Posts Tagged With: Santiago de Compostela

Saint-Jean-Pied-de-Port – Buen Camino

In Saint-Jean-Pied-de-Port begins the Camino Francés, one of the most famous pilgrimage routes in the world. In this small medieval French town, pilgrims begin their arduous walk across the Pyrenees crest to Roncevalles in Spain, the first leg of their pilgrimage. From there, their long journey leads them through the beautiful landscapes of northern Spain past countless sights before they reach their “final destination” Santiago de Compostela in Galicia.

The city, surrounded by a pink fortress wall, has just over 1’500 inhabitants and is located in the French Basque country at the foot of the Pyrenees; and the Bay of Biscay in the Atlantic Ocean is only 50km away. This small town enchants visitors with its medieval ambience. Noteworthy are the cobblestone streets lined with old houses and the old bridge over the river Nive.

Pilgrims come to Saint-Jean-Pied-de-Port by train. There is also no lack of overnight accommodation for the “first” night. Several hostels, hotels, private rooms or even a campsite are available for the pilgrims to sleep.

Saint-Jean-Pied-de-Port

Saint-Jean-Pied-de-Port

In Saint-Jean-Pied-de-Port beginnt der Camino Francés, einer der berühmtesten Pilgerwege der Welt. In dieser kleinen mittelalterlichen französischen Stadt beginnen die Pilger ihre beschwerliche Wanderung über den Pyrenäenkamm nach Roncevalles in Spanien, die erste Etappe ihrer Pilgerreise. Von dort führt sie ihr langer Weg durch die wunderschönen Landschaften Nordspaniens vorbei an unzähligen Sehenswürdigkeiten bevor sie schließlich ihr „endgültiges Ziel“ Santiago de Compostela in Galicien erreichen.

Saint-Jean-Pied-de-Port

Saint-Jean-Pied-de-Port

Die mit einer rosafarbenen Festungsmauer umgebene Stadt zählt etwas mehr als 1’500 Einwohner und liegt im französischen Baskenland am Fusse der Pyrenäen; und zum Golf von Biskaya im Atlantik sind es gerade mal 50 km. Der Ort verzaubert die Besucher mit seinem mittelalterlichen Ambiente. Ganz besonders zu erwähnen sind die von alten Häusern gesäumten Kopfsteinpflastergassen und die alte Brücke über den Fluss Nive.

Pilger gelangen nach Saint-Jean-Pied-de-Port mit dem Zug. An Übernachtungsmöglichkeiten für die „erste“ Nacht fehlt es auch nicht; mehrere Pilgerherbergen, Hotels, Privatzimmer oder sogar ein Campingplatz stehen den Pilgern zur als Schlafmöglichkeit zur Verfügung.

Categories: Blogroll, Camino Francés, France, Jakobsweg, Pilgrimage, Spain | Tags: , , , | 5 Comments

Hotel Recommendations for Santiago de Compostela

Dear pilgrim friends, are you tired and would you like to end your Camino in Santiago de Compostela? Perhaps my hotel recommendations could help you in choosing an accommodation.

My selection criteria for my list of recommendations are based on the experience and feedback of many pilgrims, ratings and reviews in social media and of course my personal preferences and evaluation criteria, such as a good bed, cleanliness, good location, friendliness of the hotel staff and last but not least value for money.

Nevertheless, my Hotel selection is subjective and many of the hotels not listed here are also excellent and can also be booked with the enclosed link through Booking.com

BOOK NOW and CLICK HERE

Rolandomio’s Hotel Recommendations for „tired“ pilgrims in Santiago de Compostela: 

Hostal Suso (-); Hospederia San Martin Pinario (*); Pension Residencia Fonseca (*); Casa Celsa Barabantes (**); Hotel Bonaval (**); PR Libredón (**); Nest Style (***); Hotel Rua Villar (***); Hotel Lux (***); Altair Hotel (***); San Francisco Hotel Monumento (****); NH Collection Santiago de Compostela (****); Hostal Reis Catolicos (*****)

Buen Camino!

Santiago de Compostela
Santiago de Compostela

 

Liebe Pilgerfreunde, seid ihr müde und möchtet ihr euren Jakobsweg in Santiago de Compostela noch ausklingen lassen; dann könnten euch meine Hotelempfehlungen als Entscheidungshilfe bei der Wahl einer Unterkunft nützlich sein. 

Meine Auswahlkriterien für diese Empfehlungsliste basieren auf Erfahrungen und Feedback vieler Pilger, Ratings und Bewertungen in Sozialen Medien und selbstverständlich meine ganz persönlichen Präferenzen und Bewertungskriterien, wie zum Beispiel ein gutes Bett, Sauberkeit, gute Lage, Freundlichkeit des Hotelpersonals sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Meine Hotelauswahl ist jedoch subjektiv und viele der hier nicht gelisteten Hotels sind ebenfalls ausgezeichnet und können über den beigefügten Link bei Booking.com gebucht werden.

JETZT BUCHEN mit einem CLICK

Rolandomio’s Hotelempfehlungen für „müde“ Pilger in Santiago de Compostela: 

Hostal Suso (-); Hospederia San Martin Pinario (*); Pension Residencia Fonseca (*); Casa Celsa Barabantes (**); Hotel Bonaval (**); PR Libredón (**); Nest Style (***); Hotel Rua Villar (***); Hotel Lux (***); Altair Hotel (***); San Francisco Hotel Monumento (****); NH Collection Santiago de Compostela (****); Hostal Reis Catolicos (*****)

Buen Camino!

booking

Categories: Blogroll, Hotel, Jakobsweg, Pilgrimage, Spain, Travel | Tags: , , | 4 Comments

The End of the World

Rome, Jerusalem and especially Santiago de Compostela were the most important pilgrimage sites of Christians in the Middle Ages. At that time one-third of the population of the Occident went, provided they were healthy, on the way to Santiago de Compostela. The pilgrims flocked on one of the four pilgrimage routes through France, or by sea via La Coruna, to the apostle’s tomb of Saint James in Santiago de Compostela.

Finisterre

On the Way to Finisterre – to the End of the World

At that time, many of the pilgrims who survived the tedious, dangerous way of Saint James to Santiago de Compostela continued their journey to Finisterre. Before returning home, they wanted to see the sea and the End of the World. Back then, it was believed that at the very horizon the water of the sea would get thicker and thicker and that the earth would fall, after a gloomy zone of silence, into the bottomless. Arriving in Finisterre, the pilgrims got rid of their clothes, burned it, cleansing themselves in the sea from their sins and many of them died of total exhaustion.

Rom, Jerusalem und vor allem Santiago de Compostela waren die wichtigsten Wallfahrtsorte der Christen im Mittelalter. Zu dieser Zeit ging ein Drittel der Bevölkerung des Okzidents, sofern die Menschen gesund waren, nach Santiago de Compostela. Die Pilger strömten auf einem der vier Pilgerwege durch Frankreich oder auf dem Seeweg über La Coruna zum Apostelgrab des Heiligen Jakobus in Santiago de Compostela.

Zu dieser Zeit setzten viele der Pilger, die den langwierigen, gefährlichen Jakobsweg nach Santiago de Compostela überlebten, ihre Reise nach Finisterre fort. Bevor sie nach Hause zurückkehrten, wollten sie das Meer und das Ende der Welt sehen. Damals glaubte man, dass das Wasser des Meeres am Horizont immer dicker werden würde und dass die Erde nach einer düsteren Zone der Stille in das Bodenlose fallen würde. In Finisterre angekommen, lösten sich die Pilger von ihren Kleidern, verbrannten sie und säuberten sich im Meer von ihren Sünden; viele von ihnen starb an völliger Erschöpfung.

Categories: Blogroll, Jakobsweg, Spanien, Travel | Tags: , , , , , , , , | 4 Comments

Roland and Rosinante on the Camino

Roland, a modern Don Quijote and Pilgrim from Hungary and his donkey Rosinante are an inseparable couple (aka Rolandante) living and walking on the Camino. Last year, on my way to Santiago de Compostela, there was this donkey in the middle of nowhere, tied up next to the Camino trail, it was Rosinante! I assume that the pilgrim Roland was still sleeping in his blue tent under an old eucalyptus tree which was only a few footsteps away. 

However, Rosinante was awake and already active, she had her own pilgrim stamp or (sello). If you want to receive your Compostela, the religious document that certifies your pilgrimage, you need to show to the Pilgrims Office in Santiago de Compostela a Credencial full of sellos! The Credencial is a sort of Pilgrimage Passport in which you collect stamps as you walk the Camino. Such stamps can be obtained in churches, hostels and hotels, restaurants, bars and also from the donkey Rosinante 🙂 This is a nice keepsake, but it’s also a necessary document to carry. The very first thing you will have to do upon checking in to any hostel is present your actual Identification Card and your Credencial to verify that you are walking the Camino. It is not only required for your accommodation, the document is also required as a proof in Restaurants to get the inexpensive three course pilgrimage menu with a bottle of wine 🙂 🙂 Buen Camino!

Roland, ein moderner Don Quijote und Pilger aus Ungarn und sein Esel Rosinante sind ein untrennbares Paar (auch bekannt als Rolandante) auf ihrer langjährigen Pilgerreise. Letztes Jahr, auf meinem Weg nach Santiago de Compostela, stand da ein Esel mitten im Nirgendwo neben dem Camino Trail, es war Rosinante! Den Pilger Roland habe ich nicht angetroffen, wahrscheinlich war er noch in seinem blauen Zelt unter einem alten Eukalyptusbaum nur einige Schritte von Rosinante entfernt am schlafen.

Rosinante war aber schon wach und bereits aktiv, sie hatte vor sich auf einem kleinen Tischlein ihren eigenen Pilgerstempel oder (sello). Wenn Du den Compostela erhalten möchtest, das ist das religiöse Zertifikat welches deine Pilgerreise bestätigt, musst Du dem Pilgeramt in Santiago de Compostela ein Dokument voller „sellos“ zeigen! Das Dokument ist eine Art Pilgerpass, in dem Du auf deinem Camino die Stempel sammelst. Solche Stempel sind in Kirchen, Pilgerherbergen und Hotels, Restaurants, Bars und auch beim Esel Rosinante erhältlich 🙂 Die vielen Stempel sind ein schönes Andenken, aber auch ein notwendiges Dokument. Das allererste was Du beim Einchecken in eine Herberge tun musst, ist deinen Personalausweis und den Pilgerpass vorlegen um zu beweisen, dass Du auch tatsächlich den Camino gehst. Dieses Dokument ist nicht nur auf der Suche nach einer Unterkunft erforderlich, der Pilgerpass wird auch als Nachweis in Restaurants benötigt um das preisgünstige dreigängige Pilgermenü mit einer Flasche Wein zu erhalten 🙂 🙂 Buen Camino!

Categories: Blogroll, Jakobsweg, Spain, Travel, Trekking | Tags: , , , | Leave a comment

Via Postumia in Northern Italy

The Via Postumia was a road in Northern Italy that was built by the Romans around 150 BC; it led from Aquileia, through the Po valley over the Apennines to the city of Genoa. Today, this historic route largely forms the centerpiece of the new Italian pilgrimage route, the Via Postumia, to Santiago de Compostela in Galicia, Spain.

The Via Postumia is 930 km long and leads from Aquileia to Genoa and crosses the entire north of Italy from east to west, i.e. through the Regions Friuli-Giulia Venezia, Lombardy, Emilia Romagna, Piedmont and Liguria.

What didn’t exist until now, was an arrow-marked pilgrim route that crosses Italy from east to west and continues from Genoa to Menton in France along the Ligurian coast. The idea to develop such a route emerged at the World Meeting of the Associations of Friends of the St. James Way in Krakow in September 2013, on the occasion of the 1200th anniversary of the rediscovery of the body of St. James. Shortly after his return from this World Meeting in Poland, Andrea Vitiello began this task and decided to trace and re-enact the paths of medieval pilgrims from the East through Italy using advice and opinions from historians, other experts and friends.

The gigantic task of Andrea was to create a route that fit into the map and the network of all the St. James Ways in Europe. Another objective of his project is to promote and support the local businesses along the newly created Via Postumia pilgrimage route.

The result of this great initiative is commendable. The Way of St. James through Italy was formally restored. I am convinced that pilgrims who choose this route through Italy on their way to Santiago de Compostela will be delighted in every way! The Via Postumia crosses the wonderful landscapes of northern Italy on quiet and signposted paths, past nine UNESCO heritage sites and through some of the most beautiful cities in Italy. I am already looking forward to this historic, culinary and spiritual pilgrimage through Italy.

Further and detailed information such as maps, directions, hotels and hostels, etc. can be found under the following link: http://www.viapostumia.eu

Via Postumia

The Via Postumia in Northern Italy

Die Via Postumia war eine um das Jahr 150 v. Chr. gebaute Römerstrasse in Italien, die von Aquileia, durch die Poebene über die Apenninen bis nach Genua führte. Dieser historische Weg bildet heute weitestgehend das Kernstück des Italienischen Pilgerwegs, die Via Postumia, nach Santiago de Compostela in Galizien, Spanien.

Dieser Weg, die Via Postumia, ist eine etwa 930 km lange Route die von Aquileia nach Genua führt und den gesamten Norden Italiens von Osten nach Westen durchquert, also Friaul-Julisch Venetien, Lombardei, Emilia Romagna, Piemont und Ligurien.

Was es bis jetzt nicht gab, war eine mit Pfeilen markierte Pilger Route die Italien von Osten nach Westen durchquert und von Genua weiter nach Menton in Frankreich entlang der ligurischen Küste führt. Die Idee einen solchen Weg zu entwickeln entstand am Welttreffen der Jakobsvereine im September 2013 in Krakau, anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums der Wiederentdeckung des Leichnams des Heiligen Jacobus. Kurz nach seiner Rückkehr von diesem Weltmeeting in Polen begann Andrea Vitiello mit dieser Aufgabe und beschloss anhand von Ratschlägen und Meinungen von Historikern, anderen Experten und Freunden die Wege mittelalterlicher Pilger aus dem Osten durch Italien zurückzuverfolgen und nachzubilden.

Die gigantische Aufgabe von Andrea bestand darin, eine Route zu erstellen, die in die Karte und das Netzwerk aller Jakobswege von Europa passte. Ein weiteres Ziel seines Projekts ist die Förderung und Unterstützung der lokalen Unternehmen entlang der neu geschaffenen Pilgerroute Via Postumia.

Das Ergebnis dieser großartigen Initiative ist lobenswert. Der Jakobsweg durch Italien wurde formal wieder hergestellt. Ich bin überzeugt, dass Pilger, die diese Route durch Italien auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela wählen, in jeder Hinsicht begeistert sein werden! Die Via Postumia durchquert die wundervollen Landschaften Norditaliens auf ruhigen und beschilderten Wegen, vorbei an neun UNESCO-Kulturstätten und durch einige der schönsten Städte Italiens. Ich freue mich schon jetzt auf diesen historischen, kulinarischen und spirituellen Pilgerweg durch Italien. 

Weitere und detaillierte Informationen wie Karten, Wegbeschreibungen, Hotels und Herbergen, etc. findest Du unter folgendem Link: http://www.viapostumia.eu

Categories: Blogroll, Italy, Jakobsweg, Landmark, Nature, Pilgrimage, Travel, Trekking | Tags: , , , , | 3 Comments

Hotels in Santiago de Compostela

Dear pilgrim friends, are you tired and would you like to end your Camino in Santiago de Compostela? Perhaps my hotel recommendations could help you in choosing an accommodation.

My selection criteria for my list of recommendations are based on the experience and feedback of many pilgrims, ratings and reviews in social media and of course my personal preferences and evaluation criteria, such as a good bed, cleanliness, good location, friendliness of the hotel staff and last but not least value for money.

Nevertheless, my Hotel selection is subjective and many of the hotels not listed here are also excellent and can also be booked with the enclosed link through Booking.com

BOOK NOW and CLICK HERE

Rolandomio’s Hotel Recommendations for „tired“ pilgrims in Santiago de Compostela: 

Hostal Suso (-); Hospederia San Martin Pinario (*); Pension Residencia Fonseca (*); Casa Celsa Barabantes (**); Hotel Bonaval (**); PR Libredón (**); Nest Style (***); Hotel Rua Villar (***); Hotel Lux (***); Altair Hotel (***); San Francisco Hotel Monumento (****); NH Collection Santiago de Compostela (****); Hostal Reis Catolicos (*****)

Buen Camino!

Santiago de Compostela
Santiago de Compostela

 

Liebe Pilgerfreunde, seid ihr müde und möchtet ihr euren Jakobsweg in Santiago de Compostela noch ausklingen lassen; dann könnten euch meine Hotelempfehlungen als Entscheidungshilfe bei der Wahl einer Unterkunft nützlich sein. 

Meine Auswahlkriterien für diese Empfehlungsliste basieren auf Erfahrungen und Feedback vieler Pilger, Ratings und Bewertungen in Sozialen Medien und selbstverständlich meine ganz persönlichen Präferenzen und Bewertungskriterien, wie zum Beispiel ein gutes Bett, Sauberkeit, gute Lage, Freundlichkeit des Hotelpersonals sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Meine Hotelauswahl ist jedoch subjektiv und viele der hier nicht gelisteten Hotels sind ebenfalls ausgezeichnet und können über den beigefügten Link bei Booking.com gebucht werden.

JETZT BUCHEN mit einem CLICK

Rolandomio’s Hotelempfehlungen für „müde“ Pilger in Santiago de Compostela: 

Hostal Suso (-); Hospederia San Martin Pinario (*); Pension Residencia Fonseca (*); Casa Celsa Barabantes (**); Hotel Bonaval (**); PR Libredón (**); Nest Style (***); Hotel Rua Villar (***); Hotel Lux (***); Altair Hotel (***); San Francisco Hotel Monumento (****); NH Collection Santiago de Compostela (****); Hostal Reis Catolicos (*****)

Buen Camino!

booking

Categories: Blogroll, Hotel, Jakobsweg, Pilgrimage, Spain, Travel | Tags: , , | 2 Comments

Saint-Jean-Pied-de-Port

In Saint-Jean-Pied-de-Port begins the Camino Francés, one of the most famous pilgrimage routes in the world. In this small medieval French town, pilgrims begin their arduous walk across the Pyrenees crest to Roncevalles in Spain, the first leg of their pilgrimage. From there, their long journey leads them through the beautiful landscapes of northern Spain past countless sights before they reach their “final destination” Santiago de Compostela in Galicia.

The city, surrounded by a pink fortress wall, has just over 1’500 inhabitants and is located in the French Basque country at the foot of the Pyrenees; and the Bay of Biscay in the Atlantic Ocean is only 50km away. This small town enchants visitors with its medieval ambience. Noteworthy are the cobblestone streets lined with old houses and the old bridge over the river Nive.

Pilgrims come to Saint-Jean-Pied-de-Port by train. There is also no lack of overnight accommodation for the “first” night. Several hostels, hotels, private rooms or even a campsite are available for the pilgrims to sleep.

Saint-Jean-Pied-de-Port

Saint-Jean-Pied-de-Port

In Saint-Jean-Pied-de-Port beginnt der Camino Francés, einer der berühmtesten Pilgerwege der Welt. In dieser kleinen mittelalterlichen französischen Stadt beginnen die Pilger ihre beschwerliche Wanderung über den Pyrenäenkamm nach Roncevalles in Spanien, die erste Etappe ihrer Pilgerreise. Von dort führt sie ihr langer Weg durch die wunderschönen Landschaften Nordspaniens vorbei an unzähligen Sehenswürdigkeiten bevor sie schließlich ihr „endgültiges Ziel“ Santiago de Compostela in Galicien erreichen.

Saint-Jean-Pied-de-Port

Saint-Jean-Pied-de-Port

Die mit einer rosafarbenen Festungsmauer umgebene Stadt zählt etwas mehr als 1’500 Einwohner und liegt im französischen Baskenland am Fusse der Pyrenäen; und zum Golf von Biskaya im Atlantik sind es gerade mal 50 km. Der Ort verzaubert die Besucher mit seinem mittelalterlichen Ambiente. Ganz besonders zu erwähnen sind die von alten Häusern gesäumten Kopfsteinpflastergassen und die alte Brücke über den Fluss Nive.

Pilger gelangen nach Saint-Jean-Pied-de-Port mit dem Zug. An Übernachtungsmöglichkeiten für die „erste“ Nacht fehlt es auch nicht; mehrere Pilgerherbergen, Hotels, Privatzimmer oder sogar ein Campingplatz stehen den Pilgern zur als Schlafmöglichkeit zur Verfügung.

Categories: Blogroll, Camino Francés, France, Jakobsweg, Pilgrimage, Spain | Tags: , , , | 4 Comments

A new way to Santiago de Compostela, the Via Postumia in Northern Italy

The Via Postumia was a road in Northern Italy that was built by the Romans around 150 BC; it led from Aquileia, through the Po valley over the Apennines to the city of Genoa. Today, this historic route largely forms the centerpiece of the new Italian pilgrimage route, the Via Postumia, to Santiago de Compostela in Galicia, Spain.

The Via Postumia is 930 km long and leads from Aquileia to Genoa and crosses the entire north of Italy from east to west, i.e. through the Regions Friuli-Giulia Venezia, Lombardy, Emilia Romagna, Piedmont and Liguria.

What didn’t exist until now, was an arrow-marked pilgrim route that crosses Italy from east to west and continues from Genoa to Menton in France along the Ligurian coast. The idea to develop such a route emerged at the World Meeting of the Associations of Friends of the St. James Way in Krakow in September 2013, on the occasion of the 1200th anniversary of the rediscovery of the body of St. James. Shortly after his return from this World Meeting in Poland, Andrea Vitiello began this task and decided to trace and re-enact the paths of medieval pilgrims from the East through Italy using advice and opinions from historians, other experts and friends.

The gigantic task of Andrea was to create a route that fit into the map and the network of all the St. James Ways in Europe. Another objective of his project is to promote and support the local businesses along the newly created Via Postumia pilgrimage route.

The result of this great initiative is commendable. The Way of St. James through Italy was formally restored. I am convinced that pilgrims who choose this route through Italy on their way to Santiago de Compostela will be delighted in every way! The Via Postumia crosses the wonderful landscapes of northern Italy on quiet and signposted paths, past nine UNESCO heritage sites and through some of the most beautiful cities in Italy. I am already looking forward to this historic, culinary and spiritual pilgrimage through Italy.

Further and detailed information such as maps, directions, hotels and hostels, etc. can be found under the following link: http://www.viapostumia.eu

Via Postumia

The Via Postumia in Northern Italy

Die Via Postumia war eine um das Jahr 150 v. Chr. gebaute Römerstrasse in Italien, die von Aquileia, durch die Poebene über die Apenninen bis nach Genua führte. Dieser historische Weg bildet heute weitestgehend das Kernstück des Italienischen Pilgerwegs, die Via Postumia, nach Santiago de Compostela in Galizien, Spanien.

Dieser Weg, die Via Postumia, ist eine etwa 930 km lange Route die von Aquileia nach Genua führt und den gesamten Norden Italiens von Osten nach Westen durchquert, also Friaul-Julisch Venetien, Lombardei, Emilia Romagna, Piemont und Ligurien.

Was es bis jetzt nicht gab, war eine mit Pfeilen markierte Pilger Route die Italien von Osten nach Westen durchquert und von Genua weiter nach Menton in Frankreich entlang der ligurischen Küste führt. Die Idee einen solchen Weg zu entwickeln entstand am Welttreffen der Jakobsvereine im September 2013 in Krakau, anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums der Wiederentdeckung des Leichnams des Heiligen Jacobus. Kurz nach seiner Rückkehr von diesem Weltmeeting in Polen begann Andrea Vitiello mit dieser Aufgabe und beschloss anhand von Ratschlägen und Meinungen von Historikern, anderen Experten und Freunden die Wege mittelalterlicher Pilger aus dem Osten durch Italien zurückzuverfolgen und nachzubilden.

Die gigantische Aufgabe von Andrea bestand darin, eine Route zu erstellen, die in die Karte und das Netzwerk aller Jakobswege von Europa passte. Ein weiteres Ziel seines Projekts ist die Förderung und Unterstützung der lokalen Unternehmen entlang der neu geschaffenen Pilgerroute Via Postumia.

Das Ergebnis dieser großartigen Initiative ist lobenswert. Der Jakobsweg durch Italien wurde formal wieder hergestellt. Ich bin überzeugt, dass Pilger, die diese Route durch Italien auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela wählen, in jeder Hinsicht begeistert sein werden! Die Via Postumia durchquert die wundervollen Landschaften Norditaliens auf ruhigen und beschilderten Wegen, vorbei an neun UNESCO-Kulturstätten und durch einige der schönsten Städte Italiens. Ich freue mich schon jetzt auf diesen historischen, kulinarischen und spirituellen Pilgerweg durch Italien. 

Weitere und detaillierte Informationen wie Karten, Wegbeschreibungen, Hotels und Herbergen, etc. findest Du unter folgendem Link: http://www.viapostumia.eu

Categories: Blogroll, Italy, Jakobsweg, Landmark, Nature, Pilgrimage, Travel, Trekking | Tags: , , , , | 4 Comments

Roland and donkey Rosinante on the Camino to Santiago de Compostela

Roland, a modern Don Quijote and Pilgrim from Hungary and his donkey Rosinante are an inseparable couple (aka Rolandante) living and walking on the Camino. Last year, on my way to Santiago de Compostela, there was this donkey in the middle of nowhere, tied up next to the Camino trail, it was Rosinante! I assume that the pilgrim Roland was still sleeping in his blue tent under an old eucalyptus tree which was only a few footsteps away. 

However, Rosinante was awake and already active, she had her own pilgrim stamp or (sello). If you want to receive your Compostela, the religious document that certifies your pilgrimage, you need to show to the Pilgrims Office in Santiago de Compostela a Credencial full of sellos! The Credencial is a sort of Pilgrimage Passport in which you collect stamps as you walk the Camino. Such stamps can be obtained in churches, hostels and hotels, restaurants, bars and also from the donkey Rosinante 🙂 This is a nice keepsake, but it’s also a necessary document to carry. The very first thing you will have to do upon checking in to any hostel is present your actual Identification Card and your Credencial to verify that you are walking the Camino. It is not only required for your accommodation, the document is also required as a proof in Restaurants to get the inexpensive three course pilgrimage menu with a bottle of wine 🙂 🙂 Buen Camino!

Roland, ein moderner Don Quijote und Pilger aus Ungarn und sein Esel Rosinante sind ein untrennbares Paar (auch bekannt als Rolandante) auf ihrer langjährigen Pilgerreise. Letztes Jahr, auf meinem Weg nach Santiago de Compostela, stand da ein Esel mitten im Nirgendwo neben dem Camino Trail, es war Rosinante! Den Pilger Roland habe ich nicht angetroffen, wahrscheinlich war er noch in seinem blauen Zelt unter einem alten Eukalyptusbaum nur einige Schritte von Rosinante entfernt am schlafen.

Rosinante war aber schon wach und bereits aktiv, sie hatte vor sich auf einem kleinen Tischlein ihren eigenen Pilgerstempel oder (sello). Wenn Du den Compostela erhalten möchtest, das ist das religiöse Zertifikat welches deine Pilgerreise bestätigt, musst Du dem Pilgeramt in Santiago de Compostela ein Dokument voller „sellos“ zeigen! Das Dokument ist eine Art Pilgerpass, in dem Du auf deinem Camino die Stempel sammelst. Solche Stempel sind in Kirchen, Pilgerherbergen und Hotels, Restaurants, Bars und auch beim Esel Rosinante erhältlich 🙂 Die vielen Stempel sind ein schönes Andenken, aber auch ein notwendiges Dokument. Das allererste was Du beim Einchecken in eine Herberge tun musst, ist deinen Personalausweis und den Pilgerpass vorlegen um zu beweisen, dass Du auch tatsächlich den Camino gehst. Dieses Dokument ist nicht nur auf der Suche nach einer Unterkunft erforderlich, der Pilgerpass wird auch als Nachweis in Restaurants benötigt um das preisgünstige dreigängige Pilgermenü mit einer Flasche Wein zu erhalten 🙂 🙂 Buen Camino!

Categories: Blogroll, Jakobsweg, Spain, Travel, Trekking | Tags: , , , | Leave a comment

End of the World in Finisterre

Rome, Jerusalem and especially Santiago de Compostela were the most important pilgrimage sites of Christians in the Middle Ages. At that time one-third of the population of the Occident went, provided they were healthy, on the way to Santiago de Compostela. The pilgrims flocked on one of the four pilgrimage routes through France, or by sea via La Coruna, to the apostle’s tomb of Saint James in Santiago de Compostela.

Finisterre

On the Way to Finisterre – to the End of the World

At that time, many of the pilgrims who survived the tedious, dangerous way of Saint James to Santiago de Compostela continued their journey to Finisterre. Before returning home, they wanted to see the sea and the End of the World. Back then, it was believed that at the very horizon the water of the sea would get thicker and thicker and that the earth would fall, after a gloomy zone of silence, into the bottomless. Arriving in Finisterre, the pilgrims got rid of their clothes, burned it, cleansing themselves in the sea from their sins and many of them died of total exhaustion.

Rom, Jerusalem und vor allem Santiago de Compostela waren die wichtigsten Wallfahrtsorte der Christen im Mittelalter. Zu dieser Zeit ging ein Drittel der Bevölkerung des Okzidents, sofern die Menschen gesund waren, nach Santiago de Compostela. Die Pilger strömten auf einem der vier Pilgerwege durch Frankreich oder auf dem Seeweg über La Coruna zum Apostelgrab des Heiligen Jakobus in Santiago de Compostela.

Zu dieser Zeit setzten viele der Pilger, die den langwierigen, gefährlichen Jakobsweg nach Santiago de Compostela überlebten, ihre Reise nach Finisterre fort. Bevor sie nach Hause zurückkehrten, wollten sie das Meer und das Ende der Welt sehen. Damals glaubte man, dass das Wasser des Meeres am Horizont immer dicker werden würde und dass die Erde nach einer düsteren Zone der Stille in das Bodenlose fallen würde. In Finisterre angekommen, lösten sich die Pilger von ihren Kleidern, verbrannten sie und säuberten sich im Meer von ihren Sünden; viele von ihnen starb an völliger Erschöpfung.

Categories: Blogroll, Jakobsweg, Spanien, Travel | Tags: , , , , , , , , | 3 Comments

Discover the Via Postumia in Northern Italy

The Via Postumia was a road in Northern Italy that was built by the Romans around 150 BC; it led from Aquileia, through the Po valley over the Apennines to the city of Genoa. Today, this historic route largely forms the centerpiece of the new Italian pilgrimage route, the Via Postumia, to Santiago de Compostela in Galicia, Spain.

The Via Postumia is 930 km long and leads from Aquileia to Genoa and crosses the entire north of Italy from east to west, i.e. through the Regions Friuli-Giulia Venezia, Lombardy, Emilia Romagna, Piedmont and Liguria.

What didn’t exist until now, was an arrow-marked pilgrim route that crosses Italy from east to west and continues from Genoa to Menton in France along the Ligurian coast. The idea to develop such a route emerged at the World Meeting of the Associations of Friends of the St. James Way in Krakow in September 2013, on the occasion of the 1200th anniversary of the rediscovery of the body of St. James. Shortly after his return from this World Meeting in Poland, Andrea Vitiello began this task and decided to trace and re-enact the paths of medieval pilgrims from the East through Italy using advice and opinions from historians, other experts and friends.

The gigantic task of Andrea was to create a route that fit into the map and the network of all the St. James Ways in Europe. Another objective of his project is to promote and support the local businesses along the newly created Via Postumia pilgrimage route.

The result of this great initiative is commendable. The Way of St. James through Italy was formally restored. I am convinced that pilgrims who choose this route through Italy on their way to Santiago de Compostela will be delighted in every way! The Via Postumia crosses the wonderful landscapes of northern Italy on quiet and signposted paths, past nine UNESCO heritage sites and through some of the most beautiful cities in Italy. I am already looking forward to this historic, culinary and spiritual pilgrimage through Italy.

Further and detailed information such as maps, directions, hotels and hostels, etc. can be found under the following link: http://www.viapostumia.eu

Via Postumia

The Via Postumia in Northern Italy

Die Via Postumia war eine um das Jahr 150 v. Chr. gebaute Römerstrasse in Italien, die von Aquileia, durch die Poebene über die Apenninen bis nach Genua führte. Dieser historische Weg bildet heute weitestgehend das Kernstück des Italienischen Pilgerwegs, die Via Postumia, nach Santiago de Compostela in Galizien, Spanien.

Dieser Weg, die Via Postumia, ist eine etwa 930 km lange Route die von Aquileia nach Genua führt und den gesamten Norden Italiens von Osten nach Westen durchquert, also Friaul-Julisch Venetien, Lombardei, Emilia Romagna, Piemont und Ligurien.

Was es bis jetzt nicht gab, war eine mit Pfeilen markierte Pilger Route die Italien von Osten nach Westen durchquert und von Genua weiter nach Menton in Frankreich entlang der ligurischen Küste führt. Die Idee einen solchen Weg zu entwickeln entstand am Welttreffen der Jakobsvereine im September 2013 in Krakau, anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums der Wiederentdeckung des Leichnams des Heiligen Jacobus. Kurz nach seiner Rückkehr von diesem Weltmeeting in Polen begann Andrea Vitiello mit dieser Aufgabe und beschloss anhand von Ratschlägen und Meinungen von Historikern, anderen Experten und Freunden die Wege mittelalterlicher Pilger aus dem Osten durch Italien zurückzuverfolgen und nachzubilden.

Die gigantische Aufgabe von Andrea bestand darin, eine Route zu erstellen, die in die Karte und das Netzwerk aller Jakobswege von Europa passte. Ein weiteres Ziel seines Projekts ist die Förderung und Unterstützung der lokalen Unternehmen entlang der neu geschaffenen Pilgerroute Via Postumia.

Das Ergebnis dieser großartigen Initiative ist lobenswert. Der Jakobsweg durch Italien wurde formal wieder hergestellt. Ich bin überzeugt, dass Pilger, die diese Route durch Italien auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela wählen, in jeder Hinsicht begeistert sein werden! Die Via Postumia durchquert die wundervollen Landschaften Norditaliens auf ruhigen und beschilderten Wegen, vorbei an neun UNESCO-Kulturstätten und durch einige der schönsten Städte Italiens. Ich freue mich schon jetzt auf diesen historischen, kulinarischen und spirituellen Pilgerweg durch Italien. 

Weitere und detaillierte Informationen wie Karten, Wegbeschreibungen, Hotels und Herbergen, etc. findest Du unter folgendem Link: http://www.viapostumia.eu

Categories: Blogroll, Italy, Jakobsweg, Landmark, Nature, Pilgrimage, Travel, Trekking | Tags: , , , , | Leave a comment

Hotels in Santiago de Compostela for „tired“ Pilgrims

Dear pilgrim friends, are you tired and would you like to end your Camino in Santiago de Compostela? Perhaps my hotel recommendations could help you in choosing an accommodation.

My selection criteria for my list of recommendations are based on the experience and feedback of many pilgrims, ratings and reviews in social media and of course my personal preferences and evaluation criteria, such as a good bed, cleanliness, good location, friendliness of the hotel staff and last but not least value for money.

Nevertheless, my Hotel selection is subjective and many of the hotels not listed here are also excellent and can also be booked with the enclosed link through Booking.com

BOOK NOW and CLICK HERE

Rolandomio’s Hotel Recommendations for „tired“ pilgrims in Santiago de Compostela: 

Hostal Suso (-); Hospederia San Martin Pinario (*); Pension Residencia Fonseca (*); Casa Celsa Barabantes (**); Hotel Bonaval (**); PR Libredón (**); Nest Style (***); Hotel Rua Villar (***); Hotel Lux (***); Altair Hotel (***); San Francisco Hotel Monumento (****); NH Collection Santiago de Compostela (****); Hostal Reis Catolicos (*****)

Buen Camino!

Santiago de Compostela Santiago de Compostela

Liebe Pilgerfreunde, seid ihr müde und möchtet ihr euren Jakobsweg in Santiago de Compostela noch ausklingen lassen; dann könnten euch meine Hotelempfehlungen als Entscheidungshilfe bei der Wahl einer Unterkunft nützlich sein. 

Meine Auswahlkriterien für diese Empfehlungsliste basieren auf Erfahrungen und Feedback vieler Pilger, Ratings und Bewertungen in Sozialen Medien und selbstverständlich meine ganz persönlichen Präferenzen und Bewertungskriterien, wie zum Beispiel ein gutes Bett, Sauberkeit, gute Lage, Freundlichkeit des Hotelpersonals sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Meine Hotelauswahl ist jedoch subjektiv und viele der hier nicht gelisteten Hotels sind ebenfalls ausgezeichnet und können über den beigefügten Link bei Booking.com gebucht werden.

JETZT BUCHEN mit einem CLICK

Rolandomio’s Hotelempfehlungen für „müde“ Pilger in Santiago de Compostela: 

Hostal Suso (-); Hospederia San Martin Pinario (*); Pension Residencia Fonseca (*); Casa Celsa Barabantes (**); Hotel Bonaval (**); PR Libredón (**); Nest Style (***); Hotel Rua Villar (***); Hotel Lux (***); Altair Hotel (***); San Francisco Hotel Monumento (****); NH Collection Santiago de Compostela (****); Hostal Reis Catolicos (*****)

Buen Camino!

booking

Categories: Blogroll, Hotel, Jakobsweg, Pilgrimage, Spain, Travel | Tags: , , | Leave a comment

Roland and his donkey Rosinante on their pilgrimage

Roland, a modern Don Quijote and Pilgrim from Hungary and his donkey Rosinante are an inseparable couple (aka Rolandante) living and walking on the Camino. Last year, on my way to Santiago de Compostela, there was this donkey in the middle of nowhere, tied up next to the Camino trail, it was Rosinante! I assume that the pilgrim Roland was still sleeping in his blue tent under an old eucalyptus tree which was only a few footsteps away. 

However, Rosinante was awake and already active, she had her own pilgrim stamp or (sello). If you want to receive your Compostela, the religious document that certifies your pilgrimage, you need to show to the Pilgrims Office in Santiago de Compostela a Credencial full of sellos! The Credencial is a sort of Pilgrimage Passport in which you collect stamps as you walk the Camino. Such stamps can be obtained in churches, hostels and hotels, restaurants, bars and also from the donkey Rosinante 🙂 This is a nice keepsake, but it’s also a necessary document to carry. The very first thing you will have to do upon checking in to any hostel is present your actual Identification Card and your Credencial to verify that you are walking the Camino. It is not only required for your accommodation, the document is also required as a proof in Restaurants to get the inexpensive three course pilgrimage menu with a bottle of wine 🙂 🙂 Buen Camino!

Roland, ein moderner Don Quijote und Pilger aus Ungarn und sein Esel Rosinante sind ein untrennbares Paar (auch bekannt als Rolandante) auf ihrer langjährigen Pilgerreise. Letztes Jahr, auf meinem Weg nach Santiago de Compostela, stand da ein Esel mitten im Nirgendwo neben dem Camino Trail, es war Rosinante! Den Pilger Roland habe ich nicht angetroffen, wahrscheinlich war er noch in seinem blauen Zelt unter einem alten Eukalyptusbaum nur einige Schritte von Rosinante entfernt am schlafen.

Rosinante war aber schon wach und bereits aktiv, sie hatte vor sich auf einem kleinen Tischlein ihren eigenen Pilgerstempel oder (sello). Wenn Du den Compostela erhalten möchtest, das ist das religiöse Zertifikat welches deine Pilgerreise bestätigt, musst Du dem Pilgeramt in Santiago de Compostela ein Dokument voller „sellos“ zeigen! Das Dokument ist eine Art Pilgerpass, in dem Du auf deinem Camino die Stempel sammelst. Solche Stempel sind in Kirchen, Pilgerherbergen und Hotels, Restaurants, Bars und auch beim Esel Rosinante erhältlich 🙂 Die vielen Stempel sind ein schönes Andenken, aber auch ein notwendiges Dokument. Das allererste was Du beim Einchecken in eine Herberge tun musst, ist deinen Personalausweis und den Pilgerpass vorlegen um zu beweisen, dass Du auch tatsächlich den Camino gehst. Dieses Dokument ist nicht nur auf der Suche nach einer Unterkunft erforderlich, der Pilgerpass wird auch als Nachweis in Restaurants benötigt um das preisgünstige dreigängige Pilgermenü mit einer Flasche Wein zu erhalten 🙂 🙂 Buen Camino!

Categories: Blogroll, Jakobsweg, Spain, Travel, Trekking | Tags: , , , | 2 Comments

Discover the Via Postumia in Northern Italy

The Via Postumia was a road in Northern Italy that was built by the Romans around 150 BC; it led from Aquileia, through the Po valley over the Apennines to the city of Genoa. Today, this historic route largely forms the centerpiece of the new Italian pilgrimage route, the Via Postumia, to Santiago de Compostela in Galicia, Spain.

The Via Postumia is 930 km long and leads from Aquileia to Genoa and crosses the entire north of Italy from east to west, i.e. through the Regions Friuli-Giulia Venezia, Lombardy, Emilia Romagna, Piedmont and Liguria.

What didn’t exist until now, was an arrow-marked pilgrim route that crosses Italy from east to west and continues from Genoa to Menton in France along the Ligurian coast. The idea to develop such a route emerged at the World Meeting of the Associations of Friends of the St. James Way in Krakow in September 2013, on the occasion of the 1200th anniversary of the rediscovery of the body of St. James. Shortly after his return from this World Meeting in Poland, Andrea Vitiello began this task and decided to trace and re-enact the paths of medieval pilgrims from the East through Italy using advice and opinions from historians, other experts and friends.

The gigantic task of Andrea was to create a route that fit into the map and the network of all the St. James Ways in Europe. Another objective of his project is to promote and support the local businesses along the newly created Via Postumia pilgrimage route.

The result of this great initiative is commendable. The Way of St. James through Italy was formally restored. I am convinced that pilgrims who choose this route through Italy on their way to Santiago de Compostela will be delighted in every way! The Via Postumia crosses the wonderful landscapes of northern Italy on quiet and signposted paths, past nine UNESCO heritage sites and through some of the most beautiful cities in Italy. I am already looking forward to this historic, culinary and spiritual pilgrimage through Italy.

Further and detailed information such as maps, directions, hotels and hostels, etc. can be found under the following link: http://www.viapostumia.eu

Via Postumia

The Via Postumia in Northern Italy

Die Via Postumia war eine um das Jahr 150 v. Chr. gebaute Römerstrasse in Italien, die von Aquileia, durch die Poebene über die Apenninen bis nach Genua führte. Dieser historische Weg bildet heute weitestgehend das Kernstück des Italienischen Pilgerwegs, die Via Postumia, nach Santiago de Compostela in Galizien, Spanien.

Dieser Weg, die Via Postumia, ist eine etwa 930 km lange Route die von Aquileia nach Genua führt und den gesamten Norden Italiens von Osten nach Westen durchquert, also Friaul-Julisch Venetien, Lombardei, Emilia Romagna, Piemont und Ligurien.

Was es bis jetzt nicht gab, war eine mit Pfeilen markierte Pilger Route die Italien von Osten nach Westen durchquert und von Genua weiter nach Menton in Frankreich entlang der ligurischen Küste führt. Die Idee einen solchen Weg zu entwickeln entstand am Welttreffen der Jakobsvereine im September 2013 in Krakau, anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums der Wiederentdeckung des Leichnams des Heiligen Jacobus. Kurz nach seiner Rückkehr von diesem Weltmeeting in Polen begann Andrea Vitiello mit dieser Aufgabe und beschloss anhand von Ratschlägen und Meinungen von Historikern, anderen Experten und Freunden die Wege mittelalterlicher Pilger aus dem Osten durch Italien zurückzuverfolgen und nachzubilden.

Die gigantische Aufgabe von Andrea bestand darin, eine Route zu erstellen, die in die Karte und das Netzwerk aller Jakobswege von Europa passte. Ein weiteres Ziel seines Projekts ist die Förderung und Unterstützung der lokalen Unternehmen entlang der neu geschaffenen Pilgerroute Via Postumia.

Das Ergebnis dieser großartigen Initiative ist lobenswert. Der Jakobsweg durch Italien wurde formal wieder hergestellt. Ich bin überzeugt, dass Pilger, die diese Route durch Italien auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela wählen, in jeder Hinsicht begeistert sein werden! Die Via Postumia durchquert die wundervollen Landschaften Norditaliens auf ruhigen und beschilderten Wegen, vorbei an neun UNESCO-Kulturstätten und durch einige der schönsten Städte Italiens. Ich freue mich schon jetzt auf diesen historischen, kulinarischen und spirituellen Pilgerweg durch Italien. 

Weitere und detaillierte Informationen wie Karten, Wegbeschreibungen, Hotels und Herbergen, etc. findest Du unter folgendem Link: http://www.viapostumia.eu

Categories: Blogroll, Italy, Jakobsweg, Landmark, Nature, Pilgrimage, Travel, Trekking | Tags: , , , , | 1 Comment

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela – Buen Camino

The Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela has been selected by Rolandomio Travel and we are happy to recommend this excellent Hotel. In our opinion, it is an ideal place for everybody that plans to visit the wonderful Galician town Santiago de Compostela. Also, we recommend the Costa Vella Hotel to all those tired Pilgrims that deserve a relaxing and cosy Hotel after their successful completion of the Camino. The room rates (VAT 10% included) are fair and affordable.

At the heart of Santiago de Compostela, World Heritage site, the Costa Vella Hotel offers you a different way to enjoy your stay in the city. Here time takes on a different meaning!

The Costa Vella is situated in Porta da Pena, a street whose name refers to one of the seven gates into the old medieval town. Part of the original city wall forms the boundary to the garden.

The Costa Vella is situated in the old quarter, and the hotel is in the perfect place to visit Compostela – with its numerous churches, monuments and museums, shops and restaurants, cultural atmosphere and nightlife – all within comfortable walking distance.

The Hotel believes that respect for customs and traditions does not mean doing without the everyday conveniences! To this end, the 14 Rooms are a mixture of tradition and modernity, a tasteful combination of carefully restored local architecture with the comforts that modern life offers such as en suite bathroom, television, hair-dryer and so on.

The walled garden is unique in the old city and when the weather is good you may have your breakfast in the shade of apple and lemon trees or read the newspaper under the grapevines.

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela

Alternative, you can always enjoy a refreshment in the cosy environment of the Hotel bar. Enjoy a conversation over a snack and a glass or two of one of the many regional wines.

Start your day in the breakfast-buffet lounge overlooking the garden and with a view of the Convent of San Francisco below. The Hotel especially recommends Galician cheese with honey, Santiago almond cake or the Hotel‘s home-made toasted bread.

In the glass galleried lounge with beautiful views to the surrounding hills, you can prepare your tours around the city or an excursion to the Galician countryside. You can use the extensive selection of maps and guidebooks or, if you prefer to stay in the hotel, that has also a small library.

The hotel offers private parking at 150 meters, free WiFi, social room with free Internet connection, 24-hour front desk, ironing service, car hire, etc.

Costa Vella Hotel is situated just inside the old city walls, in a pedestrian area, at only a stone’s throw from San Martin Pinario Monastery and within 15 minutes walking distance to the Cathedral and its surrounding streets and squares. Enjoy Santiago de Compostela!

Post written in cooperation with Vella Costa Hotel.

Contact

Website: http://www.hotelcostavella.com

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela

Das Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela wurde von Rolandomio Travel ausgewählt und wir empfehlen dieses ausgezeichnete Hotel gerne weiter. Unserer Meinung nach ist es ein idealer Ort für alle, die die wunderschöne galizische Stadt Santiago de Compostela besuchen möchten. Auch empfehlen wir das Hotel Costa Vella allen müden Pilgern, die am Ende eines langen und mühsamen Caminos ein erholsames und gemütliches Hotel verdienen. Die Zimmerpreise (inkl. MwSt. 10%) sind fair und bezahlbar.

Im Herzen von Santiago de Compostela, Weltkulturerbe, bietet Ihnen das Costa Vella Hotel eine andere Art den Aufenthalt in der Stadt zu genießen. Hier bekommt die Zeit eine andere Bedeutung!

Das Costa Vella befindet sich in Porta da Pena, einer Straße, deren Name sich auf eines der sieben Tore der alten mittelalterlichen Stadt bezieht. Ein Teil der ursprünglichen Stadtmauer bildet die Grenze zum Garten. Das Costa Vella befindet sich in der Altstadt, und das Hotel ist der perfekte Ort, um Compostela zu besuchen – mit seinen zahlreichen Kirchen, Monumenten und Museen, Geschäften und Restaurants, kultureller Atmosphäre und Nachtleben – alles bequem zu Fuß erreichbar.

Das Hotel findet, dass der Respekt für Bräuche und Traditionen nicht bedeutet, auf die Annehmlichkeiten des Alltags zu verzichten! Zu diesem Zweck sind die 14 Zimmer eine Mischung aus Tradition und Moderne, eine geschmackvolle Kombination aus sorgfältig restaurierter lokaler Architektur mit dem Komfort, den das moderne Leben bietet, wie Bad, Fernseher, Haartrockner und so weiter.

Der ummauerte Garten ist einzigartig in der Altstadt und wenn das Wetter gut ist, können Sie im Schatten von Apfel- und Zitronenbäumen frühstücken oder die Zeitung unter den Weinreben lesen. Alternativ können Sie in der gemütlichen Atmosphäre der Hotelbar immer eine Erfrischung genießen. Unterhalten Sie sich bei einem Snack und einem oder zwei Gläser der vielen regionalen Weine.

Beginnen Sie Ihren Tag in der Frühstückbuffet-Lounge mit Blick auf den Garten und mit Blick auf das Kloster von San Francisco. Das Hotel empfiehlt vor allem galizischen Käse mit Honig, Santiago-Mandel-Kuchen oder das hausgemachte Toastbrot. Im Wintergarten mit einer herrlichen Aussicht auf die umliegenden Hügel können Sie Ihre Touren durch die Stadt oder einen Ausflug in die galizische Landschaft vorbereiten. Sie können die umfangreiche Auswahl an Karten und Reiseführern oder, wenn Sie lieber im Hotel bleiben möchten, auch eine kleine Bibliothek nutzen.

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela

Das Hotel bietet einen privaten Parkplatz (150 Meter entfernt), kostenloses WLAN, einen Gemeinschaftsraum mit kostenlosem Internetzugang, eine 24-Stunden-Rezeption, einen Bügelservice, eine Autovermietung usw.

Das Hotel Costa Vella befindet sich in einer Fußgängerzone, nur einen Steinwurf vom Kloster San Martin Pinario und nur 15 Gehminuten von der Kathedrale und den umliegenden Straßen und Plätzen entfernt. Viel Vergnügen in Santiago de Compostela!

Artikel geschrieben in Zusammenarbeit mit Costa Vella Hotel.

Kontakt

Website: http://www.hotelcostavella.com

Categories: Blogroll, Hotel, Jakobsweg, Spain, Travel | Tags: , , , , , , , , , | 4 Comments

Hotels in Santiago de Compostela for Pilgrims

Dear pilgrim friends, are you tired and would you like to end your Camino in Santiago de Compostela? Perhaps my hotel recommendations could help you in choosing an accommodation.

My selection criteria for my list of recommendations are based on the experience and feedback of many pilgrims, ratings and reviews in social media and of course my personal preferences and evaluation criteria, such as a good bed, cleanliness, good location, friendliness of the hotel staff and last but not least value for money.

Nevertheless, my Hotel selection is subjective and many of the hotels not listed here are also excellent and can also be booked with the enclosed link through Booking.com

BOOK NOW and CLICK HERE

Rolandomio’s Hotel Recommendations for „tired“ pilgrims in Santiago de Compostela: 

Hostal Suso (-); Hospederia San Martin Pinario (*); Pension Residencia Fonseca (*); Casa Celsa Barabantes (**); Hotel Bonaval (**); PR Libredón (**); Nest Style (***); Hotel Rua Villar (***); Hotel Lux (***); Altair Hotel (***); San Francisco Hotel Monumento (****); NH Collection Santiago de Compostela (****); Hostal Reis Catolicos (*****)

Buen Camino!

Santiago de Compostela Santiago de Compostela

Liebe Pilgerfreunde, seid ihr müde und möchtet ihr euren Jakobsweg in Santiago de Compostela noch ausklingen lassen; dann könnten euch meine Hotelempfehlungen als Entscheidungshilfe bei der Wahl einer Unterkunft nützlich sein. 

Meine Auswahlkriterien für diese Empfehlungsliste basieren auf Erfahrungen und Feedback vieler Pilger, Ratings und Bewertungen in Sozialen Medien und selbstverständlich meine ganz persönlichen Präferenzen und Bewertungskriterien, wie zum Beispiel ein gutes Bett, Sauberkeit, gute Lage, Freundlichkeit des Hotelpersonals sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Meine Hotelauswahl ist jedoch subjektiv und viele der hier nicht gelisteten Hotels sind ebenfalls ausgezeichnet und können über den beigefügten Link bei Booking.com gebucht werden.

JETZT BUCHEN mit einem CLICK

Rolandomio’s Hotelempfehlungen für „müde“ Pilger in Santiago de Compostela: 

Hostal Suso (-); Hospederia San Martin Pinario (*); Pension Residencia Fonseca (*); Casa Celsa Barabantes (**); Hotel Bonaval (**); PR Libredón (**); Nest Style (***); Hotel Rua Villar (***); Hotel Lux (***); Altair Hotel (***); San Francisco Hotel Monumento (****); NH Collection Santiago de Compostela (****); Hostal Reis Catolicos (*****)

Buen Camino!

booking

Categories: Blogroll, Hotel, Jakobsweg, Pilgrimage, Spain, Travel | Tags: , , | 4 Comments

Via Postumia in Northern Italy

The Via Postumia was a road in Northern Italy that was built by the Romans around 150 BC; it led from Aquileia, through the Po valley over the Apennines to the city of Genoa. Today, this historic route largely forms the centerpiece of the new Italian pilgrimage route, the Via Postumia, to Santiago de Compostela in Galicia, Spain.

The Via Postumia is 930 km long and leads from Aquileia to Genoa and crosses the entire north of Italy from east to west, i.e. through the Regions Friuli-Giulia Venezia, Lombardy, Emilia Romagna, Piedmont and Liguria.

What didn’t exist until now, was an arrow-marked pilgrim route that crosses Italy from east to west and continues from Genoa to Menton in France along the Ligurian coast. The idea to develop such a route emerged at the World Meeting of the Associations of Friends of the St. James Way in Krakow in September 2013, on the occasion of the 1200th anniversary of the rediscovery of the body of St. James. Shortly after his return from this World Meeting in Poland, Andrea Vitiello began this task and decided to trace and re-enact the paths of medieval pilgrims from the East through Italy using advice and opinions from historians, other experts and friends.

The gigantic task of Andrea was to create a route that fit into the map and the network of all the St. James Ways in Europe. Another objective of his project is to promote and support the local businesses along the newly created Via Postumia pilgrimage route.

The result of this great initiative is commendable. The Way of St. James through Italy was formally restored. I am convinced that pilgrims who choose this route through Italy on their way to Santiago de Compostela will be delighted in every way! The Via Postumia crosses the wonderful landscapes of northern Italy on quiet and signposted paths, past nine UNESCO heritage sites and through some of the most beautiful cities in Italy. I am already looking forward to this historic, culinary and spiritual pilgrimage through Italy.

Further and detailed information such as maps, directions, hotels and hostels, etc. can be found under the following link: http://www.viapostumia.eu

Via Postumia

The Via Postumia in Northern Italy

Die Via Postumia war eine um das Jahr 150 v. Chr. gebaute Römerstrasse in Italien, die von Aquileia, durch die Poebene über die Apenninen bis nach Genua führte. Dieser historische Weg bildet heute weitestgehend das Kernstück des Italienischen Pilgerwegs, die Via Postumia, nach Santiago de Compostela in Galizien, Spanien.

Dieser Weg, die Via Postumia, ist eine etwa 930 km lange Route die von Aquileia nach Genua führt und den gesamten Norden Italiens von Osten nach Westen durchquert, also Friaul-Julisch Venetien, Lombardei, Emilia Romagna, Piemont und Ligurien.

Was es bis jetzt nicht gab, war eine mit Pfeilen markierte Pilger Route die Italien von Osten nach Westen durchquert und von Genua weiter nach Menton in Frankreich entlang der ligurischen Küste führt. Die Idee einen solchen Weg zu entwickeln entstand am Welttreffen der Jakobsvereine im September 2013 in Krakau, anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums der Wiederentdeckung des Leichnams des Heiligen Jacobus. Kurz nach seiner Rückkehr von diesem Weltmeeting in Polen begann Andrea Vitiello mit dieser Aufgabe und beschloss anhand von Ratschlägen und Meinungen von Historikern, anderen Experten und Freunden die Wege mittelalterlicher Pilger aus dem Osten durch Italien zurückzuverfolgen und nachzubilden.

Die gigantische Aufgabe von Andrea bestand darin, eine Route zu erstellen, die in die Karte und das Netzwerk aller Jakobswege von Europa passte. Ein weiteres Ziel seines Projekts ist die Förderung und Unterstützung der lokalen Unternehmen entlang der neu geschaffenen Pilgerroute Via Postumia.

Das Ergebnis dieser großartigen Initiative ist lobenswert. Der Jakobsweg durch Italien wurde formal wieder hergestellt. Ich bin überzeugt, dass Pilger, die diese Route durch Italien auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela wählen, in jeder Hinsicht begeistert sein werden! Die Via Postumia durchquert die wundervollen Landschaften Norditaliens auf ruhigen und beschilderten Wegen, vorbei an neun UNESCO-Kulturstätten und durch einige der schönsten Städte Italiens. Ich freue mich schon jetzt auf diesen historischen, kulinarischen und spirituellen Pilgerweg durch Italien. 

Weitere und detaillierte Informationen wie Karten, Wegbeschreibungen, Hotels und Herbergen, etc. findest Du unter folgendem Link: http://www.viapostumia.eu

Categories: Blogroll, Italy, Jakobsweg, Landmark, Nature, Pilgrimage, Travel, Trekking | Tags: , , , , | 2 Comments

The End of the World in Finisterre

Rome, Jerusalem and especially Santiago de Compostela were the most important pilgrimage sites of Christians in the Middle Ages. At that time one-third of the population of the Occident went, provided they were healthy, on the way to Santiago de Compostela. The pilgrims flocked on one of the four pilgrimage routes through France, or by sea via La Coruna, to the apostle’s tomb of Saint James in Santiago de Compostela.

Finisterre

On the Way to Finisterre – to the End of the World

At that time, many of the pilgrims who survived the tedious, dangerous way of Saint James to Santiago de Compostela continued their journey to Finisterre. Before returning home, they wanted to see the sea and the End of the World. Back then, it was believed that at the very horizon the water of the sea would get thicker and thicker and that the earth would fall, after a gloomy zone of silence, into the bottomless. Arriving in Finisterre, the pilgrims got rid of their clothes, burned it, cleansing themselves in the sea from their sins and many of them died of total exhaustion.

Rom, Jerusalem und vor allem Santiago de Compostela waren die wichtigsten Wallfahrtsorte der Christen im Mittelalter. Zu dieser Zeit ging ein Drittel der Bevölkerung des Okzidents, sofern die Menschen gesund waren, nach Santiago de Compostela. Die Pilger strömten auf einem der vier Pilgerwege durch Frankreich oder auf dem Seeweg über La Coruna zum Apostelgrab des Heiligen Jakobus in Santiago de Compostela.

Zu dieser Zeit setzten viele der Pilger, die den langwierigen, gefährlichen Jakobsweg nach Santiago de Compostela überlebten, ihre Reise nach Finisterre fort. Bevor sie nach Hause zurückkehrten, wollten sie das Meer und das Ende der Welt sehen. Damals glaubte man, dass das Wasser des Meeres am Horizont immer dicker werden würde und dass die Erde nach einer düsteren Zone der Stille in das Bodenlose fallen würde. In Finisterre angekommen, lösten sich die Pilger von ihren Kleidern, verbrannten sie und säuberten sich im Meer von ihren Sünden; viele von ihnen starb an völliger Erschöpfung.

Categories: Blogroll, Jakobsweg, Spanien, Travel | Tags: , , , , , , , , | 6 Comments

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela, Spain

The Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela has been selected by Rolandomio Travel and we are happy to recommend this excellent Hotel. In our opinion, it is an ideal place for everybody that plans to visit the wonderful Galician town Santiago de Compostela. Also, we recommend the Costa Vella Hotel to all those tired Pilgrims that deserve a relaxing and cosy Hotel after their successful completion of the Camino. The room rates (VAT 10% included) are fair and affordable.

At the heart of Santiago de Compostela, World Heritage site, the Costa Vella Hotel offers you a different way to enjoy your stay in the city. Here time takes on a different meaning!

The Costa Vella is situated in Porta da Pena, a street whose name refers to one of the seven gates into the old medieval town. Part of the original city wall forms the boundary to the garden.

The Costa Vella is situated in the old quarter, and the hotel is in the perfect place to visit Compostela – with its numerous churches, monuments and museums, shops and restaurants, cultural atmosphere and nightlife – all within comfortable walking distance.

The Hotel believes that respect for customs and traditions does not mean doing without the everyday conveniences! To this end, the 14 Rooms are a mixture of tradition and modernity, a tasteful combination of carefully restored local architecture with the comforts that modern life offers such as en suite bathroom, television, hair-dryer and so on.

The walled garden is unique in the old city and when the weather is good you may have your breakfast in the shade of apple and lemon trees or read the newspaper under the grapevines.

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela

Alternative, you can always enjoy a refreshment in the cosy environment of the Hotel bar. Enjoy a conversation over a snack and a glass or two of one of the many regional wines.

Start your day in the breakfast-buffet lounge overlooking the garden and with a view of the Convent of San Francisco below. The Hotel especially recommends Galician cheese with honey, Santiago almond cake or the Hotel‘s home-made toasted bread.

In the glass galleried lounge with beautiful views to the surrounding hills, you can prepare your tours around the city or an excursion to the Galician countryside. You can use the extensive selection of maps and guidebooks or, if you prefer to stay in the hotel, that has also a small library.

The hotel offers private parking at 150 meters, free WiFi, social room with free Internet connection, 24-hour front desk, ironing service, car hire, etc.

Costa Vella Hotel is situated just inside the old city walls, in a pedestrian area, at only a stone’s throw from San Martin Pinario Monastery and within 15 minutes walking distance to the Cathedral and its surrounding streets and squares. Enjoy Santiago de Compostela!

Post written in cooperation with Vella Costa Hotel.

Contact

Website: http://www.hotelcostavella.com

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela

Das Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela wurde von Rolandomio Travel ausgewählt und wir empfehlen dieses ausgezeichnete Hotel gerne weiter. Unserer Meinung nach ist es ein idealer Ort für alle, die die wunderschöne galizische Stadt Santiago de Compostela besuchen möchten. Auch empfehlen wir das Hotel Costa Vella allen müden Pilgern, die am Ende eines langen und mühsamen Caminos ein erholsames und gemütliches Hotel verdienen. Die Zimmerpreise (inkl. MwSt. 10%) sind fair und bezahlbar.

Im Herzen von Santiago de Compostela, Weltkulturerbe, bietet Ihnen das Costa Vella Hotel eine andere Art den Aufenthalt in der Stadt zu genießen. Hier bekommt die Zeit eine andere Bedeutung!

Das Costa Vella befindet sich in Porta da Pena, einer Straße, deren Name sich auf eines der sieben Tore der alten mittelalterlichen Stadt bezieht. Ein Teil der ursprünglichen Stadtmauer bildet die Grenze zum Garten. Das Costa Vella befindet sich in der Altstadt, und das Hotel ist der perfekte Ort, um Compostela zu besuchen – mit seinen zahlreichen Kirchen, Monumenten und Museen, Geschäften und Restaurants, kultureller Atmosphäre und Nachtleben – alles bequem zu Fuß erreichbar.

Das Hotel findet, dass der Respekt für Bräuche und Traditionen nicht bedeutet, auf die Annehmlichkeiten des Alltags zu verzichten! Zu diesem Zweck sind die 14 Zimmer eine Mischung aus Tradition und Moderne, eine geschmackvolle Kombination aus sorgfältig restaurierter lokaler Architektur mit dem Komfort, den das moderne Leben bietet, wie Bad, Fernseher, Haartrockner und so weiter.

Der ummauerte Garten ist einzigartig in der Altstadt und wenn das Wetter gut ist, können Sie im Schatten von Apfel- und Zitronenbäumen frühstücken oder die Zeitung unter den Weinreben lesen. Alternativ können Sie in der gemütlichen Atmosphäre der Hotelbar immer eine Erfrischung genießen. Unterhalten Sie sich bei einem Snack und einem oder zwei Gläser der vielen regionalen Weine.

Beginnen Sie Ihren Tag in der Frühstückbuffet-Lounge mit Blick auf den Garten und mit Blick auf das Kloster von San Francisco. Das Hotel empfiehlt vor allem galizischen Käse mit Honig, Santiago-Mandel-Kuchen oder das hausgemachte Toastbrot. Im Wintergarten mit einer herrlichen Aussicht auf die umliegenden Hügel können Sie Ihre Touren durch die Stadt oder einen Ausflug in die galizische Landschaft vorbereiten. Sie können die umfangreiche Auswahl an Karten und Reiseführern oder, wenn Sie lieber im Hotel bleiben möchten, auch eine kleine Bibliothek nutzen.

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela

Costa Vella Hotel in Santiago de Compostela

Das Hotel bietet einen privaten Parkplatz (150 Meter entfernt), kostenloses WLAN, einen Gemeinschaftsraum mit kostenlosem Internetzugang, eine 24-Stunden-Rezeption, einen Bügelservice, eine Autovermietung usw.

Das Hotel Costa Vella befindet sich in einer Fußgängerzone, nur einen Steinwurf vom Kloster San Martin Pinario und nur 15 Gehminuten von der Kathedrale und den umliegenden Straßen und Plätzen entfernt. Viel Vergnügen in Santiago de Compostela!

Artikel geschrieben in Zusammenarbeit mit Costa Vella Hotel.

Kontakt

Website: http://www.hotelcostavella.com

Categories: Blogroll, Hotel, Jakobsweg, Spain, Travel | Tags: , , , , , , , , , | 1 Comment

Hotels in Santiago de Compostela for „tired“ Pilgrims

Dear pilgrim friends, are you tired and would you like to end your Camino in Santiago de Compostela? Perhaps my hotel recommendations could help you in choosing an accommodation.

My selection criteria for my list of recommendations are based on the experience and feedback of many pilgrims, ratings and reviews in social media and of course my personal preferences and evaluation criteria, such as a good bed, cleanliness, good location, friendliness of the hotel staff and last but not least value for money.

Nevertheless, my Hotel selection is subjective and many of the hotels not listed here are also excellent and can also be booked with the enclosed link through Booking.com

BOOK NOW and CLICK HERE

Rolandomio’s Hotel Recommendations for „tired“ pilgrims in Santiago de Compostela: 

Hostal Suso (-); Hospederia San Martin Pinario (*); Pension Residencia Fonseca (*); Casa Celsa Barabantes (**); Hotel Bonaval (**); PR Libredón (**); Nest Style (***); Hotel Rua Villar (***); Hotel Lux (***); Altair Hotel (***); San Francisco Hotel Monumento (****); NH Collection Santiago de Compostela (****); Hostal Reis Catolicos (*****)

Buen Camino!

Santiago de Compostela Santiago de Compostela

Liebe Pilgerfreunde, seid ihr müde und möchtet ihr euren Jakobsweg in Santiago de Compostela noch ausklingen lassen; dann könnten euch meine Hotelempfehlungen als Entscheidungshilfe bei der Wahl einer Unterkunft nützlich sein. 

Meine Auswahlkriterien für diese Empfehlungsliste basieren auf Erfahrungen und Feedback vieler Pilger, Ratings und Bewertungen in Sozialen Medien und selbstverständlich meine ganz persönlichen Präferenzen und Bewertungskriterien, wie zum Beispiel ein gutes Bett, Sauberkeit, gute Lage, Freundlichkeit des Hotelpersonals sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Meine Hotelauswahl ist jedoch subjektiv und viele der hier nicht gelisteten Hotels sind ebenfalls ausgezeichnet und können über den beigefügten Link bei Booking.com gebucht werden.

JETZT BUCHEN mit einem CLICK

Rolandomio’s Hotelempfehlungen für „müde“ Pilger in Santiago de Compostela: 

Hostal Suso (-); Hospederia San Martin Pinario (*); Pension Residencia Fonseca (*); Casa Celsa Barabantes (**); Hotel Bonaval (**); PR Libredón (**); Nest Style (***); Hotel Rua Villar (***); Hotel Lux (***); Altair Hotel (***); San Francisco Hotel Monumento (****); NH Collection Santiago de Compostela (****); Hostal Reis Catolicos (*****)

Buen Camino!

booking

Categories: Blogroll, Hotel, Jakobsweg, Pilgrimage, Spain, Travel | Tags: , , | 1 Comment

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: