Italy

Canale Grande, Venice Italy

Driving with a „Vaporetto“ (Water Bus) through the Canale Grande, a main waterway in the lagoon city of Venice, is for me every time again a ride through the past. The most famous of the five bridges spanning the canal is the Rialto Bridge, built in the late 16th century; probably one of the most photographed landmarks in Italy. The Canale Grande, lined with over 200 splendid buildings and noble palaces, keeps my mind drifting back and forth, especially during the night, to the time of the Venetian merchant Marco Polo in the 14th century and the bustle of the merchants, sailors and bankers in one of the largest and most powerful trading cities and financial centers of Europe and the world at that time.

Die Fahrt mit einem „Vaporetto“ (Wasser Bus) durch den Canale Grande, eine Hauptwasserstrasse in der Lagunenstadt Venedig, ist für mich jedes Mal wieder eine Fahrt durch die Vergangenheit. Die bekannteste der fünf Brücken welche den Kanal überspannt ist die im späten 16. Jahrhundert gebaute Rialto Brücke; wahrscheinlich eines der am meisten fotografierten Wahrzeichen Italiens.

Canale Grande Venice

Canale Grande Venice

Der mit über 200 prächtigen Prachtbauten und Adelspalästen gesäumte Canale Grande lässt meine Gedanken immer wieder, und besonders während der Nacht, zurück schweifen in die Zeit des venezianischen Händlers Marco Polo im 14. Jahrhundert und an das geschäftige Treiben der Kaufleute, Seefahrer und Banker in einer der grössten und mächtigsten Handelsstädte und Finanzzentren Europas und der damaligen Welt.

 

 

 

Categories: Blogroll, Italy, Travel, Weltreisen | Tags: , | 3 Comments

L’Antica Pizzeria da Michele, Naples, Italy

For my trip to Naples, I had firmly planned a meal in the cult pizzeria “da Michele”. After all the positive commentaries about this place, I was convinced that I would eat there the best pizza in the world, my expectations were huge! Further, my friends had highly recommended me the „da Michele“ as an absolute “must go and must have”. I set off on the first day of my journey to enjoy this typical Neapolitan delight. Incidentally, today’s international version of pizza with dough, tomato sauce and cheese as its base probably comes from Naples. But as it is in life, my anticipation was already significantly dampened in front of the entrance to the pizzeria. A huge crowd of hungry guests waited before the Pizza Gourmet Temple, in their hands, the dustributed waiting numbers. Instead of the announced 45 minutes we waited more than an hour outside; it took another 30 minutes until the pizza was served. You have the choice between Pizza Margherita or Marinara. The pizza was good but not outstanding for my taste! The dough is different than in other pizzerias, it is probably an old recipe. For me, the pizza was too wet, it was “mushy” with the advantage that it is easily edible for the elderly and children. In summary, my taste does not matter, and other guests love the “da Michele”! For this reason, I recommend you to visit this Pizzeria and try their pizzas to make your own judgement.

Pizzeria da Michele Naples

L‘Antica Pizzeria da Michele, Naples, Italy

Ein Essen in der Kult-Pizzeria „da Michele“ hatte ich für meine Neapel Reise fest eingeplant und die Erwartungshaltung dass ich dort die beste Pizza der Welt essen würde war riesig! Meine Freunde hatten mir diese Pizzeria wärmstens als ein absolutes „Must Go and Must Have“ empfohlen. Ich habe mich dann bereits am ersten Tag meiner Reise auf den Weg gemacht, um mir diese typisch Neapolitanische Gaumenfreude zu gönnen. Übrigens, die heutige, international verbreitete Variante der Pizza mit Teig, Tomatensauce und Käse als Basis stammt vermutlich aus Neapel. Aber wie es so ist im Leben, meine Vorfreude wurde bereits vor dem Eingang zur Pizzeria erheblich gedämpft. Eine riesige Menschentraube hungriger Gäste wartete mit den verteilten Wartenummern in den Händen auf Einlass in den Pizza Gourmet Tempel. Anstatt den avisierten 45 Minuten hatten wir über eine Stunde draussen gewartet; es dauerte dann nochmals 30 Minuten bis uns die Pizza serviert wurde. Man hat die Wahl zwischen Pizza Margherita oder Marinara. Die Pizza war gut aber für meinen Geschmack nicht überragend! Der Teig ist anders als in anderen Pizzerias, vermutlich handelt es sich um ein altes Rezept. Für mich war die Pizza jedoch viel zu feucht, sie war „matschig“ mit dem Vorteil, dass sie auch für ältere Menschen und Kinder leicht essbar ist. Zusammenfassend muss ich sagen, dass mein Geschmack nicht von Bedeutung ist, andere Gäste waren begeistert vom „da Michele“! Aus diesem Grund empfehle ich euch einen Besuch dieser Pizzeria wo ihr dann euer eigenes Urteil bilden könnt.

Categories: Blogroll, Italy, Restaurant, Travel | Tags: , , , | 2 Comments

Italian Cuisine at it‘s Best

Buenas tardes a todo al mundo,por fin hoy tengo tiempo de escribir un post con uno de los ultimos platos invetados esto dias en IMPERIAL DE ALBACETE,como unas tagliatelle al cacao con salsa de tomate cherry,gambones y langostinos.Plato con una buena combinaciones de sabores con un resultado final excelente,pasta adapta a fiesta o evento especiales […]

via TAGLIATELLE AL CACAO CON SALSA DE TOMATE CHERRY,GAMBONES Y LANGOSTINOS — cocinaitaly

Categories: Blogroll, Italy, Restaurant, Travel | Tags: , | 1 Comment

It happened in Naples – Measures to fight Pickpockets and Trick Thieves

It was on a sunny day in Naples in Italy. I was robbed by trick thieves and I didn’t notice anything, nothing! My wallet, which I carried in my zippered shoulder bag on me, was suddenly gone! I, the cautious, the “experienced” and prudent frequent traveler, was robbed unnoticed by master thieves. My cash, bank and credit cards were gone! The blocking of the cards came too late. The thieves had purchased goods within minutes after they have stolen my cards and without being in possession of the PIN codes! After noticing the theft, I immediately reported it to the Neapolitan police. There, they shrugged and asked me in which language I would like to file the criminal complaint. Stunt thieves of this kind, especially from organized and technically well-endowed gangs, often with the help of children, happen, according to the Police, daily and in large numbers. It seemed to me that the police had surrendered.

Quite apart from the emotional stress, the financial damage was partially covered by the insurance. As a result of this incident, I am even more cautious and have devised an “action plan” for future visits to high-risk cities and countries that I would like to share with you.

Here are my recommendations:

Purse and Jewelry – Carry your money, bank- and credit cards on the body in a money belt and never in your pocket, purse, shoulder bag or backpack. Carry your bags and backpacks closed in front of the body. I also recommend buying skimming-protected RFID bags or belt for additional security of your bank- and credit cards. Do not wear expensive jewelry and watches. Also, to reduce the risk of theft, leave everything that is not needed for your trip in the hotel safe.

Dangerous neighborhoods and streets – Inquire at the hotel about the “no go” neighborhoods and streets. A taxi costs a little money, but minimizes the risk of being robbed. For example, order a taxi at your hotel, not on the street. Avoid lonely paths, but also crowds on the sidewalks and squares or on public transport. Beware of thieves on motorcycles.

IDs, luggage and photographic – Keep your ID only in copy and place the originals in the hotel safe. Never leave your luggage and camera equipment, etc. unattended.

ATM and PIN – Withdraw your money at ATMs that are installed in a bank and keep your distance from other people so they can not spy on your PIN code. You should memorize the PIN code and never physically store it with your bank- and credit cards. Count the money discreetly and not in public on the street.

Emergence numbers – Make a note of the most important telephone numbers you need in an emergency, e.g. to block your bank and credit cards. Keep a copy of these numbers with you and leave a copy in the hotel safe. Do not rely on the stored numbers in the mobile phone, even that can be stolen.

Nevertheless and despite all these arrangements, I wish you a nice and relaxing holiday!

Naples Italy

Street in Naples Italy

Es geschah an einem sonnigen Tag in Neapel in Italien. Ich wurde von Trickdieben ausgeraubt und ich habe nichts bemerkt, nichts! Mein Portemonnaie, das ich in meiner mit Reissverschluss verschlossen Umhängetasche auf mir trug, war plötzlich weg! Ich, der vorsichtige, der “erfahrene” und umsichtige Vielreisende wurde unbemerkt von Meisterdieben bestohlen. Mein Bargeld, die Bank- und Kreditkarten waren weg! Das Blockieren der Karten kam zu spät. Die Diebe hatten Waren innerhalb von Minuten nachdem sie gestohlen wurden mit diesen Karten gekauft und das ohne im Besitz des PIN-Codes zu sein! Nachdem ich den Diebstahl bemerkt hatte, meldete ich mich sofort bei der neapolitanischen Polizei. Dort zuckten sie mit den Schultern und fragten mich, in welcher Sprache ich die Strafanzeige einreichen möchte. Trickdiebstähle dieser Art, vor allem von organisierten und technisch gut ausgestatteten Banden, oft mit Kindern, erklärten sie mir, passierten täglich in grosser Zahl. Es schien mir, als hätte die Polizei kapituliert.

Ganz abgesehen von der emotionalen Belastung wurde der finanzielle Schaden teilweise durch die Versicherung gedeckt. Als Folge dieses Vorfalls bin ich noch vorsichtiger und habe für mich einen “Aktionsplan” für zukünftige Besuche in Städten und Ländern mit hohem Risiko erarbeitet welchen ich mit euch teilen möchte.

Hier sind meine Empfehlungen:

Geldbörse und Schmuck – Tragen Sie Ihr Geld und ihre Bank- und Kreditkarten am Körper in einem Geldgürtel und niemals in Ihrer Tasche, Handtasche, Umhängetasche oder Rucksack. Tragen Sie Ihre Taschen und Rucksäcke geschlossen vor dem Körper. Außerdem empfehle ich den Kauf von Skimming-geschützten RFID-Taschen oder Gürtel für einen zusätzlichen Schutz Ihrer Bank- und Kreditkarten. Tragen Sie keine teure Schmuckstücke und Uhren. Um das Risiko eines Diebstahls zu reduzieren, lassen Sie alles was für Ihre Reise nicht benötigt wird im Hotelsafe. 

Gefährliche Viertel und Straßen – Erkundigen Sie sich im Hotel über die “no go” Viertel und Strassen. Ein Taxi kostet ein wenig Geld, aber das Risiko, bestohlen oder ausgeraubt zu werden, wird damit minimiert. Bestellen Sie das Taxi zum Beispiel in Ihrem Hotel und nicht auf der Straße. Vermeiden Sie einsame Pfade, aber auch Menschenmengen auf den Gehsteigen und Plätzen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Vorsicht vor Dieben auf Motorrädern.

Ausweise, Gepäck und Fotoausrüstung – Bewahren Sie Ihren Ausweis nur in Kopie auf und legen Sie die Originale in das Hotelsafe. Lassen Sie Ihr Gepäck und Ihre Kameraausrüstung, etc. niemals unbeaufsichtigt.

Geldautomat und PIN – Heben Sie Bargeld an Geldautomaten ab welche in einer Bank installiert sind und halten Sie Abstand zu anderen Personen damit sie Ihren PIN-Code nicht ausspionieren können. Sie sollten sich den PIN merken und ihn auf keinen Fall mit Ihrer Kreditkarte zusammen physisch aufbewahren. Zählen Sie das Geld diskret und nicht auf der Straße.

Notrufnummern – Notieren Sie sich die wichtigsten Telefonnummern die Sie im Notfall benötigen, z.B. um Ihre Bank- und Kreditkarten zu blockieren. Tragen Sie eine Kopie dieser Nummern bei sich und hinterlassen Sie eine Kopie im Hotelsafe. Verlassen Sie sich nicht auf die gespeicherten Nummern im Mobiltelefon, auch das kann gestohlen werden.

Und trotz all dieser Vorkehrungen wünsche ich Ihnen einen schönen und erholsamen Urlaub!

Categories: Blogroll, Italy, Travel, Weltreisen | Tags: , , , , , | 29 Comments

White Truffles – Piedmont Region in Italy

Neive is an Italian commune with 3,500 inhabitants in the province of Cuneo, in the Langhe region of Piedmont. Neive is known above all for the cultivation of vines for the Dolcetto d’Alba and the Nebbiolo grape that is used for the production of the Barolo or its “little brother” the Barbaresco. For me, Neive is an ideal starting point for my hiking and gourmet holidays. Why am I writing this post now, with a photo taken in the fall, more specifically in October of last year? Because it is not too late in spring to book a hotel room for the time of the white truffle (Tartufo Bianca del Piemonte). The month of October is the time for a culinary journey to this region by gourmets of the Piedmontese cuisine and the white truffle from all over the world. A visit to the International White Truffle Fair in the city of Alba, not far from Neive, is another highlight for lovers of the white truffle. Therefore, reserve now 🙂

Neive Piedmont Italy

Neive in the Piedmont Region in Italy

Neive ist eine italienische Gemeinde mit 3.500 Einwohnern in der Provinz Cuneo, in der Langhe Region im Piemont. Neive ist vor allem für den Anbau von Reben für den Dolcetto d’Alba und die Nebbiolo-Traube für die Produktion des Barolo oder seines “kleinen Bruders” des Barbaresco bekannt. Für mich ist Neive ein idealer Ausgangspunkt für meine Wander- und Gourmetferien. Warum schreibe ich diesen Beitrag jetzt, mit einem Foto gemacht im Herbst, genauer gesagt im Oktober letzten Jahres? Weil es im Frühling nicht zu spät ist, ein Hotelzimmer für die Zeit des weißen Trüffels (Tartufo Bianca del Piemonte) zu buchen. Der Monat Oktober ist die Zeit für eine kulinarische Reise in diese Region von Gourmets der piemontesischen Küche und der weißen Trüffel aus der ganzen Welt. Ein Besuch der Internationalen Messe für weiße Trüffel in der Stadt Alba, nicht weit von Neive, ist ein weiteres Highlight für Liebhaber der weißen Trüffel. Also, jetzt reservieren 🙂

 

Categories: Blogroll, Italy, Travel, Weltreisen | Tags: , , , , , | Leave a comment

Canale Grande Venice – back in time

Driving with a „Vaporetto“ (Water Bus) through the Canale Grande, a main waterway in the lagoon city of Venice, is for me every time again a ride through the past. The most famous of the five bridges spanning the canal is the Rialto Bridge, built in the late 16th century; probably one of the most photographed landmarks in Italy. The Canale Grande, lined with over 200 splendid buildings and noble palaces, keeps my mind drifting back and forth, especially during the night, to the time of the Venetian merchant Marco Polo in the 14th century and the bustle of the merchants, sailors and bankers in one of the largest and most powerful trading cities and financial centers of Europe and the world at that time.

Die Fahrt mit einem „Vaporetto“ (Wasser Bus) durch den Canale Grande, eine Hauptwasserstrasse in der Lagunenstadt Venedig, ist für mich jedes Mal wieder eine Fahrt durch die Vergangenheit. Die bekannteste der fünf Brücken welche den Kanal überspannt ist die im späten 16. Jahrhundert gebaute Rialto Brücke; wahrscheinlich eines der am meisten fotografierten Wahrzeichen Italiens. Der mit über 200 prächtigen Prachtbauten und Adelspalästen gesäumte Canale Grande lässt meine Gedanken immer wieder, und besonders während der Nacht, zurück schweifen in die Zeit des venezianischen Händlers Marco Polo im 14. Jahrhundert und an das geschäftige Treiben der Kaufleute, Seefahrer und Banker in einer der grössten und mächtigsten Handelsstädte und Finanzzentren Europas und der damaligen Welt.

 

 

 

Categories: Blogroll, Italy, Travel, Weltreisen | Tags: , | 4 Comments

Meeting Point Trastevere Rome

My favorite place in Rome is definitely Trastevere. In ancient Rome it was once the quarter of the workers, foreigners and marginalized groups. Today, Trastevere is known for its many old buildings, churches, narrow romantic streets and countless restaurants and bars as a nightlife and a tourist attraction for all those that want to get the real Rome feeling. Located on the left bank of the Tiber, opposite the historic city center, this neighborhood is just a few hundred meters away from other famous tourist attractions, such as Campo di Fiori, and can be easily reached by public transport or on foot via Ponte Sisto or Ponte Garibaldi.

Mein Lieblingsort in Rom ist auf jeden Fall Trastevere. Im alten Rom war es einst das Viertel der Arbeiter, Ausländer und Randgruppen. Heute ist Trastevere bekannt für seine vielen alten Gebäude, Kirchen, engen romantischen Gassen, Plätze und unzähligen Restaurants und Bars als Ausgehmeile und Anziehungspunkt für Touristen die das richtige Rom-Feeling spüren möchten. Dieses Viertel liegt am linken Ufer des Tiber, gegenüber dem historischen Stadtzentrum, nur wenige hundert Meter von anderen berühmten Touristenattraktionen wie dem Campo di Fiori entfernt und kann leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß über Ponte Sisto oder Ponte Garibaldi erreicht werden.

Categories: Blog, Blogroll, Italy, Travel | Tags: , , , , | 5 Comments

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: