Museum

Victor Hugo in Guernsey (Channel Islands)

To be honest, I did not know much about Victor Hugo before I traveled to Guernsey. He was known to me as a major French writer and poet of the 19th century. Literary masterpieces such as “Les Miserables, Les Travailleurs de la mer and La Légende des Siècles” come from his pen. What I didn’t know was that Victor Hugo spent 15 years of his 19-years political exile on the Channel Island Guernsey. After the coup d‘Etat of Louis Napoleon Bonaparte on 2 December 1851 he was banished from France and also expelled from Belgium in 1852. After a three-year stay in Jersey, he moved in 1855 to the neighboring island of Guernsey. There he rented the Hauteville House in Saint Peter Port which he acquired in 1856 with proceeds from the sale of „les contemplations” (158 stories collected in six books). The Victor Hugo House, or rather his Residence at 38 Rue Hauteville in Saint Peter Port is now a museum and is open to the public for guided tours. This museum is not just for literature lovers, it is a fascinating place where an eccentric genius must have lived. The Residence, built on five floors with a small viewing platform, dominates and overlooks the old town of Saint Peter Port and the bay of Havelet. The house, fully furnished and decorated by Victor Hugo, reflects the creative genius of this poet. In short, the house, the garden and the view are more than remarkable and well worth a visit whilst in Guernsey.

House Victor Hugo Guernsey

House of Victor Hugo in Guernsey

Um ehrlich zu sein, ich wusste vor meiner Reise nach Guernsey recht wenig über Victor Hugo. Er war mir als bedeutender französischer Schriftsteller und Dichter des 19. Jahrhunderts bekannt. Literarische Meisterwerke wie “Les Miserables, Les Travailleurs de la Mer und La Légende des Siècles” stammen aus seiner Feder. Was ich nicht wusste, war, dass Victor Hugo 15 Jahre seines 19-jährigen politischen Exils auf der Kanalinsel Guernsey verbrachte. Nach dem Staatsstreich von Louis Napoleon Bonaparte am 2. Dezember 1851 wurde er 1852 aus Frankreich verbannt und ebenfalls aus Belgien ausgewiesen. Nach einem dreijährigen Aufenthalt in Jersey zog er 1855 auf die Nachbarinsel Guernsey. Dort mietete er das Hauteville-Haus in Sankt Peter Port, das er 1856 mit Erlösen aus dem Verkauf von “les contemplations” (158 gesammelte Geschichten in sechs Büchern) erwarb.

Victor Hugo House in Guernsey

View over Saint Peter Port and the Channel from Victor Hugo‘s House

Das Victor Hugo Haus, oder besser seine Residenz in 38 Rue Hauteville in Sankt Peter Port ist heute ein Museum und für die Öffentlichkeit zugänglich für Führungen. Dieses Museum ist nicht nur ein Ziel für Literaturliebhaber, es ist ein faszinierender Ort, wo ein exzentrisches Genie gelebt haben muss. Die Residenz, gebaut auf fünf Etagen mit einer kleinen Aussichtsplattform, dominiert und überblickt die Altstadt von Sankt Peter Port und die Bucht von Havelet. Das Haus ist komplett eingerichtet und dekoriert von Victor Hugo und es spiegelt das kreative Genie dieses Dichters. Kurz gesagt, das Haus, der Garten und die Aussicht sind mehr als bemerkenswert und einen Besuch ist für Guernsey Reisende auf jeden Fall empfehlenswert.

Categories: Blogroll, Channel Islands, Guernsey, Museum, Travel | Tags: , , | 3 Comments

Swiss Museum of Transport, Lucerne

The Swiss Museum of Transport („Verkehrshaus“) in Lucerne is the most visited museum in the country. No matter if tall, small, young or old, the „Verkehrshaus“ offers something interesting for everyone. In my view, it is one of the most beautiful and impressive museums in Switzerland. Also to mention is of course the beautiful location on the lake! The entire „Verkehrshaus“ Complex (20’000 m2) shows in an exciting way the development of transport and mobility by rail, on the road and on water, but also in the air and in space. Worth mentioning are the very nice collections of old locomotives and railway wagons, the historic aircrafts, satellites and space capsules, but also the submarine „Auguste Piccard“ and the balloons of the Piccard family! As a lover of old cars, I was particularly impressed by the classic car collection, where at the push of a button the desired model is presented to the visitors on a purpose-built stage! The Planetarium or the IMAX movie theater are other ways to enjoy the day in the „Verkehrshaus“ complex; and last but not least, for the tireless museum visitors, I recommend a side-step to the “Lindt Chocolate Adventure” and the Hans Erni Art Museum.

To get to the „Verkehrshaus“, it is best to take the trolleybus from Lucerne main station. However, a short boat ride on the paddle steamer from the main station harbor across Lake Lucerne to the „Verkehrshaus“ would be an unforgettable alternative to bus or car. In fact, the boat ride across the lake to the Swiss Museum of Transport is my preferred option!

Swiss Museum of Transport Lucerne

Swiss Museum of Transport, Lucerne

Das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern ist das meistbesuchte Museum des Landes. Egal ob groß, klein, jung oder alt, das Verkehrshaus bietet für jeden etwas Interessantes. Meiner Meinung nach ist es eines der schönsten und beeindruckendsten Museen der Schweiz. Erwähnenswert ist natürlich auch die wunderschöne Lage am See! Das gesamte Verkehrshaus (20’000 m2) zeigt auf spannende Weise die Entwicklung von Verkehr und Mobilität auf der Schiene, auf der Straße und auf dem Wasser, aber auch in der Luft und im Weltraum. Erwähnenswert sind die sehr schönen Sammlungen alter Lokomotiven und Eisenbahnwaggons, die historischen Flugzeuge, Satelliten und Raumkapseln, aber auch das U-Boot “Auguste Piccard” und die Ballons der Familie Piccard! Als Liebhaber alter Autos war ich besonders beeindruckt von der Oldtimer-Kollektion, bei der auf Knopfdruck das gewünschte Modell den Besuchern auf einer eigens dafür gebauten Bühne präsentiert wird! Das Planetarium oder das IMAX-Kino sind weitere Möglichkeiten, den Tag im Verkehrshaus zu genießen; Und zu guter Letzt empfehle ich den unermüdlichen Museumsbesuchern einen Abstecher in das „Lindt Chocolate Adventure” und zum Hans Erni Art Museum.

Drill Head Gotthard Base Tunnel

Drill Head used for Gotthard Base-Tunnel

Um zum Verkehrshaus zu gelangen, nehmen Sie am besten den Trolleybus vom Hauptbahnhof Luzern. Eine kurze Bootsfahrt mit dem Raddampfer vom Hauptbahnhof über den Vierwaldstättersee zum Museum wäre jedoch eine unvergessliche Alternative zum Bus oder Auto. In der Tat ist die Bootsfahrt über den See zum Verkehrshaus der Schweiz meine bevorzugte Variante!

Categories: Blogroll, Museum, Switzerland, Travel | Tags: , | 2 Comments

Frédéric Chopin and George Sand in Valldemossa, Mallorca

Frédéric Chopin and George Sand

Frédéric Chopin and George Sand

Each year more than a million tourists visit the small mountain village Valldemossa (< 1500 inhabitants) on the Spanish Balearic island of Mallorca. Valldemossa is located in the northwest of the island and is about 18 kilometers from the capital Palma. The place owes its fame to the Polish composer Frédéric Chopin. He lived there for two months in the winter of 1838/39 together with the French writer George Sand. In this short period they lived in a former Carthusian monastery of Valldemossa.

Piano of Frédéric Chopin in Valldemossa

Piano of Frédéric Chopin in Valldemossa

Their “cell” consisted of three spacious rooms and a small garden with a wonderful view. After the Spanish government revoked the monastery and expropriated it, Frédéric Chopin and George Sand were one of the first sole tenants of one of the converted cells. The fresh, healthy air as well as the seclusion and peace were certainly the main reason to lodge in these monastic walls. Unfortunately, the two had to give up their stay in Valldemossa early, because Chopin’s tuberculosis disease was rapidly deteriorating.

Death Mask of Frédéric Chopin

Death Mask of Frédéric Chopin

The former convent has been converted into a museum for visitors: it displays typical Mallorcan objects and “Chopin relics” including its death mask. The piano, which Chopin played in January and February 1839, is on display in the bedroom. Also on display are drawings and other items from that period, as well as the original documents for renting the cell and the bills for Chopin’s medical expenses and the piano transport from Paris to Valldemossa.

In my opinion, a trip to Valldemossa is worthwhile it. After your visit to the Chopin museum, you will discover cozy bars, street cafes and restaurants in this beautiful little village. Traveling from Palma by public bus takes less than half an hour and is the cheapest way to get to Valldemossa! Enjoy it 🙂

Garden and view from the „cell“ of Frédéric Chopin and George Sand

Garden and view from the „cell“ of Frédéric Chopin and George Sand

Jedes Jahr besuchen über eine Million Touristen die weniger als 1500 Einwohner zählende Bergdorf Valldemossa auf der spanischen Baleareninsel Mallorca. Valldemossa liegt im Nordwesten der Insel und ist etwa 18 Kilometer von der Hauptstadt Palma entfernt. Seine Berühmtheit hat der Ort dem polnischen Komponist Frédéric Chopin zu verdanken. Er lebte dort während zweier Monate im Winter 1838/39 mit der französischen Schriftstellerin George Sand. In dieser kurzen Zeit lebten sie in einem ehemaligen Kartäuserkloster, der Kartause von Valldemossa. 

Ihre „Zelle“ bestand aus drei geräumigen Zimmern und einem kleinen Garten mit einer wunderbaren Weitsicht. Nach dem die spanische Regierung das Kloster aufhob und enteignete, waren Frédéric Chopin und George Sand eine der ersten Einzelmieter dieser Räumlichkeiten. Die frische, gesunde Luft sowie die Abgeschiedenheit und Ruhe waren sicher wichtige Gründe sich in diesen klösterlichen Gemäuern einzumieten. Leider mussten die beiden ihren Aufenthalt in Valldemossa Frühzeit aufgeben; weil sich Chopin’s Tuberkulose-Krankheit zusehends verschlechterte.

Frédéric Chopin and George Sand

Cell Nr. 4 of Frédéric Chopin and George Sand

Das ehemalige Kloster wurde für Besucher zum Museum umgebaut: Es werden typische mallorquinische Gegenstände und “Chopin-Reliquien” darunter seine Totenmaske ausgestellt. Das Klavier, das Chopin im Januar und Februar 1839 spielte, ist im Schlafzimmer ausgestellt. Ebenfalls zu sehen sind Zeichnungen und andere Gegenstände jener Zeit, sowie die Originaldokumente für die Miete der Zelle und die Rechnungen für Chopin’s Arztkosten und den Klaviertransport von Paris nach Valldemossa.

Ein Ausflug lohnt sich in diese schöne Gegend. In Valldemossa gibt es nach dem Besuch des Chopin Museums viele gemütliche Bars, Strassenkaffees und Restaurants. Die Fahrt von Palma mit dem öffentlichen Bus dauert weniger als eine halbe Stunde und ist die günstigste Variante nach Valldemossa zu kommen! Viel Vergnügen 🙂

Categories: Blogroll, Mallorca, Museum, Spain, Travel | Tags: , , | 8 Comments

Pablo Picasso in Málaga, Spain

The Plaza de la Merced is one of the most famous squares in Málaga. In the middle of the Plaza stands a large neoclassical obelisk. This monument was built in honor of the general and freedom fighter Torrijos and his 48 comrades who were shot dead on the beach of Málaga in 1831 without a fair trail. However,  the Plaza de la Merced is all about Pablo Picasso; his birthplace is located on the north-western side of this square. Today, in Picasso‘s house is the Fundación Picasso with the Museo Casa Natal. I was looking forward to getting an insight into the home life of the Picasso family during their time in Málaga. Unfortunately, I was a little disappointed. There are a few exhibits of the family and drawings by the artist; but otherwise it is lacking largely original furnishings in order to make oneself an authentic picture of how little Pablo Picasso grew up. The existing furniture is mainly a collection of collected antiques from the late 19th century. Nevertheless, I still find a visit to his birthplace worthwhile, this in addition to the new Museo Picasso Malaga in the Palacio de los Condes Buenavista in Calle San Agustin. In general, the Museo Casa Natal gives a certain overview of the curriculum vitae and the early career of Pablo Picasso. Once you have completed your visit, you will find many bars around the Plaza de la Merced for delicious tapas, a refreshing beer or a fine glass of wine. And last but not least, you can rest on a small park bench next to the seated statue of Pablo Picasso and relax from the hardships of the day.

Pablo Picasso

Pablo Picasso on a bench in the Plaza de la Merced, Malaga

Die Plaza de la Merced gehört zu den berühmtesten Plätzen in Málaga.  In der Mitte der Plaza steht ein großer neoklassizistischer Obelisk. Dieses Denkmal wurde zu Ehren des Generals und Freiheitskämpfers Torrijos und seiner 48 Kameraden erbaut welche 1831 am Strand von Málaga ohne Gerichtsurteil erschossen wurden. Die Plaza de la Merced steht jedoch ganz im Zeichen von Pablo Picasso; sein Geburtshaus steht an der nord-westlichen Seite dieses Platzes. Heute befindet sich in dem Haus die Fundación Picasso mit dem Museo Casa Natal. Ich war gespannt darauf, einen Einblick in das häusliche Leben der Familie Picasso in Málaga zu bekommen. Leider wurde ich ein wenig enttäuscht. Es gibt zwar ein paar wenige Exponate der Familie und Zeichnungen des Künstlers; ansonsten fehlen aber weitgehend Original Einrichtungsgegenstände um sich ein authentisches Bild machen zu können wie der kleine Pablo Picasso aufgewachsen ist. Die vorhandene Möblierung ist vorwiegend eine Sammlung zusammengetragener Antiquitäten aus jener Zeit des späten 19. Jahrhundert. Als Ergänzung zum neuen Museo Picasso Malaga im Palacio de los Condes Buenavista in der Calle San Agustin finde ich einen Besuch des Geburtshauses trotzdem empfehlenswert. Generell gibt das Museo Casa Natal doch einen gewissen Überblick über den Lebenslauf und den Werdegang von Pablo Picasso.

Plaza de la Merced Malaga

Obelisk on the Plaza de la Merced, Malaga

Nach dem Museumsbesuch findet man viele Bars rundum die Plaza de la Merced für leckere Tapas, ein erfrischendes Bier oder ein feines Glass Wein. Und ganz zum Schluss, kann man sich auf einer kleinen Parkbank neben der sitzenden Statue Pablo Picasso von den Strapazen des Tages ausruhen.

Categories: Art, Blogroll, Kunstmaler, Malaga, Museum, Spain, Travel | Tags: , , , , , | 4 Comments

Museum Rosengart Lucerne, Switzerland

Many visitors to the city of Lucerne do not know that there, in the heart of Switzerland, is one of the largest collections of Picasso in the world. The Museum Rosengart on Pilatusstrasse 10, not far from the Lucerne main station, is a must for every art lover! In 1992 Angela Rosengart founded the “Rosengart Foundation” in Lucerne, the daughter of art dealer Siegfried Rosengart, who died in 1985, with the purpose of preserving the art collection and making it accessible to the public. Since 2002, the “Art Collection Rosengart” has been housed in the neoclassical former building of the Swiss National Bank. In addition to Pablo Picasso, visitors to the museum will also be able to see works by Paul Klee, Monet, Cézanne, Matisse, Chagall and Miro. Visit the „Rosengart Museum“ and enjoy unforgettable encounters with great works of the impressionism and the classical modernity.

Rosengart Collection Lucerne

Rosengart Collection, Lucerne, Switzerland

Viele Besucher der Stadt Luzern wissen nicht, dass es dort im Herzen der Schweiz eine der größten Picasso-Sammlungen der Welt gibt. Das Museum Rosengart an der Pilatusstrasse 10, nicht weit vom Luzerner Hauptbahnhof entfernt, ist ein Muss für jeden Kunstliebhaber! Angela Rosengart, die Tochter des 1985 verstorbenen Kunsthändlers Siegfried Rosengart, gründete 1992 in Luzern die “Rosengart Foundation” mit dem Ziel, die Kunstsammlung zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Seit 2002 ist die “Kunstsammlung Rosengart” im neoklassischen ehemaligen Gebäude der Schweizerischen Nationalbank untergebracht. Neben Pablo Picasso können die Besucher des Museums Werke von Paul Klee, Monet, Cézanne, Matisse, Chagall und Miro sehen. Besuchen Sie das „Rosengart Museum“ und erleben Sie unvergessliche Begegnungen mit großartigen Werken des Impressionismus und der klassischen Moderne.

Categories: Blogroll, Kunst, Kunstmaler, Museum, Switzerland | Tags: , , , , , , , , | 3 Comments

Salvador Dali in Figueres and Portlligat

The Catalan city of Figueres, the hometown of artist Salvador Dali, is about a two-hour drive north of Barcelona in Spain. For all Dali lovers, the Teatro Museo Dali is definitely one of the sights to visit. Here in this place Dali’s paintings were exhibited for the first time. As one of the main representatives of Surrealism, he is one of the most famous painters of the 20th century. After Dali’s death in 1989, he was buried in the crypt under the glass dome of “his” museum. You should definitely take enough time to visit the Teatro Museo Dali. For me the visit was worth it. The exhibition is different, imposing, weird, bizarre, very interesting or simply surrealistic! By the way, I also recommend the jewelry exhibition next door. If you like jewelry, you should definitely go in, it is included in the entrance fee.

Teatro Museo Dali in Figueres

Teatro Museo Dali in Figueres

After visiting the museum, the Dali lovers should continue their journey from Figueres to his house in Portlligat; he lived there since 1948 with his wife Gala until his death. Portlligat is a small town in a narrow bay on the peninsula of Cap de Creus near Cadaqués on the Costa Brava in Catalonia. The entire estate of Dali is open for visitors. You will feel his presence as you walk through his bizarre house and garden, standing in his studio or at his unique swimming pool in between a pile of Pirelli tires. It’s all authentic and you’re immersed in Dali’s surreal world! Finally, the Dali Castle (Gala Dali Castle Pubol) which is not far from his house, is another attraction open to the public. On some days there are too many visitors in Portlligat who want to see his property. You should therefore pre-order the tickets on the Internet to avoid long queues.

House of Salvador Dali in Portlligat

House of Salvador Dali in Portlligat

Die katalanische Stadt Figueres, die Heimatstadt des Künstlers Salvador Dali, liegt etwa zwei Autostunden nördlich von Barcelona in Spanien. Für alle Dali-Liebhaber ist das Teatro Museo Dali definitiv eine der Sehenswürdigkeiten. Hier an diesem Ort wurden Dalis Gemälde zum ersten Mal ausgestellt. Als einer der Hauptvertreter des Surrealismus ist Salvador Dali einer der berühmtesten Maler des 20. Jahrhunderts. Nach Dalis Tod 1989 wurde er in der Krypta unter der Glaskuppel “seines” Museums begraben. Sie sollten sich unbedingt genügend Zeit nehmen, um das Teatro Museo Dali zu besuchen. Für mich war der Besuch ein unvergessliches Erlebnis. Die Ausstellung ist anders, sie ist imposant, komisch, bizarr, unvergleichlich oder einfach surrealistisch! Übrigens empfehle ich auch die Schmuckausstellung nebenan. Wenn Sie Schmuck mögen, sollten Sie auf jeden Fall hineingehen, es ist im Eintrittspreis enthalten.

Garden Salvador Dali

Salvador Dali‘s Garden in Portlligat

Nach dem Besuch des Museums sollten die Dali-Liebhaber ihre Reise von Figueres zu seinem Haus in Portlligat fortsetzen; er lebte dort seit 1948 mit seiner Frau Gala bis zu seinem Tod. Portlligat ist eine kleine Stadt in einer schmalen Bucht auf der Halbinsel Cap de Creus in der Nähe von Cadaqués an der Costa Brava in Katalonien. Das gesamte Anwesen von Dali steht zur Besichtigung offen. Sie spüren seine Anwesenheit, wenn Sie durch sein bizarres Haus und Garten gehen, wenn Sie in seinem Studio oder an seinem einzigartigen Schwimmbad zwischen einem Stapel von  Pirelli-Reifen stehen. Es ist alles authentisch und man ist in Dalis surreale Welt eingetaucht! Schließlich ist das Schloss von Dali (Gala Dali Castle Pubol) unweit von seinem Haus, eine weitere Attraktion die zur Besichtigung offen steht. An manchen Tagen sind zu viele Besucher in Portlligat die sein Anwesen sehen wollen. Sie sollten daher die Tickets im Internet vorbestellen um lange Warteschlangen zu vermeiden.

Categories: Blogroll, Kunst, Kunstmaler, Monument, Museum, Spain, Travel | Tags: , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments

Fontana del Porcellino – Florence, Italy

If you liked Florence and you want to make sure that you return to this beautiful city one day, then you should go to the Mercato Nuovo! It is a covered market in the historic center of Florence, near the Palazzo Vecchio. The biggest attraction of this market are not the stalls of the textile and leather goods retailers, but the “Fontana del Porcellino” (Piglet Fountain). It is a small fountain with a bronze statue, not of a piglet, but of a full-grown boar from the 17th century. The legend says, that the one who rubs the shining snout of the boar and puts a coin in his mouth at the same time will have luck and return to Florence. But beware, the process is only successful if the coin falls into the well water which is protected with a small gatter! To make sure you have luck and return to Florence one day, you should rub his muzzle once again, and only after the coin has fallen into the water 🙂 … it’s a precautionary measure … 🙂 I wish you good luck and a nice stay in Florence!

Fontana del Porcellino

Fontana del Porcellino

Wenn Dir Florenz gefiel und Du sicher gehen möchtest, dass Du eines Tages in diese wunderschöne Stadt zurückkehrst, dann solltest Du zum Mercato Nuovo gehen! Es ist eine überdeckte Markthalle im historischen Zentrum von Florenz, in der Nähe des Palazzo Vecchio. Die größte Attraktion dieses Marktes sind nicht die Stände der Textil und Lederwarenhändler, sondern die “Fontana del Porcellino” (Ferkelbrunnen). Es ist ein kleiner Brunnen mit einer Bronzestatue, nicht eines Ferkels, sondern eines ausgewachsenen Wildschweins aus dem 17. Jahrhundert. Die Legende besagt, dass derjenige, der die glänzende Schnauze des Wildschweins reibt und gleichzeitig eine Münze in den Mund steckt, Glück haben wird und nach Florenz zurückkehrt. Aber Vorsicht, der Vorgang ist nur erfolgreich, wenn die Münze in das mit einem kleinen Gitter geschützte Brunnenwasser fällt! Um sicher zu gehen, dass Du auch Glück hast und eines Tages nach Florenz zurückkehrst, solltest du seine Schnauze noch einmal reiben, und zwar nachdem die Münze ins Wasser gefallen ist 🙂 … es ist nur eine Vorsichtsmaßnahme … 🙂 Ich wünsche Dir viel Glück und einen schönen Aufenthalt in Florenz!

Categories: Blogroll, Italy, Museum, Travel | Tags: , , | 10 Comments

Art in Zurich’s Train Station

The huge Guardian Angel, a “Nana” figure of the artist Niki de Saint Phalle, watches over the travelers and visitors in the main hall of the Zurich train station. Until the beginning of the 20th Century, steam trains rolled into this huge station hall. Nowadays, events of every kind take place in this two thousand square meter large and twenty meter high station hall. The changing events such as markets, sports events, music and opera performances and much more, have become in the meantime a tourist attraction of the city of Zurich. In the month of July, you can not only admire the permanently installed “Nana”, but also a monumental, tree-like work of hand-knotted multicolored cotton bands (Gaia Mother Tree) by the Brazilian artist Ernesto Saboia de Albuquerque Neto, one of the most important contemporary artists in Latin America.

Ernesto Saboia de Albuquerque Neto

Brazilian Artist Ernesto Saboia de Albuquerque Neto

Der riesige Schutzengel, eine “Nana” -Figur der Künstlerin Niki de Saint Phalle, wacht über die Reisenden und Besucher in der Haupthalle des Zürcher Bahnhofs. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts rollten Dampfzüge in diese riesige Bahnhofshalle. Heute finden in der zweitausend Quadratmeter großen und zwanzig Meter hohen Bahnhofshalle Veranstaltungen aller Art statt. Die wechselnden Veranstaltungen wie Märkte, Sportanlässe, Musik und Opernaufführungen und vieles mehr, sind zwischenzeitlich zu einer touristischen Attraktion der Stadt Zürich geworden.

GaiaMotherTree

Gaia Mother Tree

Im Juli können Sie nicht nur die fest installierte “Nana” bewundern, sondern auch ein monumentales, baumartiges Werk aus handgeknüpften bunten Baumwollbändern (Gaia Mother Tree) des brasilianischen Künstlers Ernesto Saboia de Albuquerque Neto, einem der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler in Lateinamerika.

Categories: Blogroll, Kunst, Museum, Switzerland, Travel | Tags: , , , , , , | 12 Comments

FIFA World Football Museum

The FIFA World Football Museum is located in the Enge district of the city of Zurich, opposite the Enge train station. The state-of-the-art museum is housed in a refurbished 1970s building that served as the Swiss headquarters of an American bank for many years. Visiting this museum gave me an excellent insight into the history and evolution of the FIFA World Cup. I am particularly fascinated by the cinema and the many multimedia stations that have brought me closer to the world of football in an exciting and instructive way. So, I can only recommend a visit to this  Museum. For more information go to their website: http://www.fifamuseum.com

FIFA World Football Museum

FIFA World Football Museum

Das FIFA World Football Museum liegt im Enge Quartier der Stadt Zürich, gegenüber dem Bahnhof Enge. Das top moderne Museum befindet sich in einem kernsanierten Gebäude aus den 1970er Jahren welches viele Jahre als Schweizer Hauptsitz einer amerikanischen Bank diente. Der Besuch dieses Museums vermittelte mir einen ausgezeichneten Einblick in die Geschichte und den Wandel der FIFA Fussball Weltmeisterschaft. Ganz besonders fasziniert haben mich das Kino und die vielen multimedialen Stationen die mir die Welt des Fussballs auf eine spannende und lehrreiche Weise näher gebracht haben. Ich kann daher einen Besuch dieses Museums nur empfehlen. Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite: http://www.fifamuseum.com

 

 

Categories: Blogroll, Museum, Switzerland, Travel | Tags: , , | Leave a comment

The Castle in Zug Switzerland

The castle is located in the center of Zug and is known as the oldest remaining building in the city. The origins of the castle date back to the 12th century but traces of settlement were found already from the 8th century. Around 1300 the castle belonged to the Habsburgs. As a matter of fact, it is believed that the Habsburg-Austrian army gathered in the area of the castle prior to the Battle of Morgarten in 1315. A small force from the Swiss Confederacy ambushed and defeated the Habsburg army on the shores of Lake Ägeri near the Morgarten Pass in Switzerland. The Swiss victory consolidated the Confederation of the Three Forest Cantons (Uri, Schwyz & Unterwalden) that formed the core of modern Switzerland. 

Since the middle of the 14th century, the castle belonged to several important families of Zug until the 20th century. After a renovation, the castle was opened as a historic museum. In addition to constantly changing and very interesting special exhibitions, there are impressive insights into the past of the city of Zug and its history. After visiting the museum you can refresh yourself in the beautiful garden café. A visit to the castle is recommended and should be combined with a subsequent walk through the beautiful old town of Zug.

Castle Zug

The Castle Zug Switzerland

Die Burg liegt im Zentrum von Zug und gilt als das älteste erhaltene Gebäude der Stadt. Die Ursprünge der Burg gehen auf das 12. Jahrhundert zurück, aber bereits im 8. Jahrhundert wurden Siedlungsspuren gefunden. Um 1300 gehörte das Schloss den Habsburgern. Es wird angenommen, dass die Habsburg-Österreichische Armee sich im Bereich der Burg vor der Schlacht von Morgarten im Jahr 1315 versammelte. Eine kleine Truppe der Schweizer Konföderation überfiel und besiegte die Habsburger Soldaten am Ufer des Ägeri See in der Nähe des  Morgarten Passes. Der Sieg konsolidierte den Bund der drei Urkantone (Uri, Schwyz & Unterwalden), die den Kern der modernen Schweiz bildete. 

Zug Castle

The Castle Zug Switzerland

Seit der Mitte des 14. Jahrhunderts gehörte die Burg bis ins 20. Jahrhundert einigen bedeutenden Zuger Familien. Nach einer Renovierung wurde das Schloss als historisches Museum eröffnet. Neben ständig wechselnden und sehr interessanten Sonderausstellungen gibt es beeindruckende Einblicke in die Vergangenheit der Stadt Zug und ihrer Geschichte. Nach dem Besuch des Museums können Sie sich im schönen Gartencafé erfrischen. Ein Besuch der Burg ist empfehlenswert und sollte mit einem anschließenden Spaziergang durch die wunderschöne Altstadt von Zug kombiniert werden.

Categories: Blogroll, Museum, Switzerland, Travel | Tags: , , , | 7 Comments

Pablo Picasso – Museum Rosengart Lucerne, Switzerland

Many visitors to the city of Lucerne do not know that there, in the heart of Switzerland, is one of the largest collections of Picasso in the world. The Museum Rosengart on Pilatusstrasse 10, not far from the Lucerne main station, is a must for every art lover! In 1992 Angela Rosengart founded the “Rosengart Foundation” in Lucerne, the daughter of art dealer Siegfried Rosengart, who died in 1985, with the purpose of preserving the art collection and making it accessible to the public. Since 2002, the “Art Collection Rosengart” has been housed in the neoclassical former building of the Swiss National Bank. In addition to Pablo Picasso, visitors to the museum will also be able to see works by Paul Klee, Monet, Cézanne, Matisse, Chagall and Miro. Visit the „Rosengart Museum“ and enjoy unforgettable encounters with great works of the impressionism and the classical modernity.

Rosengart Collection Lucerne

Rosengart Collection, Lucerne, Switzerland

Viele Besucher der Stadt Luzern wissen nicht, dass es dort im Herzen der Schweiz eine der größten Picasso-Sammlungen der Welt gibt. Das Museum Rosengart an der Pilatusstrasse 10, nicht weit vom Luzerner Hauptbahnhof entfernt, ist ein Muss für jeden Kunstliebhaber! Angela Rosengart, die Tochter des 1985 verstorbenen Kunsthändlers Siegfried Rosengart, gründete 1992 in Luzern die “Rosengart Foundation” mit dem Ziel, die Kunstsammlung zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Seit 2002 ist die “Kunstsammlung Rosengart” im neoklassischen ehemaligen Gebäude der Schweizerischen Nationalbank untergebracht. Neben Pablo Picasso können die Besucher des Museums Werke von Paul Klee, Monet, Cézanne, Matisse, Chagall und Miro sehen. Besuchen Sie das „Rosengart Museum“ und erleben Sie unvergessliche Begegnungen mit großartigen Werken des Impressionismus und der klassischen Moderne.

Categories: Blogroll, Kunst, Kunstmaler, Museum, Switzerland | Tags: , , , , , , , , | Leave a comment

The Lion Monument in Lucerne Switzerland

The Lion Monument is located in the center of the city of Lucerne, in front of the Glacier Garden, a natural monument and museum, and not far from the Bourbaki Panorama on Löwenplatz.

The monument commemorates the heroic death of the Swiss Guards who died in 1792, who protected the French King Louis XVI from his own people and were killed by the revolutionaries in the assault on the Royal Palace and the Tuileries. The carved in stone “dying lion of Lucerne” is one of the most famous monuments in Switzerland. Every year it is visited and photographed by nearly 2 million tourists from all over the world.

Lion Monument Lucerne

The Lion Monument Lucerne

Das Löwendenkmal befindet sich im Zentrum der Stadt Luzern und liegt vor dem Gletschergarten, ein Naturdenkmal mit Museum, unweit vom Bourbaki Panorama am Löwenplatz. 

Das Monument erinnert an den Heldentot der 1792 gefallenen Schweizergardisten die den französischen König Louis XVI vor seinem eigenen Volk beschützten und von den Revolutionären beim Sturm auf das Königliche Schloss und die Tuilerien getötet wurden. Der in Stein gemeisselte „sterbende Löwe von Luzern“ ist eines der bekanntesten Denkmäler in der Schweiz. Jedes Jahr wird er von beinahe 2 Millionen Touristen aus der ganzen Welt besucht und fotografiert.

 

Categories: Blogroll, Monument, Museum, Switzerland, Travel | Tags: , | 3 Comments

Museo Larco in Lima, Peru

The Museo Larco should definitely be on the “to do” list when visiting Lima. It is located about 20 minutes from the historic center of Lima in the Pueblo Libre district. The white building was built in the typical architecture of the 18th century of the town Trujillo. Originally founded in Trujillo, the museum was relocated to Lima some 50 years ago. The museum’s permanent exhibition offers visitors a superb perspective on more than 5,000 years of ancient Peruvian history. Also very interesting are the storage rooms with tens of thousands of antique ceramic objects that are made accessible to the public. A little further away from the main museum are exhibited erotic artworks that give visitors a picture of the Peruvian sexuality of that time. You will find the “erotic rooms”, a bit hidden, on the way to the restaurant. All in all, the Museo Larco is one of the best and most beautiful museums I have visited in South America. Detailed information can be found on the following website: http://www.museolarco.org

Museo Larco

Museo Larco in Lima

Das Museo Larco sollte auf jeden Fall auf der „to do“ Liste sein, wenn man Lima besucht. Es liegt etwa 20 Minuten vom historischen Zentrum von Lima im Stadtteil Pueblo Libre entfernt. Das weiße Gebäude wurde in der typischen Architektur der Stadt Trujillo aus dem 18. Jahrhundert erbaut. Ursprünglich gegründet in Trujillo wurde das Museum vor etwa 50 Jahren nach Lima verlegt. Die Dauerausstellung des Museums bietet den Besuchern eine hervorragende Perspektive auf mehr als 5000 Jahre antiker peruanischer Geschichte. Auch sehr interessant sind die Lagerräume mit Zehntausenden von antiken keramischen Gegenständen die der Öffentlichkeit zugänglich gemachte werden. Ein wenig abseits des Hauptmuseums werden erotische Kunstwerke ausgestellt die den Besuchern ein Bild der peruanische Sexualität jener Zeit vermittelt. Sie werden die „Erotik Zimmer“, ein wenig versteckt, auf dem Weg zum Restaurant finden. Alles in allem ist das Museo Larco eines der besten und schönsten Museen die ich in Südamerika besucht habe. Detaillierte Informationen finden Sie auf folgender Website: http://www.museolarco.org

Categories: Blogroll, Weltreisen, Travel, Peru, Museum | Tags: , , , | 3 Comments

The Chapel Bridge in Lucerne Switzerland

Built in 1365, the Chapel Bridge, the landmark and one of the many tourist attractions of the city of Lucerne in Switzerland, is the oldest and second longest covered wooden bridge in Europe. In the gable of the bridge are triangular paintings from the 17th century, which represent important scenes of Swiss history. Every day, thousands of tourists from all over the world cross this bridge, which was largely destroyed and immediately rebuilt after a fire in 1993. For me, a visit of the city Lucerne would be inconceivable without crossing this wooden bridge over the river Reuss which connects the old with the former Neustadt Lucerne.

Chapel Bridge Lucerne

Chapel Bridge Lucerne

Die 1365 erbaute Kapellbrücke, das Wahrzeichen und eine der vielen Touristenattraktionen der Stadt Luzern in der Schweiz, ist die älteste und zweitlängste überdachte Holzbrücke Europas. Im Giebel der Brücke sind dreieckige Gemälde aus dem 17. Jahrhundert, die wichtige Szenen der Schweizer Geschichte darstellen. Jeden Tag überqueren tausende Touristen aus aller Welt die Brücke, die nach einem Brand 1993 weitgehend zerstört und sofort wieder aufgebaut wurde. Für mich wäre ein Besuch der Stadt Luzern undenkbar, ohne diese Holzbrücke über die Reuss zu überqueren verbindet das Alte mit der ehemaligen Neustadt Luzern.

 

 

Categories: Blogroll, Museum, Switzerland, Travel, Weltreisen | Tags: , | 2 Comments

FIFA World Football Museum in Zürich – Switzerland

The FIFA World Football Museum is located in the Enge district of the city of Zurich, opposite the Enge train station. The state-of-the-art museum is housed in a refurbished 1970s building that served as the Swiss headquarters of an American bank for many years. Visiting this museum gave me an excellent insight into the history and evolution of the FIFA World Cup. I am particularly fascinated by the cinema and the many multimedia stations that have brought me closer to the world of football in an exciting and instructive way. So, I can only recommend a visit to this  Museum. For more information go to their website: http://www.fifamuseum.com

FIFA World Football Museum

FIFA World Football Museum

Das FIFA World Football Museum liegt im Enge Quartier der Stadt Zürich, gegenüber dem Bahnhof Enge. Das top moderne Museum befindet sich in einem kernsanierten Gebäude aus den 1970er Jahren welches viele Jahre als Schweizer Hauptsitz einer amerikanischen Bank diente. Der Besuch dieses Museums vermittelte mir einen ausgezeichneten Einblick in die Geschichte und den Wandel der FIFA Fussball Weltmeisterschaft. Ganz besonders fasziniert haben mich das Kino und die vielen multimedialen Stationen die mir die Welt des Fussballs auf eine spannende und lehrreiche Weise näher gebracht haben. Ich kann daher einen Besuch dieses Museums nur empfehlen. Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite: http://www.fifamuseum.com

 

 

Categories: Blogroll, Museum, Switzerland, Travel | Tags: , , | Leave a comment

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: