Blogroll

Buddhist Pilgrimage Tour in Nepal — Adventure Travel Nepal

Buddhist Pilgrimage Tour in Nepal is so famous Package tour because Nepal is a birth place of lord Buddh whose philosophy is the root of Budhhism in the world. Nepal is nest of various religions and cultural ethnic group. Whole of them Buddhist people are in second position in population of Nepal. Nepal has many […]

via Buddhist Pilgrimage Tour in Nepal — Adventure Travel Nepal

Categories: Adventure, Blogroll, Nepal, Travel, Trekking | Tags: | Leave a comment

Victor Hugo in Guernsey (Channel Islands)

To be honest, I did not know much about Victor Hugo before I traveled to Guernsey. He was known to me as a major French writer and poet of the 19th century. Literary masterpieces such as “Les Miserables, Les Travailleurs de la mer and La Légende des Siècles” come from his pen. What I didn’t know was that Victor Hugo spent 15 years of his 19-years political exile on the Channel Island Guernsey. After the coup d‘Etat of Louis Napoleon Bonaparte on 2 December 1851 he was banished from France and also expelled from Belgium in 1852. After a three-year stay in Jersey, he moved in 1855 to the neighboring island of Guernsey. There he rented the Hauteville House in Saint Peter Port which he acquired in 1856 with proceeds from the sale of „les contemplations” (158 stories collected in six books). The Victor Hugo House, or rather his Residence at 38 Rue Hauteville in Saint Peter Port is now a museum and is open to the public for guided tours. This museum is not just for literature lovers, it is a fascinating place where an eccentric genius must have lived. The Residence, built on five floors with a small viewing platform, dominates and overlooks the old town of Saint Peter Port and the bay of Havelet. The house, fully furnished and decorated by Victor Hugo, reflects the creative genius of this poet. In short, the house, the garden and the view are more than remarkable and well worth a visit whilst in Guernsey.

House Victor Hugo Guernsey

House of Victor Hugo in Guernsey

Um ehrlich zu sein, ich wusste vor meiner Reise nach Guernsey recht wenig über Victor Hugo. Er war mir als bedeutender französischer Schriftsteller und Dichter des 19. Jahrhunderts bekannt. Literarische Meisterwerke wie “Les Miserables, Les Travailleurs de la Mer und La Légende des Siècles” stammen aus seiner Feder. Was ich nicht wusste, war, dass Victor Hugo 15 Jahre seines 19-jährigen politischen Exils auf der Kanalinsel Guernsey verbrachte. Nach dem Staatsstreich von Louis Napoleon Bonaparte am 2. Dezember 1851 wurde er 1852 aus Frankreich verbannt und ebenfalls aus Belgien ausgewiesen. Nach einem dreijährigen Aufenthalt in Jersey zog er 1855 auf die Nachbarinsel Guernsey. Dort mietete er das Hauteville-Haus in Sankt Peter Port, das er 1856 mit Erlösen aus dem Verkauf von “les contemplations” (158 gesammelte Geschichten in sechs Büchern) erwarb.

Victor Hugo House in Guernsey

View over Saint Peter Port and the Channel from Victor Hugo‘s House

Das Victor Hugo Haus, oder besser seine Residenz in 38 Rue Hauteville in Sankt Peter Port ist heute ein Museum und für die Öffentlichkeit zugänglich für Führungen. Dieses Museum ist nicht nur ein Ziel für Literaturliebhaber, es ist ein faszinierender Ort, wo ein exzentrisches Genie gelebt haben muss. Die Residenz, gebaut auf fünf Etagen mit einer kleinen Aussichtsplattform, dominiert und überblickt die Altstadt von Sankt Peter Port und die Bucht von Havelet. Das Haus ist komplett eingerichtet und dekoriert von Victor Hugo und es spiegelt das kreative Genie dieses Dichters. Kurz gesagt, das Haus, der Garten und die Aussicht sind mehr als bemerkenswert und einen Besuch ist für Guernsey Reisende auf jeden Fall empfehlenswert.

Categories: Blogroll, Channel Islands, Guernsey, Museum, Travel | Tags: , , | 3 Comments

Cheers and thanks following my Blog

Dear Followers

Many thanks for following Rolandomio‘s Travel Blog! 

I am striving to publish interesting posts with travel news, stories, suggestions and recommendations on a regular basis. My major goal with this Blog is to give you travel inspirations and to show you that your „paradise“ is only a plane or train ticket (or boat ride) away.

Travel Blog

Cheers and Thanks for following my Blog

For all those that are not registered on WordPress, you can receive my Blog posts via E-Mail. ThereforeI invite you to subscribe the Blog by entering your E-Mail Adress at the bottom of this Post „Follow Roandomio Travel via E-Mail“.

Thanks and happy travels! Roland

Categories: Blogroll | Tags: , | 6 Comments

The Wheels of Time

Sofia Central Railway Station is located about one kilometer north of the Lion Bridge, on the Boulevard Knjaginja Maria Louisa. Next to the train station is the newly built bus station Sofia.

The Sofia Central Railway Station opened on 1 August 1888. For the opening ceremony of the station came a train from London, which drove over Paris and continued on the following day via Plovdiv to Istanbul. The opening of the station coincided with the completion of a continuous rail link from Western Europe to Istanbul. Since then, Sofia Central Station has been one of the stops of the legendary Orient Express. Between 2012 and 2016, the entire complex of the station was completely renovated. The aim of the renovation was a new “old” central station with a modern and contemporary appearance.

The “Wheels of Time” is a fantastic digital mural (about 130 m2) in the station hall. The artist Prof. Dr. med. Boyan Dobrev gives the main station a modern and contemeporary appearance. This artistically designed digital mural, a mosaic of over 5,600 historical photos, shows and tells the story of the Bulgarian railway company. A visit to the Sofia Central Railway Station is worthwhile, even if you do not take a train.

Der Hauptbahnhof von Sofia liegt etwa einen Kilometer nördlich der Löwenbrücke, am Boulevard Knjaginja Maria Louisa. Neben dem Bahnhof grenzt der neu erbaute Busbahnhof Sofia.d

Der Hauptbahnhof von Sofia wurde am 1. August 1888 eröffnet. Zur Eröffnungszeremonie des Bahnhofs kam ein Zug aus London an, der über Paris fuhr und am folgenden Tag über Plovdiv nach Istanbul weiterfuhr. Mit der Bahnhofseröffnung wurde gleichzeitig die durchgehende Bahnverbindung von Westeuropa nach Istanbul fertiggestellt. Seitdem ist der Hauptbahnhof von Sofia eine der Haltestellen des legendären Orient Express. Zwischen 2012 und 2016 wurde der gesamte Komplex des Bahnhofs komplett renoviert. Ziel der Renovierung war ein neuer „alter“ Hauptbahnhof mit einem modernen und zeitgemäßen Erscheinungsbild.

Die “Räder der Zeit” ein phantastisches digitales Wandbild (ca. 130 m2) in der Bahnhofshalle des Künstlers Prof. Dr. Boyan Dobrev verleiht dem Hauptbahnhof ein modernes und zeitgemässe Erscheinungsbild. Dieses künstlerisch gestaltete digitale Wandbild, ein Mosaik aus über 5’600 historischen Fotos, zeigt und erzählt die Geschichte der bulgarischen Eisenbahngesellschaft. Ein Besuch des Hauptbahnhofs lohnt sich, auch dann, wenn Sie keinen Zug nehmen.

Categories: Blogroll, Bulgarien, Travel, Train | Tags: , , , , | Leave a comment

Bahnhofstrasse Zurich

The Bahnhofstrasse is one of the many attractions of the city of Zurich. A walk on this approximately 1.5 kilometer long shopping street is almost mandatory for visitors to the largest Swiss city on Lake Zurich. Bahnhofstrasse is internationally regarded as one of the most expensive and exclusive shopping streets in the world. Department stores, boutiques of international brands, chocolate shops, watchmakers, luxury hotels and, of course, banks line this street. The Paradeplatz, on which Bahnhofstrasse passes, is considered the center of Swiss banking. The street leads directly from Zurich main station to Lake Zurich and is closed to regular traffic and reserved for pedestrians and the squealing trams. 

Bahnhofstrasse Zürich Switzerland

Bahnhofstrasse Zürich Switzerland

Die Bahnhofstrasse ist eine der vielen Attraktionen der Stadt Zürich. Ein Spaziergang auf dieser rund 1,5 Kilometer langen Einkaufsstraße ist für die Besucher der grössten Schweizer Stadt am Zürichsee fast Pflicht. Die Bahnhofstraße gilt international als eine der teuersten und exklusivsten Einkaufsstraßen der Welt. Kaufhäuser, Boutiquen internationaler Marken, Schokoladenläden, Bäcker, Uhrmacher, Luxushotels und natürlich Banken säumen diese Straße. Der Paradeplatz, an dem die Bahnhofstrasse vorbeiführt, gilt als das Zentrum des Schweizer Bankwesens. Die Straße führt direkt vom Zürcher Hauptbahnhof zum Zürichsee und ist für den regulären Verkehr gesperrt und für Fußgänger und die quietschenden Straßenbahnen reserviert. 

Categories: Blogroll, Switzerland, Travel | Tags: , , | 2 Comments

Gabrovo, a town in the heart of Bulgaria

Gabrovo is a Bulgarian town in the North Balkans and is situated in the valley of the Jantra, a right tributary of the Danube. Many sons and daughters of the city, some of them world-famous, such as the environmental sculptor and artist Christo Javacheff or the father of former President of Brazil Dilma Rousseff, have their roots in Gabrovo. Originally a center of craftsmanship, in the first half of the twentieth century, the city developed into an important industrial and textile center of the country with the construction of innumerable factories, back then, it was also called the “Bulgarian Manchester”. However, the bustling activity of that time has largely disappeared and given way to a certain hopelessness. Although I have seen some positive developments, it seemed to me that the “West” and “Europe” had completely forgotten Gabrovo since the political turn of the 1990s. The city’s population has been steadily declining over the last thirty years and many of the former factory properties have degenerated into unsalable industrial ruins. Nonetheless, people’s humor has remained and is being lived. Every year, the nationwide well-known festival of humor and satire takes place in Gabrovo.

For me, Gabrovo is definitely worth a trip for the following reasons:

Gabrovo has a few but worth visiting museums, churches and theatres.

The industrial ruins of this city were for me an instructive lesson, silent witnesses and proof of the failed communist socialist central management economy.

An absolute must for visitors of Gabrovo is the Ethnographic Open-Air Museum Etar, a complex of historically valuable old houses that were relocated from Gabrovo’s surrounding 50 years ago. Along a stone-paved street are historic workshops where craftsmen work like in the 19th century. I can especially recommend the coffee house and the grill specialties in a typical old Bulgarian restaurant which is part of the complex.

Also not to be missed is the nearby village and open-air museum Boschenzi and the woodcarving town of Tryavna with its historic houses that also date from the 19th century.

Etar

Etar near Gabrovo

Gabrovo ist eine bulgarische Stadt im Nordbalkan und liegt im Tal des Jantra, einem rechten Nebenfluss der Donau. Viele Söhne und Töchter der Stadt, einige von ihnen weltberühmt, wie der Land-art und Verpackungs-Künstler Christo Javacheff oder der Vater der ehemaligen Präsidentin Brasiliens Dilma Rousseff, haben ihre Wurzeln in Gabrovo. Ursprünglich ein Zentrum des Handwerks, entwickelte sich die Stadt in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts mit dem Bau unzähliger Fabriken zu einem wichtigen Industrie- und Textilzentrum des Landes und wurde damals auch das “Bulgarische Manchester” genannt. Die geschäftige Tätigkeit dieser Zeit ist jedoch weitgehend verschwunden und einer gewissen Hoffnungslosigkeit gewichen. Obwohl ich einige positive Entwicklungen gesehen habe, schien mir, dass der “Westen” und “Europa” Gabrovo seit der politischen Wende der neunziger Jahre komplett vergessen hatten. Die Bevölkerung der Stadt ist in den letzten dreißig Jahren stetig zurückgegangen und viele der ehemaligen Fabrikgebäude sind zu unverkäuflichen Industrieruinen verkommen. Dennoch ist der Humor der Menschen geblieben und wird gelebt. Jedes Jahr findet das landesweit bekannte Festival für Humor und Satire in Gabrovo statt.

Für mich ist Gabrovo aus folgenden Gründen eine Reise wert:

In Gabrovo gibt es ein paar sehenswerte Museen, Kirchen und Theater. 

Die Industrieruinen dieser Stadt waren für mich eine lehrreiche Lektion, stumme Zeugen und Beweis für die gescheiterte sozialistische Zentralwirtschaft der Kommunisten.

Ein absolutes Muss für jeden Besucher der Stadt ist das Ethnographische Freilichtmuseum Etar, ein Komplex von historisch wertvollen alten Häusern, die vor 50 Jahren aus der Umgebung Gabrovos umgesiedelt wurden. Entlang einer gepflasterten Straße befinden sich historische Werkstätten, in denen Handwerker wie im 19. Jahrhundert arbeiten. Ich kann das Kaffeehaus und die Grillspezialitäten in einem typisch bulgarischen Restaurant des Komplexes besonders empfehlen.

Nicht zu versäumen sind auch das nahe gelegene Dorf und Freilichtmuseum Boschenzi und die Holzschnitzerstadt Tryavna mit ihren historischen Häusern, die ebenfalls aus dem 19. Jahrhundert stammen.

Categories: Blogroll, Bulgarien, Travel | Tags: , , | 4 Comments

Piedmont and White Truffles

Neive is an Italian commune with 3,500 inhabitants in the province of Cuneo, in the Langhe region of Piedmont. The region is known above all for the cultivation of vines for the Dolcetto d’Alba and the Nebbiolo grape that is used for the production of the Barolo or its “little brother” the Barbaresco. For me, Neive is an ideal starting point for my hiking and gourmet holidays.

Tartufo Bianca del Piemonte - White Truffle

Tartufo Bianca del Piemonte – White Truffle

Why am I writing this post now, with a photo taken in the fall, more specifically in October of last year? Because it is not too late now in August to book a hotel room for the time of the white truffle (Tartufo Bianca del Piemonte). The month of October is the time for a culinary journey to this region by gourmets from all over the world that love the Piedmontese cuisine and the white truffle. A visit to the International White Truffle Fair in the city of Alba, not far from Neive, is another highlight for lovers of this exclusive and expensive speciality. Therefore, reserve your hotel now 🙂  you will not regret it!

Neive Piedmont Italy

Neive in the Piedmont Region in Italy

Neive ist eine italienische Gemeinde mit 3.500 Einwohnern in der Provinz Cuneo, in der Langhe Region im Piemont. Die Region ist vor allem für den Anbau von Reben für den Dolcetto d’Alba und die Nebbiolo-Traube für die Produktion des Barolo oder seines “kleinen Bruders” des Barbaresco bekannt. Für mich ist Neive ein idealer Ausgangspunkt für meine Wander- und Gourmetferien. Warum schreibe ich diesen Beitrag jetzt, mit einem Foto gemacht im Herbst, genauer gesagt im Oktober letzten Jahres? Weil es jetzt im August nicht zu spät ist, ein Hotelzimmer für die Zeit des weißen Trüffels (Tartufo Bianca del Piemonte) zu buchen. Der Monat Oktober ist die Zeit für eine kulinarische Reise in diese Region von Gourmets der piemontesischen Küche und der weißen Trüffel aus der ganzen Welt. Ein Besuch der Internationalen Messe für weiße Trüffel in der Stadt Alba, nicht allzu weit entfernt von Neive, ist ein weiteres Highlight für Liebhaber dieser exklusiven und teuren Spezialität. Also, jetzt ein Hotel reservieren 🙂 Du wirst es nicht bereuen!

 

Categories: Blogroll, Italy, Travel, Weltreisen | Tags: , , , , , | 2 Comments

A new Station Clock nobody can read

The new train station clock in the St. Gallen provides strong reactions from the public. People are shaking their heads about this new clock! Nobody can read the time! It’s new to all, but revolutionary for a train station clock, probably unique in the world! The travelers are annoyed by the circles, crosses and rectangles that have recently adorned the façade of St. Gallen’s train station hall. This clock is far too complicated and in my opinion completely unnecessary and it needs a „university degree“ to decipher the time. Last but not least, if travelers are inside the hall, its even more complicated because the clock display is reversed!

Binary Train Station Clock

Binary Train Station Clock (view from inside of the Station Hall)

It is a binary clock. To be honest, I had some trouble to read the time of this “light installation” in the sunshine and then to decipher the binary code. It took me too long and I missed my train to the airport 🙂 

Binary System

Binary System

Can you decipher the time in the picture, what time is it? I have a little tutorial in the second picture for those that are not familiar with the binary system. I am looking forward to your answer 🙂 🙂 Attention: the clock on the picture has been taken from inside the hall, hence, the binary codes have to be read from left to right!

Station clock

Good Old Times

Die neue Bahnhofsuhr in St. Gallen sorgt für starke Reaktionen der Öffentlichkeit und sorgt für Kopfschütteln. Niemand kann die Zeit dieser Uhr lesen! Sie ist neu für alle, aber revolutionär für eine Bahnhofsuhr, wahrscheinlich einzigartig in der Welt! Die Reisenden ärgern sich über die Kreise, Kreuze und Rechtecke, die neuerdings die Fassade der St. Galler Bahnhofshalle zieren. Diese Uhr ist viel zu kompliziert und meiner Meinung nach völlig unnötig und verlangt einen “Universitätsabschluss”, um die Uhrzeit zu entschlüsselen. Zuguterletzt, für Reisende im Innern der Halle ist die Uhr seitenverkehrt!

Es ist eine binäre Uhr. Um ehrlich zu sein, hatte ich einige Probleme die Zeit dieser “Lichtinstallation” im Sonnenschein zu lesen und dann noch den Binärcode zu entziffern. Es dauerte zu lange, mein Zug zum Flughafen hatte ich auf jeden Fall verpasst 🙂 

Kannst Du die Zeit auf dem Bild entziffern, wie spät ist es? Ich habe eine kleine Anleitung im zweiten Bild für diejenigen, die nicht mit dem Binärsystem vertraut sind. Ich freue mich auf Deine Antwort 🙂 🙂 Achtung: auf dem Bild ist die Uhr seitenverkehrt!

Categories: Blogroll, Switzerland, Train, Travel | Tags: , , | 21 Comments

Altitude Sickness and my trip to the Colca Canyon in Peru

The Colca Canyon is a gorge near Chivay in Peru, 97 km north of Arequipa. Here, the river Colca has dug into the earth and thus created the Colca Gorge. The Colca Canyon is, depending on the measurement and compared to the Grand Canyon, the second deepest or deepest canyon in the world.

Our one-day Colca Tour started in Arequipa. The adventure began at 4 o’clock in the morning. We were a group of ten courageous early risers who were forced into an aged minibus.

The Bus bus rattled slowly through the still dark landscape, and one could feel how the vehicle laboriously but steadily worked upwards. The exhaust fumes of the vehicle and the ever-increasing altitude drove most of us cold sweat into the face, some participants wanted to leave the vehicle at this Point to regenerate in the fresh air and fill their lungs with oxygen. This was granted to us after a three-hour ride on the highest point of the route, at 4‘890 meters on the Pata Pampa Pass. Here, the air is thin and I had shortness of breath and difficulties to get back on the bus. I was not unhappy when the ride was continued. The pass was snowy and the fog made it impossible to see the Andes and the surrounding volcanoes anyway.

We continued on a winding road in the direction of Chivay into the valley at 3’650 meters. We had a short stay there before continuing. After a curvy one-hour ride up through a breathtaking natural landscape, we reached the vantage point “Cruz del Condor” at 3’900 meters. Here, in the early morning, the kings of the skies, the famous condors, rise from the depths of the canyon. We were very fortunate that day and a condor couple sailed majestically about five meters above us. My shortness of breath and discomfort was forgotten for a while. The goal of my trip was reached at this time. The return trip was no less tedious, only side reversed 🙂 On the following day, the flight from Arequipa to Cusco brought me a brief relief. But after arriving in Cusco, the malaise was back. Heavy dizziness, rapid heartbeat and an extremely high blood pressure made it impossible for me to travel on. After two days of hospitalization and a rest of few days in the Inca city, significantly improved my situation and I was “allowed” to continue the Andean journey.

Cruz del Condor

Cruz del Condor – Colca Canyon Peru

What I knew about the altitude sickness before my trip to the Andes

I was aware that altitude sickness can occur when the body does not have enough time to adapt to the new conditions. Therefore, I planned the journey to commence in Arequipa, on an altitude of 2’400 meters, to adapt myself successively to the changed height conditions. But the climb to nearly 5’000 meters was too abrupt and the phase of acclimatization of only two days in Arequipa was obviously too short for me!

What I didn’t know

The altitude sickness can be life-threatening and can cause particularly serious problems for the lungs and brain. Brain or pulmonary edema could develop with fatal consequences.

What should I have done right in my case?

The only effective protection against altitude sickness is the right approach to ascension. When climbing dizzying heights, do not go too fast to give the body the time to adapt to the changing conditions. That was not the case with me! Per day, not more than 300 to 500 meters of altitude should be overcome. At sighted heights of more than 4’000 meters, it is recommended to spend some time at an altitude of 3’000 meters before continuing on. If symptoms occur, it is advisable to start the descent immediately. In any case, a medical consultation before the start of a “risk trip” like mine is very advisable.

Der Colca Canyon ist eine Schlucht in der Nähe von Chivay in Peru, 97 km nördlich von Arequipa. Hier hat sich der Fluss Colca in die Erde eingegraben und so die Colca-Schlucht geschaffen. Der Colca Canyon ist, je nach Vermessung und Vergleich mit dem Grand Canyon, der zweittiefste oder tiefste Canyon der Welt.

Unsere eintägige Colca Tour begann in Arequipa. Das Abenteuer begann um 4 Uhr morgens. Wir waren eine Gruppe von zehn mutigen Frühaufstehern, die in einen alten Kleinbus gezwungen wurden.

Langsam ratterte der Bus durch die noch dunkle Landschaft, und man konnte fühlen, wie das Fahrzeug sich mühsam aber stetig nach oben arbeitete. Die Abgase des Fahrzeugs und die immer größer werdende Höhe trieb die meisten von uns kalten Schweiß ins Gesicht, einige Teilnehmer wollten das Fahrzeug zu diesem Zeitpunkt verlassen, um sich an der frischen Luft zu regenerieren und die Lungen mit Sauerstoff zu füllen. Dies wurde uns nach einer dreistündigen Fahrt auf dem höchsten Punkt der Route auf 4’890 Metern am Pata Pampa Pass gewährt. Hier ist die Luft dünn und ich litt unter Kurzatmigkeit und hatte Schwierigkeiten wieder in den Bus zu steigen. Ich war nicht unglücklich, als die Fahrt fortgesetzt wurde. Der Pass war verschneit und der Nebel machte es unmöglich, die Anden und die umliegenden Vulkane zu sehen.

Der Bus fuhr auf einer kurvenreichen Straße in Richtung Chivay ins Tal auf 3’650 Meter. Dort hatten wir einen kurzen Aufenthalt bevor es weiter ging. Nach einer kurvenreichen einstündigen Fahrt durch eine atemberaubende Naturlandschaft erreichten wir den Aussichtspunkt “Cruz del Condor” auf 3’900 Meter. Hier, am frühen Morgen, erheben sich die Könige der Lüfte, die berühmten Kondore, aus den Tiefen des Canyons. Wir hatten sehr viel Glück an diesem Tag und ein Kondorpaar segelte majestätisch etwa fünf Meter über uns hinweg. Meine Atemnot und mein Unbehagen waren für eine Weile vergessen. Das Ziel meiner Reise war zu dieser Zeit erreicht. Die Rückfahrt war nicht weniger mühsam, nur umgekehrt 🙂 Am nächsten Tag brachte mir der Flug von Arequipa nach Cusco eine kleine Erleichterung. Aber nach der Ankunft in Cusco war das Unwohlsein zurück. Schwerer Schwindel, schneller Herzschlag und ein extrem hoher Blutdruck machten es mir unmöglich weiter zu reisen. Nach zwei Tagen Krankenhausaufenthalt und einer Pause von einigen Tagen in der Inka-Stadt verbesserte sich meine Situation erheblich und ich „durfte“ die Andenreise fortsetzen.

Pata Pampa Pass

Pata Pampa Pass in Peru on 4‘890 meters

Was ich über die Höhenkrankheit vor meiner Reise in die Anden wusste

Mir war bewusst, dass Höhenkrankheit auftreten kann, wenn der Körper nicht genügend Zeit hat, sich an die neuen Bedingungen anzupassen. Daher plante ich die Reise in Arequipa, auf einer Höhe von 2’400 Meter, um mich den veränderten Höhenverhältnissen anzupassen. Aber der Aufstieg auf beinahe 5‘000 Meter war zu abrupt und die Phase der Akklimatisierung von nur zwei Tagen in Arequipa war offensichtlich zu kurz für mich!

Was ich nicht wusste

Die Höhenkrankheit kann lebensbedrohlich sein und besonders schwerwiegende Probleme für Lunge und Gehirn verursachen. Hirn- oder Lungenödeme können sich mit fatalen Folgen entwickeln.

Was hätte ich in meinem Fall tun sollen?

Der einzige wirksame Schutz gegen Höhenkrankheit ist das richtige Vorgehen beim Aufstieg. Wenn man in schwindelerregende Höhen steigt, sollte man nicht zu schnell steigen, um dem Körper die Zeit zu geben, sich den wechselnden Bedingungen anzupassen. Das war bei mir nicht der Fall! Pro Tag sollten nicht mehr als 300 bis 500 Höhenmeter überwunden werden. Auf einer anvisierten Höhe von mehr als 4’000 Meter empfiehlt es sich, einige Zeit auf einer Höhe von 3’000 Meter zu verbringen bevor man weitermacht. Wenn Symptome auftreten, ist es ratsam, den Abstieg sofort zu beginnen. In jedem Fall ist eine ärztliche Beratung vor Beginn einer “Risiko-Reise” wie der meinen sehr zu empfehlen.

Categories: Blog, Blogroll, Peru, Travel, Weltreisen | Tags: , , , , , | 10 Comments

Swiss Museum of Transport, Lucerne

The Swiss Museum of Transport („Verkehrshaus“) in Lucerne is the most visited museum in the country. No matter if tall, small, young or old, the „Verkehrshaus“ offers something interesting for everyone. In my view, it is one of the most beautiful and impressive museums in Switzerland. Also to mention is of course the beautiful location on the lake! The entire „Verkehrshaus“ Complex (20’000 m2) shows in an exciting way the development of transport and mobility by rail, on the road and on water, but also in the air and in space. Worth mentioning are the very nice collections of old locomotives and railway wagons, the historic aircrafts, satellites and space capsules, but also the submarine „Auguste Piccard“ and the balloons of the Piccard family! As a lover of old cars, I was particularly impressed by the classic car collection, where at the push of a button the desired model is presented to the visitors on a purpose-built stage! The Planetarium or the IMAX movie theater are other ways to enjoy the day in the „Verkehrshaus“ complex; and last but not least, for the tireless museum visitors, I recommend a side-step to the “Lindt Chocolate Adventure” and the Hans Erni Art Museum.

To get to the „Verkehrshaus“, it is best to take the trolleybus from Lucerne main station. However, a short boat ride on the paddle steamer from the main station harbor across Lake Lucerne to the „Verkehrshaus“ would be an unforgettable alternative to bus or car. In fact, the boat ride across the lake to the Swiss Museum of Transport is my preferred option!

Swiss Museum of Transport Lucerne

Swiss Museum of Transport, Lucerne

Das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern ist das meistbesuchte Museum des Landes. Egal ob groß, klein, jung oder alt, das Verkehrshaus bietet für jeden etwas Interessantes. Meiner Meinung nach ist es eines der schönsten und beeindruckendsten Museen der Schweiz. Erwähnenswert ist natürlich auch die wunderschöne Lage am See! Das gesamte Verkehrshaus (20’000 m2) zeigt auf spannende Weise die Entwicklung von Verkehr und Mobilität auf der Schiene, auf der Straße und auf dem Wasser, aber auch in der Luft und im Weltraum. Erwähnenswert sind die sehr schönen Sammlungen alter Lokomotiven und Eisenbahnwaggons, die historischen Flugzeuge, Satelliten und Raumkapseln, aber auch das U-Boot “Auguste Piccard” und die Ballons der Familie Piccard! Als Liebhaber alter Autos war ich besonders beeindruckt von der Oldtimer-Kollektion, bei der auf Knopfdruck das gewünschte Modell den Besuchern auf einer eigens dafür gebauten Bühne präsentiert wird! Das Planetarium oder das IMAX-Kino sind weitere Möglichkeiten, den Tag im Verkehrshaus zu genießen; Und zu guter Letzt empfehle ich den unermüdlichen Museumsbesuchern einen Abstecher in das „Lindt Chocolate Adventure” und zum Hans Erni Art Museum.

Drill Head Gotthard Base Tunnel

Drill Head used for Gotthard Base-Tunnel

Um zum Verkehrshaus zu gelangen, nehmen Sie am besten den Trolleybus vom Hauptbahnhof Luzern. Eine kurze Bootsfahrt mit dem Raddampfer vom Hauptbahnhof über den Vierwaldstättersee zum Museum wäre jedoch eine unvergessliche Alternative zum Bus oder Auto. In der Tat ist die Bootsfahrt über den See zum Verkehrshaus der Schweiz meine bevorzugte Variante!

Categories: Blogroll, Museum, Switzerland, Travel | Tags: , | 2 Comments

San Sebastián

In the Basque Country in the North of Spain about 20 kilometres from the French border lies one of the most famous tourist destinations in the country. The city of San Sebastián, or Donostia in Basque, is backed by the golden, U-shaped Playa de la Concha and framed by lush green hillsides. The city has […]

via San Sebastián — My Que Será, Será

Categories: Blogroll, Spain, Travel | Tags: | 13 Comments

Frédéric Chopin and George Sand in Valldemossa, Mallorca

Frédéric Chopin and George Sand

Frédéric Chopin and George Sand

Each year more than a million tourists visit the small mountain village Valldemossa (< 1500 inhabitants) on the Spanish Balearic island of Mallorca. Valldemossa is located in the northwest of the island and is about 18 kilometers from the capital Palma. The place owes its fame to the Polish composer Frédéric Chopin. He lived there for two months in the winter of 1838/39 together with the French writer George Sand. In this short period they lived in a former Carthusian monastery of Valldemossa.

Piano of Frédéric Chopin in Valldemossa

Piano of Frédéric Chopin in Valldemossa

Their “cell” consisted of three spacious rooms and a small garden with a wonderful view. After the Spanish government revoked the monastery and expropriated it, Frédéric Chopin and George Sand were one of the first sole tenants of one of the converted cells. The fresh, healthy air as well as the seclusion and peace were certainly the main reason to lodge in these monastic walls. Unfortunately, the two had to give up their stay in Valldemossa early, because Chopin’s tuberculosis disease was rapidly deteriorating.

Death Mask of Frédéric Chopin

Death Mask of Frédéric Chopin

The former convent has been converted into a museum for visitors: it displays typical Mallorcan objects and “Chopin relics” including its death mask. The piano, which Chopin played in January and February 1839, is on display in the bedroom. Also on display are drawings and other items from that period, as well as the original documents for renting the cell and the bills for Chopin’s medical expenses and the piano transport from Paris to Valldemossa.

In my opinion, a trip to Valldemossa is worthwhile it. After your visit to the Chopin museum, you will discover cozy bars, street cafes and restaurants in this beautiful little village. Traveling from Palma by public bus takes less than half an hour and is the cheapest way to get to Valldemossa! Enjoy it 🙂

Garden and view from the „cell“ of Frédéric Chopin and George Sand

Garden and view from the „cell“ of Frédéric Chopin and George Sand

Jedes Jahr besuchen über eine Million Touristen die weniger als 1500 Einwohner zählende Bergdorf Valldemossa auf der spanischen Baleareninsel Mallorca. Valldemossa liegt im Nordwesten der Insel und ist etwa 18 Kilometer von der Hauptstadt Palma entfernt. Seine Berühmtheit hat der Ort dem polnischen Komponist Frédéric Chopin zu verdanken. Er lebte dort während zweier Monate im Winter 1838/39 mit der französischen Schriftstellerin George Sand. In dieser kurzen Zeit lebten sie in einem ehemaligen Kartäuserkloster, der Kartause von Valldemossa. 

Ihre „Zelle“ bestand aus drei geräumigen Zimmern und einem kleinen Garten mit einer wunderbaren Weitsicht. Nach dem die spanische Regierung das Kloster aufhob und enteignete, waren Frédéric Chopin und George Sand eine der ersten Einzelmieter dieser Räumlichkeiten. Die frische, gesunde Luft sowie die Abgeschiedenheit und Ruhe waren sicher wichtige Gründe sich in diesen klösterlichen Gemäuern einzumieten. Leider mussten die beiden ihren Aufenthalt in Valldemossa Frühzeit aufgeben; weil sich Chopin’s Tuberkulose-Krankheit zusehends verschlechterte.

Frédéric Chopin and George Sand

Cell Nr. 4 of Frédéric Chopin and George Sand

Das ehemalige Kloster wurde für Besucher zum Museum umgebaut: Es werden typische mallorquinische Gegenstände und “Chopin-Reliquien” darunter seine Totenmaske ausgestellt. Das Klavier, das Chopin im Januar und Februar 1839 spielte, ist im Schlafzimmer ausgestellt. Ebenfalls zu sehen sind Zeichnungen und andere Gegenstände jener Zeit, sowie die Originaldokumente für die Miete der Zelle und die Rechnungen für Chopin’s Arztkosten und den Klaviertransport von Paris nach Valldemossa.

Ein Ausflug lohnt sich in diese schöne Gegend. In Valldemossa gibt es nach dem Besuch des Chopin Museums viele gemütliche Bars, Strassenkaffees und Restaurants. Die Fahrt von Palma mit dem öffentlichen Bus dauert weniger als eine halbe Stunde und ist die günstigste Variante nach Valldemossa zu kommen! Viel Vergnügen 🙂

Categories: Blogroll, Mallorca, Museum, Spain, Travel | Tags: , , | 8 Comments

Pablo Picasso in Málaga, Spain

The Plaza de la Merced is one of the most famous squares in Málaga. In the middle of the Plaza stands a large neoclassical obelisk. This monument was built in honor of the general and freedom fighter Torrijos and his 48 comrades who were shot dead on the beach of Málaga in 1831 without a fair trail. However,  the Plaza de la Merced is all about Pablo Picasso; his birthplace is located on the north-western side of this square. Today, in Picasso‘s house is the Fundación Picasso with the Museo Casa Natal. I was looking forward to getting an insight into the home life of the Picasso family during their time in Málaga. Unfortunately, I was a little disappointed. There are a few exhibits of the family and drawings by the artist; but otherwise it is lacking largely original furnishings in order to make oneself an authentic picture of how little Pablo Picasso grew up. The existing furniture is mainly a collection of collected antiques from the late 19th century. Nevertheless, I still find a visit to his birthplace worthwhile, this in addition to the new Museo Picasso Malaga in the Palacio de los Condes Buenavista in Calle San Agustin. In general, the Museo Casa Natal gives a certain overview of the curriculum vitae and the early career of Pablo Picasso. Once you have completed your visit, you will find many bars around the Plaza de la Merced for delicious tapas, a refreshing beer or a fine glass of wine. And last but not least, you can rest on a small park bench next to the seated statue of Pablo Picasso and relax from the hardships of the day.

Pablo Picasso

Pablo Picasso on a bench in the Plaza de la Merced, Malaga

Die Plaza de la Merced gehört zu den berühmtesten Plätzen in Málaga.  In der Mitte der Plaza steht ein großer neoklassizistischer Obelisk. Dieses Denkmal wurde zu Ehren des Generals und Freiheitskämpfers Torrijos und seiner 48 Kameraden erbaut welche 1831 am Strand von Málaga ohne Gerichtsurteil erschossen wurden. Die Plaza de la Merced steht jedoch ganz im Zeichen von Pablo Picasso; sein Geburtshaus steht an der nord-westlichen Seite dieses Platzes. Heute befindet sich in dem Haus die Fundación Picasso mit dem Museo Casa Natal. Ich war gespannt darauf, einen Einblick in das häusliche Leben der Familie Picasso in Málaga zu bekommen. Leider wurde ich ein wenig enttäuscht. Es gibt zwar ein paar wenige Exponate der Familie und Zeichnungen des Künstlers; ansonsten fehlen aber weitgehend Original Einrichtungsgegenstände um sich ein authentisches Bild machen zu können wie der kleine Pablo Picasso aufgewachsen ist. Die vorhandene Möblierung ist vorwiegend eine Sammlung zusammengetragener Antiquitäten aus jener Zeit des späten 19. Jahrhundert. Als Ergänzung zum neuen Museo Picasso Malaga im Palacio de los Condes Buenavista in der Calle San Agustin finde ich einen Besuch des Geburtshauses trotzdem empfehlenswert. Generell gibt das Museo Casa Natal doch einen gewissen Überblick über den Lebenslauf und den Werdegang von Pablo Picasso.

Plaza de la Merced Malaga

Obelisk on the Plaza de la Merced, Malaga

Nach dem Museumsbesuch findet man viele Bars rundum die Plaza de la Merced für leckere Tapas, ein erfrischendes Bier oder ein feines Glass Wein. Und ganz zum Schluss, kann man sich auf einer kleinen Parkbank neben der sitzenden Statue Pablo Picasso von den Strapazen des Tages ausruhen.

Categories: Art, Blogroll, Kunstmaler, Malaga, Museum, Spain, Travel | Tags: , , , , , | 4 Comments

5 Spectacular, New Ways to Experience the French Countryside

Whether you pick one or string several into a leisurely road trip, you’re bound to have an unforgettable escape.

via 5 Spectacular, New Ways to Experience the French Countryside — Fortune

Categories: Blogroll, France, Travel | Tags: | 14 Comments

Steam Clock, Gastown, Vancouver

The world’s first and to my knowledge only steam clock is located in the historic district of Gastown in the center of Vancouver in Canada. A copy of this clock is in Japan, however, it is not powered by steam but has a “traditional” clockwork. Whether kitschy or not, you should not miss this steam clock and listen, at least once, to the sound of the steam pipes; and the clock is definitely an ideal subject for a photo or video! The clock has in its inside a steam engine that drives the clockwork and five steam whistles. It displays the time on four faces and announces the quarter hours with a whistle chime that plays the Westminster Quarters and it produces a puff of steam from its top on the hour. By the way, the water vapor for this unique clock comes from the district heating of Gastown.

Steam Clock, Gastown-Vancouver, Canada

Steam Clock, Gastown-Vancouver, Canada

Die weltweit erste und meines Wissens einzige Dampfuhr befindet sich im historischen Stadtteil Gastown im Zentrum von Vancouver in Kanada. Eine Kopie dieser Uhr befindet sich in Japan, sie wird jedoch nicht mit Dampf betrieben, sondern hat ein “traditionelles” Uhrwerk. Ob kitschig oder nicht, Sie sollten diese Dampfuhr nicht verpassen und mindestens einmal dem Sound der Dampfpfeifen lauschen; und die Dampfuhr ist definitiv ein ideales Motiv für ein Foto oder Video! Die Uhr hat innen eine Dampfmaschine, die das Uhrwerk und fünf Dampfpfeifen antreibt. Diese Strassenuhr, mit Zifferblättern an allen vier Seiten, kündigt die Viertelstunden mit einem Pfiff an der den Westminsterschlag spielt und zu jeder vollen Stunde einen Dampfstoß erzeugt. Der Wasserdampf für diese einzigartige Uhr stammt übrigens aus dem  Fernwärmenetz von Gastown.

 

Categories: Blogroll, Canada, Travel, Weltreisen | Tags: , , | 5 Comments

August 1st, National Day in Switzerland

Switzerland celebrates its national day on the 1st of August. This day is not celebrated with a large military parade, as is customary in many other countries, but it is more of a contemplative and introspective occasion for the Swiss. Prayers for people and homeland, the singing of the national anthem and the ringing of church bells build in many communities the core of the ceremony. People decorate their homes with Swiss, cantonal and communal flags and in most places, the public buildings, squares and main streets are to be flagged by law. The official celebrations usually begin in the afternoon or early evening. In most communities, a public figure gives a speech and the local brass band plays the national anthem. At dusk, children light their lanterns and everywhere private or public fireworks are lit. The August fire, a burning pile of wood or the far-visible bonfires on mountain peaks and hills are part of every national day. Due to the extremely high temperatures of over 30 degrees and very little rainfall in recent days, the authorities banned fireworks or fires in the open, unless they are lit on lakes with a reasonable distance to the shore. Personally, I was very pleased with this ban, because the explosion of fireworks terrify animals and causes unnecessary fine dust to the detriment of humans and nature!

For this year’s celebration of the national day, I decided to watch the festivities from afar and booked a boat trip on lake Zug with a delicious buffet and folk music entertainment.

Lake Zug on the Swiss National Day

Lake Zug on the Swiss National Day

Die Schweiz feiert am 1. August ihren Nationalfeiertag. Dieser Tag wird nicht mit einer großen Militärparade gefeiert, wie es in vielen anderen Ländern üblich ist, sondern es ist eher ein besinnlicher in sich gekehrter Anlass für die Schweizer. Gebete für Volk und Vaterland, das Singen der Nationalhymne und das Geläut von Kirchenglocken gehört an vielen Orten zum jährliche Zeremoniell. Die Menschen schmücken ihre Häuser mit Schweizer-, Kantons- und Gemeindeflaggen und an den meisten Orten sind die öffentlichen Gebäude, Plätze und Hauptstraßen gesetzlich zu beflaggen. Die offiziellen Feierlichkeiten beginnen in der Regel am Nachmittag oder frühen Abend. In den meisten Gemeinden hält eine Person des öffentlichen Lebens eine Rede und die lokale Blaskapelle spielt die Nationalhymne. In der Dämmerung zünden Kinder ihre Lampions an und überall werden private oder öffentliche Feuerwerke abgebrannt. Das Augustfeuer, ein brennender Holzhaufen oder die weit sichtbaren Höhenfeuer auf Berggipfeln und Hügeln gehören zu jedem Nationalfeiertag. Aufgrund der extrem hohen Temperaturen von über 30 Grad und sehr geringen Niederschlägen in den letzten Tagen, verboten die Behörden Feuerwerke oder das entzünden von Feuern, es sei denn, diese werden auf Seen mit einer angemessenen Entfernung zum Ufer entfacht. Ich persönlich war sehr erfreut über dieses Verbot, denn das Abbrennen von Feuerwerkskörpern erschreckt die Tiere und verursacht im ganzen Land unnötigen Feinstaub zum Schaden von Mensch und Natur!

Für die diesjährige Feier des Nationalfeiertages entschied ich mich, die Feierlichkeiten aus der Ferne zu beobachten und buchte eine Bootsfahrt auf dem Zuger See mit einem köstlichen Buffet und Volksmusik-Unterhaltung.

Categories: Blogroll, Events, Switzerland, Traditions, Travel | Tags: , | 4 Comments

Museum Rosengart Lucerne, Switzerland

Many visitors to the city of Lucerne do not know that there, in the heart of Switzerland, is one of the largest collections of Picasso in the world. The Museum Rosengart on Pilatusstrasse 10, not far from the Lucerne main station, is a must for every art lover! In 1992 Angela Rosengart founded the “Rosengart Foundation” in Lucerne, the daughter of art dealer Siegfried Rosengart, who died in 1985, with the purpose of preserving the art collection and making it accessible to the public. Since 2002, the “Art Collection Rosengart” has been housed in the neoclassical former building of the Swiss National Bank. In addition to Pablo Picasso, visitors to the museum will also be able to see works by Paul Klee, Monet, Cézanne, Matisse, Chagall and Miro. Visit the „Rosengart Museum“ and enjoy unforgettable encounters with great works of the impressionism and the classical modernity.

Rosengart Collection Lucerne

Rosengart Collection, Lucerne, Switzerland

Viele Besucher der Stadt Luzern wissen nicht, dass es dort im Herzen der Schweiz eine der größten Picasso-Sammlungen der Welt gibt. Das Museum Rosengart an der Pilatusstrasse 10, nicht weit vom Luzerner Hauptbahnhof entfernt, ist ein Muss für jeden Kunstliebhaber! Angela Rosengart, die Tochter des 1985 verstorbenen Kunsthändlers Siegfried Rosengart, gründete 1992 in Luzern die “Rosengart Foundation” mit dem Ziel, die Kunstsammlung zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Seit 2002 ist die “Kunstsammlung Rosengart” im neoklassischen ehemaligen Gebäude der Schweizerischen Nationalbank untergebracht. Neben Pablo Picasso können die Besucher des Museums Werke von Paul Klee, Monet, Cézanne, Matisse, Chagall und Miro sehen. Besuchen Sie das „Rosengart Museum“ und erleben Sie unvergessliche Begegnungen mit großartigen Werken des Impressionismus und der klassischen Moderne.

Categories: Blogroll, Kunst, Kunstmaler, Museum, Switzerland | Tags: , , , , , , , , | 3 Comments

Salvador Dali in Figueres and Portlligat

The Catalan city of Figueres, the hometown of artist Salvador Dali, is about a two-hour drive north of Barcelona in Spain. For all Dali lovers, the Teatro Museo Dali is definitely one of the sights to visit. Here in this place Dali’s paintings were exhibited for the first time. As one of the main representatives of Surrealism, he is one of the most famous painters of the 20th century. After Dali’s death in 1989, he was buried in the crypt under the glass dome of “his” museum. You should definitely take enough time to visit the Teatro Museo Dali. For me the visit was worth it. The exhibition is different, imposing, weird, bizarre, very interesting or simply surrealistic! By the way, I also recommend the jewelry exhibition next door. If you like jewelry, you should definitely go in, it is included in the entrance fee.

Teatro Museo Dali in Figueres

Teatro Museo Dali in Figueres

After visiting the museum, the Dali lovers should continue their journey from Figueres to his house in Portlligat; he lived there since 1948 with his wife Gala until his death. Portlligat is a small town in a narrow bay on the peninsula of Cap de Creus near Cadaqués on the Costa Brava in Catalonia. The entire estate of Dali is open for visitors. You will feel his presence as you walk through his bizarre house and garden, standing in his studio or at his unique swimming pool in between a pile of Pirelli tires. It’s all authentic and you’re immersed in Dali’s surreal world! Finally, the Dali Castle (Gala Dali Castle Pubol) which is not far from his house, is another attraction open to the public. On some days there are too many visitors in Portlligat who want to see his property. You should therefore pre-order the tickets on the Internet to avoid long queues.

House of Salvador Dali in Portlligat

House of Salvador Dali in Portlligat

Die katalanische Stadt Figueres, die Heimatstadt des Künstlers Salvador Dali, liegt etwa zwei Autostunden nördlich von Barcelona in Spanien. Für alle Dali-Liebhaber ist das Teatro Museo Dali definitiv eine der Sehenswürdigkeiten. Hier an diesem Ort wurden Dalis Gemälde zum ersten Mal ausgestellt. Als einer der Hauptvertreter des Surrealismus ist Salvador Dali einer der berühmtesten Maler des 20. Jahrhunderts. Nach Dalis Tod 1989 wurde er in der Krypta unter der Glaskuppel “seines” Museums begraben. Sie sollten sich unbedingt genügend Zeit nehmen, um das Teatro Museo Dali zu besuchen. Für mich war der Besuch ein unvergessliches Erlebnis. Die Ausstellung ist anders, sie ist imposant, komisch, bizarr, unvergleichlich oder einfach surrealistisch! Übrigens empfehle ich auch die Schmuckausstellung nebenan. Wenn Sie Schmuck mögen, sollten Sie auf jeden Fall hineingehen, es ist im Eintrittspreis enthalten.

Garden Salvador Dali

Salvador Dali‘s Garden in Portlligat

Nach dem Besuch des Museums sollten die Dali-Liebhaber ihre Reise von Figueres zu seinem Haus in Portlligat fortsetzen; er lebte dort seit 1948 mit seiner Frau Gala bis zu seinem Tod. Portlligat ist eine kleine Stadt in einer schmalen Bucht auf der Halbinsel Cap de Creus in der Nähe von Cadaqués an der Costa Brava in Katalonien. Das gesamte Anwesen von Dali steht zur Besichtigung offen. Sie spüren seine Anwesenheit, wenn Sie durch sein bizarres Haus und Garten gehen, wenn Sie in seinem Studio oder an seinem einzigartigen Schwimmbad zwischen einem Stapel von  Pirelli-Reifen stehen. Es ist alles authentisch und man ist in Dalis surreale Welt eingetaucht! Schließlich ist das Schloss von Dali (Gala Dali Castle Pubol) unweit von seinem Haus, eine weitere Attraktion die zur Besichtigung offen steht. An manchen Tagen sind zu viele Besucher in Portlligat die sein Anwesen sehen wollen. Sie sollten daher die Tickets im Internet vorbestellen um lange Warteschlangen zu vermeiden.

Categories: Blogroll, Kunst, Kunstmaler, Monument, Museum, Spain, Travel | Tags: , , , , , , , , , , , , , | 2 Comments

10 Photos That Will Spark Your Wanderlust For Mauritius

Mauritius, is an idyllic island with crystal clear waters, powder soft white sand, fringed with palm trees and has gorgeous weather. It was ranked among the top 10 countries to visit in 2018 according to Lonely Planet’s Best In Travel 2018. It has been popular as a honeymoon destination, as well as a great place for […]

via 10 Photos That Will Spark Your Wanderlust For Mauritius — Binny’s Food & Travel diaries

Categories: Blogroll, Mauritius, Travel, Weltreisen | Tags: | 10 Comments

Almost a Secret – where to wine and dine in Florence

Are you in Florence? Do you want to relax a little bit from your busy day as a tourist away from the tourist crowds? Do you love seafood or fish? Then I can highly recommend the Ristorante Vivo at the flea market on the square Largo Pietro Annigoni! The Vivo is about 15 – 20 minutes walk from the city center, and is mostly visited by locals. The fish and seafood are always fresh, fantastically prepared and the prices are very reasonable and affordable! The fish come directly from the restaurant’s own boats in the Argentario Sea (Grosseto) and are within 24 hours on the plate. Of course, there are also excellent white wines from the Maremma waiting for you 🙂

I am sure that this Ristorante will be remembered! And then, off to the prison “Le Murate” to hang out there until late at night 🙂 The “Le Murate” is situated about 150 meters behind the Vivo at Piazza Delle Murate. This place is an old “revived” prison. Architecturally very interesting with a large and stylishly lit courtyard. In the “Le Murate” you will enjoy its casual atmosphere where you can end ideally end your busy day 🙂

Ristorante Vivo Florence

Ristorante Vivo, Florence

Bist Du in Florenz? Möchtest Du dich abseits der Touristenströme ein klein wenig von Deinem anstrengenden Tag als Tourist entspannen? Liebst Du Meeresfrüchte oder Fisch? Dann kann ich Dir das Ristorante Vivo beim Flohmarkt am Platz Largo Pietro Annigoni bestens empfehlen! Das Vivo ist etwa 15 – 20 Minuten zu Fuß vom Stadtzentrum entfernt, und wird mehrheitlich von Einheimischen besucht. Die Fische und Meeresfrüchte sind immer frisch, fantastisch zubereitet und die Preise sind sehr angemessen und erschwinglich! Die Fische kommen direkt von den eigenen Booten im Argentario Meer (Grosseto) innerhalb von maximal 24 Stunden auf den Teller und dazu gibt es ausgezeichnete Weissweine aus der Maremma! 

Le Murate Florence

Le Murate, Florence

Ich bin überzeugt, dass Euch dieses Ristorante in Erinnerung bleiben wird! Und danach, ab ins Gefängnis „Le Murate“ und dort bis spät in die Nacht abhängen 🙂 Das „Le Murate“ befindet sich etwa 150 Meter hinter dem Vivo an der Piazza Delle Murate. Dieser Ort ist ein altes „wiederbelebtes“ Gefängnis. Architektonisch sehr interessant und gelungen mit einem grosse und stylisch beleuchteten Innenhof. Im „Le Murate“ mit seiner legeren Atmosphäre kann man den anstrengenden  Tag ideal ausklingen lassen 🙂

Categories: Blogroll, Italy, Travel | Tags: , , , , | Leave a comment

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: