United Kingdom

The Bibendum in Chelsea, London

In the early 1980s, today’s Bibendum Oyster Bar was a “One Stop Michelin Shop” and certainly the nicest car garage in London’s Chelsea. At the corner to the bar, where the gasoline dispensers used to be, is now a flower stall and the former garage entrance is home to one of the best oyster bars in London. In this historic Art Deco building, with its large windows and vintage tiles, one feels back in time to a French bistro of the 1930s. The ambience is elegant but casual. The crustacean-laden menu is a culinary delight for every gourmet. From the bar, a staircase leads up to the Bibendum, the second Restaurant in this magnificent building. I was last here in the late eighties and it is better today than I remembered! If you’re in the area, try the Bibendum, either downstairs at the Bar or upstairs in the Restaurant :), I can highly recommend it.

Michelin House, 81 Fulham Road, London - The Bibendum

Michelin House, 81 Fulham Road, London – The Bibendum

In den frühen 1980er Jahren war die heutige Bibendum Austernbar ein „One Stop Michelin Shop“ und sicher die schönste Autogarage im Londoner Stadtteil Chelsea. An der Ecke zur Bar, wo einst die Tankstelle  stand, befindet sich heute ein Blumenstand und in der ehemaligen Garageneinfahrt befindet sich eine der besten Austernbars Londons. In diesem historischen Art Deco Gebäude, mit seinen grossen Fenstern und Fliesen-Gemälden fühlt man sich versetzt in ein französisches Bistro der 1930er Jahre. Das Ambiente ist elegant aber locker. Die krustentierlastige Speisekarte ist für jeden Gourmet ein kulinarischer Hochgenuss. Von der Bar führt eine Treppe hinauf zum Bibendum dem zweiten Restaurant in diesem prachtvollen Gebäude. Ich war das letzte Mal in den späten Achtziger Jahren im Bibendum und es ist heute besser als ich es in Erinnerung hatte! Wenn man in der Gegend ist, sollte man das Bibendum ausprobieren, entweder unten in der Bar oder oben im Restaurant 🙂 ich kann diesen Ort wärmstens empfehlen.

Categories: Art, Bar, Blogroll, Food, History, Restaurant, Travel, United Kingdom | Tags: , , , | 4 Comments

The Saatchi Gallery in London

What I did not know before my visit to the Saatchi Gallery in London was that the advertising magnate Charles Saatchi, who opened it in 1985, is in the background of this art gallery. The passionate art lover thus made his extensive collection accessible to a wide audience. Admission to all exhibitions is free for visitors and the gallery was pretty empty on Saturday when I was there. The gallery, or rather the museum, has an exhibition space of approximately 50,000 square meters and is located in the former headquarters of the Duke of York on King’s Road in the Chelsea district, near Sloane Square underground station. Impressive are not only the exhibited works but also the gallery itself. Someone took a historic building and turned it into one of the best museums in the world. The gallery has just the right size, the lighting is superb, the navigation inside is child’s play, the elevators are fast and comfortable. In short, the architecture is invisible, it serves the main purpose of exhibiting art and is not a self-staging of an architect.

Saatchi Gallery

Saatchi Gallery

Was ich vor meinem Besuch der Saatchi Galerie in London nicht wusste war, dass im Hintergrund dieser Kunststätte der Werbemagnat Charles Saatchi steht welcher sie 1985 eröffnete. Der passionierte Kunstliebhaber machte damit seine umfangreiche Sammlung einem breiten Publikum zugänglich. Der Eintritt zu allen Ausstellungen ist für die Besucher kostenlos und die Galerie war ziemlich leer am Samstag als ich dort war. Die Galerie oder besser gesagt das Museum hat eine Ausstellungsfläche von ungefähr 50.000 m² und befindet sich im ehemaligen Hauptquartier des Duke of York an der King’s Road im Stadtteil Chelsea in der Nähe der U-Bahn-Station Sloane Square. Beeindruckend sind nicht nur die ausgestellten Werke sondern auch die Galerie selbst. Jemand nahm ein historisches Gebäude und verwandelte es in eines der besten Museen der Welt. Die Galerie hat genau die richtige Grösse, die Beleuchtung ist hervorragend, die Navigation im Inneren ist ein Kinderspiel, die Aufzüge sind schnell und bequem. Kurz gesagt, die Architektur ist unsichtbar, sie dient dem Hauptzweck, Kunst auszustellen und ist keine Selbstinszenierung eines Architekten. 

Categories: Art, Blogroll, Events, Kunst, Museum, Travel, United Kingdom | Tags: , | 1 Comment

The Frieze Art Fair London

The Frieze Art Fair in London is a contemporary art fair set up by the publishers of the art magazine Frieze. For me, visiting this fair is like a journey into the past; during the 1980s, I lived „on and off“ in an apartment overlooking Regent’s Park just a stone’s throw away from the Frieze Art Fair.

This event has been taking place every October since 2003 and is now one of the world’s most important art fairs. Several tents specially set up for the occasion on the edge of Regent’s Park offer space for about 170 galleries from 30 countries; and the approximately 60,000 visitors receive a comprehensive insight into the latest trends in contemporary art during the five-day duration of this fair.

By the way, the Regent’s Park is one of the most beautiful, peaceful, varied and elegant parks I know. Every time I’m in London, I do not miss to visit this beautiful park in the heart of London.

Frieze Art Fair

Frieze Art Fair – Entrance

Die Frieze Art Fair in London ist eine von den Herausgebern der Kunstzeitschrift Frieze ins Leben gerufene Messe für zeitgenössische Kunst. Für mich ist der Besuch dieser Messe wie eine Reise in die Vergangenheit; denn in den 1980er Jahren wohnte ich „on and off“ in einer Wohnung mit Blick über den Regents Park unweit vom heutigen Messegelände der Frieze Art Fair.

Diese Veranstaltung findet seit 2003 jeweils im Oktober statt und zählt inzwischen zu den weltweit bedeutendsten Kunstmessen. Ein für diesen Anlass speziell aufgestellte Zelte am Rande des Regent‘s Park bieten Platz für über 170 Gallerien aus 30 Ländern; und die 60‘000 Besucher erhalten während der fünftägigen Dauer dieser Messe einen umfassenden Einblick in die neusten Trends zeitgenössischer Kunst.

Übrigens der Regents Park ist einer der schönsten, friedlichsten, abwechslungsreichsten und elegantesten Parks die ich kenne. Jedes Mal wenn ich London bin, verpasse ich es nicht diesen wunderschönen Park im Herzen Londons zu besuchen.

Categories: Art, Blogroll, Events, Kunst, Travel, United Kingdom, Weltreisen | Tags: , | Leave a comment

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: