhof Sofia.d

Der Hauptbahnhof von Sofia wurde am 1. August 1888 eröffnet. Zur Eröffnungszeremonie des Bahnhofs kam ein Zug aus London an, der über Paris fuhr und am folgenden Tag über Plovdiv nach Istanbul weiterfuhr. Mit der Bahnhofseröffnung wurde gleichzeitig die durchgehende Bahnverbindung von Westeuropa nach Istanbul fertiggestellt. Seitdem ist der Hauptbahnhof von Sofia eine der Haltestellen des legendären Orient Express. Zwischen 2012 und 2016 wurde der gesamte Komplex des Bahnhofs komplett renoviert. Ziel der Renovierung war ein neuer „alter“ Hauptbahnhof mit einem modernen und zeitgemäßen Erscheinungsbild.

Die “Räder der Zeit” ein phantastisches digitales Wandbild (ca. 130 m2) in der Bahnhofshalle des Künstlers Prof. Dr. Boyan Dobrev verleiht dem Hauptbahnhof ein modernes und zeitgemässe Erscheinungsbild. Dieses künstlerisch gestaltete digitale Wandbild, ein Mosaik aus über 5’600 historischen Fotos, zeigt und erzählt die Geschichte der bulgarischen Eisenbahngesellschaft. Ein Besuch des Hauptbahnhofs lohnt sich, auch dann, wenn Sie keinen Zug nehmen.

Categories: Blogroll, Bulgarien, Train, Travel | Tags: , , , , | 2 Comments

The city of St. Gallen, Switzerland

Yesterday, I visited the city of Saint Gallen in eastern Switzerland. With its 75000 inhabitants, it is the eight largest city in the country. St. Gallen achieved world fame through its embroidery industry, which reached its peak at the end of the 19th century. At that time, embroidery products accounted with 18 percent for the largest share of exports in the Swiss economy. To this day, embroidery and haute couture fashion is made in St. Gallen, which woman does not know the fashion of Akris 🙂 Today, the beautiful embroidery can be admired in the Textile Museum St. Gallen that is dedicated to the history of the textile industry in eastern Switzerland. The city is also interesting for tourists due to the Abbey Church and Library, which has been included in the World Heritage list by UNESCO.

The Abbey church is considered one of the last monumental religious buildings of the late Baroque. Not less well known, especially in German-speaking countries, is the Business School of the University St. Gallen where many of today’s economic leaders have been formed. But the most popular “product” of the city of St. Gallen is the grilled veal bratwurst, also known as OLMA bratwurst! For me, eating this special bratwurst was the highlight of the day 🙂

Abbey Saint Gallen

Abbey Saint Gallen

Gestern besuchte ich die Stadt St. Gallen in der Ostschweiz. Mit ihren 75000 Einwohnern ist sie die acht grösste Stadt der Schweiz. Weltberühmtheit erlangte Sankt Gallen durch ihre Stickereiindustrie welche am Ende des 19. Jahrhunderts ihren Höhepunkt erlebte. Die Stickereierzeugnisse hatten damals mit 18 Prozent den grössten Anteil an den Exporten der Schweizer Wirtschaft. Bis heute wird in St. Gallen Stickerei- und Haute Couture Mode gemacht, welche Frau kennt nicht die Mode von Akris 🙂 Die wunderschönen Stickereien kann man heute im Textilmuseum St. Gallen sehen, welches sich der Geschichte der Ostschweizer Textilindustrie widmet. Die Stadt ist auch für Touristen interessant aufgrund der Stiftskirche und der Stiftsbibliothek, welche von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Die Stiftskirche gilt als eine der letzten monumentalen Sakralbauten des Spätbarocks. Nicht weniger bekannt, vor allem im deutschsprachigen Raum, ist die Business School der Universität St. Gallen welche viele der heutigen Wirtschaftsführer hervorgebracht hat. Aber das beliebteste und bekannteste „Produkt“ der Stadt St. Gallen ist die grillierte Kalbsbratwurst, auch bekannt als OLMA Bratwurst! Für mich war der Verzehr und Genuss dieser Wurst der Höhepunkt des Tages 🙂

Categories: Blogroll, Switzerland, Travel | Tags: , , , , , | 3 Comments

The mountain Matterhorn in Switzerland

This shot of the epically beautiful Matterhorn was taken while hiking the 5-Seenweg (Five Lakes Hike), which offers 5 stunning lake views of the alps and is a true Swiss classic.

via Matterhorn Over Stellisee — Lightbox3D

Categories: Blogroll, Switzerland, Travel | Tags: , | 12 Comments

Johannes Brahms in Baden-Baden, Germany

Did you know that the ingenious German composer Johannes Brahms (1833 – 1897) composed or completed many of his famous works in a mansard apartment in Baden-Baden-Lichtenfeld during the summer months of 1865-1874? This lavish spa resort, not far from his apartment, was also home to his lifelong friend, composer and pianist Clara Schuhmann. The shingled house from the 19th century remained unchanged until today; and the living quarters of Johannes Brahms are nowadays a museum.

More information about the Brahms Haus and the opening times of the museum can be found on the following website: http://www.brahms-baden-baden.de

Brahms House in Baden-Baden, Germany

Brahms House in Baden-Baden, Germany

Wussten Sie, dass der geniale deutsche composer Johannes Brahms (1833 – 1897) während den Sommermonaten der Jahre 1865 bis 1874 in einer Mansarden Wohnung in Baden-Baden-Lichtenfeld viele seiner berühmten Werke komponierte oder vollendete. In diesem eleganten Kurort, nur unweit von seiner Wohnung entfernt, wohnte zu dieser Zeit ebenfalls seine lebenslange Freundin, die Komponistin und Pianistin Clara Schuhmann. Das schindelgedeckte Haus aus dem 19. Jahrhundert blieb bis zur heutigen Zeit unverändert; und die Wohnräume von Johannes Brahms sind heute ein Museum.

Mehr Informationen über das Brahms Haus und die Öffnungszeiten des Museums finden Sie auf folgender Webseite: http://www.brahms-baden-baden.de

Categories: Art, Blogroll, Kunst, Museum, Music, Travel | Tags: , , , , , , | Leave a comment

Pickpockets and Trick Thieves „how to protect yourself“

It was on a sunny day in Naples in Italy. I was robbed by trick thieves and I didn’t notice anything, nothing! My wallet, which I carried in my zippered shoulder bag on me, was suddenly gone! I, the cautious, the “experienced” and prudent frequent traveler, was robbed unnoticed by master thieves. My cash, bank and credit cards were gone! The blocking of the cards came too late. The thieves had purchased goods within minutes after they have stolen my cards and without being in possession of the PIN codes! After noticing the theft, I immediately reported it to the Neapolitan police. There, they shrugged and asked me in which language I would like to file the criminal complaint. Stunt thieves of this kind, especially from organized and technically well-endowed gangs, often with the help of children, happen, according to the Police, daily and in large numbers. It seemed to me that the police had surrendered.

Quite apart from the emotional stress, the financial damage was partially covered by the insurance. As a result of this incident, I am even more cautious and have devised an “action plan” for future visits to high-risk cities and countries that I would like to share with you.

Here are my recommendations:

Purse and Jewelry – Carry your money, bank- and credit cards on the body in a money belt and never in your pocket, purse, shoulder bag or backpack. Carry your bags and backpacks closed in front of the body. I also recommend buying skimming-protected RFID bags or belt for additional security of your bank- and credit cards. Do not wear expensive jewelry and watches. Also, to reduce the risk of theft, leave everything that is not needed for your trip in the hotel safe.

Dangerous neighborhoods and streets – Inquire at the hotel about the “no go” neighborhoods and streets. A taxi costs a little money, but minimizes the risk of being robbed. For example, order a taxi at your hotel, not on the street. Avoid lonely paths, but also crowds on the sidewalks and squares or on public transport. Beware of thieves on motorcycles.

IDs, luggage and photographic – Keep your ID only in copy and place the originals in the hotel safe. Never leave your luggage and camera equipment, etc. unattended.

ATM and PIN – Withdraw your money at ATMs that are installed in a bank and keep your distance from other people so they can not spy on your PIN code. You should memorize the PIN code and never physically store it with your bank- and credit cards. Count the money discreetly and not in public on the street.

Emergence numbers – Make a note of the most important telephone numbers you need in an emergency, e.g. to block your bank and credit cards. Keep a copy of these numbers with you and leave a copy in the hotel safe. Do not rely on the stored numbers in the mobile phone, even that can be stolen.

Nevertheless and despite all these arrangements, I wish you a nice and relaxing holiday!

Naples Italy

Street in Naples Italy

Es geschah an einem sonnigen Tag in Neapel in Italien. Ich wurde von Trickdieben ausgeraubt und ich habe nichts bemerkt, nichts! Mein Portemonnaie, das ich in meiner mit Reissverschluss verschlossen Umhängetasche auf mir trug, war plötzlich weg! Ich, der vorsichtige, der “erfahrene” und umsichtige Vielreisende wurde unbemerkt von Meisterdieben bestohlen. Mein Bargeld, die Bank- und Kreditkarten waren weg! Das Blockieren der Karten kam zu spät. Die Diebe hatten Waren innerhalb von Minuten nachdem sie gestohlen wurden mit diesen Karten gekauft und das ohne im Besitz des PIN-Codes zu sein! Nachdem ich den Diebstahl bemerkt hatte, meldete ich mich sofort bei der neapolitanischen Polizei. Dort zuckten sie mit den Schultern und fragten mich, in welcher Sprache ich die Strafanzeige einreichen möchte. Trickdiebstähle dieser Art, vor allem von organisierten und technisch gut ausgestatteten Banden, oft mit Kindern, erklärten sie mir, passierten täglich in grosser Zahl. Es schien mir, als hätte die Polizei kapituliert.

Ganz abgesehen von der emotionalen Belastung wurde der finanzielle Schaden teilweise durch die Versicherung gedeckt. Als Folge dieses Vorfalls bin ich noch vorsichtiger und habe für mich einen “Aktionsplan” für zukünftige Besuche in Städten und Ländern mit hohem Risiko erarbeitet welchen ich mit euch teilen möchte.

Hier sind meine Empfehlungen:

Geldbörse und Schmuck – Tragen Sie Ihr Geld und ihre Bank- und Kreditkarten am Körper in einem Geldgürtel und niemals in Ihrer Tasche, Handtasche, Umhängetasche oder Rucksack. Tragen Sie Ihre Taschen und Rucksäcke geschlossen vor dem Körper. Außerdem empfehle ich den Kauf von Skimming-geschützten RFID-Taschen oder Gürtel für einen zusätzlichen Schutz Ihrer Bank- und Kreditkarten. Tragen Sie keine teure Schmuckstücke und Uhren. Um das Risiko eines Diebstahls zu reduzieren, lassen Sie alles was für Ihre Reise nicht benötigt wird im Hotelsafe. 

Gefährliche Viertel und Straßen – Erkundigen Sie sich im Hotel über die “no go” Viertel und Strassen. Ein Taxi kostet ein wenig Geld, aber das Risiko, bestohlen oder ausgeraubt zu werden, wird damit minimiert. Bestellen Sie das Taxi zum Beispiel in Ihrem Hotel und nicht auf der Straße. Vermeiden Sie einsame Pfade, aber auch Menschenmengen auf den Gehsteigen und Plätzen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Vorsicht vor Dieben auf Motorrädern.

Ausweise, Gepäck und Fotoausrüstung – Bewahren Sie Ihren Ausweis nur in Kopie auf und legen Sie die Originale in das Hotelsafe. Lassen Sie Ihr Gepäck und Ihre Kameraausrüstung, etc. niemals unbeaufsichtigt.

Geldautomat und PIN – Heben Sie Bargeld an Geldautomaten ab welche in einer Bank installiert sind und halten Sie Abstand zu anderen Personen damit sie Ihren PIN-Code nicht ausspionieren können. Sie sollten sich den PIN merken und ihn auf keinen Fall mit Ihrer Kreditkarte zusammen physisch aufbewahren. Zählen Sie das Geld diskret und nicht auf der Straße.

Notrufnummern – Notieren Sie sich die wichtigsten Telefonnummern die Sie im Notfall benötigen, z.B. um Ihre Bank- und Kreditkarten zu blockieren. Tragen Sie eine Kopie dieser Nummern bei sich und hinterlassen Sie eine Kopie im Hotelsafe. Verlassen Sie sich nicht auf die gespeicherten Nummern im Mobiltelefon, auch das kann gestohlen werden.

Und trotz all dieser Vorkehrungen wünsche ich Ihnen einen schönen und erholsamen Urlaub!

Categories: Blogroll, Italy, Travel, Weltreisen | Tags: , , , , , | 8 Comments

Spain in the Movies: Must Visit Film locations in Spain

Following my last post, “Madrid in the Movies”, I will expand and tell you about the unlikely and curious locations around Spain. A must-visit for all film buffs! I have also included Game of Thrones because with its popularity it’s always worth a mention!

via Spain in the Movies: Must Visit Film locations around Spain — Madrid Insider

Categories: Art, Blogroll, Movies, Spanien, Travel | Tags: , , | 3 Comments

The Polybahn or “Polybähnli” in Zurich, Switzerland

I can still remember the year of 1981 in Zurich. At that time, I happened to witness the filming of some scenes of the French action film “Espion, lève-toi” starring Lino Ventura and Michel Piccoli. The first scene that I witnessed was taken on the Tessinerplatz opposite the train station Zürich Enge and the second in the bottom station of the Polybahn near the Central which is located on the edge of the old town of Zurich and entrance to the fun and restaurant mile “Niederdörfli”. In fact, they filmed a shooting between Lino Ventura and Michel Piccoli in a wagon of the Polybahn.

The Polybahn or in Swiss German, the “Polybähnli”, also known as Student Express, is a mountain railway which connects the Central, not far from Zurich main station on a length of 176 meters with the ETH (Eidgenössisch Technische Hochschule Zürich). The height difference the “Polybähnli” has to master since 1886 is 41 meters 🙂

I am almost certain that the student and later Nobel Price winner Albert Einstein must have taken the „Polybähnli“ during his student years between 1896 and 1900 in Zurich (at that time, Polytechnic Zurich) to enjoy a cold beer or two in the “Niederdörfli” after the exhausting lectures 🙂 at ETH.

Polybahn Zürich

Polybahn or Polybähnli in Zurich, Switzerland

Ich kann mich noch gut an das Jahr 1981 in Zürich erinnern. Damals wurde ich zufällig Zeuge von Dreharbeiten des französischen Spielfilms „der Maulwurf“ mit Lino Ventura und Michel Piccoli. Das erste Shooting fand auf dem Tessinerplatz gegenüber dem Bahnhof Zürich Enge und der zweite Dreh in der Talstation der Polybahn in der Nähe des Central am Rande der Altstadt von Zürich und Eingang zur Vergnügungs- und Restaurantmeile “Niederdörfli” statt. In dem besagten Film kam es zu einer Schiesserei zwischen Lino Ventura und Michel Piccoli in einem Wagen der Polybahn.

Bottom Station Polybahn, Central Zurich

Bottom Station Polybahn, Central Zurich

Die Polybahn oder auf Schweizerdeutsch “Polybähnli”, auch bekannt als Studenten Express, ist eine Bergbahn die auf 176 Metern Länge das Central unweit des Zürcher Hauptbahnhofs mit der ETH (Eidgenössisch Technische Hochschule, Zürich) verbindet. Der Höhenunterschied, den das Polybähnli seit 1886 bewältigen muss, beträgt 41 Meter 🙂

Ich bin mir fast sicher, dass der Student und spätere Nobelpreisträger Albert Einstein während seiner Studienzeit zwischen 1896 und 1900 in Zürich an der ETH (damals Polytechnic Zurich) das „Polybähnli“ benutzt haben muss um sich hie und da nach den anstrengenden Verlesungen ein kühles Bier im „Niederdörfli“ zu gönnen 🙂

Categories: Blogroll, Landmark, Switzerland, Train, Travel | Tags: , , | 4 Comments

Invitation to subscribe my Travel Blog!

Dear Visitors and Followers,

Many thanks for subscribing Rolandomio‘s Travel Blog! 

I am striving to publish interesting posts with travel news, stories, suggestions and recommendations on a regular basis. My major goal with this Blog is to give you travel inspirations and to show you that your „paradise“ is only a plane or train ticket (or boat ride) away.

For all those that are not registered on WordPress, you can receive my Blog posts via E-Mail. ThereforeI invite you to subscribe the Blog by entering your E-Mail Adress at the bottom of this Post „Follow Roandomio Travel via E-Mail“.

Thanks and happy travels!

Buen Camino, Roland

Categories: Blog, Blogroll, Travel | Tags: , , , | 13 Comments

Mainau the Flower Island in the Lake Constance

Behind the Markermeer in the Netherlands and Lake Geneva, adjacent to Switzerland and France, Lake Constance is the third largest lake in Central Europe with a length of 63 kilometers and a surface area of 536 km2. Lake Constance in the foothills of the Alps between Germany, Austria and Switzerland is fed by the Rhine and consists of the Obersee and Untersee. Around the lake there are numerous vacation spots of which I prefer for my excursions the German south-facing side of the lake. 

My personal favorit among the fifteen small and larger peninsulas and islands of Lake Constance is the flower island of Mainau, the third largest island behind Lindau and Reichenau. The unique flower splendor of Mainau is favored by a special microclimate and offers its visitors an atmosphere of natural beauty, peace and relaxation. In the 1930s, the owner and master of the island, Lennart Count Bernadotte, great-grandson of Grand Duke Frederick I, made Mainau to a flower and plant paradise. The island is open to the public and can be reached from the parking lot via a bridge. It also has its own jetty. The nearest major cities are Constance, Meersburg and Überlingen.

Flower Island Mainau

Flower Island Mainau

Hinter dem Markermeer in den Niederlanden und dem Genfersee, angrenzend an die Schweiz und Frankreich, ist der Bodensee mit einer Länge von 63 Kilometer und einer Fläche von 536 km2 der drittgrösste See Mitteleuropas. Der Bodensee im Alpenvorland zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz wird vom Rhein gespiesen und besteht aus dem Obersee und Untersee. Rings um den See liegen zahlreiche Urlaubsorte wovon ich die Deutsche, nach Süden ausgerichtete Seite des Seeufers, bei meinen Ausflügen besonders bevorzuge. 

Unter den vielen kleinen und grösseren Halbinseln und Inseln des Bodensees ist die Blumeninsel Mainau, die drittgrösste Insel hinter den Inseln Lindau und Reichenau, mein persönlicher Favorit. Die einmalige Blumenpracht der Insel Mainau wird von einem besonderen Mikroklima begünstigt und bietet seinen Besuchern eine Atmosphäre der Naturschönheit, Ruhe und Erholung. In den 1930er Jahren machte der Besitzer und Herr der Insel, Lennart Graf Bernadotte, Urenkel von Grossherzog Friedrich I., die Mainau zu einem Blumen- und Pflanzenparadies. Die Insel ist öffentlich zugänglich und vom Parkplatz kommend über eine Brücke zu erreichen. Sie verfügt ebenfalls über einen eigenen Schiffsanleger. Die nächsten grösseren Städte sind Konstanz, Meersburg und Überlingen. 

Categories: Blogroll, Germany, Nature, Travel | Tags: , , , | 1 Comment

Friedrichshafen, the city of the Zeppelins

The weather was not particularly good this Tuesday, it was raining mostly and the temperature was almost wintery. It was not the ideal day for a boat trip on the lake. Nevertheless, I decided to take the ferry from Romanshorn in Switzerland, to cross Lake Constance to Friedrichshafen on the German side of the lake, and to have in the „city of the airships“ a nice day 🙂

Did you know that the famous Zeppelins were built in Friedrichshafen and are again rebuilt since 1993? The construction of the first Zeppelins began in 1899 in a floating assembly hall on Lake Constance, in a bay near Friedrichshafen. The Zeppelins were airships named after their inventor Ferdinand Graf von Zeppelin. These sometimes more than 200 meters long monsters were used from 1900 to 1940 both for passenger transport and military.

Graf Ferdinand von Zeppelin

Graf Ferdinand von Zeppelin

Starting 1930, a transatlantic service to North and South America was operated. However, the initial boom came to an abrupt end with the disaster at Lakehurst, New Jersey, a small town about one hundred kilometers southwest of New York! On May 6, 1937, the LZ 129 caught fire whilst landing, and within a few seconds the world’s largest airship, the Hindenburg, went up in flames and 36 of the 97 people on board lost their lives.

With the catastrophe of Lakehurst, civilian air navigation had temporarily ceased, that is until the early 1990s. At that time, 1993, the ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH was founded. Today, this company is building the new and safe Zeppelin NT (New Technology) airships. Very special sightseeing experiences are offered with low altitude flights (about 300 meters) over the Lake Constance region and flights to Munich.

A few steps from the berth of the ferry is the Zeppelin Museum; it presents on 4000 m2 of exhibition space, the world’s largest collection of airships. A unique experience, for all those interest in Zeppelins!

Floating assembly hall on Lake Constance

Floating assembly hall on Lake Constance

Das Wetter war heute Dienstag nicht besonders gut, es regnete mehrheitlich und die Temperatur winterlich. Es war eigentlich nicht der ideale Tag für eine Schifffahrt auf dem See. Trotzdem habe ich mich entschlossen, mit dem Fährschiff von Romanshorn in der Schweiz ausgehend, den Bodensee nach Friedrichshafen auf der deutschen Seeseite zu überqueren und mir dort, in der Stadt der Luftschiffe, einen schönen Tag zu machen. 

Ferry Romanshorn to Friedrichshafen

Ferry Romanshorn to Friedrichshafen

Haben Sie gewusst, dass in Friedrichshafen die berühmten Zeppeline gebaut wurden und seit 1993 wieder gebaut werden? Die Montage des ersten Zeppelins begann 1899 in einer schwimmenden Montagehalle auf dem Bodensee in einer Bucht bei Friedrichshafen. Zeppeline waren Starrluftschiffe, die nach ihrem Erfinder Ferdinand Graf von Zeppelin benannt wurden. Diese zum Teil über 200 Meter langen Ungetüme wurden von 1900 bis 1940 sowohl zur Personenbeförderung als auch militärisch eingesetzt.

Ab 1930 wurde ein transatlantischer Liniendienst nach Nord- und Südamerika eingerichtet. Der anfängliche Boom fand jedoch mit dem Unglück in Lakehurst im Bundesstaat New Jersey, hundert Kilometer südwestlich von New York, ein jähes Ende! Am 6. Mai 1937 fing bei der Landung das Heck von LZ 129 Feuer, und innerhalb von wenigen Sekunden ging das größte Luftschiff der Welt, die Hindenburg,  in Flammen auf und 36 von den 97 Menschen an Bord fanden den Tod. 

Mit der Katastrophe von Lakehurst hatte sich die zivile Luftschifffahrt vorübergehend erledigt, das heisst bis in die frühen 1990er Jahre. Damals, 1993, wurde die ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH gegründet. Heute werden von dieser Firma neue und sichere Luftschiffe der Marke Zeppelin NT (Neue Technologie) gebaut. Ein ganz besonderes Sightseeing Erlebnis sind die aus 300 Meter Höhe angebotenen Rundflüge über die Bodensee Region und Flüge bis nach München.

Ein paar Schritte von der Anlegestelle des Fährschiffs entfernt befindet sich das Zeppelin Museum. Dort wird auf 4000 m2 Ausstellungsfläche die weltweit größte Sammlung zur Luftschifffahrt präsentiert. Für Zeppelin interessierte, ein einmaliges Erlebnis!

Categories: Blogroll, Germany, History, Museum, Switzerland, Travel | Tags: , , , , | Leave a comment

The Lion Monument in Lucerne, Switzerland

The Lion Monument is located in the center of the city of Lucerne, in front of the Glacier Garden, a natural monument and museum, and not far from the Bourbaki Panorama on Löwenplatz.

The monument commemorates the heroic death of the Swiss Guards who died in 1792, who protected the French King Louis XVI from his own people and were killed by the revolutionaries in the assault on the Royal Palace and the Tuileries. The carved in stone “dying lion of Lucerne” is one of the most famous monuments in Switzerland. Every year it is visited and photographed by nearly 2 million tourists from all over the world.

Lion Monument Lucerne

The Lion Monument Lucerne

Das Löwendenkmal befindet sich im Zentrum der Stadt Luzern und liegt vor dem Gletschergarten, ein Naturdenkmal mit Museum, unweit vom Bourbaki Panorama am Löwenplatz. 

Das Monument erinnert an den Heldentot der 1792 gefallenen Schweizergardisten die den französischen König Louis XVI vor seinem eigenen Volk beschützten und von den Revolutionären beim Sturm auf das Königliche Schloss und die Tuilerien getötet wurden. Der in Stein gemeisselte „sterbende Löwe von Luzern“ ist eines der bekanntesten Denkmäler in der Schweiz. Jedes Jahr wird er von beinahe 2 Millionen Touristen aus der ganzen Welt besucht und fotografiert.

 

Categories: Blogroll, Monument, Museum, Switzerland, Travel | Tags: , | 8 Comments

Discover interesting places in the North Balkans of Bulgaria

Gabrovo is a Bulgarian town in the North Balkans and situated in the valley of the Jantra, a right tributary of the Danube. Many sons and daughters of the city, some of them world-famous, such as the environmental sculptor and artist Christo Javacheff or the father of former President of Brazil Dilma Rousseff, have their roots in Gabrovo. Originally a center of craftsmanship, in the first half of the twentieth century, the city developed into an important industrial and textile center of the country with the construction of innumerable factories, back then, it was also called the “Bulgarian Manchester”. However, the bustling activity of that time has largely disappeared and given way to a certain hopelessness. Although I have seen some positive developments, it seemed to me that the “West” and “Europe” had completely forgotten Gabrovo since the political turn of the 1990s. The city’s population has been steadily declining over the last thirty years and many of the former factory properties have degenerated into unsalable industrial ruins. Nonetheless, people’s humor has remained and is being lived. Every year, the nationwide well-known festival of humor and satire takes place in Gabrovo.

For me, Gabrovo is definitely worth a trip for the following reasons:

Gabrovo has a few but worth visiting museums, churches and theatres.

The industrial ruins of this city were for me an instructive lesson, silent witnesses and proof of the failed communist socialist central management economy.

Gabrovo

Gabrovo

An absolute must for visitors of Gabrovo is the Ethnographic Open-Air Museum Etar, a complex of historically valuable old houses that were relocated from Gabrovo’s surrounding 50 years ago. Along a stone-paved street are historic workshops where craftsmen work like in the 19th century. I can especially recommend the coffee house and the grill specialties in a typical old Bulgarian restaurant which is part of the complex.

Also not to be missed is the nearby village and open-air museum Boschenzi and the woodcarving town of Tryavna with its historic houses that also date from the 19th century.

Etar

Etar near Gabrovo

Gabrovo ist eine bulgarische Stadt im Nordbalkan und liegt im Tal des Jantra, einem rechten Nebenfluss der Donau. Viele Söhne und Töchter der Stadt, einige von ihnen weltberühmt, wie der Land-art und Verpackungs-Künstler Christo Javacheff oder der Vater der ehemaligen Präsidentin Brasiliens Dilma Rousseff, haben ihre Wurzeln in Gabrovo. Ursprünglich ein Zentrum des Handwerks, entwickelte sich die Stadt in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts mit dem Bau unzähliger Fabriken zu einem wichtigen Industrie- und Textilzentrum des Landes und wurde damals auch das “Bulgarische Manchester” genannt. Die geschäftige Tätigkeit dieser Zeit ist jedoch weitgehend verschwunden und einer gewissen Hoffnungslosigkeit gewichen. Obwohl ich einige positive Entwicklungen gesehen habe, schien mir, dass der “Westen” und “Europa” Gabrovo seit der politischen Wende der neunziger Jahre komplett vergessen hatten. Die Bevölkerung der Stadt ist in den letzten dreißig Jahren stetig zurückgegangen und viele der ehemaligen Fabrikgebäude sind zu unverkäuflichen Industrieruinen verkommen. Dennoch ist der Humor der Menschen geblieben und wird gelebt. Jedes Jahr findet das landesweit bekannte Festival für Humor und Satire in Gabrovo statt.

Für mich ist Gabrovo aus folgenden Gründen eine Reise wert:

In Gabrovo gibt es ein paar sehenswerte Museen, Kirchen und Theater. 

Die Industrieruinen dieser Stadt waren für mich eine lehrreiche Lektion, stumme Zeugen und Beweis für die gescheiterte sozialistische Zentralwirtschaft der Kommunisten.

Etar near Gabrovo

Etar near Gabrovo

Ein absolutes Muss für jeden Besucher der Stadt ist das Ethnographische Freilichtmuseum Etar, ein Komplex von historisch wertvollen alten Häusern, die vor 50 Jahren aus der Umgebung Gabrovos umgesiedelt wurden. Entlang einer gepflasterten Straße befinden sich historische Werkstätten, in denen Handwerker wie im 19. Jahrhundert arbeiten. Ich kann das Kaffeehaus und die Grillspezialitäten in einem typisch bulgarischen Restaurant des Komplexes besonders empfehlen.

Nicht zu versäumen sind auch das nahe gelegene Dorf und Freilichtmuseum Boschenzi und die Holzschnitzerstadt Tryavna mit ihren historischen Häusern, die ebenfalls aus dem 19. Jahrhundert stammen.

Categories: Blogroll, Bulgarien, History, Museum, Travel | Tags: , , , , | 10 Comments

Discover Bulgarian Wines

Bulgaria Wine Tours organizes full-service wine tours to Bulgaria but there is much more to it than simply tasting wines. The tours combine wine tastings and winery visits with the cultural heritage, history, cuisine and nature of Bulgaria. They like to call themselves a tour operator that focuses on wine & food tourism with a touch of cultural and rural tourism. You do not have to be a wine connoisseur to enjoy their tours. Bulgaria Wine Tours are enjoyable and accessible to anyone who prefers vacations with a heavy focus on wine, food and culture. For those who are wine connoisseurs or would like to organize a tour for a wine club or a group of wine professionals, they take great pride on offering special interest tours that focus exclusively on wine and food. Get in touch for a customized tour itinerary that fits all of your needs.

Bulgaria Wine Tours offers guided private or group tours in Bulgaria’s wine regions.

Contact Bulgaria Wine Tours

Dear Travelers, in order to to get in touch with Bulgaria Wine Tours, please write them an E-Mail: info@bulgariawinetours.com or contact Bulgarian Wine Tours through their website: http://www.bulgariawinetours.com

Post written in co-operation with Bulgaria Wine Tours

Bei Bulgarian Wine Tours organisieren wir Full-Service-Wein-Touren nach Bulgarien, aber es gibt viel mehr als nur Weine zu probieren. Die Touren verbinden Weinproben und Weingüterbesuche mit dem kulturellen Erbe, Geschichte, Küche und der Natur Bulgariens. Sie nennen uns gerne einen Reiseveranstalter, der sich auf den Wein- und Lebensmittel-Tourismus mit einem Hauch von Kultur- und Landtourismus konzentriert. Sie müssen kein Weinkenner sein, um die Touren von Bulgarian Wine Tours zu genießen. Die Touren sind angenehm und zugänglich für jeden, der Urlaub mit einem starken Fokus auf Wein, Essen und Kultur bevorzugt. Für diejenigen, die Weinkenner sind oder eine Tour für einen Weinclub oder eine Gruppe von Weinprofis organisieren möchten, ist Bulgaria Wine Tours gerne bereit, spezielle Interessen-Touren anzubieten, die sich ausschließlich auf Wein und Essen konzentrieren. Kontaktieren Sie Bulgaria Wine Tours für eine maßgeschneiderte Reiseroute, die all Ihren Bedürfnissen entspricht.

Bulgarian Wine Tours bietet geführte private oder Gruppenreisen in Bulgariens Weinregionen an.

150FD7A3-4E30-4634-AB81-A8E7A2909C91

Kontakt Bulgaria Wine Tours

Liebe Reisende, um mit Bulgaria Wine Tours in Kontakt zu treten, schreiben Ihnen  bitte ein E-Mail: info@bulgariawinetours.com oder kontaktieren Sie Bulgaria Wine Tours über ihre Website: http://www.bulgariawinetours.com

Artikel geschrieben in Zusammenarbeit mit Bulgaria Wine Tours

 

Categories: Blogroll, Bulgarien, Events, Food, Nature, Restaurant, Travel | Tags: , , , | 5 Comments

Excellent wines produced by the Winery Estate Dragomir in Plovdiv, Bulgaria

My visit to the winery Dragomir in Plovdiv was a very special treat! I was invited by friends to taste and enjoy the different top wines of this relatively young winery. Honestly, I love good wine, but I would not call me a wine connoisseur or even „sommelier” 🙂 Anyway, I allow myself a judgment here. All savored Dragomir wines have tasted exceptionally well. The wines were just outstanding and I’m already looking forward to my next trip to Plovdiv! Interested in an excellent and exclusive wine from Bulgaria? Here is the link to the winery Dragomir!

Dragomir Winery Estate, Plovdiv

Dragomir Winery Estate, Plovdiv

By the way, did you know that the city of Plovdiv, together with the South-Italian town Matera, has been nominated cultural Capital of Europe for the year 2019.

Plovdiv, located in the Thracian Plain, with its “only” 350,000 inhabitants, is the second largest city of Bulgaria. The city, also known for its university, is located southeast of Sofia and can be reached by car in just under two hours. Train and bus lines, as well as a small airport, connect the world with Plovdiv which is one of the most important centers of the country for industry, trade and tourism. It was no coincidence that Bulgaria’s “Sleeping Beauty”, the city of Plovdiv, was named European Capital of Culture for this year. As you approach the city by car, you are crossing quarters with the same prefabricated buildings and houses as in many other socialist towns elsewhere. In the heart of Plovdiv, however, visitors will discover one of Europe’s oldest cities. Plovdiv, or Phillipopolis, was once the most beautiful city in Thrace. Today, it is also known as the “Bulgarian Rome”. When you stroll through the streets and alleyways of the Old Town, past the magnificent patrician houses from the time of the Bulgarian Renaissance, you will travel back in time through the history of Bulgaria. The Roman theater, the ancient stadium, the tombs, the third oldest mosque in the Balkans, the Archaeological Museum, and much more testify to a great past of this beautiful town.

Old town Plovdiw

Old town Plovdiw

Mein Besuch des Weinguts Dragomir in Plovdiv war ein ganz besonders Genusserlebnis! Unter dem Motto Degustieren und Geniessen durfte ich die verschieden Top-Weine dieses noch relativ jungen Weinguts verkosten. Freunde haben mich dazu eingeladen. Ganz ehrlich, ich liebe guten Wein, würde mich aber nicht als Weinkenner oder „Sommelier“ bezeichnen 🙂 Trotzdem erlaube ich mir hier ein Urteil. Alle von mir degustierten Linien der Dragomir Weine haben mir aussergewöhnlich gut gemundet. Die Weine waren schlicht hervorragend und ich freue mich jetzt schon auf meine nächste Reise nach Plovdiv! Interesse an einem Exklusiven Wein aus Bulgarien? Hier der Link zum Dragomir Weingut!

Dragomir Winery Estate Plovdiv

Dragomir Winery Estate, Plovdiv

Übrigens wusstest Du, dass die Stadt Plovdiv zusammen mit der süd-italienischen Stadt Matera für das Jahr 2019 zur Kulturhauptstadt Europas ernannt wurde?

Plovdiv, gelegen in der Thrakischen Ebene, ist mit seinen „nur“ 350’000 Einwohner die zweitgrösste Stadt von Bulgarian und ist für das Jahr 2019 neben Matera in Italien eine der beiden Kulturhauptstädte Europas. Die Stadt, auch bekannt für seine Universität, liegt südöstlich von Sofia und ist mit dem Auto in nur knapp zwei Stunden zu erreichen. Zug- und Buslinien sowie ein kleiner Flughafen verbinden die Welt mit Plovdiv, einem der wichtigsten Zentren des Landes für Industrie, Handel und Tourismus. Nicht umsonst wurde Bulgariens „schlafende Schönheit“, die Stadt Plovdiv zur diesjährigen Kulturhauptstadt Europas gekürt. Wenn man sich mit dem Auto der Stadt nähert, durchquert man Quartiere mit denselben Plattenbauten und Gebäuden wie in vielen anderen sozialistischen Einheitsstädten anderswo. Jedoch im Herzen der Stadt eröffnet sich den Besuchern eine der ältesten Städte Europas. Plovdiv oder auch Phillipopolis war einst die schönste Stadt Thrakiens und gilt heute auch als das „bulgarisches Rom“. Wer durch die Strassen und Gassen der Altstadt schlendert, vorbei an den prächtigen Bürgerhäuser aus der Zeit der bulgarischen Renaissance, unternimmt eine Zeitreise durch die Geschichte Bulgariens. Das römische Theater, das antike Stadion, die Grabstätten, die drittälteste Moschee des Balkans, das Archäologische Museum, und vieles mehr zeugen von einer grossen Vergangenheit dieser wunderschönen Stadt.

Categories: Blogroll, Bulgarien, Events, Food, Landmark, Travel, Wine | Tags: , | Leave a comment

The Versailles of Tokyo, Akasaka Palace

In the very centre of Tokyo, hidden behind stone walls and a forest so thick it’s impossible to see through, is a place not many people know much about. Separate to the Imperial Palace, the Akasaka Imperial Estate covers about 50 hectares—almost the same size as Shinjuku Gyoen. It’s quite a chunk of central Tokyo!

via Akasaka Palace, the Versailles of Tokyo — Celia in Tokyo

Categories: Blogroll, Japan, Travel, Weltreisen | Tags: | 3 Comments

Plaza de la Merced in Málaga, Spain

The Plaza de la Merced is one of the most famous squares in Málaga. In the middle of the Plaza stands a large neoclassical obelisk. This monument was built in honor of the general and freedom fighter Torrijos and his 48 comrades who were shot dead on the beach of Málaga in 1831 without a fair trail. However,  the Plaza de la Merced is all about Pablo Picasso; his birthplace is located on the north-western side of this square. Today, in Picasso‘s house is the Fundación Picasso with the Museo Casa Natal. I was looking forward to getting an insight into the home life of the Picasso family during their time in Málaga. Unfortunately, I was a little disappointed. There are a few exhibits of the family and drawings by the artist; but otherwise it is lacking largely original furnishings in order to make oneself an authentic picture of how little Pablo Picasso grew up. The existing furniture is mainly a collection of collected antiques from the late 19th century. Nevertheless, I still find a visit to his birthplace worthwhile, this in addition to the new Museo Picasso Malaga in the Palacio de los Condes Buenavista in Calle San Agustin. In general, the Museo Casa Natal gives a certain overview of the curriculum vitae and the early career of Pablo Picasso. Once you have completed your visit, you will find many bars around the Plaza de la Merced for delicious tapas, a refreshing beer or a fine glass of wine. And last but not least, you can rest on a small park bench next to the seated statue of Pablo Picasso and relax from the hardships of the day.

Pablo Picasso

Pablo Picasso on a bench in the Plaza de la Merced, Malaga

Die Plaza de la Merced gehört zu den berühmtesten Plätzen in Málaga.  In der Mitte der Plaza steht ein großer neoklassizistischer Obelisk. Dieses Denkmal wurde zu Ehren des Generals und Freiheitskämpfers Torrijos und seiner 48 Kameraden erbaut welche 1831 am Strand von Málaga ohne Gerichtsurteil erschossen wurden. Die Plaza de la Merced steht jedoch ganz im Zeichen von Pablo Picasso; sein Geburtshaus steht an der nord-westlichen Seite dieses Platzes. Heute befindet sich in dem Haus die Fundación Picasso mit dem Museo Casa Natal. Ich war gespannt darauf, einen Einblick in das häusliche Leben der Familie Picasso in Málaga zu bekommen. Leider wurde ich ein wenig enttäuscht. Es gibt zwar ein paar wenige Exponate der Familie und Zeichnungen des Künstlers; ansonsten fehlen aber weitgehend Original Einrichtungsgegenstände um sich ein authentisches Bild machen zu können wie der kleine Pablo Picasso aufgewachsen ist. Die vorhandene Möblierung ist vorwiegend eine Sammlung zusammengetragener Antiquitäten aus jener Zeit des späten 19. Jahrhundert. Als Ergänzung zum neuen Museo Picasso Malaga im Palacio de los Condes Buenavista in der Calle San Agustin finde ich einen Besuch des Geburtshauses trotzdem empfehlenswert. Generell gibt das Museo Casa Natal doch einen gewissen Überblick über den Lebenslauf und den Werdegang von Pablo Picasso.

Plaza de la Merced Malaga

Obelisk on the Plaza de la Merced, Malaga

Nach dem Museumsbesuch findet man viele Bars rundum die Plaza de la Merced für leckere Tapas, ein erfrischendes Bier oder ein feines Glass Wein. Und ganz zum Schluss, kann man sich auf einer kleinen Parkbank neben der sitzenden Statue Pablo Picasso von den Strapazen des Tages ausruhen.

Categories: Art, Blogroll, Kunstmaler, Malaga, Museum, Spain, Travel | Tags: , , , , , | Leave a comment

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: