Church

Saint Peter’s Church in Zurich with the largest Clock-Faces in Europe

In the immediate vicinity of the Lindenhof, a small hill in the city of Zurich, where once the Roman settlement of Turicum and the imperial Palatinate lay, is the Church of St. Peter. The church is one of the three old town churches that characterize the silhouette of the city of Zurich.

Like the small tourist group from Cyprus, visitors to the city make daily pilgrimage to St. Peter’s Church in the heart of Zurich. The church has a special feature. One of these tourists wanted to know from me whether the four dials of the tower clock were really bigger than those of the “Big Ben” in London. My reaction to this question was spontaneous, yes, of course, the clock faces of the bell tower of St. Peter’s Church have a diameter of over eight meters, making them the largest in Europe. My answer was acknowledged with a smile and doubtful looks. As a consequence of the tourists reaction, I was questioning my response and started to get smart on the internet. My research has confirmed my spontaneous reaction. The four clock faces of the “Big Ben” tower in London (renamed to “Elizabeth Tower” in September 2012) have each a diameter of seven meters and are thus more than one meter smaller 🙂 compared to the dials of St. Peter‘s Church in Zurich! The result of my research calmed me, the „Tourist Information“ was correct 🙂

Another interesting church in Zurich is the Fraumünster with the world famous stained glass windows by Marc Chagall! In another post I will write in my blog about the extraordinary Chagall windows.

Bell Tower of St. Peter‘s Church in Zurich

Bell Tower of St. Peter‘s Church in Zurich

In unmittelbarer Nähe des Lindenhofs, einem kleinen Hügel in der Stadt Zürich, auf dem einst die römische Siedlung Turicum und die Kaiserpfalz lagen, befindet sich die Kirche St. Peter. Die Kirche ist eine der drei alten Stadtkirchen, die die Silhouette der Stadt Zürich prägen.

Wie jene kleine Touristengruppe aus Zypern pilgern die Besucher der Stadt hinauf zur Peterskirche im Herzen von Zürich. Das Gotteshaus hat eine Besonderheit. Einer dieser Touristen wollte von mir wissen, ob die vier Zifferblätter der Turmuhr wirklich grösser seien als jene des „Big Ben“ in London. Meine Reaktion auf diese Frage war spontan, ja, natürlich haben die Zifferblätter des Glockenturms der St. Peterkirche einen Durchmesser von über acht Metern und sind damit die größten in Europa. Meine Antwort wurde mit einem Lächeln und zweifelhaften Blicken quittiert. Als Folge der Reaktion dieses Touristen, war ich plötzlich verunsichert und begann mich im Internet schlau zu machen. Meine Recherche hat meine spontane Reaktion bestätigt, die vier Zifferblätter des “Big Ben” Turms in London (er wurde im September 2012 in “Elizabeth Tower” umbenannt) haben jeweils einen Durchmesser von sieben Metern und sind somit um mehr als einen Meter kleiner 🙂 als die Zifferblätter der Kirche St. Peter in Zürich! Das Resultat meiner Researcharbeit hat mich beruhigt, die „Touristenauskunft“ war richtig 🙂

Eine weitere interessante Kirche in Zürich ist das Fraumünster mit den weltberühmten Glasfenstern von Marc Chagall! In einem anderen Beitrag werde ich in meinem Blog über diese aussergewöhnlichen Chagall Fenster schreiben.

Categories: Blogroll, Church, Landmark, Switzerland, Travel, Zurich | Tags: , , , , | 2 Comments

The Queen Astrid Chapel at the Lake Lucerne

Yesterday, on my way to Lucerne, I drove past the place where a tragic accident happened 83 years ago. On August 29, 1935, Astrid of Sweden and Queen of Belgium lost her still young life in a tragic car accident. The disaster happened near Lake Lucerne on the Luzernerstrasse, a few hundred meters before the village of Küssnacht am Rigi. On that day in August 1935, the Royal Sedan, a Packard 120 Convertible Coupe, came off the road and crashed into a pear tree. Queen Astrid died at the accident site, the driver King Leopold and a second passenger survived the accident with heavy injuries.

The fate of Queen Astrid shook the world at that time, similar to the accidental death of Princess Diana 21 years ago. Shortly after the accident, work began on building a memorial site at the scene of the accident and the site was inaugurated a year later. The Astrid Chapel and a memorial cross, on a sloping meadow overlooking the lake, are reminiscent of this tragic event in 1935.

Astrid Chapel in Küssnacht am Rigi

Astrid Chapel in Küssnacht am Rigi

Gestern auf meinem nach Luzern bin ich an der Stelle vorbeigefahren, wo sich vor 83 Jahren ein tragischer Unfall ereignete. Am 29. August 1935 verlor Astrid von Schweden und Königin von Belgien in einem tragischen Autounfall ihr noch junges Leben. Das Unglück geschah unweit des Vierwaldstättersees auf der Luzernerstrasse, vor der Ortschaft Küssnacht am Rigi. An diesem Tag im August 1935 geriet die königliche Limousine, ein Packard-120 Convertible Coupé, von der Strasse ab und prallte in einen Birnbaum. Königin Astrid starb an der Unfallstelle, der Fahrer König Leopold und ein zweiter Passagier überlebten den Unfall mit schweren Verletzungen.

Das Schicksal der Königin Astrid erschütterte damals die Welt, ähnlich wie vor 21 Jahre der Unfalltod von Prinzessin Diana. Bereits kurz nach dem Unglück wurde am Unfallort mit dem Bau einer Gedenkstätte begonnen und ein Jahr später eingeweiht. Die Astrid Kapelle und ein Gedenkkreuz, auf einer abfallenden Wiese zum Seeufer, erinnern an dieses tragische Ereignis im Jahre 1935.

Categories: Belgium, Blogroll, Church, History, Switzerland, Travel | Tags: , , , , | 3 Comments

The Church Sveti Nikolaj in Sofia, Bulgaria

The Russian Orthodox Church in the center of Sofia, founded in 1907, was originally intended for the diplomatic mission of the Russian state in Bulgaria. The Saray mosque, which was destroyed after the Russian-Ottoman war (1877-1878) and Bulgaria’s liberation from the Ottoman Empire, originally stood here. Nowadays the patriarchy is a place of prayer union and encounter between the Russian and Bulgarian churches. Namesake and patron saint of this beautiful church is St. Nicholas of Myra, the patron saint of Tsar Nicholas II, who ruled the Russian Empire at that time. Even after the October Revolution of 1917 in Russia and during the socialist dictatorship of the People’s Republic of Bulgaria from 1944 to 1989, the church Sveti Nikolaj remained open. However, a visit to the church was not safe for the faithful; the state police was omnipresent at that time! Sveti Nikolaj survived the turmoils and wars of the last century. For tourists it’s worthwhile to visit this small and beautiful church. If you’re around anyway, you should invest a few minutes and maybe you’re lucky and there’s a church service or wedding going on when you are there. Good Luck!

Sveti Nikolaj

Sveti Nikolaj

Die 1907 gegründete Russisch-orthodoxe Kirche im Zentrum von Sofia war ursprünglich für die diplomatische Mission des russischen Staates in Bulgarien bestimmt. An diesem Ort stand ursprünglich die nach dem Russisch-Osmanischen Krieg (1877-1878) und der Befreiung aus dem Osmanischen Reich zerstörte Saray-Moschee. Heutzutage ist das Patriarchat ein Ort der Gebetsunion und Begegnung zwischen der russischen und der bulgarischen Kirche. Namensgeber und Schutzpatron dieser wunderschönen Kirche ist der heilige Sankt Nikolaus von Myra, dem Schutzheiligen von Zar Nikolaus ll., der zu jener Zeit das Russische Reich regierte. Auch nach der Oktoberrevolution 1917 in Russland und während der sozialistischen Diktatur der Volksrepublik von 1944 bis 1989 blieb die Kirche Sveti Nikolaj geöffnet. Ein Besuch der Kirche war zu jener Zeit für die Gläubigen nicht ungefährlich; die Staatspolizei war damals allgegenwärtig! Die Sveti Nikolaj hat die Wirren des letzten Jahrhunderts gut überstanden. Es lohnt sich diese kleine und hübsche Kirche zu besichtigen. Wenn man sowieso in der Nähe ist, sollte man ein paar Minuten investieren und vielleicht hat man Glück und es findet gerade ein Gottesdienst oder eine Trauung statt. Viel Glück!

Categories: Blogroll, Bulgarien, Church, Landmark | Tags: | Leave a comment

The Orthodox Cathedral Alexander Nevsky in Sofia, Bulgaria

The Orthodox Cathedral Alexander Nevsky is in the Bulgarian capital Sofia one of the primary tourist attraction and one of the largest Orthodox cathedrals in the world. The Alexander Nevsky Cathedral was built in the Neo-Byzantine style in the early 20th Century in memory of the 200‘000 Russian, Ukrainian, Belorussian, Moldavian, Finnish, Romanian and Bulgarian soldiers, who died in the Russo-Turkish War between 1877 and 1878. The cathedral’s gold-plated dome is 45 meters high, with the bell tower reaching 50 meters. It serves as the cathedral church of the Patriarch Neofit of Bulgaria and can hold up to 10‘000 people inside.

Orthodox Cathedral Alexander Nevsky in Sofia, Bulgaria

Orthodox Cathedral Alexander Nevsky in Sofia, Bulgaria

Die orthodoxe Kathedrale Alexander Nevsky ist in der bulgarischen Hauptstadt Sofia eine der Haupttouristenattraktionen und eine der größten orthodoxen Kathedralen der Welt. Die Alexander-Newski-Kathedrale wurde im neobyzantinischen Stil anfangs des 20. Jahrhunderts gebaut zum Gedenken an die 200‘000 russischen, ukrainischen, weißrussischen, moldauischen, finnischen, rumänischen und bulgarischen Soldaten errichtet, die zwischen 1877 und 1878 im Russisch-Osmanischen Krieg starben. Die Kuppel der Kathedrale ist vergoldet und 45 Meter hoch, der Glockenturm erreicht 50 Meter. Die Kathedrale dient als Kirche des Patriarchen Neofit von Bulgarien und kann bis zu 10‘000 Menschen aufnehmen.

Categories: Blogroll, Bulgarien, Church, Landmark, Monument, Pilgrimage, Travel | Tags: , | 6 Comments

Saint Peter’s Church in Zurich with the largest Clock-Faces in Europe

In the immediate vicinity of the Lindenhof, a small hill in the city of Zurich, where once the Roman settlement of Turicum and the imperial Palatinate lay, is the Church of St. Peter. The church is one of the three old town churches that characterize the silhouette of the city of Zurich.

Like the small tourist group from Cyprus, visitors to the city make daily pilgrimage to St. Peter’s Church in the heart of Zurich. The church has a special feature. One of these tourists wanted to know from me whether the four dials of the tower clock were really bigger than those of the “Big Ben” in London. My reaction to this question was spontaneous, yes, of course, the clock faces of the bell tower of St. Peter’s Church have a diameter of over eight meters, making them the largest in Europe. My answer was acknowledged with a smile and doubtful looks. As a consequence of the tourists reaction, I was questioning my response and started to get smart on the internet. My research has confirmed my spontaneous reaction. The four clock faces of the “Big Ben” tower in London (renamed to “Elizabeth Tower” in September 2012) have each a diameter of seven meters and are thus more than one meter smaller 🙂 compared to the dials of St. Peter‘s Church in Zurich! The result of my research calmed me, the „Tourist Information“ was correct 🙂

Another interesting church in Zurich is the Fraumünster with the world famous stained glass windows by Marc Chagall! In another post I will write in my blog about the extraordinary Chagall windows.

Bell Tower of St. Peter‘s Church in Zurich

Bell Tower of St. Peter‘s Church in Zurich

In unmittelbarer Nähe des Lindenhofs, einem kleinen Hügel in der Stadt Zürich, auf dem einst die römische Siedlung Turicum und die Kaiserpfalz lagen, befindet sich die Kirche St. Peter. Die Kirche ist eine der drei alten Stadtkirchen, die die Silhouette der Stadt Zürich prägen.

Wie jene kleine Touristengruppe aus Zypern pilgern die Besucher der Stadt hinauf zur Peterskirche im Herzen von Zürich. Das Gotteshaus hat eine Besonderheit. Einer dieser Touristen wollte von mir wissen, ob die vier Zifferblätter der Turmuhr wirklich grösser seien als jene des „Big Ben“ in London. Meine Reaktion auf diese Frage war spontan, ja, natürlich haben die Zifferblätter des Glockenturms der St. Peterkirche einen Durchmesser von über acht Metern und sind damit die größten in Europa. Meine Antwort wurde mit einem Lächeln und zweifelhaften Blicken quittiert. Als Folge der Reaktion dieses Touristen, war ich plötzlich verunsichert und begann mich im Internet schlau zu machen. Meine Recherche hat meine spontane Reaktion bestätigt, die vier Zifferblätter des “Big Ben” Turms in London (er wurde im September 2012 in “Elizabeth Tower” umbenannt) haben jeweils einen Durchmesser von sieben Metern und sind somit um mehr als einen Meter kleiner 🙂 als die Zifferblätter der Kirche St. Peter in Zürich! Das Resultat meiner Researcharbeit hat mich beruhigt, die „Touristenauskunft“ war richtig 🙂

Eine weitere interessante Kirche in Zürich ist das Fraumünster mit den weltberühmten Glasfenstern von Marc Chagall! In einem anderen Beitrag werde ich in meinem Blog über diese aussergewöhnlichen Chagall Fenster schreiben.

Categories: Blogroll, Church, Landmark, Switzerland, Travel, Zurich | Tags: , , , , | 7 Comments

The Queen Astrid Chapel at the Lake Lucerne

Yesterday, on my way to Lucerne, I drove past the place where a tragic accident happened 83 years ago. On August 29, 1935, Astrid of Sweden and Queen of Belgium lost her still young life in a tragic car accident. The disaster happened near Lake Lucerne on the Luzernerstrasse, a few hundred meters before the village of Küssnacht am Rigi. On that day in August 1935, the Royal Sedan, a Packard 120 Convertible Coupe, came off the road and crashed into a pear tree. Queen Astrid died at the accident site, the driver King Leopold and a second passenger survived the accident with heavy injuries.

The fate of Queen Astrid shook the world at that time, similar to the accidental death of Princess Diana 21 years ago. Shortly after the accident, work began on building a memorial site at the scene of the accident and the site was inaugurated a year later. The Astrid Chapel and a memorial cross, on a sloping meadow overlooking the lake, are reminiscent of this tragic event in 1935.

Astrid Chapel in Küssnacht am Rigi

Astrid Chapel in Küssnacht am Rigi

Gestern auf meinem nach Luzern bin ich an der Stelle vorbeigefahren, wo sich vor 83 Jahren ein tragischer Unfall ereignete. Am 29. August 1935 verlor Astrid von Schweden und Königin von Belgien in einem tragischen Autounfall ihr noch junges Leben. Das Unglück geschah unweit des Vierwaldstättersees auf der Luzernerstrasse, vor der Ortschaft Küssnacht am Rigi. An diesem Tag im August 1935 geriet die königliche Limousine, ein Packard-120 Convertible Coupé, von der Strasse ab und prallte in einen Birnbaum. Königin Astrid starb an der Unfallstelle, der Fahrer König Leopold und ein zweiter Passagier überlebten den Unfall mit schweren Verletzungen.

Das Schicksal der Königin Astrid erschütterte damals die Welt, ähnlich wie vor 21 Jahre der Unfalltod von Prinzessin Diana. Bereits kurz nach dem Unglück wurde am Unfallort mit dem Bau einer Gedenkstätte begonnen und ein Jahr später eingeweiht. Die Astrid Kapelle und ein Gedenkkreuz, auf einer abfallenden Wiese zum Seeufer, erinnern an dieses tragische Ereignis im Jahre 1935.

Categories: Belgium, Blogroll, Church, History, Switzerland, Travel | Tags: , , , , | 8 Comments

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: